Optische Datenträger am Ende: Ultra HD Blu-ray steht ohne Zukunft da?

50
CES 2019: Kein Platz mehr für die Ultra HD Blu-ray?
CES 2019: Kein Platz mehr für die Ultra HD Blu-ray?

An Fernsehern mit 4K oder sogar 8K und HDR10, HDR10+ und Dolby Vision hat es auf der CES 2019 in Las Vegas keineswegs gemangelt. Doch anders sieht es mit Playern für die Ultra HD Blu-ray aus. Das veranlasst nun einige Insider zu fragen: Kommt das schleichende Aus für optische Datenträger bereits?


Anzeige

Es ist kein Geheimnis, dass viele Vertriebe wie Warner Bros., 20th Century Fox und Paramount ihre Abteilungen für physische Heimkino-Veröffentlichungen in den letzten Jahren entweder immer stärker verkleinert oder sogar ganz eingestampft haben. Paramount etwa vertreibt selbst keine Disks mehr, sondern lizenziert nur noch an Partner. Die Studios lieben stattdessen das Streaming, da sie sich nicht mehr um Produktion und Vertrieb physischer Medien kümmern müssen und stattdessen Lizenzgebühren für beschränkte Zeiträume mitnehmen.

Doch auch Hersteller von Hardware verabschieden sich immer mehr aus dem Rennen. Oppo etwa, einst unter Enthusiasten einer der beliebtesten Anbieter, stellt keine Player mehr für Ultra HD Blu-rays her. Es werden auch keine weiteren Abspielgeräte mehr entwickelt. Vermutlich dürfte Oppo mit dieser Strategie nicht allein bleiben. Denn hat man sich auf der CES 2019 umgesehen, so herrschte dort weitgehend gähnende Leere, was neue Player betroffen hat.

Sorgen macht sich deswegen derzeit der renommierte Industrie-Insider Bill Hunt von The Digital Bits. Er glaubt nicht mehr daran, dass die Ultra HD Blu-ray eine große Zukunft hat. Er nennt auch einige Beispiele für seinen Unmut. So führt er das Franchise „Star Trek“ als Beispiel an. Diese Marke sei immer vorne mit dabei gewesen, sobald ein neues Medium gestartet wäre. Filme und Serien aus dem „Star Trek“-Universum zählten zu den ersten VHS, DVDs und auch HD-DVDs und Blu-rays. Da sehe es nun bei den Ultra HD Blu-ray mickrig aus, obwohl 4K-Master zu Titeln wie „Star Trek II: Der Zorn des Khan“ vorhanden seien.

Ultra HD Blu-ray: Quo vadis?

Statt die Filme auf Ultra HD Blu-ray zu veröffentlichen und als Referenztitel zu vermarkten, hat Paramount z. B. das besagte „Star Trek II: Der Zorn des Khan“ im Director’s Cut bei Apple iTunes in 4K zur Verfügung gestellt. Derartige Entscheidungen werden immer häufiger: Viele Filme und Serien sind in HD oder Ultra HD bei Streaming-Anbietern verfügbar, aber auf physischen Medien manchmal nur auf DVD oder sogar gar nicht erhältlich.

Als Folge konnte man nach neuen Player-Ankündigungen auf der CES 2019 eher mit der Lupe suchen. Das ist für Fans der Ultra HD Blu-ray eine bittere Pille, schließlich ist die CES die größte Messe für Unterhaltungselektronik. Gerade drei Modelle waren als Neuheiten zu sehen: Die beiden Panasonic DP-UB450 und DP-U150 sowie der Sony X800M2 sollen Freunde physischer Medien bei Laune halten. Eine große Vielfalt an Abspielgeräten fehlt also und wird auch in Zukunft nicht zu erwarten sein.

Der Weg der Ultra HD Blu-ray scheint damit der eines Nischenmediums für Enthusiasten zu sein und zu bleiben. 4K und insbesondere 8K werden also vermutlich mehr und mehr bei Streaming-Anbietern stattfinden. Positiv ist zu vermerken, dass speziell in den USA noch viele kleinere Anbieter die Fahne hochhalten, was in Europa bzw. Deutschland ebenfalls geschehen könnte. So haben die großen Studios da eher Nachholbedarf: Während etwa in den Vereinigten Staaten alle neuen Pixar-Filme als Ultra HD Blu-ray erscheinen, kommen sie hierzulande nur als Blu-ray auf den Markt. Jetzt heißt es abwarten, ob sich das in Zukunft noch zum Positiven drehen wird.

Optische Datenträger am Ende: Ultra HD Blu-ray steht ohne Zukunft da?
3.9 (77.69%) 26 Bewertung[en]
QUELLEThe Digital Bits
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

50 KOMMENTARE

  1. UHDBlu-ray ist letztendlich am Ende, weil 8k schon da ist und die Geräte die bisher in 4k verkauft wurden, in ein paar Jahren auch vom Markt verschwunden ist. Dies ist jedoch keine Basis für gute Umsätze und genau das sehen die Firmen voraus.

    • Das glaube ich kaum, da es ja noch keine wirklichen 8K-Inhalte gibt und anscheinend auch keine geplant sind, von Disks ganz zu schweigen. Abgesehen davon sind alle mir bekannten 4K-Geräte abwärtskompatibel zu Full-HD und SD. Das wird bei 8K-Geräten auch entsprechend notwendig sein, da niemand auf alle seine oder ihre alten Inhalte verzichten will. Selbst wenn die Geräte verschwinden sollten, bleiben die Inhalte und Disks.
      Bisher hat auch die 4K-BD weder die 2K-BD noch die DVD verdrängt und das wird wahrscheinlich so bleiben, weil es immer Inhalte in SD und Full-HD geben wird, bei denen sich ein Uprez nicht lohnt.
      8K steckt noch total in den Kinderschuhen und kann immer noch scheitern. Das kann man kaum als „schon da“ bezeichnen.

  2. Ich glaube, es gibt hier einen Lichtblick, den man berücksichtigen sollte.
    Paramount und MGM sind ja aktuell die Studios, die Disks durch Partner lizenzieren und in MGMs Fall die Rechte ihrer Katalogtitel an Warner verkauft haben.
    Das sind aber auch die beiden Studios, die aktuell in den größten Geldschwierigkeiten stecken.

    Siehe z. B. hier: https://www.nytimes.com/2019/01/17/business/media/paramount-pictures.html

    Wie der Artikel oben erklärt, hat auch Paramount 2005 seine ganze Fernsehabteilung an CBS abgegeben. Dadurch kommen manche Paramount-Serien immer noch auf Scheibe und teilweise zum ersten Mal in HD (wie z. B. Star Trek) bei CBS Home Video raus.
    Es ist also wahrscheinlich nicht ganz so schlimm, wie viele befürchten.

    • @Le-matya: Dein Gedanke in Ehren, aber wegen 2 Labels werden die langfristig trotzdem die meisten Labels die Discproduktion einstellen. Die Kontrolle der Filminhalte ist natürlich eine tolle Begleiterscheinung, aber in erster Linie geht es natürlich um eine umkompliziertere Vermarktung der Titel per Streaming. Bei einer DVD/BLURAY/UHD muss man Cover Layouten, Authoring der Titel betreiben, die ganzen Prozesse der Herstellung der Discs und Cover selbst – alles Kosten – die durch pures Streaming weg fallen würden. Die Filme werden dadurch nicht wesentlich günstiger angeboten, aber die Provite durch die Ensparungen würden DRASTISCH steigen für die einzelnen Labels!

      Vielleicht sollte man mal hier bei 4kFilme eine Petition starten, das es doch viel Enthusiasten gibt, die
      für Disc Speichermedien sind.

      • Zum ersten: Ist mir schon grundsätzlich klar.
        Aber erklär mir dann mal heutige Vinylplatten.

        Zum zweiten: Gute Idee mit der Petition. Daran würde ich mich definitiv beteiligen. Aber das sollte auf einer der großen Petitionsplattformen sein. Falls jemand gebraucht wird, um den Text der Petition für eine internationale Version auf einer der großen Plattformen ins Englische zu übersetzen, übernehme ich das gerne freiwillig. Ich habe sowas schon beruflich gemacht. Es dauert natürlich umso länger, je länger der Text ist.

  3. Ich finde es traurig das alles nur noch auf Streaming laufen soll. Wieso sollte ich ein netflix, maxdome Abo usw abschließen. Wenn ich gerade mal eine 16mbit Internet leidung maximal anliegt. Hauptsache die verdienen ihr Geld. Und dann gibt es bei den ganzen Anbietern nicht mal ordentliche Filme in der Auswahl. Lachhaft armes Deutschland viel Geld verdienen und dann nur Müll anbieten.

  4. wenn uhd content wenigstens so zwischengebuffert werden würde, daß unterm strich übertragungsraten wie auf einer uhd blu ray rauskommen….wozu hat hat apple tv 4k diesen großen speicher?! für ein paar blöde spielchen, die niemanden interessieren? aber wahrscheinlich hat die paranoide filmindustrie da einen riegel vorgeschoben

  5. Das ist doch nur der Anfang einer Entwicklung, an deren Ende auch die klassischen Kinos und das lineare TV tot sind. Die technischen Möglichkeiten für ein eigenes Heimkino werden immer besser und billiger.
    Große Bildschirme auch. Im Kino wird schon heute digital abgerufen warum dann in Zukunft nicht gleich beim Endkunden. Einfacher Vertrieb und keine sorgen um technische Infrastruktur. Maximaler Gewinn mit minimalen Aufwand. Zeitgleich volle Kontrolle über das Produkt. Wie oft und wo der Kunde sehen kann. Klein lästiges Tauschen, Verleihen und Verkaufen. Und wenn etwas nicht passt, z.B. aus Politischen gründen, kann ich löschen oder verändern ohne das es noch eine lästige Kopie gibt.

  6. Man kann nur froh sein, dass es bei gekaufter Musik nicht genauso läuft, wie bei Filmen. Titel von Amazon und iTunes sind hier schließlich ohne DRM herunterladbar. Streaming wie bei Netflix (wobei ich hier absolut nichts gegen die Bild- und Tonqualiät sagen kann), ist das natürlich nicht möglich, es wird aber inzwischen ja ebenfalls die Möglichkeit für Offline-Wiedergabe angeboten – wenn auch nur auf mobilen Geräten.

    Ich persönlich kaufe auch lieber Filme auf Disc und bin hier auch bereit das Doppelte dafür zu bezahlen. Das Thema 2K Upscaling juckt mich inzwischen kaum noch. Ich habe viel mehr ein Problem damit, dass die Tonqualität der deutschen Tonspur auch mal nur in altem Dolby Digital vorliegen kann – wahrscheinlich sogar die DVD-Tonspur – und das Bild teilweise nur digital in DV angeboten wird. Sowas ist nicht gerade förderlich! Es gibt aber glücklicherweise immer mal wieder Lichtblicke, wo die Disc der digitalen Fassung auch beim Sound eindeutig überlegen ist.

  7. Ich als nicht Ingenieur würde als Industrie einen 2 Fach (2 Fächer für disks) und eine digitale Schaltung wie bei den alten Filmrollen auf den Markt bringen. 2×100 GB sollten für die nächsten Jahre reichen. Eine digitale Brandmarkierung Sodas die 2te UHD blu-ray automatisch startet sollte schnell programmiert sein.

  8. Ja die Bitrate macht den Unterschied, aber die Streamer holen auf (YouTube 4K geht mittlerweile bis 70 Mbit/s und Vimeo 8K bis 80 Mbit/s) und am Ende wird der Preis den Tod bringen, da ein sinkender Absatz diesen noch weiter ansteigen lassen wird.

    Ich würde mir ja wünschen, dass man einen online gekauften Film als SD Karte zugesendet bekäme. Also so wie Amazon AutoRip. Aber noch

    • Nette Idee, jedoch kann man das dann ja selbst mit ner ordentlich 100 Mbit Leitung knicken. Mal nebenbei: Apple TV soll bei 4K UHD Titeln mit 25 Mbit Peak arbeiten und Netflix sogar mit über 30 Mbit.
      Meines Erachtens wäre es sogar noch einfacher zu realisieren, eine bessere Qualität selbst in digitaler Form an den Kunden zu bekommen. Apple TV und Fire TV mit einer integrierten Festplatte ausstatten und Offline-Wiedergabe anbieten.

      • Naja, was sind schon 100 Mbit/s in sagen wir mal 5 Jahren. Und was sind die heute schon, wenn man auf andere Industrieländer schaut. Deutschland ist ja kein Maßstab. Eher im Gegenteil.

        Offline ginge natürlich auch. Bei Netflix gibt es ja z.B. diese automatische Download-Funktion, wenn man gerade Serien schaut. Allerdings gibt es diese Funktion wiederum nicht auf meinem Smart TV, obwohl da auch eine Platte dran hängt. Und sie erhöhen dadurch ja leider nicht die Bitrate, was sich ja dann anbieten würde.

        Oder man bietet einen alternativen Download an. z.B per DVB-T oder Satellit wie es Sky macht. Dann haut der eben lokal die ganze Platte mit dem beliebtesten Content voll. DVB-T wäre da noch am anwenderfreundlichsten, wenn man es schafft eine Antenne in das Endgerät einzubauen. Aber Netflix hat denke ich keinen Bock den Mangel bei den Internetleitungen durch laufende DVB-T Sendekosten zu übernehmen. Dann lieber weiter geringe Bitrate.

      • Ja ja, noch ein Gerät und noch ein Gerät. Schon mal was ein Internet und der Cloud gehört. Ich bin froh das ich für’s TV klotzen keine Antenne und keinen Festplattenreceiver mehr brauche. Mir ist es Wurst welches Medium ich nutze, die Hauptsache es kommt 4k und Dolby Atmos raus. Bei Amazon funktioniert es noch nicht richtig. 4k Bild Nein, Dolby Atmos ja. Direkt am Beamer habe ich 4k. Netflix nur 4k Bild.

    • Das würde bestimmt passieren, wenn genug 4K-BDs gekauft würden. Es muss sich für die herstellenden Firmen eben lohnen. Bei DVDs und 2K-Blu-rays war es doch auch so.

  9. Wer denkt denn dabei dann an all die Leute, die ihre eigenen Bilder und Videos auf Disk sichern wollen?? Wer glaubt, die Daten könnte man auf auf Festplatten, Sticks oder SD-Karten etc. sicher für mehrere Jahrzehnte sichern und archivieren, der irrt ganz gewaltig!! Das einzige im Moment sichere Medium sind die sog. goldenen und M-Disks, mit denen ich in den letzten Jahren nur noch meine Fotos und selbstgedrehten Videos sichere. Alles andere hat sich als großer Irrtum erwiesen, da ich schon eine Reihe von Festplatten und USB-Sticks etc. einfach so verloren habe, als die Daten, Bilder und Videos von heute auf morgen einfach nicht mehr lesbar waren. Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich! Es muss zur Archivierung unbedingt ein physisches Medium auch in Zukunft geben, sonst sind alle Daten, wissenschaftliche Formeln und Erkenntnisse usw. für die Zukunft verloren. Die Wissenschaftler und Techniker, Archivare usw. wissen um diesen Fakt ganz genau Bescheid. Ich habe daher keine Bange, dass es auch in Zukunft in irgendeiner Form so ein Medium immer geben wird, da nur virtuelle Daten in irgendwelchen Servern niemals genug Sicherheit bieten können!

  10. Die wo hier über die Streams lästern sollten mal die 4k Filme bei Apple TV testen.
    Die Qualität ist überragend und ich erkenne keinen Unterschied zur UHD Bluray.

    • Die, die hier lästern haben auch sicherlich das Auge um Banding-Probleme im Streaming, vorzeitige Artefaktbildung und andere Problemchen zu erkennen, die es bei physikalishen Medien nicht gibt. Wenn Du Offline bist, bist Du offline und schaust in die „Röhre“, während die anderen einfach ins Regal greifen und den Wunschfilm abspielen, in bester Ton- und Bild-Qualität.

  11. Ich kann nur inständig hoffen das dieser Bill Hunt(Wer ist das eigentlich?) falsch liegt.
    Die Qualität von Streaming ist gegen eine gute Ultra HD Blu-Ray, geradezu unterirdisch.
    Und es sind schon jetzt etliche Blockbuster und auch Klasssiker für 2019 als Ultra HD Blu-Ray gelistet.

    • Bill Hunt betreibt die Website The Digitalbits und begleitet die digitalen Medien schon seit Einführung der DVD. Er sieht die Entwicklung sicher im richtigen Licht, zumal er ja auch über 20 Jahre Erfahrung in der Branche hat. Die Seite ist übrigens sehr empfehlenswert. Und er ist auch der Letzte, der Panik verbreiten will.

      Letztendlich gibt es ja nur eine Möglichkeit den Studios zu zeigen, dass die UHD eine Zukunft hat und das ist der Kauf…ich finde Streaming grundsätzlich als Ergänzung zu den physischen Medien eine gute Sache, aber als alleinige Quelle ist das einfach nicht akzeptabel…

  12. Die 4K Streams sind doch der letzte Müll. Ich habe einige 4K Streams mit 4K UHD BD verglichen und ich kann nur sagen Augenkrebs. Ein Stream hat nie die Qualität einer BD oder UHD. Aber sicher gibt es Leute die nicht so auf Qualität achten, für dieses Klientel reicht auch ein Stream.

  13. Na klar ist die 4K UHD Blu Ray am Ende, war schon von Anfang an mein Sagen!
    Wer Sammeln möchte legt sich Blu Ray Filme zu (Es kommen immer noch an die 10-15 alte Filme im Monat neu auf Blu Ray raus, und noch lange kein Ende in Sicht) und keine 4K UHD Blu Rays!

    • Es gibt auch immer mehr Inhalte, die sich in HD lohnen als in UHD. Manche ergeben auch in HD kaum einen Sinn, wie z. B. viele Serien der 80er und 90er Jahre. Das ist aber kein Grund für solch unsinnige Pauschalbehauptungen.

  14. Dann muss sich auch endlich was tun beim Preis und der Ausstattung der Discs. Es kann nicht sein das ich im Dezember Deadpool 1 + 2 für 5,99€ kaufen konnte mit Dolby Atmos, HDR 10 und Dolby Vision, oder ein Stirb Langsam in der gleichen Ausstattung für 3,99€, alle MI Teile für 39,99€ oder Filme die nur in ITunes Dolby Atmos besitzen oder sogar zig andere Filme die es nur bei Apple in 4K gibt.

    So gerne ich die Disc liebe, kann ich keine 28-35€ für eine Scheibe ausgeben. Wenn man ein Knaller Angebot bekommt sind es noch immer 17-19€ dafür. Aber meist mit Kompromissen im Ton, Ausstattung, kein 3D und kein Steelbook …. und dann trotzdem noch fast 20€ bezahlen zu müssen ist irgendwie traurig.

    Irgendwie läuft das was schief gerade in der Industrie. Bei uns gibts weniger 4K dafür mehr 3D, aber alle neuen TVs besitzen das nicht mehr. Völlig Gaga ist das und jemseits der Logik finde ich.

    Denke in 5 Jahren wird der Markt nochmal anders sein als heute. Man wird dann sehen was sich durchgesetzt hat und welche Anbieter überlebt hat. Man sieht es aktuell ja schon am Gaming Markt wie sich dort alles verschiebt und die Weichen für Streaming gestellt werden und Abo Dienste sich gerade testen und mit der nächsten Generation in vollwertige Geschäftsmodelle umgewandelt werden.

    • Kleiner Hinweis: Bei vielen Filmen, wie auch Mission: Impossible 5 und 6, liegt die Dolby Atmos Spur nur in Englisch vor. Hier unterscheidet sich die Disc dann oft nicht vom digitalen Angebot. Das dagegen einige Filme nur bei iTunes in Dolby Vision vorliegen, wie bspw. Oblivion, ist korrekt.

    • 20-25 Euro würde ich gerne für meine Lieblingsfilme auf UHD Blu-ray ausgeben. Da verlange ich aber wirklich eine ordentlich Tonspur. Letztens noch überlegt mir Matrix zu holen. ABER. Englisch in Dolby Atmos mit TrueHD 7.1 Kern. Versteht mich nicht falsch, aber nachträglich erstellter 3D-Sound bei einem Film der 20 Jahre alt ist, da kann ich gut auf schlechtes Atmos verzichten. Aber Warner setzt hier echt die Krone auf: Deutsch in Dolby Digital 5.1? Könnte also sogar von der DVD kommen. Das ist echt unverschämt! Da verliert man echt die Lust daran, Geld dafür zu investieren. Dieses absolut bescheuerte Cover ist da nur die Spitze des Eisbergs.

  15. Ich habe bereits zum Start der UHD-BD nichts Anderes erwartet als dass die UHD-BD ein Nischen-Enthusiastenprodukt ähnlich der damaligen Laserdisc werden wird – siehe Bericht von mir von vor fast 3 Jahren:

    http://av-insider.de/uhd-bd-start

    Wer ernsthaft denkt, dass, im Zeitalter von Glasfaser und Netflix, sowie seit einigen Jahren stetig sinkenden Verkaufszahlen physischer Datenträger die UHD-BD mal ähnliche Verkaufszahlen wie die DVD zu ihren besten Zeiten erreichen wird, der lebt wirklich sehr fernab der Realität.
    Ich persönlich bin Heimkinofreak und LIEBE physische Datenträger.
    Leider bin ich aber nunmal nicht der Maßstab und die Realität muss einem nicht immer gefallen.

    • Natürlich hat die 4K-BD zu viel Konkurrenz (inklusive teilweise der DVD selbst) um mit der DVD zu ihren besten Zeiten konkurrieren zu können, aber das heißt nicht, dass sie ausstirbt.
      Auch Vinylplatten sind nicht ausgestorben, obwohl sie bei Weitem nicht die Verkaufszahlen erreichen wie vor der Markteinführung der Audio-CD.

    • @Anonymous: ZITAT……Ich persönlich bin Heimkinofreak und LIEBE physische Datenträger.
      Leider bin ich aber nunmal nicht der Maßstab und die Realität muss einem nicht immer gefallen. ZITAT ENDE

      Ich schliesse mich Dir an! Bin überrascht, dass DOCH so viele auch so empfinden wie ich! ICH LIEBE PHYSISCHE DATENTRÄGER auch und vielleicht sollten wir GEMEINSAM eine Petition starten.

      Ich bin dieses Jahr wieder auf der IFA und werde wohl ein paar Leute aus der Branche MASSIV ansprechen müssen! SOWEIT DARF ES NIE KOMMEN…dass es langfristig in ein paar Jahren keine Filme mehr per Discs zu kaufen gibt…

  16. Wie naiv sind die Leute?

    Optische Datenträger am Ende – auf diesen POST habe ich gewartet.

    Es ist doch klar, warum die Labels keine physikalsichen Discs mehr haben wollen.

    BITTE GEHIRN EINSCHALTEN!

    Mit Streaming haben die Majors die ABSOLUTE KONTROLLE über das, was ich sehe.

    Prinzipiell wäre es mir egal, ob die wissen, was ich sehe, ABER ich habe ein sehr grosses Problem damit, das ich für einen Film bezahle, den ich dann NUR VIRTUELL besitze, wenn ich diesen „kaufe“ und ich ABHÄNGIG bin von einer Internetanbindung!

    Es kann immer wieder Störungen geben im Netz, auf Servern oder sonstiges, weil ich von Dritten ABHÄNGIG bin, die mir das alles zur Verfügung stellen sollen.

    Egal ob ich eine DVD, Bluray oder 4k UHD besitze, solange es noch Strom gibt, kann ich IMMER UNABHÄNGIG mein Programm abspielen, ohne auf was „von ausserhalb“ angewiesen zu sein.

    Sich komplett abhängig zu machen vom I-Net halte ich für nicht gut.

    Einen Datenschutz gibt es sowieso keinen. Wie naiv muss man sein, an Datenschutz zu glauben.
    Beim Streaming können die wieder Profile über einen erstellen und die Indsutrie hat die absolute Kontrolle ob und wann ich was sehe.

    Vielleicht bin ich OLD SCHOOL oder altmodisch oder sonst was, aber ich will das, was ich bezahlt habe, in den EIGENEN HÄNDEN halten und nicht nur virtuell.

    Was EDDIE mit „merkwürdige Welt“ bezeichnet, nennen ich eher, oberflächlich geht die Welt zu Grunde.

    Ich beobachte schon länger, wie LEUTE Filme „konsumieren“. Ich geh auf Messen, in öffentliche Kinos und andere Locations und stelle immer mehr den Trend fest, das viele sich gar nicht mehr von der FASZINATION Film mitreißen lassen und Film eher überanalysieren und auch Filme „weg Konsumieren“, als würden man ein Brötchen essen. Einfach nur noch Konsum….keine Nachhaltigkeit mehr, keine Begeisterungsfähigkeit mehr. Oft wirken die Leute „abgestumpft“ und „nicht mehr flashbar“. 1993 war ich in Berlin im ZOOPALAST. Jurrasic Park Premiere…die Leute haben im Kino getobt..applaudiert, weil es NEU war, mit diesen SPECIAL EFFECTS, was Spielberg zeigte.

    HEUTE gibt es so eine Begeisertung im Kino nicht mehr, was ich traurig finde.

    Ich bin ein begeisterungsfähiger Typ und lass mich immer noch faszinieren und mitreißen.
    Diese Fähigkeit habe ich bis heute nicht verloren und werde ich auch nicht verlieren.

    Vieles der Meinungsbildung läuft über Marketing und auch über so einen Propagande Bericht wie diese hier….

    Man muss den Leuten nur solange einreden, das es bald keine Discs mehr gibt, dann glauben die Leute das und handeln genau nach dem, was eben in den Medien steht und kaufen dann auch keine Discs mehr, weil es hies ja im Netz, es gibt bald keine Discs mehr, dann kaufe die auch nicht mehr.

    Jeder der STREAMING unterstützt, dem sollte auch klar sein, das er den Niedergang der Discs befürwortet. Vielen wird dies egal sein, das es keine Discs mehr gibt…

    Als STREAMING VERFECHTER bleibt nur mir nur eine einzige Hoffnung! Ich war dabei, als in den 80er die CD erfunden wurde und damals hies es, die Schallplatte sei tot, weil die CD die Schallplatte verdrängen wird.

    Heute gibt es immer noch Vinyl! Tote leben also länger und es wäre tatsächlich krass, wenn es langfristig keine Discs mehr geben würde.

    Als SAMMLER würde für mich eine Welt zusammmen brechen und ich würde lieber auf das ein oder andere verzichten, bevor ich auf STREAMING gehe und denen den Gefallen tue, das zu tun, was die eigentlich von jedem Heimkinobegeisterten erwarten.

    • Kann dir nur beipflichten! Aber ein STREAMING VERFECHTER bist deshalb gerade nicht. Denn der würde sich gemäss der Definition dieses Begriffs für das Streaming stark machen (Sorry, wollte nicht klugscheissen…)

    • Ich stimme Dir da total zu.
      Also kaufe ich mir jetzt erst recht Inhalte auf 4K-BD, 2K-BD und DVD, wo immer das Sinn ergibt und möglich ist und ich die Inhalte mag.
      Anders sind geldgierige Firmen nicht zu beeinflussen.

    • Ich möchte noch was wichtiges anfügen, was ich in meinem POST vergessen habe.

      Die Vermaktung des Filmes MISSION IMPOSSIBLE 6 war eine beabsichtigte Marktstudie. Auch clever sich genau DIESEN Film sich heraus zu suchen, denn er spricht eine breite Masse an und lief erfolgreich in deutschen Kinos. Der Film wurde absichtlich auf UHD Bluray nur in Deutsch 5.1. veröffentlicht und bei AppleTV in Deutsch Dolby Atmos. Da sieht man mal, wie manipulativ die Labels sind, denn man wollte mit dieser Massnahme herausfinden, wieviel Heimkinobegeisterte dann zu Apple wechseln, weil per Streaming wurde der Titel im „besseren“ Tonformat DEUTSCH ATMOS veröffentlicht. Interessanterweise hatte Apple vor Weihnachten in Deutschland deutlich mehr Neukunden, die sich bei Apple mit einem Nutzerkonto angemeldet haben. Clever auch die Preispolitik bei Apple. Mit Speck fängt man Mäuse und mit reduzierten Preisen bei 4k Blockbustern mit HDR / Dolby Vision / Atmos war klar, das viele der Versuchung verfallen werden.

      Clever gemacht vom Marketing, denn so kann man die Massen der Leute manipulativ in eine Richtung lenken, wo man die Leute haben will und das schlimmste…viele fallen auf diese Strategie rein. So hatte NETFLIX am Anfang die Kunden auch gelockt und nun werden die Preise auch bei NETFLIX mit der „Salamitaktik“ langsam erhöht.

      Manchmal frage ich mich, ob diese Strategie nur ich erkenne oder ob die anderen blind sind und das System dahinter nicht cheken oder hinterfragen wollen. Wenn nur einer aufgrund dieses POSTS NICHT mehr zu Streaming wechselt und lieber eine Bluray oder ähnliches kauft, dann hat sich dieser POST gelohnt. Nur gemeinsam und in der MASSE kann man das Discsterben aufhalten…sonst haben die Enthusiasten wie ich (und ähnlichdenkende) das Medium Disc verloren…was wirklich tragisch wäre…

      • Ergibt leider Sinn.
        Darum habe ich auch Disney in Verdacht, die neueren 4K-BDs ohne Dolby Vision herauszubringen, um die Kunden zum Streaming zu locken, wo sie DV ja weiterhin anbieten wollen. Aber ich habe sowieso lieber 4K-Scheiben mit HDR10 als Streams mit DV, obwohl ich DV auf Disks bevorzuge.
        Diese Methode würde also bei mir auch dann nicht funktionieren, wenn sie nicht so durchschaubar wäre. Ich bleibe bei Disks, wo es geht.

  17. Da hat man aber mal sehr viele Fakten unter den Tisch fallen lassen in diesem Artikel.
    Also zuallererst kann man die Entwicklung der 4K UHD BD in den USA nicht mit der in Europa vergleichen. Der Grund ist ganz einfach: Das andere Nischenprodukt, die 3D-BD. Während in den USA 3D im Kino und im Heimkino verstoßen wurde, hält sich das Interesse in Europa noch sehr hoch. Höher als das der 4K. Deshalb erscheinen beispielsweise etliche Disney Hits in den USA auf 4K, bei uns in Europa aber auf 3D. Manchmal zusätzlich auf 4K.
    Und der Streaming-Markt steht vor einem riesigen Umbruch. Disney startet seine eigene Plattform, Warner plant sie, Universal bzw Comcast ebenso. Wenn Amazon und Netflix nur noch die Hälfte der Filme als Stream anbieten können weil jedes große Studio seine eigene Plattform hat greift der Kunde wieder vermehrt zum physischen Medium. Ich für meinen Teil hab keine Lust mich auf 5 Plattformen anmelden zu müssen um an meine Lieblingsfilme ran zu kommen.
    Da wird also wieder unnötig Panik geschoben. Und außer Acht gelassen, dass die 4K-Bluray IMMER ein Nischenprodukt bleiben wird. Den doppelten Preis bezahlt nicht jeder..

  18. Ich möchte aber kein komprimierten Mist Streamen mit geringerer Bild und Audioqualität!!!!
    Und was sollen die Leute machen deren Bandbreite einfach nicht für UHD ausgelegt ist?

    Versteh einer mal die FIlmindustrie kotz*

  19. Die Zeiten sind vorbei, dass man jedes Jahr ein neues Gerät mit neuen Features auf den Markt bringen kann, es sei denn man heißt Sony und bringt ein M2 raus statt ein Firmware-Update… 😉 (BTW: Warum nehmen die so große Zahlen und hängen dann beim nächsten Modell noch was an?? Was hätte gegen „801“ gesprochen?).
    Ich finde es gut, dass man auch mal was kaufen kann, dass nicht in einem Jahr veraltet ist, andere beschwören direkt den Niedergang der UHD auf… merkwürdige Welt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here