Xbox Series X: Massive Grafikleistung von 12 TFLOPS und HDMI 2.1 bestätigt

8
Die Microsoft Xbox Series X bietet 12 TFLOPS
Die Microsoft Xbox Series X bietet 12 TFLOPS
Anzeige

Microsoft hat wieder neue Details zur Next-Generation-Konsole Xbox Series X verraten. So wurde die enorme GPU-Leistung von 12 TFLOPS nun offiziell bestätigt.


Anzeige

Phil Spencer, Microsofts Leiter der Xbox-Sparte, hat entsprechend erklärt, dass die Xbox Series X die leistungsfähigste Konsole aller Zeiten sein werde. Offenbar ist man sich in Redmond sicher, dass Sony mit der PlayStation hinter den 12 TFLOPs verbleiben werde. Davon geht aktuell auch die Gerüchteküche aus. Zum Vergleich: Die Xbox One X, aktuell die mächtigste Konsole, verfügt „nur“ über 6 TFLOPs Grafikpower.

Die Xbox Series X setzt auf die AMD-Architekturen Zen 2 und RDNA 2. Doch Microsoft spricht auch von weiteren Techniken, welche die nächste Generation einläuten sollen. Etwa wolle man über eine Technik namens Variable Rate Shading (VRS) dafür sorgen, dass Entwickler die Leistung der Xbox Series X gezielter einsetzen können. Das Ergebnis sollen höhere Auflösungen und stabilere Framerates sein – ohne Einbußen bei der Bildqualität. Spencer bekräftigt zudem, dass DirectX Raytracing mit von der Partie sein werde. Auch SSD-Speicherplatz zählt zu den Features der Next-Generation-Konsole.

Quick Resume wiederum soll es erlauben, z. B. nach dem Aufwachen der Konsole, nahezu ohne Verzögerungen direkt ein Spiel fortzusetzen. Dynamic Latency Input (DLI) hingegen soll Inputlatenzen verringern, sodass Controller-Eingaben noch direkter umgesetzt werden. HDMI 2.1? Auch das wird die Xbox Series X bieten und damit Features wie den Auto Low Latency Mode (ALLM) und Variable Refresh Rate (VRR) unterstützen. 120 fps werden ebenfalls unterstützt. Es wird aber freilich an den Entwicklern liegen, welche Spiele tatsächlich mit derart hohen Bildraten laufen könnten.

Xbox Series X: Sie vereint vier Konsolengenerationen

Laut Phil Spencer vereine die Xbox Series X dank ihrer Abwärtskompatibilität vier Konsolengenerationen: die erste Xbox, die Xbox 360, die Xbox One und natürlich die Xbox Series X. In diesem Bezug hebt man auch Smart Delivery hervor: Wer ein Spiel bereits digital für die Xbox One gekauft hat, wird es an der Xbox Series X nicht nochmals erwerben müssen. Stattdessen wird der Konsolenwechsel automatisch erkannt und automatisch die passende Variante installiert. Feine Sache, so kommt dann „Halo Infinite“ nach dem Kauf der Xbox Series X etwa automatisch in der neuen Version auf die Festplatte. Auch andere Publisher können Smart Delivers für ihre Spiele nutzen, wenn sie parallel für mehrere Konsolengenerationen erscheinen. Auf jeden Fall wird Microsoft dieses Feature für alle Titel der Xbox Game Studios einspannen.

Die Xbox Series X nutzt offenbar eine massive Kühlung
Die Xbox Series X nutzt offenbar eine massive Kühlung

Auch der Xbox Game Pass bleibt bestehen und wird weiterhin alle Spiele von Microsoft direkt zum Launch beinhalten – auch „Halo Infinite“. Weitere Informationen zur Next-Generation-Konsole sollen in den nächsten Wochen und Monaten folgen. Schließlich warten wir etwa immer noch auf den Preis und den konkreten Termin der Veröffentlichung.

8 KOMMENTARE

  1. Oh wie wird das peinlich für Microsoft, wenn rauskommt, dass die PS5 dann doch leistungsstärker ist bzw. die grafisch besseren Spiele bringt. Dazu muss sie nicht mal mehr Tflops haben.

    • Unwahrscheinlich, dass die PS5 mehr Leistung als die Xbox Series X haben wird. Da spart man sich womöglich unnötigen Mehraufwand für die Kühlung und treibt den Preis nicht unnötig in die Höhe. Sony wird ein verträgliches Mindermaß an Leistung bieten… den Rest machen die Exklusivtitel.

      • Sehe ich auch so, dass die Exklusivtitel entscheidend sein werden. Ich werde mir die PS5 genau deswegen holen, auch wenn sie höchstwahrscheinlich schwächer wird. Ghost of Tsushima und The Last of Us 2 werden dann meine Perlen dafür. 🙂
        Und meine Xbox One X behalte ich, solange es geht. Ist ja zum Glück nur halb so schwach wie die Series X. 😉 Und da MS bereits verkündet hat, dass alle eigenen Spiele im ersten Jahr auch auf der derzeiten Gen laufen, sehe ich da noch weniger ein Problem.

    • Mal sehen, was Sony ankündigt, aber im Moment denke ich, dass bessere Grafik trotz geringer Tflopfs wohl eher Wunschdenken eines Sony Fanboys ist.

      MS hat viel richtig gemacht in letzter Zeit, mal sehen ob sie mit der neuen Gen dann in Sachen Exklusivtitel etwas besser auftrumpfen können.

      • du bist der einzige Fanboy hier. die aktuellen Devkits von Sony bieten schon mehr Leistung als die 11,6Tflops der Xbox Series X..

        schau bei Forbes nach 😉 lool

      • Ich glaub aber das die PS5 auch 12 Tflops haben wird! Die werden sich schon gegenseitig abgecheckt haben… Weil nochmal wird es sich Sony nicht unter die Nase reiben lassen! Und falls ja, hat MS wirklich alles richtig gemacht und einige werden die Lager wechseln!

  2. Absolutes Biest was da an Technik drinnen steckt! Wenn die CPU nun noch mit 3,5 bis 3,9Ghz daher kommen sollte und der RAM 16-24GB beträgt … dann OMG. Bedeutet aber wohl auch 599€/$, deswegen auch angeblich noch nen schw-Chores Modell (Series S ) für 349-399€/$.

    Aber mal abwarten. Die heutigen News zur Series X sind ein wahrer Durchbruch für Konsolengaming. Ein fetter Sprung wird die neue GEN so oder so schon. Vorbei die Zeit der abgespeckten Notebook Miitelklasse Komponeten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein