Samsung QLED unterstützen Profi-Kalibrierung von CalMAN

3
QLED Fernseher 2017
QLED Fernseher 2017

Samsungs QLED-Fernseher unterstützen die professionelle Kalibrierungs-Software CalMAN von SpectraCal. Mittels der Autokalibrierung werden die QLED perfekt eingestellt um das bestmöglichste Farbvolumen wiedergeben zu können. 

Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass die meisten TV-Geräte nicht mit den optimalen Bildeinstellungen ausgeliefert werden. Nur die wenigsten UHD-Fernseher werden werksseitig so kalibriert, dass keine verfälschten Farben für das menschliche Auge wahrnehmbar sind. Das bedeutet: fast jedes TV-Gerät birgt verstecktes Potential, das die Bildqualität weiter verbessern kann. Samsung möchte professionellen Anwendern und Heimkino-Enthusiasten die Möglichkeit geben, das Beste aus ihrem QLED herauszuholen. Mit der CalMAN Software und der Unterstützung der Auto-Kalibrierung kann sich der Nutzer zurücklehnen und zusehen, wie sich der 4K TV selbständig in mehreren Schritten für eine perfekte Farbwiedergabe optimiert.

Automatische Kalibrierung mit CalMAN

Für die Kalibrierung werden vier Komponenten benötigt: Die Software, ein Kolorimeter, ein Laptop/PC und natürlich der QLED Fernseher. Der Laptop wird über das Netzwerk (Ethernet oder Wifi) mit dem TV verbunden und kann dann über Direct Display Control (DDC) Bildeinstellungen verändern, ohne dass dafür das Menü geöffnet werden muss. Das ist sehr wichtig, da das aufgerufene Menü die Messwerte beeinflussen kann (z.B. wenn man Farbmessungen bei 10% Helligkeit unternimmt). Ohne die Overlay-Menüs kann ein weitaus präziseres Ergebnis erreicht werden.

Samsung QLED TVs erlauben auch eine 20-Punkt Weißabgleich (üblich sind nur 10-Punkt). Das bedeutet, die Farbwerte für Rot/Grün/Blau können in 20 verschiedenen Helligkeitsstufen (5%, 10%, 15%…. bis 100%) angepasst werden. Die Farbwiedergabe von Displays verhält sich mit unterschiedlich je nachdem wie hoch die Helligkeit des Displays ist. So kann man sicher sein, dass die Farbreproduktion in allen Helligkeitsbereichen optimal eingestellt ist. Vor allem bei HDR-Inhalten ist das ein Kriterium, dass nicht vernachlässigt werden sollte.

Farbraum oder Farbvolumen?

Am Ende sollte sollte das Display optimal eingestellt sein und das größtmögliche Farbvolumen dargestellt werden können. Samsung war es ein großes Anliegen die Diskussion weg vom Farbraum (verschiedene darstellbare Farben) hin zum Farbvolumen (Alle darstellbare Farben mit all ihren Farbabstufungen) zu bewegen. In den Medien wird oft nur über den Farbraum gesprochen. Vergleich man die QLED mit LGs OLED Fernsehern dann sind beide Geräte in der Lage 100% des DCI-P3 Farbraumes wiederzugeben. Das Farbvolumen liegt bei den QLEDs dagegen bei 108%, bei den OLED TVs angeblich nur bei 67%, weil die Fernseher sehr helle Farbabstufungen aufgrund ihrer geringeren maximalen Helligkeit nicht so gut darstellen können. Nachfolgende Grafik verdeutlicht, was ein geringeres Farbvolumen für die Bildqualität bedeutet. Das Volumen wird mittels eines Diagramms veranschaulicht, dass einem „Diamanten“ ähnelt. In der dreidimensionalen Ansicht kann man gut erkennen, wie viele Farben mit verschiedenen Helligkeiten dargestellt werden können.

Vergleich des Farbvolumens eines Samsung UHD-TVs und eines OLED-TVs. Vor allem in den hellen Farbbereichen können Details beim OLED "ausbrennen". Bildquelle: www.avsforum.com
Vergleich des Farbvolumens eines Samsung UHD-TVs (links) und eines OLED-TVs (rechts) aus 2016. Vor allem in den hellen Farbbereichen können Details beim OLED „ausbrennen“. Bildquelle: www.avsforum.com

QLED TVs & CalMan Colorvolume kommen „Frühling 2017“

Die CalMAN-Software mit Farbvolumen-Kalibrierung soll zur gleichen Zeit wie Samsungs QLED Fernseher auf den Markt kommen. Auf der CES 2017 war „Frühling 2017“ als Termin genannt worden. Auch wenn viele private Anwender das Feature nicht nutzen werden, ist die Kalibrierung im Fachhandel durch das Implementieren von CalMAN weitaus einfacher für die Händler.

Samsung QLED unterstützen Profi-Kalibrierung von CalMAN
3.7 (74%) 10 Bewertung[en]

3 KOMMENTARE

  1. Da frage ich mich doch warum das nicht von Werk so eingestellt wird, kann doch nicht so schwer sein, trotzdem gut das es überhaubt geht. Auf die Preise der QLED´s bin ich sehr gespannt.

    • Naja, selbst die Automatik wird einen Moment dauern und wirklich jedes Panel kann sich leicht anders verhalten. Die müssten also jedes Panel einzeln danach kalibirieren….ich glaub das ist einfach zu teuer in der Massenproduktion.

      Ich find das Feature nett. Vor allem den 20 Punkt Weißabgleich, obwohl man mit dem jetzigen 10 Punkt auch schon sehr gut was machen kann. Hab mich da inzwischen eingelesen und mit HCFR den Spaß realisiert. Das geht dann sogar recht kostengünstig. Sicher ist da noch etwas Luft nach oben, aber ich bin kein professioneller Bild/Videobearbeiter oder sowas, von daher ist das so schon einwandfrei fürs home Enterntainment.

      Die Frage ist eher, ob bei HDR, Spielemodus etc. es dann auch funktioniert. Momentan muss man da nämlich sogar nur auf den 2 Punkt Weißabgleich zurückgreifen, da der 10 Punkt nur im Filmmodus funktioniert

      • Das mit dem 2-Punkt im HDR-Modus ist wirklich eine gute Frage. Das mit der Kalibrierung ist natürlich korrekt, jede Charge an Panels kann sich etwas anders Verhalten, vielleicht sogar Fehler aufweisen, die mit einer „Übersteuerung“ korrigiert werden könnten. Aber das Feature ist wirklich ganz nett. Die Frage ist nur, wie werden die neuen CalMAN preislich liegen. Aktuell gibt es noch keine „günstige“ Anwender/Enthusiasten Version mit HDR. Die Kostet über 1.000 € soweit ich weiß und dann kommt noch das Kolorimeter dazu.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here