Sony PlayStation 5: Preiserhöhung um 50 Euro offiziell bestätigt

Sony erhöht den Preis der PlayStation 5. Sowohl die Digital Edition als auch die Version der Konsole mit optischem Laufwerk ist betroffen.

Die Preiserhöhung gilt im Grunde in allen großen Märkten – außer den USA. Dort bleiben die Preise der Spielekonsole identisch. Als Begründung für die Verteuerung nennt der japanische Hersteller, wie sollte es anders zu erwarten sein, die „herausfordernde Wirtschaftslage“ – sprich die enorme Inflation. Betroffen sind neben Europa von der Maßnahme z. B. auch Kanada, Japan, Australien, Lateinamerika, der Mittlere Osten, Asien sowie Afrika.

Wie hoch fällt die Preiserhöhung aus? Nun, die Sony PlayStation 5 mit optischem Laufwerk kostet fortan 549,99 statt wie bisher 499,99 Euro. Die Digital Edition der PS5 wiederum klettert im Preis auf 449,99 Euro. Zuvor lag ihr Preis bei 399,99 Euro. Offenbar ist Sony nicht gewillt beim Verkauf der Hardware Verluste hinzunehmen, zumal man ohnehin mit seinem Angebot die Nachfrage aktuell nicht decken kann.

Sony verkauft die PlayStation 5 Konsole ab sofort selbst
Sony verkauft die PlayStation 5 Konsole ab sofort selbst über direct.playstation.com

Auf der gamescom 2022 hatte Sony kürzlich erst den neuen Controller DualSense Edge vorgestellt. Die Preiserhöhung hat man nun also parallel zur laufenden Messe angekündigt, was sicherlich nicht der günstigste Zeitpunkt ist. Gamer werden sicherlich wenig von diesem Schritt begeistert sein. Zumal Sony direkt zum Start der Konsolengeneration auch den Preis von First-Party-Spielen um 10 Euro erhöht hatte.

Preiserhöhung der PS5: Zieht Microsoft nach?

Jetzt könnte Microsoft am Zug sein. Könnten die Redmonder auch den Preis der Xbox Series X|S anziehen? Derzeit sind die Konsolen von Microsoft besser im Handel verfügbar und wären inzwischen auch noch günstiger als die Konkurrenz. Vielleicht könnte das für manchen Käufer zum Zünglein an der Waage werden. Eine Stellungnahme von Microsoft gibt es da aktuell aber noch nicht, sodass wir die Reaktion einmal abwarten sollten.

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

17 Kommentare
  1. Statt zu verurteilen, sollte man verstehen warum die das tun. Was ist heut zu tage nicht teuerer geworden? Wenn einzelne Elektronikbauteile früher 50Cents gekosten haben, kosten die jetzt 50€ (ohne Übertreibung). Dazu kommt die Inlfation und die dadurch entstehende Lohn-Preis-Spirale.
    „Offenbar ist Sony nicht gewillt beim Verkauf der Hardware Verluste hinzunehmen“ an den Autor, bist du bereit mindestens 10% Verlust bei deinem Gehalt zu nehmen?

    • Einen Verlust von 10% auf die Konsole könnte man ja mit dem Verkauf von 2 Spielen + 3 Monate PlayStation Plus sicherlich wieder reinspielen, oder? Auf lange Sicht gedacht, amortisieren sich die Konsolen auf jeden Fall. Ich vermute, es gibt unzählige Nutzer, die jetzt nicht so firm sind mit Ps5bots, Twitter und co. und sind daher noch nicht in der Lage gewesen eine PS5 regulär zu erstehen. Und nun ist das System schon 50 Euro teurer. Am Ende ist das einfach ein unschönes Signal an die Kunden. MS und Nintendo erhöhen ja auch nicht die Preise (noch nicht), da fehlt vielleicht dem ein oder anderen das Verständnis. Welche Elektronikbauteile haben denn einen Aufschlag von 9.900% erfahren (50 Cent zu 50 Euro)?

      • Auch wenn die das Geld mit den Spielen wieder rein holen würden, kann man sowas nicht einfach locker verkraften. Das billionen-Dollar-schwere Microsoft kann es sich leisten unter Verlust zu verkaufen, die haben soviel Geld das Sie nicht wissen wo wohin damit.
        Die Preise für die Elektronikbauteile habe ich sogar bei meiner Firma miterlebt. Man konnte froh sein überhaupt was zu bekommen. Es sind eigentlich stinknormale 0815-Bauteile, mehr oder weniger. Auch in den Nachrichten war das ein Topthema.

        • Hätte mich nur interessiert, ob du ein konkretes Beispiel hast, wenn du schreibst, dass es keine Übertreibung ist. 9900% Preissteigerung kann man ja schwer verkraften, selbst bei 0815-Bauteilen.

    • Kann nur immer wieder sagen…..richtet euch ein Bot ein. Hab darüber schon 5 Stück für Familie und Freunde bekommen. ( zum alten Preis 😉 )

      • Braucht keinen Bot mehr, diese Woche konnte man zb problemlos bei PS Direct ein Bundle kaufen, Amazon hat auch die ersten Einladungen diese Woche verschickt und auch in vielen Saturn Märkten hat man eine Konsole bekommen wenn man reserviert hat. Nur werden zur Zeit eigenltich nur Bundle verkauft, durch die Preiserhöhung werden diese natürlich noch teurer.

  2. Ich glaube nicht, dass MS die Preise auch erhöht. Eher werden sie den Preisvorteil in der Werbung ausschlachten. Denn nun haben sie die leistungsstärkste, günstigere und verfügbarere Konsole. Was will man mehr?
    Zudem können sie es eher hinnehmen, mit den Geräten Verlust zu machen, da es ihr erklärtes Ziel ist, so viele Spieler wie möglich in den GamePass zu kriegen. Und der GP ist wirklich unschlagbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge