USA: Anteil der UHD Blu-ray liegt erstmals bei 20 Prozent dank Avengers

13
Avengers: Endgame pusht den Marktanteil der UHD-Disc in den USA auf 20 Prozent
Avengers: Endgame pusht den Marktanteil der UHD-Disc in den USA auf 20 Prozent

Ein Denkwürdiger Tag für die 4K UHD Blu-ray Disc. In den USA hat das physische Format erstmals einen Marktanteil von 20 Prozent erreicht – dank der Veröffentlichung von „Avengers: Endgame“. 

Es hängt meist vom Genre ab, auf welchem physischem Medium sich ein Film oder Serie am besten verkauft. Familienunterhaltung, Animation und Komödien werden immer noch zum größten Teil auf DVD geordert, während die Kunden für Fantasy und Science-Fiction-Blockbuster lieber zur Blu-ray greifen. Bei der 4K UHD Blu-ray braucht es da schon ein richtiges Highlight um die Anteile an den Verkäufen nach oben schnellen zu lassen. Hierzulande liegt die UHD-Disc bei rund 5 Prozent Marktanteil. In Deutschland ist die DVD immer noch vorherrschend, dazwischen die Blu-ray. In den USA gab es mit dem Release von „Avengers: Endgame“ einen deutlichen Ruck in Richtung UHD-Disc.

Die UHD Disc schaffte in den USA erstmals 20% Marktanteile in der 33. Kalenderwoche
Die UHD Disc schaffte in den USA erstmals einen Marktanteil von 20% in der 33. Kalenderwoche

Laut mediaplaynews.com stieg der Marktanteil für die UHD-Disc in den USA erstmals auf 20 Prozent – der bisherige Bestwert. In der Kalenderwoche 33 ist neben „Avengers: Endgame“ eigentlich nur noch „Unplaned“ und „Shadow“ auf den Markt bekommen. Die beiden Veröffentlichungen sind aber zu vernachlässigen, da diese nur einen geringen Anteil am Gesamtergebnis ausgemacht haben. Interessant ist die isoliert betrachtete Medien-Verteilung des Marvel-Blockbusters. Gerade einmal 20 Prozent entfallen auf die DVD-Variante, 60 Prozent auf die Blu-ray und 20 Prozent auf die UHD Blu-ray. Allein diese Verteilung plus UHD-Anteile aus den Verkäufen von „Avengers: Infinity War“ und „Alita: Battle Angel“ pushen den Gesamtanteil auf 20,0 Prozent.

Physischer Markt im Abwind

Natürlich muss man mit einbeziehen, dass der physische Markt in den USA alles andere als floriert. Der Anteil der digitalen Käufe und Streaming nimmt stetig zu. Somit ist es für ein Highlight wie „Avengers: Endgame“ nicht mehr so schwer die Gesamtverteilung „aufzumischen“. Es ist trotzdem schön zu sehen, dass viele Kunden den Titel in einer guten, vielleicht sogar der besten Bildqualität sehen möchten um der Produktion entsprechend seinen Respekt zu zollen. Hierzulande erscheint „Avengers: Endgame“ übrigens erst am 5. September 2019.

Avengers: Endgame [4K Ultra HD] [Blu-ray]

Preis: 20,92 €

12 gebraucht & neu ab 17,90 €

13 KOMMENTARE

  1. Wenn die UHD Bluray langfristig ausstirbt, stirbt gleichzeitig ein Stück Kult & Kulturgut!

    Kann mich noch erinnern, den ersten Sony CD Player Anfang der 80er gekauft zu haben.
    CDP-101 für 1800 DM.
    Kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen.

    Ich bin kein Streamign Fan und würde mir mal wünschen, dass das I-Net ausfällt und ALLE, die Filme virtuell gekauft haben, dumm aus der Röhre schauen, weil ich weiterhin meine Filme sehe solange es Strom gibt.

    So altmodisch es klingt, aber ich mag die Menüs, die Extras, das Layout der Discs und die Qualität sowieso bei UHD Blurays.
    Apropo Qualität. Ich kenne Patrick Schappert (Grobi TV) persönlich und vielleicht sollte er WIRKLICH mal zu den Labels gehen und die Produzenten zu mehr Atmos und Co Tonspuren auf UHD Bluray ermutigen.

    Schappert ist ein wichtiger Mann in der Szene! Der könnte was bewirken bzw. hat schon teilweise was bewirkt. Wie man hier bei 4kfilme auch schon lesen konnte, fallen nun die Dolby Crossmixing Restriktionen weg. Da war er auch daran beteiligt, das dies so gekommen ist. Er war auch bei ARRI (wo Hollywood Filme bearbeitet werden) und sein Einfluss in der Szene und auch sein Engagement ist toll.

    Natürlich würden die Majors wollen, das ALLES nur noch gestreamt wird, denn dann hätten die Majors noch mehr Kontrolle über die Inhalte, die man ja nur virtuell besitzen würde. In Wirklichkeit hat man beim gekauften Film ja gar nix in der Hand, deshalb käme sowas für mich niemals in Frage.

    Würde es keine Scheiben mehr geben, dann wäre dies ein Megaschlag gegen die Piraterie. Es gibt zwar auch schon Streaming Copies, aber ich denke mit kopierten Discs verdienen die Piraten mehr, vor allem in Fernost.

    Verständlich das dies HOLYWOOD ein Dorn im Auge ist. Fast schon ironisch find ich den Hype um 8k und HDMI 2.1. Als es zum ersten Mal in die Öffentlichkeit posaunt wurde, wollte es jeder haben und jetzt?

    Nächste Woche, wenn ich auf der IFA bin, werde ich selber sehen, welcher TV nun WIRKLICH HDMI 2.1. hat und 8k braucht kein Privat Mensch.

    Zurück zur UHD Scheibe: Vielleicht wird der Panasonic 9004 mein letzter UHD Bluray Player, schlicht aus dem Grund, weil die Hersteller keine Player mehr anbieten werden und das Sortiment immer weiter runter fahren. Das ist der Wille der Industrie!

    Obwohl ich absolut kein Samsung Fan bin (eher Gegner) weiß man heute schon, das Samsung MicroLED (die einzig taugliche perfekte Bildqualität der Zukunft) erst 2025 unterhalb 5-stelligen Beträgen für den Privatmann anbieten kann. MicroLed wird ein Megastep nach Vorne, denn es gibt keinerlei technischen Nachteile im Vergleich zu OLED, was sich durch die Nutzung durch Einbrennen langfristig selber zerstört.
    (mal abgesehen von den Nachleuchteffekten und der mauen Helligkeit – An dieser Stelle sei erwähnt…es leben die High End LEDs von Pana DXW804/DXW904 Serie, die leider nicht mehr gebaut werden)
    Vielleicht fällt dann die Beendigung der physikalischen Scheiben zusammen mit der PUBLIC Einführung von MicroLED – wer weiß….spätestens in 5 Jahren werden wir es wissen…

    Mir gefallen die Entwicklungen in der Branche schon lange nicht mehr…sagt der Heimkinofreak, lehnt sich zurück in seine Heimkinosessel und geniesst das 4k Laserbild mit seiner 9.4.4. Anlage inklusiv Atmos Auro3d und Co.
    Euch weiterhin viel FREUDE am Hobby Heimkino!

  2. @Balista: Freut mich für Dich, wenn Du damit zufrieden bist, aber da ich nicht perspektivisch sehen kann und 3D daher bei mir nicht funktioniert, ergibt eine 3D-Version für mich keinen Sinn.
    Ich sehe bei den Marvel-Filmen (und bei praktisch allen Anderen auch) schon einen meist deutlichen Mehrwert in der 4K-Version.

  3. Bevorzuge auch die Disk, wobei meist die Bd, am liebsten in 3D, UHD‘s kauf ich eher in Italien, die Preise in De/Ö sind sowas von überzogen und rechtfertigen in der Relation kaum den Aufpreis.

    Wobei auf iTunes gibts schon auch paar Schnapper gerade im 4K Bereich oder bei auch älteren Filmen, die es in Hd gibt, aber auf BD nicht käuflich sind.

    @Le-matya
    Bin mit meinem 3D Steel sehr zufrieden, schon vor ner Woche bekommen, bei Marvel seh ich nicht den großen Mehrwert in der 4K Version, naja vielleicht ab der nächsten Phase umsteigen 🙂

    @UHDFan
    Die Box mit dem Apfel kann halt schon bisschen mehr, und hat definitiv nen Mehrwert, gerade was Aktualisierungen etc. angeht und wenn Mann das Ding halt nicht nur für die Wiedergabe gekaufter Filme verwendet.

  4. @Dominic et al.:
    4K ohne HDR ist meiner Erfahrung nach für Amazon untypisch. Aber die Chance, dass es ohne Dolby Vision ist, ist natürlich sehr hoch, da sich Disney das ja anscheinend exklusiv für Disney+ aufheben will.

    Wie dem auch sei, da es diesen Film am 5. 9. auf 4K-BD geben wird, hole ich mir den auf Scheibe. Ich habe mir die Steelbook-Version vorbestellt.

  5. Ich denke nicht, das physische Bildträger welcher Qualität auch immer aussterben werden. Sicher ist der Markt vielfältiger geworden und Titel, die nicht sammlungsrelevant sind, werden auch gerne gestreamt. Bis in Deutschland jeder in HD oder gar UHD Qualität streamen kann, wer weiß das schon. Ich für meinen Teil kaufe keine Streamingtitel sondern gerne noch ganz altmodisch die Disc vornehmlich zumindest als BD und oft auch schon als leider oft überteuerte UHD Disc.
    Der niedrige Marktanteil der UHD ist zudem ein hausgemachte Vermarktungsproblem und der vielleicht auch der Größe der LCDs in den Wohnräumen geschuldet. Denn das noch vor kurzem bildgewaltige 42 Zoll Format passt nicht mehr.

  6. Ich finde es gut, dass es UHD BlueRays gibt.
    Die Bildqualität ist schon exzellent, wenn es gut gemacht ist. Streaming kann da nur schwer mithalten wenn überhaupt und z.B. Sky Q schon garnicht, zumal bei Sky viel noch in HD ist und bissher immer ohne HDR.
    Ich hoffe, dass es die UHD BlueRay noch länger gibt.

  7. @UHDFan: Ich schätze mal, Disney will sich die Streaming-UHD-Version exklusiv für Disney+ aufbewahren. Wäre ja auch seltsam, wenn nicht.

  8. Ich hab die UHD Disc bereits vorbestellt. Warte schon gespannt auf die Bewertung von Timo W.
    Persönlich werde ich immer die Disc eines Strems vorziehen. Es sei denn es gibt ein richtig gutes Angebot dass der Preis für einen Stream gerechtfertigt ist.
    Und dann auch nur über Rakuten TV. Die Preise bei iTunes sind zwar auch ok aber ne Box die nicht wirklich einen Mehrwert bietet, die dann auch noch 190-200€ kostet. Da Zahl ich dann lieber bei Rakuten TV etwas mehr. Spar mir aber etwas Hardware Geld was ich dann wieder in Filme investieren kann.

  9. Sieht danach aus, als ob die hochauflösenden Medien doch nicht so schlecht dastehen, wie manche behaupten. 🙂
    Die deutschen Probleme sind wohl zumindest teilweise hausgemacht.
    Es gibt ja auch überall einen Unterschied zwischen Filmen und Serien. Fast alle Serien kommen in der Streaming-Version in HD raus, physisch aber oft dann nur in SD auf DVD, im Gegensatz zu Kinofilmen, bei denen fast alle Neuerscheinungen auch auf 4K-BD erscheinen. Spontan fallen mir da mal The Gifted und Elementary als Beispiele für solche Serien ein.
    Und allen, die jetzt wieder den sinkenden Marktanteil als Argument fürs „Aussterben“ physischer Medien benutzen wollen, antworte ich nur: Vinyl-Schallplatte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein