Ultra HD Blu-ray: Verkaufszahlen brechen in der Corona-Krise weiter ein

47

Die Ära der optischen Datenträger neigt sich dem Ende zu. In der Musikindustrie liegt man bereits in der Endphase und auch im Heimkino setzt sich der Trend zum Streaming fort. Daran konnte auch die Corona-Krise nichts ändern.

Wir hatten vor einiger Zeit schon darüber berichtet, dass die Ultra HD Blu-ray ein Nischenmedium ist und auch bleiben wird. Jährlich nehmen die Verkaufszahlen physischer Datenträger ab. Natürlich bleibt die Disc für Enthusiasten mit den höchsten Qualitätsmaßstäben das Medium der Wahl. Doch die meisten Anwender sehen es nicht ein, für eine Ultra HD Blu-ray zwischen 20 bis 30 Euro zu berappen, wenn sie dafür auch ein Streaming-Abonnement mehr als einen Monat lang finanzieren können.

Die Kollegen von The Digital Bit haben sich einmal den US-Markt für DVDs, Blu-rays und Ultra HD Blu-rays angeschaut, da sie herausfinden wollten, ob die Corona-Krise vielleicht den Markt belebt hat. Denn immerhin sitzen die Menschen vermehrt zu Hause und suchen nach Unterhaltung. Das hat ja auch Streaming-Anbietern einen Aufschwung beschert. Man kommt allerdings zu dem Ergebnis, dass der US-Markt für physische Veröffentlichungen von Filmen und Serien auch 2020 bisher um rund 15 % eingebrochen ist, wenn man mit dem Vorjahr vergleicht.

Dieser Trend ist nicht neu: 2017 ergab sich ein Minus von 9,6 %, 2018 waren es 14,1 % und 2019 18 % – jeweils gegenüber dem Vorjahr betrachtet. Der Markt schrumpft also. Auch wenn die Zahlen die USA betreffen, so dürfte es in Europa und Deutschland tendenziell sehr ähnlich aussehen. Kurzzeitig gab die Pandemie den Disc-Verkaufszahlen dabei übrigens durchaus einen kurzen Schub – Ende April und in den ersten Maiwochen. Danach ergab sich aber wieder eine Kehrtwende.

2020 ist ein schlechtes Jahr für Film- und Serien-Fans

Für den restlichen Verlauf des Jahres ist wohl mit weiterem Schrumpfen der Disc-Verkaufszahlen zu rechnen. Das wird auch daran liegen, dass aufgrund von COVID-19 viele Film- und Serienproduktionen eingefroren worden sind und sich Kinofilme verschoben haben. Es stehen also schlichtweg weniger potenzielle Kassenschlager für die Veröffentlichung zur Verfügung. Auf ganze Jahr gesehen könnten die Disc-Verkaufszahlen in den USA daher zwischen 9 und 30 % abnehmen, wenn man mit 2019 vergleicht.

Wie man das bewertet, ist subjektiv. Selbst wenn man Disc-Veröffentlichungen liebt, ist klar, dass die Rolle optischer Medien schlichtweg enorm abgenommen hat – das gilt auch für die Musik- und Spieleindustrie, sodass dieser Trend im Heimkino ebenfalls nicht mehr aufzuhalten ist.

47 KOMMENTARE

  1. Ich hätte ja gerne welche gekauft 😛
    Aber Amazon liefert seit März keine UHD Filme mehr in die Schweiz (wieso auch immer). Konsolenspiele werden aber (wieder) geliefert. In der Schweiz hat es leider nicht die gleiche Auswahl.

  2. Ich habe noch ein anderes Problem, das hier noch gar nicht zur Sprache kam. Ich habe mir von Anfang an sowohl DVDs, als auch BluRays gekauft und habe festgestellt, dass einige wenige sich jetzt schon nicht mehr abspielen lassen (ja ich habe mehrere Abspieler Probiert!). Vor allem – je dichter die Disk beschrieben wird, je mehr Fehler treten nach einigen Jahren auf. Das lässt vermuten, dass es bei 4K-Disks noch schneller und öfters passieren wird. Alle meine Filme der damaligen Zeit, die ich per PC aufgenommen habe, funktionieren immer noch einwandfrei. Sollte es also eine Möglichkeit, ähnlich wie bei Spielen geben, die Filme auf seiner Festplatte zu speichern, wäre das eine sichere Methode, zumal man sie von Zeit zu Zeit erneuern (umkopieren) könnte. Zur Absicherung der Rechte könnte man einen personifizierten USB-Dongle entwickeln, der die verschlüsselten Filme beim Abspielen entschlüsselt.

    • Also das habe ich ja noch nie gehört. Waren die Scheiben immer schön außerhalb der Hülle in der knallenden Sonne und nachts bei Schwarzlicht in einem schlecht gelüfeteten, feuchten Raum gelagert? 😉

      • Ich bin seit Jahrzehnten Sammler von Disks und habe schon mehrere Hundert. Ich möchte Ihnen sagen, dass selbst meine 50 Jahre alten Schallplatten noch keine Kratzer haben und die Disks immer in Sammelordnern abgelegt waren. Es sind auch bei den nicht mehr funktionierenden keinerlei Kratzer erkennbar. Als Beispiel für nicht mehr funktionierende Disks erwähne ich die Blu Ray Collection mit 12 Filmen von Adriano Celentano und die 3D Blu Ray Lichtmond. Besonders ärgerlich sind jedoch Aussetzer innerhalb eines Films. Dass es Fehlstellen sind, erkenne ich daran, dass die Filme an der gleichen Stelle auch aussetzen, wenn ich sie mit einem anderen Player abspiele.

    • Ich persönlich hatte auch noch nie Probleme mit älteren DVDs und Blu-rays, jedoch bin ich sicherlich nicht die Referenz, was die Nutzung älterer Medien angeht. Wäre das ein allgemein verbreitetes Phänomen, hätten sicherlich bereits mehrere Medien darüber berichtet. Wir reden hier aber schon von Originalen, nicht von selbst gebrannten Discs? Letztere haben sicherlich eine etwas schlechtere Beschichtung und geringere Lebenszeit.

      • Was mich angeht, habe ich von gepressten Originalen im Gegensatz zu gebrannten Scheiben gesprochen, ja. Bei Ersteren ist mir noch nie sowas passiert. Es sind bei mir auch mehr als nur Hunderte von Disks.
        Bei gebrannten (lizenzierten) Manufacture on demand Discs ist die Gefahr solcher Probleme bestimmt höher. Aber auch da ist mir das noch nicht passiert. Es könnte aber daran liegen, dass diese Scheiben bei mir relativ neu sind. Ich lege sie mir aber auch nur zu, wenn ich keine legale Alternative habe.

  3. Es ist doch kein Wunder das die verkaufszahlen rückläufig sind,die schlechte verkaufstrategie der 4k uhd begünstigt das doch,im Schnitt 25-30€ für die Dinger,minderwertige deutsche Tonspuren,eine 2k hd die man nicht braucht und dazu noch diese armselig anmutende Verpackung. Ich kaufe die nur wenn ich den Film unbedingt in meiner Sammlung haben möchte,dank einer guten internetanbindung wird dann doch öfters zum weitaus günstigerem Streamingangebot geschaut.
    Übrigens was immer tot gesagt wird lebt länger,beispiel dafür ist die Vinyl,die hat riesige Wachstumsraten.

    • Also Dein Vorschlag wäre dann, die 4K-BD noch öfter und lauter totzusagen, so dass die Verkaufszahlen in ungeahnte Höhen schnellen? Reverse psychology? 😉

  4. Also ich kaufe was mir super gefällt, Filme mit meiner Bewertung 9 von 10 und 10 von 10, immer auf 4K UHD Blu-ray und wenn nicht verfügrbar auf Blu-ray. Ich habe aber auch 5 Ausnhamen die ein Deutshcland leider auf Disc nur auf DVD erschienen sind, bzw. nur auf Blu-ray. Bei iTunes aber in HD bzw sogar 4K HDR kaufbar sind!

    Die Preise sind für mich in Ordnung, da es aus Jahrzehnten der Filme die ich gesehen habe uoch immer unter 100 Titel sind denen ich eine 9 oder 10 von 10 gebe. 7 und 8 sind zwar auch gut bzw sehr gut, aber bei einer Lebenserwartung von 70 bis 80 Jahren habe ich keine Zeit mir solche Filme dutzendfach anzusehen. Filme die ich nur 1x sehen muss oder nach 5 bis 10 Jahren ein zweites mal, da reicht mir auch beispielsweise ausleihen bei iTunes oder aus dem Streaming-Angebot.

    Preise spielen natürlich eine größere Rolle wenn man sammeln statt sich nur auf die Highlights zu konzentrieren. Leute mit 1000 Filmen im Regal schauen über die Hälfte nie im Leben nochmal, und schauen allgemein wenig bis keine Filme 20x, 50x, oder mehr an.

    Ich bin ein großer Filmfreak, führe seit den 90ern Buch was ich habe, wie ich es bewertet habe, und ja sogar wie oft und wann zuletzt angesehen. Kriegder Sterne (1977) habe ich bereits 74x angeschaut! Dich gefolgt von den anderen Teilen der Original-Trilogie. Jurassic Park, Indiana Jones, Zurück in die Zukunft, alle bereits zwischen 30-50x angeschaut. Selbst neuere Filme wie zB Jurassic World, A Star is born, Der Marsianer, Interstellar, alle schon fast 10x angeschaut. Harry Potter, Titanic schon 20x. Da ist es mir egal ob ein Film 10, 20, 30+ Euro kostet. Hauptsache die beste Quulität.

  5. Ich würde auch deutlich mehr Downloads nutzen, wenn ich die danach garantiert in meinem Besitz hätte – wie ein MP3 von iTunes. Aber nein, alles was ich digital kaufe, kann von heute auf morgen einfach weg sein. Und DAS ist mein großes Problem. Daher finde ich sowas, wie das oben genannte Kaleidoskope total spannend – würde ich sofort machen.

  6. .. tja !, ich bezahlte gerne 20 – 30 € für 4 K Bluray wenn die Qualität in Bild und Ton stimmt.
    Ergo: keine aufgemischten Filme auf 4 K oder Standard 5.1 Ton.

    Ausserdem kauft man nicht jeden Film der auf den Markt kommt.

    Um die Umwelt zu schonen wäre der Weg des „Streaming“ schon der richtige.

  7. „… einen kurzen Schub – Ende April und in den ersten Maiwochen. Danach ergab sich aber wieder eine Kehrtwende.“
    Noch nicht aufgefallen, dass auch viele geplante Veröffentlichungen auf physischen Medien aufgrund der Corona-Krise verschoben wurden? Und „danach“ besteht aus gerade mal 1(!) Monat.
    Manchmal habe auch ich hier das Gefühl, das auf dieser Webseite das Ende der physischen Medien gerne als selbsterfüllende Prophezeiung herbeireden möchte.

    • Na ja, guck dir doch mal nüchtern die Daten der letzten Jahre an – der Umsatz sank jedes Jahr zweistellig. Das hat nichts mit Herbeigerede zu tun. Ich finde diese Entwicklung auch schade, aber es bringt nichts sich die Welt zu machen, wie sie einem gefällt – physische Medien werden immer mehr zur Nische.

    • Das Ende der physischen Medien sehen wir sicherlich nicht als selbsterfüllende Prophezeiung, aber wer denkt, das 4K Blu-ray Format kommt irgendwann aus der Nische raus, der hat sich kein bisschen mit den Marktzahlen beschäftigt.

      • Das mit der Nische ist schon klar. Es sieht auch nicht so aus, als würde sich das ändern.
        Wenn aber zu viele Leute davon überzeugt sind, dass optische Disks im allgemeinen und/oder 4K-BDs im besonderen aussterben werden, sehe ich schon die Gefahr einer selbsterfüllenden Prophezeihung.

        • Die Leute beschäftigen sich in der heutigen Zeit nicht mehr mit so etwas. Da werden auch populistische Bilder über Whatsapp einfach weitergeleitet, ohne Inhalt und Quelle zu prüfen. Und die Vermutung Streaming = Zukunft liegt ja nicht nahe sondern ist faktisch so. Die ZUkunft ist ja schon da. Nur physische Discs wird es, soland so viele Leute keine schnelle Internetleitung haben, uns noch lange bleiben.

          • Du meinst, auf menschliche Dummheit kann man sich absolut verlassen?
            Da kann ich Dir leider nicht widersprechen. 🙁 Verdammt!!!!!

  8. Die aktuelle Situation wäre DIE Chance für KALEIDESCAPE in Europa.

    In USA ist KALEIDESCAPE schon lange Standard.
    Es ist kein STREAMING Dienst in dem Sinne, sondern ein System für anspuchsvolle Sammler, welches Filme auf den eigenen Server downloaden.
    Anders als beim Streaming ist hier die Downloadgeschwindigkeit nicht das Mass aller Dinge, denn geladen wird der Content über Nacht.

    Die Amis stehen da voll drauf und auch die Labels. Warum?
    Aktuelle kommerzielle Kinos in den USA (wie in Deutschland auch) bekommen Ihre Filme über Server und einem sehr ähnlichen System.
    Bei der Videoauswertung gibt man den Content einfach den Leuten, die KALEIDESCAPE haben und die Rechte am Film gekauft haben. Das ist Null Aufwand für die Labels und so können die am schnellsten Geld schöffeln und haben auch noch die Content Kontrolle.

    Damit das ganze natürlich legal bleibt, hat KALEIDESCAPE Lizenzverträge mit den einzelnen Labels. Alle sind glücklich. Auf MESSEN und ROADSHOWS (CES oder CEDIA) ist KALEIDESCAPE das Mass aller Dinge, weil man auch wunderbar einfach Geräte auf einer Messe zu perfekten Bedingungen vergleichen kann und das System in sich ist genial, nicht nur in der Bedienung.
    Keine Qualitätseinbussen bei Bild- und Ton, immer up-to-Date, alle Bild- und Tonformate werden unterstützt.
    Einziger Wehrmutstropfen: Das System ist teuer. Für nen Apple 4k TV Preis ist das natürlich nicht zu bekommen, dafür ist es aber eine andere Liga in Punkto Qualität, denn ALLE Filme sind in HDR Dolby Vision und mind. in ATMOS. Natürlich in Englisch, das ist klar.

    https://www.kaleidescape.com/

    Zu sagen, teuer, ist immer relativ. Kenne genug Leute, welche anspruchsvolle HEIMKINOS betreiben und da sind die einzelnen Komponenten, die man sowieso braucht, auch nicht immer billig. Darum geht es auch nicht.
    Den ECHTEN Fans ist es dies Wert und in USA zählt sowieso nur eines:
    BIG BIGGER THE BIGGEST.

    In diesem Sinne…

    Ich bin noch ein OLDSCHOOL OPTICAL MEDIA SAMMLER….
    Früher oder später werden die optischen Medien aber sterben…leider… 🙁

    the world will change inexorably …

    • „Den ECHTEN Fans ist es dies Wert und in USA zählt sowieso nur eines:
      BIG BIGGER THE BIGGEST.“
      Den echten Fans mit zu viel Geld vielleicht. Abgesehen davon, was nützt das Laden von Content über Nacht, wenn ich einen Film abends gucken möchte? Die Entscheidung, welchen Film man sieht, fällt oft nicht schon am Abend davor.
      Warum sollte jemand die Content-Kontrolle Kaleidescape überlassen wollen?
      English only wird für viele Leute erfahrungsgemäß auch ein Problem sein.
      Klar, Strato Player zwischen 3000 und 9000$ plus Terra Server zwischen 10000 und 17000$ sind natürlich gar kein Problem für einen „echten“ Fan. Mind over money! 😉
      Und was kosten die Filme und Serien?
      Ich werde erst dann Angst um die Existenz optischer Medien haben, wenn die Vinyl-Schallplatte ausstirbt.

  9. Kann damit gut leben, das die UHD nicht zum Massenmedium wird. Dann kauft man eben nur, für einen wirklich wichtige Titel auf UHD und wartet mit dem Kauf, wenns günstiger wird.

    • Das sollte man sowieso. Andererseits hätte ich auch nichts dagegen, wenn die Scheiben insgesamt günstiger würden. Leider ist das wohl keine realistische Erwartung. 🙁

  10. Der Sprung der Bildqualität zwischen Blue-Ray und UHD ist einfach zu gering. Desweiteren kommt hinzu, das die UHD meist nur ein 2K Master bekommt. Wozu 4k wenn die BR selbst auf einem 65 Zoll TV oder Beamer fast genauso aussieht…
    Die Industrie muß sich was einfallen lassen HDR etc braucht kaum jemand, der sich nicht expliziet dafür interessiert.
    Selbst auf einem Beamer sehen perfekt gemasterte BR besser aus als der Durchschnitt der UHDs…

  11. auch ich habe gewechselt von kauf von dvd dann blue ray zur 4k scheiben.aus kosten gründe und platz gründen wenn man tausende orginale filme.die im regalen voll stauben. lieber schaue ich jetz amazon prime und netflix Disney+ sky.brauche nicht in jede vidotek nach filme suchen ,weil fast alle tot sind.und gute filme immer weiniger weden. sind die meisten filme reicht einmal schauen auser klassikerich spreche aus erfahrung der über 10000 dvd und 2000 blue ray und 400ulta scheiben hat

    • Diese Platzgründe sind aber auch selbst verursacht. Ich habe auch über 1000 Videoscheiben, aber was soll jemand mit einer Sammlung von über 12000? Die kann doch niemand alle durchgucken, besonders so lange noch neue raukommen.
      Selbst als großer Filme- und Serienfan sollte man sich IMHO wirklich vorher überlegen, wie viele und welche Inhalte man tatsächlich mehrmals gucken möchte.

  12. Moment, das ist so nicht richtig, kein Streaming Abo kann rechtfertigen das die meisten keine Blu-ray Discs mehr kaufen. Außer vielleicht Disney Fans (inkl. Star Wars und Marvel) wegen Disney+. Aber der Rest bietet ja kaum aktuelle Filme an. Klar halbwegs aktuelle Filme finden sich zB bei Prime, aber auch keine Neuheiten die gerade oder erst kürzlich erschienen sind. Und das meiste kommt auch nach 1-2 Jahren nicht ins Angebot der Abo Modelle.

    Die Masse kauft und leiht Filme bei Prime, iTunes …
    Wie sollte man sonst neue Filme anschauen wenn man nicht in jedem im Kino war? Jedenfalls Streaming „Abos“ dafür verantwortlich machen das weniger Blu-ray Discs verkauft werden ist falsch. Mag sein das durch das Überangebot an Serien Leute weniger Filme schauen, kaufen und leihen. Aber entweder man muss neue Filme auf DVD/Blu-ray/4K-UHD-Blu-ray kaufen, oder digital kaufen/leihen bei Prime/iTunes. Abo Modelle sind nur bei Disney und mit teils jahrelanger Wartezeit möglich. Aber selbst da hat man nie die Garantie jeder neue Blockbuster und kleinere Kinofilm kommt irgendwann ins Abo Angebot.

    Es geht also nur um Retail vs Digital Käufe! Das Wörter: Abonnement, Netflix, Abo, haben nichts damit zu tun. Und das verdreht nur die Tatsachen.

    • Natürlich hat der Streaming-Markt einen erheblichen Einfluss auf die Absatzzahlen physischer Medien – es geht ja nicht nur um aktuelle Filme, sondern auch Katalogtitel. Und wenn der Kunde etwa einen älteren Film bei Netflix ohne Mehrkosten streamen kann, dann überlegt er sich zweimal, ob er noch Geld für die UHD Blu-ray auf den Tisch legt. Nur an Neuerscheinungen von Blockbustern zu denken, vernachlässigt vollkommen den Rest des Marktes.

      Selbst bei Neuerscheinungen geht es aber teilweise flott – „Parasite“ etwa ist schon 2 Monate nach der Veröffentlichung der Disc zu Amazon Prime Video gestoßen. Wie du selbst sagst, kommt dazu das Überangebot: Wenn jemand beispielsweise Amazon Prime Video, Disney+ und Netflix abonniert hat, ist schon so eine Bandbreite abgedeckt, dass das Bedürfnis schon per se sinkt noch Geld in einzelne Titel zu stecken, die auf Disc erscheinen.

      Also ja: Natürlich ist der Streaming-Boom ganz entscheidend dafür verantwortlich, dass weniger Discs verkauft werden. Downloads a la carte gibt es außerdem schon länger, die wahren Einbrüche sind aber erst durch die Flatrates entstanden.

      • Mich würden ja schon lange mal interessieren wie die Verkaufszahlen Retail vs Digital aussehen. Mag sein das die Leute weniger Filme schauen, jedenfalls speziell gezielt, und sich mit dem Angebot zufriedengeben das im Streaming Abo enthalten ist. Aber das würde ja bedeuten das nicht nur weniger Retail gekauft wird, sondern auch weniger Digital. Wozu Filme Digital kaufen oder leihen wenn man schon nicht zeitlich schafft alles aus dem Angebot der Streaming Abos anzuschauen!
        Daher hat sich doch durch das große Streaming Angebot eher das Verhalten der Kunden verändert, die einfach auf viele Filme verzichten oder denken wird schon irgendwann gratis im Abo dabei sein.
        Daher wäre der Vergleich interessant Retail vs Digital Käufe von Filmen. Es muss doch irgendwo zahlen von iTunes und Prime geben. Oder geben die Unternehmen keine Daten darüber an die Öffentlichkeit?

  13. Könnte auch gern auf die UHD BD Disc verzichten. Dann braucht es aber auch ein entsprechendes Äquivalent zu. H.266 mit 35 MBit/s wäre da schon ein geeigneter zukünftiger Kandidat. Bleibt nur das Streamingproblem… als Download wäre mir persönlich dann einiges lieber.

    Die Zeit wird zeigen wohin die Reise geht, mit dem scheiß Internet in Deutschland brauch ich mir darüber eh keine Gedanken zu machen.

    • Der Download wäre immer noch nicht immun gegen Firmenpleiten oder manche Lizenz-Streitigkeiten, da solche Downloads kaum DRM-frei wären.

      • Ja, gut das ist aber schon ziemliche Schwarzmalerei. Weiter oben wurde ja bereits Kaleidescape genannt, ein brauchbares Beispiel wie man so etwas lösen könnte.

          • Wer sagt sowas? Es ist bisher kein Fall bekannt (mir zumindest nicht), bei dem Content von Kaleidescape entzogen wurde. Bei den Russen klappt das auch einwandfrei, mir fällt nur der Name gerade nicht ein.

            Probleme sind nur, das ist natürlich deutlich zu teuer für den Normalnutzer und in Deutschland hat man hier zu viele Distributoren.

            Von mir aus könnte man auch schlicht eine Serversoftware entwickeln, die dann gern 500€ kosten kann. Wie du sagst, dein DRM dann entsprechend. So könnte ich alles runterladen das ich gekauft habe, hab den Vorteil das die Preise günstiger sind wie beim physischen Medium also amortisieren sich die Softwarekosten nach einem gewissen Einkauf selbst. Den Server müsste man natürlich selbst stellen aber da reichen ausgemusterte PC Hardware, dazu eine 8TB, 10TB oder 12TB HDD und schon hat man Platz für den ersten Einkaufsbummel.

            Ja, das ist natürlich ein Wunschkonzert und wird niemals kommen. Möglich ist vieles, nur wollen die Studios aber eben ihren eigenen Streamingdreck veräußern.

            • „Den Server müsste man natürlich selbst stellen aber da reichen ausgemusterte PC Hardware, dazu eine 8TB, 10TB oder 12TB HDD und schon hat man Platz für den ersten Einkaufsbummel.“
              Die ausgemusterte Hardware hat dann mit Sicherheit auch nicht die Lebensdauer einer optischen Disk.
              Was das Wunschkonzert angeht, stimme ich Dir zu.

  14. Die Industrie tut auch nicht gerade viel damit das Medium erfolgreicher wird. Immer noch werden ausschließlich teure Bundles mit Standard Blurays sowie zu viele Fake 4K Scheiben angeboten. Das bietet selbst Enthusiasten zu wenig Mehrwert, um den doppelten Preis zu rechtfertigen.

    Mit der PS5 könnte eine leichte Belebung Ende des Jahres kommen, aber der Preis muss fallen sonst wird 4K eine Nische bleiben.

  15. Immer mit der Ruhe, so schnell wird die UHD Disc nun auch nicht verschwinden.

    Auch nicht nach dem 10. Artikel von euch zu diesem Thema 🙂

    • Von „Verschwinden“ steht nirgends etwas. Es ist aber keine Frage, dass die Disc eben ein Nischenmedium ist und bleibt – die Masse interessiert sich dafür nicht mehr und kauft die Discs nicht. Und wie man sieht, sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache – die Umsätze sinken jedes Jahr im zweistelligen Prozentbereich, was DVDs, Blu-rays und UHD Blu-rays betrifft.

      Die UHD Blu-ray wird deswegen nicht „verschwinden“, es wird aber nie die Flut von Veröffentlichungen geben, die wir noch bei DVDs oder Blu-rays gesehen haben – das merkt man ja auch jetzt schon. Es ist eben ein Medium für Enthusiasten – keines für die Masse.

      • Richtig. Die richtig geilen 4K Veröffentlichungen sind fast auch alles ältere Filme die jetzt neu aufgelegt werden.

        Das Material was damals in 35 oder sogar 60 oder 70mm oder anderswertig Analog aufgenommen wurde, erscheint halt erst auf der 4K Disk in vollem Glanz.

        Das viele von den aktuellen Filmen nur minimal besser aussehen auf einer 4K Disk im Verlgeich zur Bluray ist natürlich ein Jammer, zumindest bei manchen Filmen.

        • „Das viele von den aktuellen Filmen nur minimal besser aussehen auf einer 4K Disk im Vergleich zur Bluray ist natürlich ein Jammer, zumindest bei manchen Filmen.“
          Das liegt aber genauso sehr an der phantastischen Qualität vieler 4K-gemasterten 2K-Blu-rays. Auch bei älteren Filmen, die auf Film aufgenommen wurden, ist der Unterschied hauptsächlich dann riesig, wenn man eine 4K-gemasterte 4K-BD mit einer 2K-gemasterten 2K-BD vergleicht.

    • Auf dem neuen Panasonic 55 Zoll meiner Schwiegereltern sieht die DVD von Der Soldat James Ryan abgespielt auf einem 12 Jahre Pioneer DVD-Rekorder, so gut aus, dass ich persönlich keine Blu-ray oder 4K Uhd Scheibe brauche, um den Film zu genießen.

      • Manchen reichen auch 60PS um vorwärts zu kommen, kommt halt auf die Ansprüche an. Deine sind eben im Keller, was auch in Ordnung so ist.

        Für mich darf die Entwicklung aber gerne weiter gehen als bis zum „Keller“

        • Hallo Herr Westphal,
          für mich hat der Rückgang der 4K Verkaufszahlen mehrere Gründe.
          Zum einen gibt es nur „aufgewärmte“ Filme, die zwar minimal vom Bild her besser, allerdings meist mit einem 20 Jahre alten Tonformat ausgeliefert werden. Neuere Filme werden, wie hier schon mehrfach angebracht, durch die Pandemie immer weiter nach hinten geschoben, sodass man für viel Geld alte, längst schon Gesehene Filme sehen kann.
          Zum anderen missfällt mir schon seit langem, dass wenn ich eine 4K Scheibe kaufe, ich die HD Blu- Ray direkt mitlaufen muss. Was soll das? Entweder will ich doch die 4K Scheibe haben oder ich kaufe mir die HD Blu- ray aber doch nicht beides. Hab ich bis jetzt noch nie verstanden. Ist auch eigentlich Mülltechnisch nicht gerade von Vorteil.
          Ich glaube nicht, dass sich die Ära der Scheibe zu Ende neigt, da auch nicht alle, so wie z. B. ich, eine entsprechende Internetverbindung haben um den Film in der entsprechenden Qualität in Ihrem Heimkino, im Keller oder im Wohnzimmer oder auf dem Dachboden sehen zu können.
          Die Scheibe bietet einfach die besten Qualität und ich möchte sie nicht missen.
          Wenn sie aber Absichtlich unattraktiv gestaltet wird, dann ist es wohl eher gewollt und auch geplant.

          • „Zum einen gibt es nur „aufgewärmte“ Filme, die zwar minimal vom Bild her besser, allerdings meist mit einem 20 Jahre alten Tonformat ausgeliefert werden.“
            Okay, die Bildqualität ist von der Aufnahme- oder Masterqualität des Films begrenzt. Aber zumindest HDR macht meistens einen deutlichen Unterschied. 20 Jahre alte Tonformate sind auch bei deutschen Tonspuren von 4K-BDs extrem selten.
            Die beiliegende 2K-BD ist oft die einzige mit Bonus-Material. Aber selbst wo das nicht der Fall ist, sollte man sich überlegen, ob man wirklich nur die 4K-BD haben will. Wenn ja, kann man sie mangels passender Player meistens nicht zu Freunden und Bekannten mitnehmen, um sie da zu gucken.
            Was heißt „mülltechnisch“? Wer ist denn so bekloppt, Videoscheiben in den Müll zu werfen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein