PlayStation 5 und Xbox Series X: Stromfresser beim Videostreaming

7
Die Sony PlayStation 5 ist zwar nicht schön, aber dafür selten
Die Sony PlayStation 5 ist zwar nicht schön, aber dafür selten

Die Next-Generation-Spielekonsolen sind als Streaming-Geräte nur suboptimal geeignet. Das zeigt auch ein Blick auf den Stromverbrauch der Gaming-Maschinen.

Ohnehin sind PS5 und Xbox Series X schlechtere Streaming-Geräte als einfache Accessoires wie ein Amazon Fire TV 4K: Beispielsweise beherrscht die Sony PlayStation 5 für Apps wie Amazon Prime Video, Disney+ und Netflix weder Dolby Atmos noch Dolby Vision. Außerdem stellt sie grundsätzlich alle Inhalte in HDR dar, selbst wenn diese nur in SDR vorliegen. Auch die Xbox Series X hat da Probleme, denn bei der Netflix-App wird beispielsweise fälschlicherweise ebenfalls alles zu HDR konvertiert.

Doch dazu kommt erschwerend, dass die beiden Konsolen ca. 12 bis 20 mal so viel Strom fressen wie ein Apple TV 4K oder ein Google Chromecast. Wer also mit PS5 und Xbox Series X dem Streaming frönt, geht in etwa so vor, als würde er mit dem Ferrari durch die 30er-Zone eiern: Klappt zwar, ist aber nicht die beste Methode. So genehmigt sich die PS5 beim 4K-Streaming via Netflix ca. 70 bis 80 Watt. Ein Apple TV 4K kommt im gleichen Szenario mit 6 Watt aus – ein Chromecast Ultra sogar nur mit 3,4 Watt.

Schlechte Optimierung? Nein, das kann man weder Microsoft noch Sony vorwerfen. Videostreaming ist nun einmal nur ein Anhängsel bei den beiden Spielekonsolen. Sie sind auf das leistungsintensive Gaming hin optimiert worden und daher deutlich weniger effizient als reine Streaming-Geräte. Das liegt auch an der unterschiedlichen Architektur – die PS5 und Xbox Series X basieren auf der x86-Architektur, wie sie auch für PC-Chips Verwendung findet. Die Streaming-Dongles nutzen ARM-Prozessoren, wie wir sie z. B. auch in mobilen Endgeräten finden. Da ist die Effizienz ungleich höher.

Xbox Series X: Die effizientere Streaming-Konsole

Die Xbox Series X ist immerhin eine Ecke genügsamer und genehmigt sich beim 4K-Streaming ca. 46 Watt -57 Watt sind es, wenn die Ausgabe mit 120 Hz aktiviert wurde. Im Wesentlichen sieht es aber so aus, dass hier eben ein einfaches Streaming-Gerät die Aufgaben nicht nur besser, sondern auch mit geringerem Stromverbrauch erledigt. Die neuen Spielekonsolen sind also für Multimedia-Zwecke eher eine Notlösung.

7 KOMMENTARE

  1. Das mit dem HDR bei der PS5 nervt richtig…das die das nicht mitn Update hinbekommen, ist schon peinlich! Die Pro konnte das ja auch ohne Probleme…..

    • Das Problem ist leider, dass es kein Bug ist, sondern ein Feature.
      Mit dem Hintergedanken, dass Laien eben nicht ausflippen, wenn sie einen Blackscreen bekommen, wenn das Bild von SDR zu HDR wechselt.

      Ist ja bei diversen Streamingsticks usw. deswegen auch der Hauptgrund, wieso HDR standardmäßig immer aktiv ist und alles als 60 Hz ausgegeben wird.

      Alles ein Trauerspiel. Da muss man Sony halt konstant nerven, damit die da eine Option implementieren, mit der SDR korrekt ausgegeben wird.

      • Ehrlich das ist gewollt? Wie dumm ist das denn bitte?! Die sollen es Wie bei der Pro machen. Da klappt es doch auch super….ich brauch den Startbildschirm nicht in HDR….

  2. Wirklich überraschend ist es nicht, dass die Konsolen für den Media-Betrieb nun nicht sonderlich geeignet sind. Gerade auch im Bezug auf den Stromverbrauch.
    Da ist es wesentlich sinnvoller die TV internen Apps zu nutzen, oder falls die kacke sind, dann eben einen dafür gedachtes Streaming Gerät.

  3. Dass Netflix auf der XSX in HDR läuft ist sicher ein Bug, einfach mal das Auto HDR deaktivieren, dann sollte es wieder gehen.
    Am günstigsten ist es übrigens, kein externes Gerät zum Streamen sondern die Apps auf dem Fernseher zu verwenden.

    Dass die PS5 alles in HDR ausgibt ist aber eine Sauerei, dass wird die Stromrechnung für viele Sony Fans schön hochtreiben.

    • Um genau zu sein bringt das nichts Auto HDR aus zu schalten. Es liegt an der Netflix App auf der Konsole. Die gibt an, wie bei einem Spielstart, das sie HDR nutzt und die Konsole schaltet auf HDR/Vision um.

      Das selbe Problem gab/gibt es auch auf der one x. Anscheinend kann die Xbox bei Videowiedergabe innerhalb der App nicht auf HDR/Vision umschalten wenn man einen Film startet.

      Voraussichtlich liegt das am Aufbau des Systems was aus drei Bausteinen besteht. Dashboard, Games, Apps. Alle werden separat voneinander innerhalb der Box gesteuert und sind so drei Betriebsebenen, weshalb die Box auch Multitasking kann zwischen Apps und Games und die ps4/5 dies nicht beherrscht und immer das letzte geöffnete Programm schließen muss.

      • Die Xbox Youtube App nutzt auch HDR und gibt weiterhin SDR aus, also sollte sich das Problem leicht lösen lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein