WiSA: TCL tritt der Organisation für drahtlose Audio-Techniken bei

2
TCL tritt der WiSA bei
TCL tritt der WiSA bei

Die Wireless Speaker and Audio Association (kurz: WiSA) darf sich über fünf neue Mitglieder freuen. Darunter ist auch ein großer Name: TCL. Gemeinsam arbeiten die Mitglieder der WiSA an geräteübergreifenden Techniken, um ganz ohne Kabel Audiosignale zwischen Geräten zu übertragen.

Beispielsweise bietet die WiSA unter dem Namen der Organisation einen Standard an, der die Übertragung hochwertiger Audiosignale zwischen Fernsehern und Lautsprechern regelt. HD-Audio kann auf diese Weise kabellos mit bis zu acht Kanälen übertragen werden. Notwendig sind allerdings kompatible Geräte mit entsprechenden Schnittstellen an beiden Seiten. Ein Zertifizierungsprogramm namens „WiSA Ready“ hat man dafür bereits ins Leben gerufen, um Kunden einen Überblick zu geben.

Auch Geräte mit „WiSA Ready“ benötigen aktuell allerdings einen USB-Empfänger bzw. -Sender, der als separater Dongle angesteckt wird. Zu den Mitgliedern der Vereinigung zählen unter anderem bereits LG, Microsoft, Bang & Olufsen, Harman Kardon, Sound United (Denon, Marantz, Polk, etc.), Eastech, JBL, Klipsh, axiim, Pioneer, Almando, Primare, GoldenEar und Electrocompaniet. Viele dieser Hersteller haben bereits Produkte mit der Kennzeichnung „WiSA Ready“ auf den Markt gebracht.

Nun stoßen insgesamt fünf weitere Mitglieder zur WiSA neu hinzu: Atlantic Technologies, Zylux Accoustic, Jazz Hipster, AKSys und die eingangs erwähnten TCL. Insgesamt weist die WiSA darauf hin, dass man dadurch bereits 50 Marken unter seinem Dach versammeln könne. Speziell TCL ist dabei sicherlich ein Gewinn, da der Hersteller speziell in den USA aktuell hohe Wachstumsraten verzeichnet.

WiSA Ready ist in Deutschland aktuell noch wenig bekannt

Nicht ohne Eigenlob spricht die WiSA von einem „explosiven Wachstum„, was die Mitgliederzahlen betreffe. Man nehme das große Interesse an Wireless Audio bei Kunden wahr und hoffe dem mit seinen Partnern gerecht zu werden. Auch wenn WiSA Ready dabei in Deutschland als Kennzeichnung aktuell wohl nur wenigen Anwendern ein Begriff ist, so fällt beispielsweise auch die Xbox One in diese Kategorie. Viele Kunden besitzen also ein WiSA-Ready-Gerät, ohne es bewusst wahrzunehmen.

Die WiSA will in den kommenden Jahren ihre Präsenz ausbauen und hofft mehr und mehr Geräte für seinen Standard zu zertifizieren. Das langfristige Ziel ist sicherlich, dass möglichst viele Geräte kabellos HD-Audiosignale übertragen können, auch ohne dass am Ende ein USB-Dongle zum Einsatz kommen müsste.

TCL 43DP640 109 cm (43 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)

Preis: EUR 306,92

(0 Kundenbewertungen)

11 Neu und gebraucht erhältlich ab EUR 306,92


TCL U55X9006 140 cm (55 Zoll) QLED Fernseher (UHD, Triple Tuner, Smart TV)

Preis: EUR 799,99

(0 Kundenbewertungen)

1 Neu und gebraucht erhältlich ab EUR 799,99

WiSA: TCL tritt der Organisation für drahtlose Audio-Techniken bei
5 (100%) 1 Bewertung[en]
QUELLEBusinessWire
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

2 KOMMENTARE

  1. Interessante Sache. Allerdings mit nur 8 Kanälen reicht es nicht, um auch 3D-Sound zu realisieren. Auch, dass man einen Dongle benötigt, ist „noch“ nicht das gelbe vom Ei. Ich bin allerdings davon überzeugt, dass die Gerätehersteller von z.B. AV/Rs oder Lautsprechern nachlegen werden und irgendwann fest verbaute Transmitter, bzw. Receiver integrieren. Man bedenke aber auch, dass dann ein Netzkabel benötigt wird. Man braucht also für jeden Speaker eine Spannungsversorgung. Siehe z.B. das HEOS-System von Denon. Besser wären Speaker mit hochkapazitive Akkus. Welche Übertragungstechnik ist WiSA denn eigentlich? Funk, BT, WiFi??? Hab da jetzt was gefunden. Ist wohl Funktechnik im Bereich von 5,2 – 5,8 Gigahertz. B&O scheint mit der Technik schon stark ivolviert zu sein:

    Zitat:
    Eine neue Technologie der kabellosen Tonübertragung nennt sich Immaculate-Wireless-Sound von Bang & Olufsen und wird über den sogenannten WiSA-Standard realisiert. Diese Technologie vereint die kabellose Zuspielung von Stereo- und Mehrkanalton im hochauflösenden Bereich. Derartige Lautsprecher, können im Verbund mit anderen WiSA-kompatiblen Geräten wie etwa Fernsehern von Bang & Olufsen genutzt werden. Mögliche Latenzen aufgrund der unkomprimierten Tonübertragung fallen gering aus und befinden sich im Bereich von nur 5 Millisekunden. Somit laufen Filme laut Bang & Olufsen stets lippensynchron.

    Eine unterbrechungs- und störungsfreie Wiedergabe von Audiodaten wird durch die hoch angelegte Übertragungsfrequenz des Systems ermöglicht. Diese findet in einem Bereich von 5,2 – 5,8 Gigahertz statt. Da dieser Frequenzbereich ansonsten ungenutzt ist, können unkomprimierte Audiodaten mit bis zu 24 Bit und 96 Kilohertz abgespielt werden. Maximal ist eine 7.1-Übertragung möglich und auch die hochauflösenden Tonspuren der Blu-ray Disc in Form von DTS HD Master Audio können problemlos zugespielt werden. Zudem verfügt das System über eine gut funktionierende Fehlerkorrektur.
    Zitat Ende

    Quelle: https://www.likehifi.de/doityourself/kabellose-lautsprecher/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein