Sony Spatial Reality Display: Ein neuer Ansatz für 3D

23
Sonys Spatial Reality Display soll 3D auf die nächste Stufe hieven.
Sonys Spatial Reality Display soll 3D auf die nächste Stufe hieven.

Sony hat einen neuen Bildschirm vorgestellt, der 3D-Fans aufhorchen lassen dürfte. Allerdings richtet sich das neue Spatial Reality Display vorwiegend an professionelle Anwender.

Das spiegelt sich auch im gehobenen Preis von 4.999,99 US-Dollar wider. So will Sony das Display Anwendern nahelegen, die z. B. mit 3D-Modellen arbeiten und jene gerne dreidimensional dargestellt überprüfen möchte. Das Spatial Reality Display sei demnach von Sony Pictures Entertainment bereits bei der Produktion des Films „Ghostbusters: Afterlife“ eingesetzt worden. Hier konnten über den Bildschirm CGI-Effekte dreidimensional visualisiert und angepasst werden, was beim Filmen unterstützt habe.

Auch Volkswagen habe das neue Spatial Reality Display bereits verwendet. Es löst im Übrigen mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf 15,6 Zoll Diagonale auf. Dabei handelt es sich um ein LC-Display. Die 3D-Erfahrung wird hier ohne Brille möglich, da ein Sensor ständig die Augen des Betrachters scannt. Über das LCD-Panel hat Sony eine spezielle Linse gezogen, welche den Bildschirm stets passend für linkes und rechtes Auge aufteilen kann. Das Ergebnis sein ein hochwertiges, stereoskopisches 3D-Bild.

Sony | Spatial Reality Display - Where Imagination Becomes Reality

Das Display benötigt als Lieferanten der Inhalte einen PC mit spezieller Software und mindestens einem Intel Core i7 sowie einer Nvidia GeForce RTX 2070 Super. Diese Leistung sei notwendig, da ja quasi stets zwei 2K-Bilder berechnet werden, die in Echtzeit für den Betrachter abgestimmt werden.

Spatial Reality Display: Kommt der autostereoskopische Screen nach Europa?

Bisher hat Sony sein Spatial Reality Display nur für die USA vorgestellt. Ob und wann es auch in Europa bzw. Deutschland erscheinen könnte, ist offen. Wie eingangs erwähnt, richtet sich das Display aber eben ohnehin an professionelle Anwender und Geschäftskunden. Für den Hausbrauch ist der Bildschirm in dieser Form also wohl eher nichts.

Sonys Spatial Reality Display kostet 4.999,99 US-Dollar
Sonys Spatial Reality Display kostet 4.999,99 US-Dollar

Technische Daten Sony Spatial Reality Display (Elf-SR1)

  • Technik: LCD
  • Diagonale: 15,6 Zoll
  • Sensor zur Augenerkennung
  • Sehabstand: 30 bis 75 cm
  • Blickwinkel: 20° (oben), 40° (unten), links und rechts 25°
  • Helligkeit: 500 nits
  • Kontrast: 1.400:1
  • Farbraum: Adobe RGB zu nahezu 100 %
  • Auflösung: 3.840 x 2.160 Pixel
  • Farbtemperatur: 6500K
  • Lautsprecher: 5,5 Watt (1,5 + 1,5 + 2,5 W)
  • Schnittstellen: HDMI-IN, USB Typ-C (3.2)
  • Maße / Gewicht: 383 x 232 x 231 mm / 4,6 kg bzw. 383 x 232 x 247 / 4,9 kg (mit Accessoires)
  • Lieferumfang: Display, Netzteil, Stromkabel, USB-C-Kabel, HDMI-Kabel, Garantiekarte,
  • Bedienungsanleitung, Side-Panels, Ständer, Reinigungstuch, Top-Flange
  • Preis: 4.999 US-Dollar
QUELLESony
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

23 KOMMENTARE

  1. Ich glaube, hier haben die Meisten nicht verstanden, dass es sich bei dem Display um eine Art „VR ohne VR-Brille“ handelt und das 3D-Daten und Objekte benötigt werden, um einen holografischen und dreidimensionalen Effekt zu erzeugen. Das ist kein Display um sich 3D-Filme wie im Kino anzuschauen. Hierzu müsste ja der Film in vielfacher Art mit unzähligen Kameraperspektiven gedreht worden sein, was nicht der Fall ist. Ein reines stereoskopisches 3D Filmchen wird auf dem Display nicht den gewünschten Effekt wie im Promo-Video an den 3D-Objekten gezeigt wird erzeugen.

    Insofern wäre es auch mal gut, wenn im Artikel das nochmals deutlicher hervorgehoben wird. Nur weil „3D“ drauf steht, heißt es nicht, dass ihr eure Hobbits und Gemini Mans darauf in 3D schauen könnt. 😉

    • Glaub schon das das fast alle verstanden haben! Die Diskussion ist nur etwas abgedriftet…..mehr nicht!
      Ging in keinster Weise darum die Filme auf den Display hier zu schauen….hättest du aber verstanden wenn du mal richtig die Kommentare gelesen hättest!

  2. Na dann will ich den Experten nicht weiter widersprechen! Die Hobbit Reihe ist gutes 3d, sowie Alita,Gimini Man…..nur mal ein paar Beispiele….aber wie Le Matya schon sagte, die Diskussion hatten wir zur Genüge….du Recht und ich Ruhe! In diesem Sinne, 3d ist Tod!!!

    • Eine Hand voll Filme, innerhalb solch eines Zeitraums, ist jetzt keine wirklich tolle Leistung. Zeigt eher eindeutig, dass das Medium am Ende ist und schon lange war.

      Und nur mal so am Rande: Ich habe nie gesagt, dass es keine Filme mit gutem 3D gibt 😉

      • Meine Güte das waren nur ein paar Beispiele….
        Du musst es doch auch nicht mehr schauen gibt aber auch noch genug die es machen….die gleiche Diskussion können wir auch über 4k Filme anfangen…da ist auch die Hälfte nur hochskaliert…
        Aber darauf hab ich keine Lust….wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

        • Das waren wohl eher die einzigen Beispiele die es sonst noch so gibt an gutem 3D 😀

          Was die UHD BRs angeht, hast du wenigstens noch eine höhere Bitrate und damit noch minimale Vorteile gegenüber einer normalen BR. Ich würde aber sogar sagen, dass HDR der eigentliche „Gamechanger“ ist. Und solange des HDR gut ist, passt es für mich. UHD Scheiben mit schlechtem HDR Master kaufe ich bspw. ebenfalls nicht. Wie auch 3D Discs mit schlechtem 3D.

  3. „Über das LCD-Panel hat Sony eine spezielle Linse gezogen, welche den Bildschirm stets passend für linkes und rechtes Auge aufteilen kann.“

    Eine Linse? Nein, ganz viele, sprich ein Linsenraster, siehe auch
    https://de.wikipedia.org/wiki/Autostereoskopie

    Ein ähnliches Display, nur nicht ganz so hochauflösend, hat das Berliner HHI vor zig Jahren bei der Internationalen Funkausstellung vorgestellt

  4. @ Cuddler – This is just your oppinion. Personally I want a high res 4K or 8K OLED or micro LED display on 3D TV capable on high resolution mentioned above, with no image quality compromise. No soundbar, no ‚elevated‘ speakers (because for that I builded my dedicated home cinema audio). I’m looking to buy very good video quality, when it comes to search for a new tv.

  5. Ne lass ma.
    3D sind wir doch gerade erst losgeworden.
    Das Display soll mal schön bei den professionellen Anwendern bleiben.

    • PSSSST!
      Wir hatten hier vor wenigen Jahren noch ganz schöne 3D vs. 4K Flamewars. Nicht provozieren! 4K-Fans sind ja aktuell noch (auf sehr hohem Niveau) frustriert genug, aber das ist gar nichts im Vergleich zu manchen 3D-Fans. Also, wenn Du einen siehst, keine plötzlichen Bewegungen und nicht in die Augen gücken! 😉

      • Lach! Stimmt hatten wir ziemlich viel…aber es wird ja noch genug rausgebracht….Hol mir jetz den Sony Kurzdistanzbeamer mit Leinwand…der macht ein extrem gutes 3d Bild und nativ 4k…also alles was beide Welten vereint….

      • @Jay, ich auch….gibt zum Glück gut gemachte Filme….mal schauen wie die neuen Avatar Filme werden! Damit hat ja damals auch alles angefangen….

        • Das ist ja noch das größte Problem.
          Es gibt kaum gute 3D Filme.
          Pauschal ins Gedächnis kommt mir da Titanic 3D.
          Und es sagt schon alles, dass ein konvertierter Film einer
          der Besten 3D Filme ist 😀

          Spätestens seit die damit angefangen haben ihre Filme nur noch lieblos zu konvetieren, bin ich vom 3D Hype Train abgesprungen.

          • Na du bist halt auch nicht mehr auf dem laufenden was das angeht….wenn du seid Titanic abgesprungen bist….
            Ich guck halt beides gerne, 3d und 4k…kommt auch immer auf das Equipment an….

            • Mein 3D Fernseher ist erst seit 2019 weg.
              Von Neukäufen von 3D habe ich ab ca. 2017 abgesehen. Ich habe den ganzen Markt in Sachen 3D Filme auch ziemlich gut verfolgt. Auch noch nach 2017.

              Selbst die ganzen animierten Filme sind in 3D seit Jahren nur noch lächerlich schlecht, da sie halt alle nicht mehr echtes 3D sind. Findet Nemo ist da ein sehr gutes Beispiel, im Vergleich mit echten, animierten 3D Filmen. Das was viele Filme einem als 3D verkaufen, kann mein Panasonic DMP-BDT500EG ebenfalls on the fly konvertieren. Mit 3D hat das aber nur rein gar nichts zu tun.

              Richtig gute Produktionen wie Sammys Abenteuer sind und waren ja leider eine absolute Seltenheit. Hätte man 3D auf diesem Level an den Mann gebracht, hätte sich es auch besser verkauft.
              Aber selbst Laien lassen sich halt nicht verarschen, wenn das Fake 3D einfach nur schlecht ist, merken es auch die 😀

          • Es gibt ca. 200 3D Filme die perfektes 3D haben und Welten besser aussehen als der 2D/3D Konvertierungs Müll von 3D TVs oder auch Beamern.

            Das sind halt fast ausschließlich die größeren Blockbuster die auch im Kino in 3D liefen. Sowas wie die Marvel/DC Superhelden Filmen, Star Trek, Pacifik Rim, Jurassic Park World etc.

            Wenn man noch nie von dem Film gehört hat oder er von „Tiberius Film“ ist dann ist die Chance sehr hoch das es nur eine miserable 3D Konvertierung ist.

            Die letzte 3D Blu Ray die veröffentlicht wurde „Onward“, war jedenfalls auch richtiges 3D. Also so schlimm ist es nicht

            • Was verstehst du unter „perfektem 3D“?
              Für mich ist perfektes 3D grundsätzlich nur echtes 3D und nicht konvertiert.
              Das 3D in den Marvel Filmen, Star Wars, Pacific Rim, Star Trek usw. hat mich nie überzeugt. Keine Ahnung ob eure Ansprüche einfach nur gering sind oder ob wir andere Versionen gesehen haben 😀
              Aber ich weiß nicht, was an dem „3D“ in den genannten Filmen gut sein soll.

              Die Liste hier gibt einen guten Überblick was echt oder Fake ist:
              https://en.m.wikipedia.org/wiki/List_of_3D_films_(2005_onwards)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein