Samsung The Wall Luxury: Modularer MicroLED TV mit 2K-8K Auflösung

11
Samsungs MicroLED TV
Samsungs MicroLED TV "The Wall Luxury" kommt endlich in den Handel

Samsung hat den weltweiten Verkaufsstart seines modularen MicroLED TV „The Wall Luxury“ für Juli 2019 bekanntgegeben. Je nach Größe löst das Display mit 2K, 4K oder 8K Auflösung auf!


Anzeige

Lange hat man darauf gewartet, jetzt ist es endlich soweit. Mit „The Wall Luxury“ erscheint die erste MicroLED-TV-Lösung von Samsung für private Haushalte. Der modulare Fernseher kann in verschiedensten Größen und Bildverhältnissen bestellt werden. Interessierte Kunden können sich für Installationen von 73 Zoll mit 2K Auflösung, bis zu 292 Zoll und 8K Auflösung entscheiden. Mit einer Bautiefe von gerade einmal 30mm „verschmilzt“ der „The Wall Luxury“ förmlich mit der Wand. Das rahmenlose Design mit anpassbaren Decór-Abschlüssen fügt sich nahtlos in alle Wohnungseinrichtungen ein.

"The Wall Luxury" ist dazu konzipiert, nie ausgeschaltet zu werden. Wird der MicroLED TV nicht genutzt, werden im "Art Modus" Kunstwerke gezeigt
„The Wall Luxury“ ist dazu konzipiert, nie ausgeschaltet zu werden. Wird der MicroLED TV nicht genutzt, werden im „Ambient Modus“ Kunstwerke gezeigt

„The Wall Luxury“ bekommt ein speziell an das Produkt angepasste Interface. Samsung hat umfassende Umfragen gestartet um den Kunden eine personalisierte Erfahrung liefern  zu können. Mit einer garantierten Lebensdauer der selbstleuchtenden LEDs von 100.000 Stunden (11.4 Jahre Dauerbetrieb) ist der MicroLED TV als „always on“-Display konzipiert worden. The Wall schaltet sich nie komplett aus (ist natürlich möglich, jedoch nicht angedacht) und zeigt im „Standby“ wunderschöne Kunstwerke im Ambient Mode. Kuratierte Gemälde, persönliche Bilder oder digitale Bilderrahmen lassen sich anzeigen. Die Stromkosten sollte man bei der Anschaffung auf jeden Fall mit einkalkulieren, da diese nicht gerade gering ausfallen werden.

Quantum Processor Flex (AI)

Wichtiger ist es jedoch, was „The Wall Luxury“ im aktiven Modus präsentiert. Ein neuer Quantum Processor Flex kann Bildinhalte auf verschiedenste Größen, Auflösungen und Bildformate anpassen. Künstliche Intelligenz (AI) verbessert Inhalte Szene für Szene, unabhängig von der Bildquelle. Niedriger aufgelöste Inhalte werden automatisch auf die Auflösung des Displays hochgerechnet.

120hz, 2.000 nits, HDR10+

Egal ob Live-Sport-Event oder Konsolen-Games, die Kombination aus AI-Upscaling, Quantum HDR Technology und 120Hz Bildwiederholungsrate soll eine unvergleichliche Bildqualität abliefern können. Die maximale Heligkeit ist mit bis zu 2.000 nits angegeben. Da die selbstleuchtenden LED-Subpixel komplett deaktiviert werden können, ergibt sich daraus ein sehr breites Luminanzfeld in dem High Dynamic Range (HDR) Inhalte wirken können. Neben dem Standard-Format HDR10 wird auch das dynamische HDR10+ und HLG (Hybrid-Log Gamma) unterstützt werden. Dolby Vision HDR ist nicht mit an Bord.

Die visuelle Präsentation wird komplementiert durch Audio-Systeme von Harman Luxury und Steinway Lyngdorf und die Möglichkeit „The Wall Luxury“ in Heimautomatisierungs-Systeme wie Control4, Creston, Savant uvm. einbinden zu können.

Preis & Verfügbarkeit

Ab Juli 2019 soll der Verkauf von „The Wall Luxury“ starten. Die Frage nach dem Preis lässt Samsung aktuell offen. Wer wirklich mit dem Gedanken spielt, sich den Micro LED TV in die eigenen vier Wände zu holen, sich jedoch über die Anschaffungskosten Gedanken macht, der ist womöglich nicht die Zielgruppe für diesen TV. Für die kleinste Variante mit 73 Zoll vermuten wir bereits einen Preis von mehreren Zehntausend Euro.

11 KOMMENTARE

  1. Ich war vor kurzem in Esslingen im „Traumpalast“ – erstes Kino in der EU mit Samsungs THE WALL ausgestatteter „Leinwand“. Es gibt bereits ein weiteres Kino dieser Art in Zürich – die sind aber nicht in der EU – darauf legt der Betreiber großen Wert.
    Breite: 10,3 Meter, Höhe: 5,4 Meter. Der Film wurde in 3D ausgestrahlt – das war es, was mich besonders interessierte. Insgesamt war das Bild sehr gut – hell und gleichmäßig bis in die Ecken ausgeleuchtet, korrekte Farbdarstellung, guter Kontrast und ein sehr gutes 3D-Bild – absolut kein Ghosting (Shutterbrille). So weit, so gut. ABER!!!
    So lange keine schnelle Bewegung im Bild war, war alles bestens, z.B. sich im Hintergrund ein Baum langsam im Wind hin und her bewegte oder eine Fahne sich langsam im Wind wiegte. Aber, in dem Moment, als sich etwas zügiger bis schnell bewegte, zitterte das Bild. Und zwar abhängig von der Schnelligkeit der Bewegung bis zur Unerträglichkeit. Ich habe noch nie so etwas schlechtes gesehen, wie auf dieser Leinwand. Dabei spielte es keine Rolle, ob sich das Objekt bewegte, oder ob die Kamera einen Schwenk vollzog. Selbst meine Frau, die in diesen Dingen eher unkritisch ist, mußte sich ebenfalls abwenden, weil man es sich bisweilen einfach nicht anschauen konnte. Es war wirklich unerträglich.
    Im Anschluß haben wir mit zwei Mitarbeitern des Kinos darüber gesprochen. Letztendlich konnten sie aber nicht erklären, weshalb dieser Effekt so stark auftrat.
    Wird die „Heimversion“ der WALL den gleich schlechten Effekt aufweisen, gebe ich dem System keine Zukunftschancen. Das ist ein absolutes NO GO!

    • Ich war ebenfalls im Traumpalast Kino im Samsung Onyx Saal. Leider habe ich nur eine 2D-Vorstellung bekommen. Diese war aber tadellos. Womöglich ist das Zusammenspiel/Feinabstimmung zwischen Shutterbrille und LED-Leinwand fehlerhaft? Wäre echt interessant, woran es liegt, oder ob die Technik grundsätzlich nicht für schnelle 3D Darstellungen geeignet sind.

  2. Eigentlich kann diese Wall teurer sein. 11,4 Jahre Dauerbetrieb, da kann man schon von einem TV fürs Leben reden. Da werden vielleicht die Ansteuerungsboxen ab und zu getauscht um die neuesten Modi zu besitzen und das war es. Wenn ich bedenke, was einige für Projektoren ausgeben, wenn sie neue Modelle kaufen und die kosten dann auch schon mal 20 000 Euro. Es gibt sicherlich einen Markt für die Wall.

  3. Erst müssen die reichen Menschen dieser Erde mit diesem besonderen Stück Technik beliefert werden. Die Entwicklungskosten müssen wieder rein kommen. Doch dieser Technik gehört die Zukunft. Micro LED merzt die Schwächen der OLED TV gnadenlos aus. Keine Einbrenner und garantiert werden 100 000 Stunden Betrieb. Nun kann der Traum der Automobilindustrie Wirklichkeit werden perfektes Schwarz ohne Einbrenner. Dazu Helligkeit die auch mit Sonnenschein konkurrieren kann. Einfach klasse.

  4. Warum überrascht mich diese Meldung nicht, das Samsung Ihr letztes Ass zieht…nämlich MicroLED.

    Bei Samsung läuft es in den letzten Jahren wohl nicht so gut. Erst explodierten die Smartphones und dann bricht der TV Markt bei denen ein, weil QLED doch nicht so gut läuft wie erwartet.

    OLED ist eine Sch….Technologie weil Einbrenneffekte….Helligkeit lässt bei OLED auch zu wünschen übrig.JEDER OLED dimmt helle Objekte automatisch ab (systembedingt) …weil die Farbe WEISS mag OLED gar nicht…

    LED ist hell, erreicht aber leider nicht ganz die Schwarzwerte von OLED.
    Wenn man nun noch die Blickwinkelabhängigkeit, Farbtreue, Kontraste etc. mit einkalkuliert, wird es wieder schwierig.

    Wenn man nun alles positive von OLED + LED in einen Topf wirft….TADA….Welcome to Micro LED!

    MicroLED ist die Zukunft, ABER natürlich erst mal in utopischen Preissphären!

    Nichtsdestotrotz sind mir keine negativen Bildaspekte bei MicroLED bekannt.

    Langfristig wird sich der Markt spalten. Die „klassische“ TV Ära wird zu Ende gehen, denn bei Bildschirmen grösser 65 Zoll gibt es nun andere Alternativen, wenn man ein „grosses“ Bild möchte, vor allem was den PREIS angeht.

    Wer sich einen 77 Zoll OLED für immer noch hohe Summen holt, dem kann ich auch nicht mehr helfen.
    Stickwort…es gibt hochwertige 4k Kurzdistanz TVs (auch mit LASER).

    Ich denke einen „TV“ mit 3,70 Meter Bildbreite wird es nie geben!

    Wenn man bedenkt, das es bei GrobiTV einen Kurzdistanz Laser TV gibt, der dies könnte und dann
    noch zum Preis
    von moderaten 10.000 Euro…dann weiß ich, was ich kaufe….und weiß dann, was ich habe…

    In diesem Sinne….

    https://www.youtube.com/watch?v=LgQ6BDCPr-k

    P.S: Da brauch ich kein MicroLED mehr zu utopischen Preisen…

  5. Mit 2000 Nits 4x heller als LED Samsung Kino (500 Nits) wow somit ist die Konsumenten Variante noch besser als die Kino Variante

  6. Das klingt ja fast alles ganz toll aber zwei Dinge sind total Banane: Der fehlende Dolby Vision Standard (okay, LG setzt auch kein HDR10+ ein; allerdings sollte ziemlich klar sein wer sich durchgesetzt hat) und der vermutete Preis.

    Ich meine ich bekomme im Angebot einen 77 Zoll OLED bereits für 4.000€. Warum sollte ich dann einen 73 Zoll für mehrere Zehntausend Euro kaufen? Will mir diesbezüglich nicht einleuchten. Klar, mit MicroLED kann man vielleicht zu jedem Zeitpunkt erweitern/vergrößern, was nen riesen Ding wäre aber man sollte doch preislich bitte auf dem Teppich bleiben.

  7. Tja, so lange sich die Leute verarschen lassen, und man dene das Geld do aus der Tasche ziehen kann, freut mich das am meisten!

  8. Ich meinte natürlich Klotzen. Leider kann man seine Kommentare hier nicht korrigieren. Sehr schade. Hatte ich schon vor langer Zeit angemahnt.

  9. Na da bestelle ich mir doch gleich für das Schlafzimmer die Küche und den Garten ein paar kotzen. Bei den Preis unschlagbar. Und ne Gemälde Sammlung ist auch noch dabei. Aber ich muss noch mal überlegen kein Dolby Vision nee das geht gar nicht. Also doch lieber auf die Dolby Vision warten.

  10. Was HDR10+ angeht: Schon diesen Artikel mitbekommen?
    https://www.heise.de/ct/artikel/Samsungs-Videoformat-HDR10-bleibt-hinter-den-Erwartungen-zurueck-4437812.html
    Hier ein paar Auszüge.
    „Tatsächlich scheint sich HDR10+ hier bislang als komplette Luftnummer zu entpuppen.“

    „Und auch die Audiovision stellt in ihrem Bericht zu „Alien“ fest, es gäbe „keinen erwähnenswerten Unterschied“.
    Wie kann das sein? Hollywood-Colorist Dado Valentic hatte im Gespräch mit c’t dafür eine überraschende Erklärung. So sei HDR10+ praktisch nur als „Fallback-System“ für TVs konzipiert, die nicht die HDR-Bildqualität der Topmodelle erreichen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein