Panasonics 2019 „Hollywood-OLED“ unterstützt Auto Low Latency Mode (ALLM)

9
Panasonics
Panasonics "4K Hollywood OLED" unterstützt Auto Low Latency Mode (ALLM)

Panasonics 2019 „Hollywood-OLED“ Fernseher in 55 und 65 Zoll unterstützen erstmals den „Auto Low Latency Mode“ (ALLM). Welche Vorteile bringt ALLM mit sich? 


Anzeige

Panasonic hat auf der CES 2019 seine 2019 Premium OLED-TVs der GZW2004 Modellreihe vorgestellt. In den technischen Spezifikationen der britischen Artikeldetailseite taucht die Unterstützung für den Auto Low Latency Mode (ALLM) auf. Das wirft natürlich Fragen zur Ausstattung der HDMI-Anschlüsse auf und gibt uns nochmal die Möglichkeit euch das ALLM-Feature näher zu erklären. Alle Details zu Panasonics „Hollywood-OLED“ GZW2004 findet ihr in diesem Beitrag.

Das Feature taucht in den Spezifkationen der britischen Artikeldetailseite auf
Das Feature taucht in den Spezifkationen der britischen Artikeldetailseite auf

Was ist ALLM (Auto Low Latency Mode)

ALLM ist eine neue Funktion die unter dem HDMI 2.1 Standard definiert wurde. Über die neue Funktion, werden alle kompatiblen in der HDMI-Kette befindlichen Geräte automatisch in einen Low Latency Modus versetzt. Wir stellen uns vor, wir haben eine Spielekonsole (z.B. Xbox One X), die wiederum an einen AV-Receiver angeschlossen ist. Der Panasonic 4K OLED ist wiederum am HDMI-Ausgang des AV-Receivers angeschlossen und empfängt die Videosignale der Xbox One X-Konsole.

Gehen wir davon aus, alle Geräte unterstützten ALLM, dann werden alle „unnötigen“ Features und Bildverarbeitungs-Algorithmen deaktiviert, damit eine Darstellung mit einer niedrigen Latenz möglich ist.

Automatisierter Gaming-Modus

Die Xbox One X gibt in diesem Beispiel das Signal, der AV-Receiver deaktiviert alle Bildeinstellungen sowie den Upscaler oder ein voreingestelltes Audio Delay (Lippensynchronisation). So wird der Videostream (unverändert und direkt) an den Fernseher übertragen. Der TV verzichtet ebenfalls auf alle unnötigen Bildverbesserer und schaltet sich je nachdem welche Inhalte dargestellt werden automatisch in den PC oder Gaming-Modus. Der Nutzer muss sich somit nicht mehr durch unzählige Menüs kämpfen, um die bestmögliche Performance bei Gaming oder Videoübertragungen (z.B. Skype) zu erreichen. Die Komponenten schalten die Bildverbesserungen automatisch wieder zu, wenn z.B. Filme über ein 4K Blu-ray Player wiedergegeben werden.

Hollywood 4K OLED mit HDMI 2.1?

Womöglich ist Panasonics GZW2004 bereits mit einer HDMI 2.1 Schnittstelle ausgestattet, wartet jedoch noch auf seine Freigabe durch die HDMI Licensing? Es wäre jedoch auch möglich, dass das Feature über die HDMI 2.0 Schnittstelle realisiert wird, ähnlich wie eARC, welches ebenfalls eigentlich ein Feature von HDMI 2.1 ist.

Panasonics 2019 „Hollywood-OLED“ unterstützt Auto Low Latency Mode (ALLM)
4.8 (96.67%) 6 Bewertung[en]

9 KOMMENTARE

  1. Was ist das denn für ein Schwachsinn? Die Bildqualität will ich sehen, die dabei noch herauskommt. Toll auch wenn der Ton toatal async ist. Ist sowieso alles Blödsinn. Ich habe noch nie ne Latenz beim Zocken bemerkt. Ich habe zwar auch schon mal geschimpft und gesagt, dass ich doch den Knopf doch schnell genug gedrückt habe, aber Ey…sind wir doch mal ehrlich, dann waren wir einfach zu langsam. Das kam bei mir aber äußerst selten vor. Meine Reaktionszeit ist nämlich sehr gut. Alle anderen die zu langsam simd, schieben es dann auf die Reaktionszeit des TVs, obwohl sie es sind, die besser das Zocken dran geben sollten.

  2. Klingt grundsätzlich gut, aber wie wird definiert, welche Features und Bildverarbeitungs-Algorithmen „unnötig“ sind? Erfahrungsgemäß werden die Meinungen darüber mit Sicherheit geteilt sein.

    • Es stehen sich visuelle Präsentation und Spielerfahrung gegenüber. Man könnte natürlich alle Bildverarbeitungs-Algorithmen aktiviert lassen im Gaming-Modus, mit einer Latenz von 150 oder 200ms gewinnt man dann
      jedoch keinen Blumentopf, vor allem nicht wer online spielt. Selbst bei Action- und Adventure-Games im Singleplayer-Modus, reichen 200ms aus um die Spielerfahrung deutlich zu trüben. Es macht z.B. keinen Sinn
      eine Kantenglättung durchzuführen, wenn diese 40ms auf die Latenz drauflegt. Die Konsole/PC sollten bereits ein gutes 1080/60p oder 4k/60p Bild liefern und bei actionreichen Spielen wird sicherlich niemand eine leichte Abstufung der Kanten bemängeln.

      • Ergibt Sinn. Aber dann müsste man den ALLM zumindest für manche Geräte ein- und für andere ausschalten können. Bei einem BD- oder Streamingplayer kann ein solcher Modus doch bestimmt kontraproduktiv sein.

        • Ja ALLM bei einem Blu-ray oder Streaming-Player wäre kontraproduktiv. Das sich alle Geräte in Reihe (z.B. Set-Top-Box>AV-Receiver>4K Fernseher) in den ALLM-Modus schalten, muss das signalgebende Gerät, in diesem Fall die Set-Top-Box die Anweisung geben in den ALLM-Modus zu schalten. Das wird ein Player aber natürlich nicht machen. ALLM wird in den ersten Schritten eher ein Feature für Konsolen, PC & Mac werden.

    • ALLM wird auch Auto Game Mode genannt. Da gibt die Konsole den Befehl, dass der TV sich in den Game Modus schaltet. Damit man nicht manuell zwischen Film und Spielemodus umschalten muss, falls man auf der Konsole auch Filme guckt und nicht nur zockt. Oder aber via AV Receiver, wo mehrere Geräte dranhängen und ja alle am Ende an einem HDMI Eingang am TV hängen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein