Amazon, Sky, DAZN & Co. „kloppen“ sich um Fußball-Bundesliga-Rechte

0
Der Rechte-Poker um die Deutsche Fußball-Bundesliga hat begonnen
Der Rechte-Poker um die Deutsche Fußball-Bundesliga ist beendet.

Ab heute „kloppen“ sich Sky, DAZN, Amazon & Co. um die begehrten Rechtepakete der Fußball-Bundesliga. Wird der deutsche Fußball weiter Richtung Streaming abwandern und wird Sky wieder einen großen Wurf landen?

Die Freude ist groß – naja zumindest bei der Deutschen Fußball Liga (DFL). Ab heute startet nämlich der Poker um die begehrten Liveübertragungs-Rechte für die 1. und 2. Bundesliga, inkl. den Relegationsspielen und dem Supercup. Die Rechte werden für den Zeitraum von 2021/2022 bis zur Saison 2024/2025 vergeben. Es ist also egal, wer den Zuschlag bekommt. Für die nächsten Jahre werden wir uns damit erst einmal abfinden müssen. In diesem Jahr könnte die Rechtevergabe besonders spannend werden. Wir glauben, dass sich Sky, DAZN und Amazon einen heftigen „Schlagabtausch“ um die TV-Rechte liefern werden.

Wer bietet um was?

Im Rennen sind neben Sky Deutschland, DAZN und Amazon sicherlich auch die Deutsche Telekom mit Magenta Sport, und die Öffentlich-Rechtlichen (ARD & ZDF). Es wäre auch möglich, dass sich RTL (TV NOW) oder der Springer Verlag (Bild live) Inhalte für ihre Plattformen sichern. Vor allem Sky steht mit dem Rücken zur Wand. In den letzten Jahren musste der Pay-TV-Anbieter immer wieder Schlappen bei der Vergabe beliebter TV-Lizenzen hinnehmen. Zuletzt ging Sky bei der Vergabe der Champions-League-Rechte leer aus. Es wäre also mehr als wichtig, dass Sky sich eines der sieben Live-Rechtepakete für die audiovisuelle Übertragung der Spiele-Highlights sichert. In der 1. Bundesliga gibt es sieben Live-Pakete, von denen vier besonders im Fokus stehen:

  • Paket A: Samstagskonferenz um 15:30 Uhr + Dienstags- und Mittwochskonferenz um 20:30 Uhr
  • Paket B: Samstags Einzelspiel um 15:30 Uhr + Einzelspiele am Dienstag und Mittwoch um 20:30 Uhr + Relegationsspiele der Bundesliga
  • Paket C: Samstags Topspiel um 18:30 + Supercup
  • Paket D: Sonntags- und Freitagsspiele

Ein einzelner Bieter dürfte sich sogar alle vier Rechtepakete schnappen, jedoch dürfen dann zwei der Pakete nicht exklusiv gezeigt werden – müssen also mit einem (oder mehreren) Parteien geteilt werden. Sollte es dazu kommen, werden diese beiden „übrigen“ Pakete nochmals ausgeschrieben, jedoch nur für Streaming/Internetübertragung.

Zusätzlich gibt es noch Pakete für die Sport-Highlights, direkt nach Abpfiff oder zeitversetzt, z.B. Clips ab Mitternacht von der Nacht von Sonntag auf Montag. Bei der 2. Bundesliga gibt es nur zwei Pakete, einmal das Samstagsspiel um 20:30 Uhr und „alle anderen“ Spiele inkl. Relegation. Die Pakete können dabei durch einen Pay-TV- oder Free-TV-Anbieter ersteigert werden.

Fragmentierung des Fußballs

Schlimm wird es, wenn sich jeder der Bieter eines der Rechtepakete sichert. Die Vereine würden davon profitieren, wenn jeder der Mitbieter sich eines oder zwei Pakete sichert. Das bedeutet nämlich mehr Geld für die Vereinskassen. Jedoch lehnen die meisten Vereine eine weitere Fragmentierung der TV-Lizenzen vehement ab. Am Ende würden die Vereine Zuschauer und Fans verlieren, wenn sich diese mit 3-4 Abonnements eindecken müssen um alle Spiele ihrer Mannschaft(en) sehen zu können.

Was kommt ins Free-TV

Fest steht bereits, dass es im Free-TV ab 2021 insgesamt neun Live-Partien zu sehen geben wird, drei mehr als in der letzten Saison. Aktuell gibt es drei Erstligaspiele, die Relegation zwischen 2. und 3. Liga sowie der Supercup im Free-TV zu sehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein