Studio Ghibli satt: Netflix nimmt die Anime des japanischen Disneys ins Programm auf

3
Netflix nimmt (fast) alle Anime des Studio Ghbili ins Repertoire auf
Netflix nimmt (fast) alle Anime des Studio Ghbili ins Repertoire auf

Netflix erwartet neue Kost für Familien und Anime-Fans: Ab Februar nimmt man (fast) alle Filme des renommierten Studio Ghibli ins Programm auf.


Anzeige

Das japanische Studio Ghibli ist international bekannt und gilt als eine Art japanisches Disney. Man hat bereits viele prominente Fans um sich versammelt, beispielsweise sind tatsächlich viele Künstler von Disney und Pixar Fans von Hayao Miyazaki, einem der Gründer des mittlerweile in Ruhepause gegangenen Studios. Netflix nimmt sich nun international der Ghibli-Filme an und integriert sie schrittweise ab Februar in sein Repertoire.

Lediglich ein Titel wird leider außen vorbleiben: „Die letzten Glühwürmchen“ kann wegen der komplizierten Rechteverteilung leider nicht beim Streaming-Anbieter Einzug halten. Dafür gibt es sozusagen als Bonus „Nausicaä aus dem Tal der Winde“ aus dem Jahr 1984, einen Film von Miyazaki, der zwar offiziell noch nicht unter dem Banner des Studio Ghibli entstanden ist, ihm aber indirekt meist zugerechnet wird -- auch aufgrund des Stils, der bereits stark den späteren Ghilbi-Produktionen entspricht.

Die Filme des Studio Ghibli eignen sich auch bestens für Anime-Einsteiger, denn der Zeichenstil ist recht bodenständig und die Geschichten sind in einer Weise erzählt, die auch den westlichen Geschmack gut trifft. Oft hat man sich an Literaturverfilmungen gewagt -- etwa bei „Kikis kleiner Lieferservice“.

Diese Filme des Studio Ghilbi starten bald bei Netflix

Ihr wartet auf die Liste der Filme, welche ihr bald bei Netflix finden könnt? Schon im Februar 2020 geht es mit sieben Filmen los. Netflix geht dabei allerdings nicht chronologisch vor. Im März folgen weitere sieben Filme und im April dann nochmals sieben Zeichentrick-Abenteuer, sodass man letzten Endes auf 21 Filme kommt. Viel Spaß beim Streaming!

Ab 1. Februar 2020 bei Netflix:

  • Das Schloss im Himmel (1986)
  • Mein Nachbar Totoro (1988)
  • Kikis kleiner Lieferservice (1989)
  • Tränen der Erinnerung – Only Yesterday (1991)
  • Porco Rosso (1992)
  • Flüstern des Meeres – Ocean Waves (1993)
  • Die Chroniken von Erdsee (2006)

Ab 1. März 2020 bei Netflix:

  • Nausicaä aus dem Tal der Winde (1984)
  • Prinzessin Mononoke (1997)
  • Meine Nachbarn die Yamadas (1999)
  • Chihiros Reise ins Zauberland (2001)
  • Das Königreich der Katzen (2002)
  • Arrietty – Die wundersame Welt der Borger (2010)
  • Die Legende der Prinzessin Kaguya (2013)

Ab 1. April 2020 bei Netflix:

  • Pom Poko (1994)
  • Stimme des Herzens – Whisper of the Heart (1995)
  • Das wandelnde Schloss (2004)
  • Ponyo – Das große Abenteuer am Meer (2008)
  • Der Mohnblumenberg (2011)
  • Wie der Wind sich hebt (2013)
  • Erinnerungen an Marnie (2014)

3 KOMMENTARE

  1. okay da mein letzter Post wohl die Webseite gesprengt hat (508 Error) hier eine Kurzfassung.
    Studio Ghibli ist noch aktiv, Miyazaki hat 2017 bestätigt einen weiteren Animespielfilm zu machen auf Basis des Kinderbuches Kimitachi Wa Dō Ikiruka (dt. etwa „Wie werdet ihr leben?“) von Genzaburō Yoshino, wobei die Handlung sich vom Buch stark abheben wird. Geplante Produktionszeit ist bei rund 4 Jahre angesetzt, bedeutet ca 2021/2022 wird der Anime wahrscheinlich erscheinen.
    Das Nachfolger Studio, weil es ja hieß „bei Ghibli geht dat Licht aus“ nennt sich Ponoc und wurde von einem Ghibli Mitarbeiter (Yoshiaki Nishimura verantwortlich zb für Erinnerung an Marni & Die Legende der Prinzessin Kaguya) 2015 gegründet.
    Beide Filme sind in Deutschland erhältlich
    „Marry und die Blume der Hexe“ – Peppermint Anime / EuroVideo
    und
    „Bescheidene Helden“ (2018) – Netflix

  2. Egal ob Hayao oder Hidetaka, der Name Miyazaki ist mittlerweile einfach ein Synonym für aller höchste Kunst. 1 bis 2 Jahre wird es noch dauern, dann bekommen wir das wohl aller letzte Werk des großen Hayao zu sehen. Ick freu mir. <3

    • „1 bis 2 Jahre wird es noch dauern, dann bekommen wir das wohl aller letzte Werk des großen Hayao zu sehen.“
      Du meinst, das aller-aller-aller-aller-aller-Letzte.
      Das aller-Letzte war ja Chihiros Reise ins Zauberland (2001). Danach hat Miyazaki bei noch drei langen Filmen Regie geführt.
      Ich bin mal gespannt, ob es auch einen aller-aller-aller-aller-aller-aller-letzten Film von ihm geben wird. 😉
      Okay, aber Spaß beiseite. Filme von Hayao Miyazaki kann ich wirklich Allen empfehlen, die mit Anime halbwegs etwas anfangen können. Das sind wirklich absolute Klassiker.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein