Werden OLED-Fernseher teurer? Preis und Termin für LG 48″ C2 OLED ‚geleakt‘

Werden die LG OLED Fernseher teurer? Ein britischer Händler hat Preis und Termin des LG C2 OLED TV mit 48 Zoll verraten und wirft damit Fragen auf! 

Die neuen C2 OLED Fernseher wurden im Rahmen der CES 2022 in Las Vegas vorgestellt und werden auch im laufenden Jahr sicherlich zu den beliebtesten High-End-Modellen zählen. Neu ist, dass die C-Serie erstmals mit dem OLED-Evo Panel ausgestattet werden, welches eine höhere Spitzenhelligkeit ermöglichen soll. Dieser Helligkeitsboost wird unter anderem durch Optimierungen bei der Ansteuerung des Panels ermöglicht. Von dieser erhöhten Helligkeit profitieren jedoch nur die C2-Modelle ab 55 Zoll. Die Modelle mit 42 und 48 Zoll sollen die gleiche Helligkeit wie die Vorgänger besitzen. Der britische Händler John Lewis hat den Preis und Termin des C2 mit 48 Zoll (OLED48C224LA) online gestellt.

C2 OLED teurer als Vorgänger (C1)

Mit einem Anschaffungspreis von 1.399 britischen Pfund (umgerechnet ca. 1.650 Euro) ist der OLED48C2 100£ teurer, als dessen Vorgänger OLED48C1 (2021). Es ist möglich, dass es sich hierbei um einen „Vorab-Preis“ handelt. Kunden wären aber sicherlich nicht sehr erfreut, wenn sie das Gerät zu diesem Preis vorbestellen und dann erfahren, dass John Lewis den Preis nach unten angepasst hat. Interessant ist auch der Lieferzeitraum, den der Händler für den TV angegeben hat. Mit einer Lieferzeit von 5 Wochen würde der TV somit im März 2022 in den Handel kommen. Etwas früher als die Jahre zuvor.

Das komplette LG 2022 OLED TV Line-Up inkl. C2 OLED EVO und G2 in 97 Zoll
Das komplette LG 2022 OLED TV Line-Up inkl. C2 OLED EVO und G2 in 97 Zoll

LG Electronics hat noch keine Preise oder Termine für das 2022 Line-Up kommuniziert, es wird jedoch davon ausgegangen, dass Preis sowie korrekt sind. Den Mehrwert des OLED Evo Panels wird/muss sich LG ja bezahlen lassen. Zudem handelt es sich hier mit großer Wahrscheinlichkeit um die von LG festgelegte Preisempfehlung. Im Laufe des Jahres werden die Preise seitens LG und den Händlern sicherlich nach unten korrigiert – hoffen wir zumindest.

LG C2 4K OLED

Die C2-Serie besticht durch das OLED Evo-Panel, vier HDMI 2.1-Eingänge, erweiterte Gaming-Features, 4K@120Hz-Bildverarbeitung mit aktiviertem VRR/HDR, Unterstützung für HLG, HDR10, Dolby Vision, Dolby Atmos uvm.

Dominic Jahn
Dominic Jahnhttps://www.4kfilme.de
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

29 Kommentare

  1. Ich habe noch einen „einfachen“ und günstigen LCD TV von 2014.
    So richtig begeistern mich weder die Preise noch die Entwicklung. Ich würde gern einen OLED kaufen, aber die Preisentwicklung stockt zu sehr.
    Würde gern einen 77 Zoll OLED haben oder auch 82 Zoll, aber die Preise sind aktuell noch heftig.
    Mal sehen wie es 2023/2024 aussehen wird. Vielleicht kann man da größere Sprünge nach unten erwarten.

    • Den LG 77A1 gab es neulich für 1800 Euro, so heftig finde ich das gar nicht mehr für diese Größe, wer mit den Einschränkungen leben kann bekommt mit dem A1 Oled so günstig wie noch nie, 48 Zoll gabs schon für 699 Euro, da hat sich preislich doch einiges getan wie ich finde.

  2. Man kann den Pfundpreis nicht einfach so in Euro umrechnen. Ist doch nun schon seit einere Ewigkeit bekannt, dass UK auch schon vor dem Brexit der teuerste Markt für UE ist. Realistisch ist eine 1:1-Umrechnung also 1399 Pfund = 1399€. Die TVs werden also günstiger. Die Produktionsstückzahlen werden ja auch erhöht.

    • Realistisch ist es sich an den UVP der Vorjahresmodelle zu orientieren, und da war der 48C1 bei 1800€ UVP gelistet, mit Glück sind es dieses Jahr 100€ weniger, aber 400€ unterhalb des Vorgängers ist total unrealistisch

  3. Mal so aus Interesse, kaufen sich viele hier jedes Jahr einen neuen TV?

    Mein letzter ist mittlerweile 14 Jahre alt und wurde 2020 durch ein neues Gerät ersetzt.

    TJ

    • Also 2007 habe ich meinen ersten LCD-TV (nur HD mit 27″) gekauft und inkl. diesem habe ich bis Ende letzten Jahres insgesamt 6 (2x Plasma + 4x LCD) verschiedene neue TVs gekauft. Also nicht jedes Jahr. Meinen letzten hatte ich immerhin fast 4,5 Jahre und bin jetzt bei 8K mit 75″ angekommen.

  4. Servus,ich hab jetzt knapp 1Jahr den Lg CX77 und er ist ein Traum !( 2899) Nur ist von der anfänglichen Größe nicht mehr viel übrig, ich meine er hätte nich größer Sein n dürfen!!!
    Aber die nächsten 4/5Jahre kaufe ich keinen größeren auch wenn das „haben wollen“ in mir schreit ! Hi hi,ich liebe LG OLED !!!!!
    Mit freundlichen Grüßen MP

  5. Naja, Weltbanken-/IMF-Inflation, Weltlage (Great Reset und co.)
    100 € wären eigentlich verständlich (keineswegs verkraftbar Seitens der Käufer; Netto bleibt immer weniger. Wie leisten?).

    Mmn. nur „eigentlich“, da schon seit 2 Jahren Nichts den gleichen oder teureren Preispunkt rechtfertigt.
    Seit 2019 bekommen die Käufer dann nämlich nahezu das Gleiche.
    Ganze 4 Jahre lang gibt es Seitens LG nun nur inkrementelle 5 %-Mini-Schritte; 750 cd/m² -> 800/850 cd/m² samt besserer KI-Ansteuerung, Bildprozessoren, minimal/leicht verbesserte Software, Featuers etc.
    2021 C1 Lautsprecher ist sogar schlechter geworden.
    Das war in 2019 – 2021 eine um 10 % bessere C-Produktreihe?!

    Wenn der 48/55 C1 nun im Abverkauf für 1000 – 1200 € erhältlich ist, was rechtfertigt wieder die 1500 – 1700 € UVP?
    Bei LG Display bemüht man sich WOLED, was technisch seit 2019 nahezu am Ende ist, weiter zu verbessern. Denen werfe ich nichts vor. 😉

    • Es gab bei den WOLEDs eigentlich nur zwei große Schritte. Einhmal 2016 auf 2017 mit dem Wegfall des Polifilters für 3D und einmal in 2019 die HDMI 2.1 Schnittstelle für 4K@120Hz. Ansonsten wie du korrekt sagst, bekommt der Kunde seit Jahren das selbe aufgetischt.

      • Ich frage mich eh, was uns die Fernsehhersteller in fünf Jahren noch verkaufen wollen bei dem bereits sehr hohen Niveau, auf dem wir uns bewegen. QD-OLED ist sicherlich nochmal ein Sprung, aber selbst mein 2016er-OLED sieht bereits so gut aus, dass ich es nicht eilig mit einem Upgrade habe.

        • Bei TVs: W-OLED -> QD-OLED (ab 2022)-> QNED.

          Oled hat zur Verbesserung noch viel Spielraum nach oben (bis weit nach 2030. Erinnere mich an Vortrag 2020 von Forschern/Entwicklern diesbezüglich).

          QD-OLED von Samsung Display ist bereits top. Man hat ein blaues OLED gewählt, weil blau die höchste Emissionsintensität hat (Rot/Grün geringer).
          Ich habe dazu nach keiner Bestätigung gesucht/gefunden, aber die Tatsache das man blaue OLED Emitter gewählt hat, obwohl Blau bis dato bekannt ist die geringer Lebenserwartung zu haben (und andere Nachteile), spricht dafür dass man es endlich geschafft hat (nun in Produktion), dass die Moleküle nach TADF-Prinzip Licht emittieren.
          https://pubs.acs.org/doi/10.1021/acsami.1c09189
          https://phys.org/news/2021-01-approach-bottleneck-blue-emission-oleds.html

          Speziell QNED (Quantum Nano Emitting Diodes) wird ein noch tolleres Upgrades. Samsung Display ist da gerade Vorreiter, würde vor 2025 aber nichts kaufbares erwarten.
          QNED ersetzt das OLED Panel gegen mikrometergroße GaN nanorods (hier greift wieder Samsungs Marketing und nennt es „nano“, obwohl es „mikro“ ist – genau wie die Direct View MiniLED TV Vermarktung von deren „MikroLED TVs“, welche MiniLED TVs sind).
          Neben richtig vielen Vorteilen selbst gegenüber QD-Oled, ist damit Burn-In (Abnutzungserscheinungen) endlich Geschichte!
          https://www.displaysupplychain.com/blog/are-quantum-nano-emitting-diodes-qneds-the-next-big-thing

          QD-Oled wird 2000 cd/m² Spitze erreichen (kleine Flächen) und prognostiziert 400 – 500 cd/m² volle Fläche.
          Erwarte QNED bis 3000+ cd/m² Spitze.

          Nun, von tollem HDR-Inhalt und Erlebnis, gehört die Zukunft eh VR-/AR-Brillen.
          Mache mir da keinen Kopf. Vor allem der sehr hohe Stromverbrauch, wird selbst QNED ein Limit setzen.
          Das Limit haben Samsungs Direct View MiniLED TVs bereits jetzt (bis zu 7000 kWh Stromverbrauch).

  6. Warum sollten OLED-Fernseher nicht teurer werden? Andere Geräte, wie AVR/Cs werden es doch auch. Ich habe mir letzte Woche endlich einen X4700H gekauft. Als ich ihn im Dezember bei Grobi bestellt hatte, war er schon 100€ teurer als im Jahr davor. Inzwischen ist er aber schon wieder um 150€ im Preis gestiegen.
    Fernseher dürften doch ähnliche Teilebeschaffungs- und Lieferkettenprobleme haben.

      • Inflation, Energiekosten explodieren weltweit, Rohstoffpreise, Personalkosten steigen auch überall, die Transportkosten (Containertransportkosten, per Schiff nahezu verdoppelt) ….

        Klar werden die Produktionskosten der Panels Jahr für Jahr billiger, aber schon lange nicht mehr in dem Umfang wie vor 2-3 Jahren noch, 5-10% und dieser Vorteil wird gerade deutlich von dem oben Genannten aufgefressen oder sogar umgekehrt.

  7. ich kaufe alle 2-3 Jahre ein neues 55 Zoll Model dann ist der Technische Fortschritt spürbar aber erst zum Jahresende .der Preis Verfall wird kommen:)

  8. Ganz ehrlich für 48 Zoll so viel Geld. Ich habe mein 65 Zoll Panasonic Oled von 2019. Bin immer noch zufrieden. Ich bezweifele, dass man sich jedes oder alle 2 Jahre ein neuen Fernseher kaufen mussy

  9. Abwarten bis august November ich kaufe nie wieder im april neue modelle der preisverfall
    Ist so heftig das man sich echt verarscht vorkommt bei lg jedenfalls bei sony nicht ganz so schlimm

    • Ich kaufe eh immer nur Vorjahresmodelle, fühle mich da aber nicht verarscht sondern begrüße das natürlich. Den 77G1 gibt es inzwischen für 3000 € weniger als vor einem Jahr, ist doch super.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge