Samsung QN900A 8K NEO QLED: Über 2.000 Dimming-Zonen, 4x HDMI 2.1 uvm.

35
Der Samsung QN900A könnte mit vier HDMI 2.1-Anschlüsse, Mini-LED mit über 2.000 Dimming-Zonen und 6.2.2-Sound zum Top-Modell 2021 avancieren
Der Samsung QN900A könnte mit vier HDMI 2.1-Anschlüsse, Mini-LED mit über 2.000 Dimming-Zonen und 6.2.2-Sound zum Top-Modell 2021 avancieren

Es gibt neue Details zum 8K NEO QLED TV QN900A von Samsung. Die Plattform hxosplus.gr hat Informationen zur maximalen Helligkeit, den Dimming Zonen, HDMI 2.1 und dem Soundsystem ergattern können.

Ihr könnt es uns glauben, sobald wir die Möglichkeit haben mit einem Offiziellen von Samsung zu sprechen, stellen wir genau die Fragen, die uns und unsere Leser beschäftigen. Dimming-Zonen, Anzahl der Mini-LEDs, Anzahl der HDMI 2.1 Anschlüsse usw. Leider werden diese Fragen von Samsung (ebenso von anderen Herstellern) oft nicht gerne beantwortet – vor allem nicht, wenn es um die Displaytechnologie geht. Die griechischen Kollegen von Samsung scheinen da etwas „lockerer“ zu sein. So liefert hxosplus.gr unzählige Details, die im offiziellen Pressematerial nicht auftauchen. ACHTUNG: Ein Großteil dieser Informationen wurde noch nicht von Samsung bestätigt. Die Nachfolgenden Details sind somit mit Vorsicht zu genießen!

Verschlanktes Display, neue Slim One Connect Box

Beginnen wir mit dem Design und dem Display. Der QN900A 8K NEO QLED Fernsehrist in 65, 75 und 85 Zoll (65QN900A, 75QN900A und 85QN900A) erhältlich und nutzt wie der Vorgänger Q950T das Infinity Screen Design. Bedeutet der Rahmen ist fast nicht vorhanden, das Display nimmt über 99% der Front ein. Durch das neue, schlankere Mini-LED-Backlight, verringert sich die Bautiefe auf ca. 15mm, was auf den Pressebildern echt schick rüberkommt. Um die „Kühlung“ muss man sich übrigens keine Gedanken machen, auch nicht bei einer Wandinstallation. Ausgeliefert wird das Modell mit einem schicken Standfuß, an dessen Rückseite auch die neue „Slim One Connect Box“ angebracht werden kann. Die Box kann auch frei im Raum platziert werden. Leider gibt es die One Invisible Cable Lösung (war zuletzt gar nicht mehr so invisible) nicht mehr, so führt jetzt ein farblich passendes, graues Kabel zur Slim One Connect Box.

Die neue Slim One Connect Box macht echt etwas her!
Die neue Slim One Connect Box macht echt etwas her!

Das Display, wird vom Neo Quantum Prozessor sowie der Quantum-Matrix-Technologie „gesteuert“. Letztere kann als der „Dimming-Algorithmus“ für das neue Mini-LED-Backlight bezeichnet werden. Die genaue Anzahl der Mini-LEDs ist derzeit nicht bekannt, es dürften sich aber um mehrere Tausend, je nach Displaydiagonale auch gerne über 10.000 Stück sein. Laut hxosplus soll die maximale Helligkeit bei um die 4.000 nits liegen (in Echt werden es sicherlich wieder weniger sein) und über 2.000 einzelne Dimming-Zonen zum Einsatz kommen. Auch hier wird die Anzahl je nach Größe schwanken. Jeder dieser Dimming-Zonen unterliegen mehrere Mini-LEDs. Mit der Quantum-Matrix-Ansteuerung und der 12-bit Verarbeitung (4.096 Helligkeitsabstufungen) könnte der Samsung QN900A ein lohnenswerter LCD-TV werden.

EZCAL Bildkalibrierung für Samsung TVs
EZCAL Bildkalibrierung für Samsung TVs

Ebenfalls noch nicht offiziell kommuniziert soll eine neue EZCal Kalibrierungssoftware sein, die in die High-End-Modelle von Samsung integriert ist. Worum es sich dabei handelt ist derzeit noch offen. Wir vermuten, Samsung liefert eine eigene Autokalibrierung ähnlich der CalMAN Spectracal Software aus, mit der sich der TV mittels eines Colorimeters optimieren lässt. Oder es handelt sich um einen „Service“ der im Fachhandel oder im Online-Shop von Samsung angeboten wird.

6.2.2 3D-Soundsystem mit 80 Watt

Die Audio-Ausstattung des QN900A wurde ebenfalls überarbeitet. Der 8K Neo QLED TV hat Lautsprecher an den Seiten, der oberen Kante, sowie zusätzliche Center- und Fron-Lautsprecher. Das Soundsystem passt sich dank SpaceFit Sound perfekt an die Umgebung an und kalibriert sich bei jedem Anschalten. Klangobjekte werden von Object Tracking Sound Pro „erkannt“, was Soundeffekte merklich über den Bildschirm „wandern“ lässt. Käufer eines QN900A dürfen sich auf jeden Fall über ein ausgewachsenes 6.2.2 Soundsystem mit 80 Watt Gesamtleistung für 3D-Sound wie z.B. Dolby Atmos freuen.

4x HDMI 2.1 mit ALLM & VRR

Mit PC to TV soll sich der 8K Neo QLED TV QN800A auch als Monitor nutzen lassen
Mit PC to TV soll sich der 8K Neo QLED TV QN800A auch als Monitor nutzen lassen

Diese Information ist ebenfalls neu und tauchte bislang noch nirgends auf. Alle HDMI-Ports des QN900A (vier an der Zahl) sollen HDMI 2.1-kompatibel sein. Bedeutet 4K@120Hz sowie 8K@60Hz werden ebenso unterstützt, wie VRR (Variable Refresh Rate), ALLM (Auto Low Latency Mode), eARC (enhanced Audio Return Channel) und QFT (Quick Frame Transport). Zudem ist das Display AMD Freesync Premium Pro-kompatibel. Bei den unterstützen Formaten dürfen wir HLG, HDR10, HDR10+, HDR10+ Adaptive, Dolby Audio sowie Dolby Atmos aufzählen. Dolby Vision HDR ist leider immer noch nicht mit an Bord. Wir können auch nur hoffen, dass die Kinderkrankheiten der HDMI 2.1-Schnittstelle beim QN900A nicht mehr auftreten.

Der QN900A soll insgesamt vier HDMI 2.1 Anschlüsse besitzen
Der QN900A soll insgesamt vier HDMI 2.1 Anschlüsse besitzen

Angeblich lassen sich parallel zum Tap View-Feature (kompatibles Smartphone an den Rahmen „tippen“ und der Inhalt wird gespiegelt) sollen sich vier verschiedene Bildquellen parallel auf dem QN900A darstellen lassen. Stellt euch eine Gaming-Session mit Freunden vor (4x Xbox Series X oder 4x PlayStation 4″ auf einem 85 Zöller… episch. Ob diese Info so stimmt, oder ob die Quelle hier die Infos mit dem 4Vue-Feature des Micro-LED-TV vermischt hat, versuchen wir noch herauszufinden.

Solar-Fernbedienung und grüne Verpackung

Die ökologische Verpackung des QN900A und die neue Solar-Fernbedienung die allen QLEDs 2021 beiliegt
Die ökologische Verpackung des QN900A und die neue Solar-Fernbedienung die allen QLEDs 2021 beiliegt

Zuletzt dürfen wir noch die neue, ökologische Verpackung ohne farblichen Aufdruck (keine ölhaltige Tinte) erwähnen sowie die solarbetriebene Fernbedienung (Abgebildet die Rückseite), die allen 2021 QLED Fernsehern beiliegt. Nochmals zusammengefasst die neuen Infos zum QN900A:

  • Slim One Connect Box mit grauem Anschlusskabel
  • Maximale Helligkeit: 4.000 nits
  • Dimming-Zonen: Über 2.000
  • 6.2.2 3D-Soundsystem mit 80 Watt
  • 4x HDMI 2.1 mit ALLM, VRR, eARC, QFT
  • Vier Bildquellen parallel (HDMI, Streaming, Mobile-Mirroring)
QUELLEwww.hxosplus.gr
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

35 KOMMENTARE

  1. 4 verschiedene Quellen wären wirklich ein tolles Feature. Besonders wenn man dabei auch die Bildbereiche aufteilen könnte. Dann könnte man bspw. beim Streamen den Chat einblenden oder ähnliches.

  2. Solange man nicht die Dimming Zonen dank der schlanken Bauform durchschimmern sieht wie bei der letztjährigen Generation…

    • Hi, meinst du die Q800 und Q950 Version? Hatte den Q800 und die Dimmingzonen fielen mir sofort auf. Ging deshalb wieder zurück.

    • Wie geschrieben, alles noch nicht bestätigt. Vielleicht hat die Quelle dies mit dem 4Vue Feature des Micro-LED-TV verwechselt. Falls nicht, wäre das natürlich ein ganz cooles Gimmick. Endlich wieder Splitscreen-Sessions auf einem TV.

      • Die Frage ist, wie es mit dem Inputlag aussieht, wenn man im Splitscreen Modus ist. Würde mich irgendwie nicht wundern, wenn der dann höher ist. Was beim zocken wieder nicht so geil wäre.

        • Guter Einwand. Ich vermute, dass wie beim Gaming-Modus dann bestimmte Bildalgorithmen deaktiviert werden. Ggf. erkennt der TV sogar, dass es sich bei allen Eingängen um Gaming-System handelt und schaltet entsprechend auf „Durchzug“. Ich sehe schon das Feature gefällt, weiß jedoch nicht, ob die griechischen Kollegen hier einfach nur falsch lagen. Beim Micro-LED-TV ist ja gefühlt ein High-End-PC angeschlossen, der eine parallele Darstellung von vier Eingängen locker schafft. Ob der 8K Mini LED QLED das auch wirklich nutzen kann, werde ich abklären. Das wäre für mich persönlich wohl das einzige Szenario, in dem 8K Sinn ergeben würde =D

  3. Hoffe es gibt auch bald mehr Infos zum 4K Line up und für mich ganz besonders wichtig ob beim 50er Q90A ein 120HZ Panel verbaut wird.

    • Zumindest der Q80t dieses Jahr hat auch nur 50Hz und ist ja immerhin auch eines der Topmodelle von Samsung. Verstehe diese Politik aber auch nicht das man 100Hz erst ab 55 anbietet.

  4. Mal abwarten auf welche Diagonale sich die über 2.000 Zonen beziehen wird und wieviel weniger bei den anderen Serien bei herumkommen.

  5. QMS ist Teil von VRR so wie ich das verstanden habe. Hauptsächlich für die Streaming Apps von externen Zuspielern interessant, da hier ständig die Framerate wechseln muss. Hoffe, dass das Thema damit irgendwann gelöst werden kann. Wird auch so auf hdmi.org beschrieben.

  6. Wie sieht das überhaupt bei Netflix aus, habe ich dann bei TVs mit Dolby Vision HDR und wenn ich mit einem Samsung TV schauen würde kein HDR oder abgespecktes oder wie äußert es sich dort? Wollte mir bald einen neuen TV holen.

    • Gegenüber einem DV Content muss die HDR+ Funktion nicht von Nachteil sein. Dazu gibt’s im videocannel von digitalfernsehen.de einen Vergleich. Das hat Samsung recht pfiffig gelöst. Dafür besteht die Möglichkeit den prime Video content in HDR10+ ….falls vorhanden…zu genießen.

  7. Bis zu 4 Quellen gleichtzeitig – darauf warte ich schon seit Jahren. Hoffe, es sind nicht nur HDMI Quellen sondern auch Apps, die sich dazuschalten lassen. Die 4000 candela sind wohl eher wieder ein Marketing Gag, davon werden in der Praxis kaum mehr 2000 für Spitzlichter übrig bleiben, was ja auch mehr als ausreichend ist.
    Bin sehr gespannt wieviele Dimming Zonen die 4K Topmodelle erhalten werde und ob diese ebenfalls mit Mini LED Matrix ausgestattet sein werden.

    Im Übrigen finde ich es gut, dass Samsung sich treu bleibt und nicht dem Rumgeheule vieler schlecht informierter Kosumenten nachgibt und Dolby Vision nun doch noch einbaut. Meiner Meinung nach ist Dolby Vision bisher die überbewertetste Funktion im AV Bereich. Absolut überflüssig für High End LCDs mit eigenen Tonemapping Algorithmen und trotz größerer Verbreitung im Ergebnis kaum besser als die Kokurrenzformate HDR10/HDR10+ .

    • Für mich ist Dolby Vision genau das Gegenteil: endlich mal eine Neuerung die Sinn macht und man auch deutlich sehen kann, wenn gut gemacht. Schau mal bei den Referenz Scheiben rein, die Tino so empfiehlt.

      Selbst Projektor Fans wechseln ja genau deswegen zur Zeit wieder zurück zum tv, dort gibt es eben kein Dolby Vision.

      Aber deinen absoluten Hate gegenüber DV habe ich hier schon öfter gelesen…

      • Man muss allerdings bedenken, dass der sichtbare Vorteil von DV schrumpft, umso heller die TVs sind. Gerade LG geiert deswegen ja auf DV, weil die eben nicht so hell sind und hier eben mehr Tone Mapping betrieben muss,

        Bei einem High Brightness LCD, muss entsprechend auch weniger Tone Mapping betrieben werden. Wodurch am Ende des Tages der Vorteil von DV eben kleiner wird und am Ende des Tages nur kleinere Sachen wie 12 Bit dem gegenüber stehen und den Unterschied ausmachen. Und sowas ist dann schon deutlich schwerer zu sehen für ein ungeübtes Auge. Speziell auch ohne direkten Vergleich.

      • @Dennis….Protektoren Fans wechseln auf TV?! Gut gelacht gerade… gibt zum Glück noch andere Arten von Tonmaping für HDR…Aber keiner der mal auf über 100 Zoll geschaut hat, wechselt auf n kleinen TV zurück!

        • @ Sebastian
          Doch die gibt es. Das Bild eines guten Fernsehers ist einfach deutlich besser als mit jedem für Normalverdiener bezahlbaren Heimprojektor, inbesondere bei 4K und HDR Material. Und mit Bilddiagonalen von bis zu 85 Zoll kann Fernseher auch kaum noch als klein bezeichnen. Ich bin aber gespannt, wie sich der Markt für Ultrakurdistanzprojektoren entwickelt, die könnten durchaus sehr bald schon eine Alternative zum Großbildfernseher sein.

          • @Heimkineast kann ich mir kaum vorstellen… wenn du einen guten Laserbeamer hast, hast du auch ein gutes Bild…und vorallem groß….Hab mir jetzt den Sony VZ 1000 gegönnt….Bin grad am aufbauen…und für nen 85 Zoll zahlst du aber auch um die 5k….ich spreche von high end… Hab noch den JS von Samsung…frag nicht was der mal gekostet hat…Aber ist immer noch ein sehr guter TV…Hammer was die damals zusammen gezimmert haben…danach waren die TV erstmal nicht mehr so gut… meiner Meinung nach

            • Beim Beamer kommt auch noch eine ordentliche Leinwand dazu. Und die Kosten für den Raum (Restlichtoptimierung etc.) kommen da auch noch dazu. Idealerweise brauch man einen extra Raum etc..

              Da ist ein großer TV der deutlich einfachere Weg, auch wenn das Bild kleiner wird. Gerade für Leute, die ihm Wohnzimmer schauen, ohne dediziertes Heimkino.

            • Was kannst du dir nicht vorstellen?
              ALso nicht falsch verstehen, ich habe 10 Jahre lang mit DLP Beamer und 120 Zoll Leinwand konsumiert und kenne die Vor- und Nachteile der Projektion. Kurzdistanz-Laserprojektoren sind echt klasse,denn die funtionieren auch in hellen Räumen, aber dennoch muss man beim Bildkontrast bisher noch deutliche Abstriche machen. HDR Spitzlichter sind ebenfalls problematisch. Ich werde mir demnächst mal den neunen Samsung Laser angucken, glaube aber nicht, dass dieser auch nur annäherend an die Bildqualität meines 85er Qled rankommt. Letzlich ist es immer ein Abwägen der Pros und Kontras einer Technik. Der Sony VZ ist aber definitv erste Klasse und den JS würde ich alleine schon wegen 3D behalten!

            • @ Schmuser
              Richtig, im Idealfall mit Maskierungen und Motor. Und Platz für mindestens 100 Zoll Leinwand sollte ebenfalls vorhanden sein, damit Kinofeeling aufkommt. Hält sich aber dennoch in Grenzen, gute Kontrastleinwände gibt es bereits für deutlich unter 1000 Euro.

      • „Hass gegenüber DV“?

        Sag mal Dennis was rauchst du eigentlich? Einfach mal richtig lesen, das ist besser für deinen Blutdruck 😉

        • Dennis wirft gerne anderen, Hate und Fanboy vor….ist aber selbst nicht besser und ein Oled Boy…. sollte sich mal selbst an die Nase fassen…

        • @Heimkineast….ich meinte, kann ich mir gut vorstellen!!! Etwas vertippt…ja der JS bleibt solange es geht….grad wegen 3d! Deswegen auch der Sony, gute Beamer unterstützen es ja weiterhin….zum Glück!

    • Sehe ich auch so. Find keine Vergleiche welche im großen und ganzen pro DV spricht. Selbst die HDR+ Funktion für norm. HDR stufe ich u.u etwas besser ein. Solange es keinen eindeutigen Vergleich pro DV gibt…finde ich dv so unnütz wie Bauchweh. Wäre doch etwas für 4kF das aufzulösen :》》》

  8. QMS ist endlich dabei? Nice

    Aber ohne Dolby Vision ist das ganze irgendwie sinnlos, vor allem sollen dieses Jahr sogar die ersten Games mit DV kommen.

    Fazit für mich bisher:
    – Samsung ist raus wegen fehlendem Dolby Vision
    – Panasonic ist raus wegen fehlenden Größen über 65 Zoll
    – Sony ist raus, da nur 2x HDMI 2.1 verbaut sind

    Bleibt wie immer nur LG, die eben komplett liefern können in allen Bereichen.

    • Von QMS hatte ich da nichts gelesen.
      Nur QFT.

      Für mich selber ist QMS aber auch verzichtbar. So oft wechsel ich nun nicht die Frame Rate.
      Und da wo ich es tue (Blu-Ray), unterstützen es die Geräte nicht 😀

    • SV ist bei hellen LCDs relativ unnötig. Wenn du deswegen den TV rauskegelst, fehlt dir leider die Erfahrung und der richtige Vergleich.

      Gibt sicher Argumente keinen Samsung zu nehmen, aber DV sollte es (zumindest im High End Bereich) nicht sein.

      Einen Oled hingegen würde ich nicht ohne DV kaufen wollen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein