Zu gut um wahr zu sein: Amazon-Bewertungen sind häufig nur Fake

39
Amazon Kaufen
Amazon krankt unter gefälschten Bewertungen

Wer ein neues Produkt kaufen will, stöbert dabei allzu gerne in den Bewertungen bei Amazon, um sich einen Überblick zu verschaffen. Doch das ist trügerisch, denn allzu viele Rezensionen sind gefälscht.


Anzeige

Vielleicht mag das manchen nicht überraschen, doch das Ausmaß der gefälschten Amazon-Rezensionen ist auch 2020 offenbar enorm. Das wiegt um so schwerer, da manche Kunden Amazon fast wie eine Art zweites Google nutzen: Selbst wenn sie die Produkte gar nicht beim Händler kaufen wollen, stöbern sie dort, um sich über andere Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte einen Eindruck zu verschaffen. Als Ergebnis einer Untersuchung von MyDealz hat sich nun herauskristallisiert, dass wohl sieben von zehn untersuchten Produkten durch Manipulationen eine zu hohe Gesamtwertung aufweisen. Betroffen sind auch die Bereiche für beispielsweise Games, DVDs, Blu-rays und Ultra HD Blu-rays, Home Entertainment und Kameras.

Wer Interesse hat, kann sich die nackten Zahlen auch in diesem Google Doc zu Gemüte führen. Umfragen haben dabei schon zuvor ergeben, dass ca. 53 % der Kunden die Bewertungen bei Amazon generell eher für unglaubwürdig halten. Das Misstrauen ist offenbar gerechtferigt. Um die Authentizität der Produktbewertungen bei Amazon.de aber auch ausländischen Ablegern zu prüfen, nutzte man den kostenlosen Analysedienst Review Meta. Kundenbewertungen zu 2.010 Produkten analysierte man bei Amazon in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und den USA. Ausgewählt wurden jeweils die Top-10 der meistverkauften Produkte in 201 Warengruppen.

Rund 67,01 % der Produkte weisen eine zu hohe Durchschnittsbewertung auf, die dadurch entsteht, dass gefälschte Bewertungen sie nach oben treiben. Die bereinigten Bewertungen sind oft deutlich niedriger – je nach Warengruppe um bis zu 0,7 Punkte. Bei TV & Home Cinema etwa ist das bereinigte Rating im Schnitt um 0,4 Punkte niedriger, bei Games sind es beispielsweise 0,3 Punkte und bei DVDs & Blu-ray Discs 0,2 Punkte.

Durchschnittliche Abweichung: 0,3 Punkte

Insgesamt sind die 2.010 analysierten Produkte im Durchschnitt um 0,3 Punkte zu hoch bewertet. Das kann durchaus in der Wahrnehmung der Kunden einen erheblichen Unterschied machen: Ein Produkt mit einem Bewertungsschnitt von 4,1 kaufen viele Menschen sicherlich eher als eines mit einem Schnitt von 3,8 Punkten. Deutschland sei dabei besonders oft von zu hohen Durchschnittsratings betroffen. Nur in den USA wurde laut der Studie noch mehr manipuliert als bei uns. Während in Deutschland besonders viele Produkte betroffen sind, sind die Abweichungen in Frankreich am höchsten, es wird also vielleicht nicht so großflächig geschummelt, wenn, dann aber besonders aggressiv.

Auch diese Analyse ist aber mit Vorsicht zu genießen, denn kein Algorithmus ist perfekt. Review Meta kann also auch falsch liegen. Review Meta legt dabei verschiedene Untersuchungskriterien zugute, um möglicherweise manipulierte Bewertungen zu erkennen: Etwa wenn ein Mensch nur oder vorwiegend Produkte eines einzelnen Herstellers stets positiv bewertet, nur eine einzige, positive Bewertung raushaut und dann abtaucht, an einem einzelnen Tag ungewöhnlich viele Produkte bewertet und dann entschwindet oder wenn ein mehrere Bewertungen nahezu identische Phrasen enthalten – denn dann ist wahrscheinlich, dass sie in Auftrag gegeben worden sind.

Laut der Untersuchung von MyDealz meldete Review Meta dabei deutlich häufiger Bedenken an bestimmten Verfassen an als an einzelnen Bewertungen. Der Gründer von MyDealz, Fabian Spielberger, mahnt nun: „Viele Verbraucher lesen Bewertungen, um sich über ein Produkt zu informieren und nicht selten tragen vermeintliche Kundenstimmen entscheidend zur Kaufentscheidung bei. Hersteller und auch Händler wissen das. Nicht wenige kaufen deshalb gezielt positive Bewertungen ein, um ihr Image aufzupolieren.“

Unser Hinweis ist deswegen, nicht nur positive Bewertungen zu lesen, sondern im Schnitt zu springen: Also vor allem auch einen Blick auf neutralere Rezensionen mit beispielsweise nur 3 Sternen oder auch negative Erfahrungsberichte mit 1 oder 2 Sternen zu richten. So lässt sich möglicherweise ein differenzierter Blick gewinnen und auch Schwächen eines Produkts werden einem besser bewusst.

39 KOMMENTARE

  1. Wieso lest ihr Euch überhaupt Bewertungen durch? Mich interessiert das nicht was einige Hausfrauen dort schreiben
    Immer die Artikel selber googeln und vergleichen

    • Und im Regelfall landet man dann auf Seo-Optimierten Affiliate-Seiten die das Produkt überhaupt nicht kennen. Ich schaue mir immer die Durschnittsbewertung an und dann die 1-2 Sterne Bewertungen. Wenn mir da ein Problem mehrmals auftaucht, wird nicht gekauft oder dieses Problem zusätzlich gegoogelt. So zumindest mein Ansatz. Achja und Bei einigen Produkten konsultiere ich auch den Fachhandel (bei dem ich dann auch kaufe). Würde mir z.B. nie ein Fahrrad über das Internet kaufen.

  2. Na ja ,mit den Bewertungen ist das so,jeder der denkt er kennt sich aus,wo auch immer gibt seine Meinung ab,andere lesen das und halten es für den Gral der Weisheit,ist doch im Internet so üblich.Alles was da steht soll ja war sein ,ich lach mich tot.als kritischer Mensch hinterfrage ich das,bilde mir meine eigene Meinung.Die selbsternannten Fachzeitschriften sind doch auch nicht besser,wohlgesonnen dem der es sponsert.

  3. Ich hatte kürzlich einen Ventilator bei Amazon bestellt, er wurde in unbeschädigter Verpackung geliefert, aber der Propeller flog locker im Drahtkäfig herum, saß nicht auf seiner Achse – das Gerät war also bereits vor Erstinbetriebnahme gut sichtbar defekt.

    Genau das habe ich in eine 1-* Bewertung geschrieben. Wurde von Amazon nicht veröffentlicht, mit nicht nachvollziehbarem Verweis auf „community-Regeln“.

    Daher weiss ich jetzt auch aus eigener Erfahrung, dass Amazon selbst nicht an ehrlichen Bewertungen interessiert ist, wenn diese von Amazon selbst verkaufte Produkte schlecht bewerten.

    Dementsprechend muss ich annehmen, dass alle anderen Bewertungen ebenfalls so selektiv gefiltert werden.

    • War die Verpackung durchsichtig, so dass man das von Außen sehen konnte? Kann das nicht während des Transports passiert sein?
      Ich habe schon jede Menge solcher Kritiken auf Amazon gelesen, die also offensichtlich nicht gelöscht wurden.
      Keine Ahnung, was es in dem Einzelfall konkret war, aber ich glaube, Du machst es Dir da zu einfach.

  4. Viele Beurteilungen bei Amazon sind aber auch zu schlecht, um wahr zu sein und haben oft gar nichts mit dem Produkt selbst zu tun. Ein Extrembeispiel, das ich mal gelesen habe, war, dass jemand ein Japanisch-Lehrbuch mit 1 von 5 Sternen bewertet hat, weil Japaner ja so ausländerfeindlich seien und mal lieber Chinesisch lernen solle. Darin stand nichts zu dem Buch selbst.
    Es gibt also auch negativ-voreingenommene Beurteilungen und diese sind gar nicht selten. Sie stellen also durchaus ein Gegengewicht zu den manipuliert-positiven Beurteilungen dar.

  5. Da es mittlerweile für alles ein Forum gibt oder Facebook Gruppe etc. pp.
    Kann man doch so einfach erfragen, welche Geräte den eigenen Ansprüchen genügen.

    Hab so erst einen Grill und ein Thermometer gekauft, bin völligst zufrieden.

  6. Und ausbügeln müssen es dann wieder die ehrlichen Bewerter.
    Erst vor ein paar Tagen hat Amazon meine ganzen Bewertungen gelöscht
    und mir zeitgleich die Rechte genommen zukümftig noch Bewertungen zu schreiben.
    Alles mit einem Verweis auf einen angeblichen Missbrauch der Community Regeln.

    Wahrscheinlich ist deren Systembot nicht darauf klargekommen, dass meine Bewertung der Skywalker Saga so viel Zustimmung erhalten hat. Vielleicht war sie Disney aber auch ein Dorn im Auge, Schelm wer da Böses denkt.

    Und Amazon hat für solche Fälle nicht mak Ansprechpartner,

    • „Wahrscheinlich ist deren Systembot nicht darauf klargekommen, dass meine Bewertung der Skywalker Saga so viel Zustimmung erhalten hat.“
      Hattest Du die Skywalker Saga auch vorher geguckt? Vielleicht war Dein Privatkrieg gegen Disney und Kathleen Kennedy auch etwas zu offensichtlich, so wie er es bei Deinen Kommentaren hier auch ist. 😉

      „Vielleicht war sie Disney aber auch ein Dorn im Auge, Schelm wer da Böses denkt.“
      Amazon ist bekannt dafür, kein besonders gutes Verhältnis zu Disney haben. Also wird das kaum auf Disneys Wunsch passiert sein.

      • Mit einem Privatkrieg hat das Ganze nichts zu tun.
        Ich habe einfach sachlich bemängelt, an was es der Box fehlt.
        Und das ist leider ziemlich viel. Die 1700 Upvotes sind auch nicht von irgendwoher gekommen.

        • Okay, dann gratuliere ich Dir mal zur grundlegenden Verhaltensänderung in wenigen Wochen. 😉
          Schade, dass man den Kommentar nicht mehr nachlesen kann.

          „Und das ist leider ziemlich viel. Die 1700 Upvotes sind auch nicht von irgendwoher gekommen.“
          Ich habe nie behauptet, dass Du mit der Meinung alleine dastehst. Z. B. ist die Anzahl der Leute, die nicht verstehen wollen, dass die Original-Negative der Originalversion der Original-Trilogie nicht mehr existieren, bekanntlich gigantisch.

            • Ich glaube, ich habe im Laufe dieser langen Diskussion schon einen ziemlich realistischen Eindruck davon bekommen.
              Wie ich zu Beispiel sehe, beantwortest Du weiterhin nicht die Frage, ob Du die Skywalker Saga 4K-BDs tatsächlich gesehen hast. Und ob die 1700 Upvotes sie gesehen haben, ist auch sehr fraglich.

            • Scheinbar hast du den eben nicht bekommen. Hat man aber auch schon damals gemerkt, dass du nicht verstanden hast, worum es geht.

              Und damit du zufrieden bist: Ja, nach der Disney+ Version habe ich sogar die UHD BluRays betrachtet 😉 Erst dort ist mir sogar so richtig die nervige Rauschreduzierung im Vergleich zum alten Release aufgefallen.

              Die Ur-Rezension selber wurde ansonsten noch in dem Grobi-Video über die Skywalker Saga eingeblendet. Ich hatte da aber in der Folgezeit noch einige Sachen ergänzt/korrigiert.

            • „Scheinbar hast du den eben nicht bekommen. Hat man aber auch schon damals gemerkt, dass du nicht verstanden hast, worum es geht.“
              Also wenn das stimmt, dann hast Du es einfach nicht geschafft es zu erklären. Oder wolltest es nicht wirklich.
              „Und damit du zufrieden bist: Ja, nach der Disney+ Version habe ich sogar die UHD BluRays betrachtet Erst dort ist mir sogar so richtig die nervige Rauschreduzierung im Vergleich zum alten Release aufgefallen.“
              Diese Rauschreduzierung gab es auch ganz klar schon bei der Fox-Version. Abgesehen ist das überall hauptsächlich ein Episode-I-Problem. Okay, das war einer der ersten Filme mit Digital Intermediate. Da hat Lucasfilm eben noch nicht alles perfekt gemacht. Das CGI sollte sich wahrscheinlich nicht zu sehr vom Rest abheben.
              „Die Ur-Rezension selber wurde ansonsten noch in dem Grobi-Video über die Skywalker Saga eingeblendet. Ich hatte da aber in der Folgezeit noch einige Sachen ergänzt/korrigiert.“
              Ach, Du bist also Darth Zannah!?! Das erklärt einiges.
              Okay, also bei allem gebührenden Respekt für Patrick Schappert und Grobi TV, dieses Video war nicht gerade sein Bestes. (Betrachten wir es als Ausrutscher, da die meisten seiner Videos wirklich super sind.)
              Drei Gründe:
              1. Dolby Digital+ ist kein Format aus den 90ern, sondern von ca. 2005. Das sagt er nicht direkt, macht aber im Gesamtkontext den Eindruck, dieser Meinung zu sein.
              2. 35mm Film ist nicht mindestens 4K-fähig. Im Durchschnitt ist es mehr oder weniger Full-HD fähig und geht selten darüber hinaus. Wer was Anderes behauptet, möge mir bitte Beispiele nennen. (Ja, ich weiß, dass man 35mm in 4K scannen kann. Das hilft der Qualität aber nur fürs Mastering.)
              3. Auch wenn Patrick Schappert aus irgendeinem Grund von „Darth Zannah“s Bewertung begeistert war und auch wenn Dolby Atmos auf Deutsch wünschenswert gewesen wäre, war diese Bewertung auf jeden Fall unqualifiziert und damit Teil Deines persönlichen Vendettas. Du hast in dieser Bewertung behauptet, die Original-Hexalogie (I-VI) auf 4K-BD würde nur in 400 Nits gemastert, obwohl die noch gar nicht draußen war und Du das also kaum wissen konntest. Es stimmt auch nicht. Die Episoden I-VIII sind da alle in 1000 Nits gemastert, Episode IX in 724 Nits. Das zeigt mir mein DP-UB824 an.
              Oder hast Du diese Behauptung hinterher korrigiert? Leider ist das ja jetzt unmöglich zu überprüfen. 😉

            • P.S. Disney hat bei den UHD BRs die Spitzenhelligkeit-Infos nicht abgelegt.
              Die 1000 Nits sagen einfach, dass es auf einem 1000 Nits Monitor gemastered wurde.

              Woher weiß ich aber, dass sie nur bis 400 Nits gemastered wurden? HDTVTest hat es mit der D+ Version getestet. Außerdem sieht man es, dass da nichts annähernd an die 1000 Nits herankommt

            • Ergänzend noch mal dazu, da ich es gerade wieder vor Augen habe:

              Zur Bestimmung der maximalen Helligkeit auf dem Display ist lediglich die „Maximale Lichtstärke“ in der Spalte „Medien“ relevant. Bei Video Out findest du nur den Wert, der über HDMI rausgeht oder für den der HDR Optimzer optimiert. Der sagt aber nichts darüber aus, über die eigentliche Spitzenhelligkeit aus, die im Film vorhanden ist.

              Und unten beim Mastering Display siehst du logischerweise nur die Angaben des Mastering Monitors. Woraus du nur schließen kannst, dass Episode I – IX auf einem OLED Mastering Monitor mastered wurden. Aber das heißt eben nicht, dass auch im Film 1000 Nits erreicht werden.

            • P.S.-2 zur Rauschunterdrückung, da scheinbar unterwegs mein Kommentar nicht abgeschickt wurde:

              Ja, auch auf der 2011er BR gab es eine Rauschreduzierung. Nein, sie war aber nicht ansatzweise so schlimm, wie die auf der 2011er oder 2020er BR.

              Schau dir einfach mal die Bilder hierfür an:
              BR 2011:
              https://blu-ray-rezensionen.net/wp-content/uploads/2020/05/star-wars-eine-neue-hoffnung-bd-vs-bd-neu-vs-uhd-vs-d-bildvergleich-4-scaled.jpg

              BR 2020:
              https://blu-ray-rezensionen.net/wp-content/uploads/2020/05/star-wars-eine-neue-hoffnung-bd-vs-bd-neu-vs-uhd-vs-d-bildvergleich-5-scaled.jpg

              UHD 2020:
              https://blu-ray-rezensionen.net/wp-content/uploads/2020/05/star-wars-eine-neue-hoffnung-bd-vs-bd-neu-vs-uhd-vs-d-bildvergleich-7-scaled.jpg

              Speziell die Rüstung der Sturmtruppen sind hier interessant anzusehen. Die wirken auf der 2020er UHD ja fast sauber, weil die NR die ganzen Details verschwinden lässt. Falls du das bei dir auf deinem TV nicht siehst, hast du da wohl die Rauschunterdrückung auf Maximum oder so.

              Was manche Aussagen bezüglich DD/DD+ angehen im Grobi Video. Ja, da ist der Gute wohl etwas durcheinandergekommen. Dennoch ändert es nichts an der Sache, dass eine lossy Tonspur in 2020 nichts auf einem UHD Medium zu suchen hat.

              Dass du nicht verstehst, wieso er die Rezension so gelobt hat, lag wohl einfach daran, dass du das komplette Thema ja auch nicht verstehst. Glücklicherweise gibt es genug andere die verstehen, wo es darum geht.

            • „P.S. Disney hat bei den UHD BRs die Spitzenhelligkeit-Infos nicht abgelegt.
              Die 1000 Nits sagen einfach, dass es auf einem 1000 Nits Monitor gemastered wurde.“
              Was heißt abgelegt? Ein Gerät, dass diese Informationen benutzt, muss sie ja wohl irgendwo feststellen können, selbst wenn es sich an den Daten über den Monitor orientieren muss.

              „Woher weiß ich aber, dass sie nur bis 400 Nits gemastered wurden? HDTVTest hat es mit der D+ Version getestet. Außerdem sieht man es, dass da nichts annähernd an die 1000 Nits herankommt“
              Solche Analysen gibt es bei HDTV Test nur für die Disney+ Versionen und die 4K-BD von Episode IX. Das sagt gar nichts über 4K-BD-Versionen von Episode I-VI aus, weswegen solche Behauptungen nicht seriös sind.

              „Zur Bestimmung der maximalen Helligkeit auf dem Display ist lediglich die „Maximale Lichtstärke“ in der Spalte „Medien“ relevant.“
              Klar, und da diese 0 Nits beträgt, dürfte im Bild also nur absolute Dunkelheit vorhanden sein, die auf dem 1000 Nits Monitor gemastert wurde. Da ich aber ein Bild sehen kann, wird das wohl kaum zutreffen. 😉

              Bei Video Out findest du nur den Wert, der über HDMI rausgeht oder für den der HDR Optimzer optimiert. Der sagt aber nichts darüber aus, über die eigentliche Spitzenhelligkeit aus, die im Film vorhanden ist.“
              Ist mir klar, aber ich bezweifle extrem, dass man 1000 von 0 Nits ausgeben und dabei noch ein erkennbares Bild produzieren kann. 😀

              „Und unten beim Mastering Display siehst du logischerweise nur die Angaben des Mastering Monitors. Woraus du nur schließen kannst, dass Episode I – IX auf einem OLED Mastering Monitor mastered wurden. Aber das heißt eben nicht, dass auch im Film 1000 Nits erreicht werden.“
              Okay, vielleicht ist es nur ein theoretischer Maximalwert. Selbst ausmessen kann ich es nicht. Aber die Werte der Disney+ Streaming Version in schlechtem Dolby Vision müssen nicht dieselben sein wie im meiner Erfahrung nach generell gut bewerteten HDR10 der 4K-BD Versionen.
              Die fehlenden Angaben unter „Medien/Inhalt“ machen solche Behauptungen also nicht seriöser. Du unterstellst dem UB824 damit ja, 1000 von 400 Nits zum Fernseher, Beamer oder Monitor zu schicken. Wie soll das denn Sinn ergeben?

            • Guck dir halt den Vergleich von der D+ und UHD BR an in Sachen Helligkeit. Dann wirst du schnell sehen, dass es in der Hinsicht genau gleich (schlecht) ist. Aus diversen Reviews geht das auch hervor. Alternativ guck dir andere UHD BRs mit 1000 Nits Spitzenhelligkeit an. Oder vergleiche Episode I – VI mit Episode VII – IX. Du wirst sehen, dass die Hexalogie nochmals dunkler ist.

              Und wie ich bereits gesagt habe hat Disney bei dem Release die Spitzenhelligkeit nicht mit abgelegt, weswegen da auch 0 Nits steht. Die Angabe ist da schlicht und ergreifend nicht vorhanden. Wieso sie die nicht mitgeliefert haben? Wahrscheinlich weil die Leute nicht sehen sollen, dass da nur 400 Nits Spitzenhelligkeit drauf sind.

              Wieso der Panasonic Player dann das Tone Mapping auf 1000 Nits ausgibt? Gute Frage. Wahrscheinlich weil es der Standardwert ist, wenn die Scheibe dahingehend keine Infos liefert.

              Und da mein Kommentar zur Rauschunterdrückung noch nicht freigeschaltet wurde wegen Links:
              Guck dir Online Vergleichsbilder an und du wirst sehen, dass die Rauschreduzierung bei dem 2020er UHD Release wesentlich aggressiver ist und wesentlich mehr Details flöten gehen als bei der 2011er BR und 2020er BR. Speziell bei der OT ist das sehr gut zu beobachten.

            • Ah, hab gerade ein Video von HDTVTest, wo er es erklärt:
              Ab 7:50
              youtube.com/watch?v=oTw_Toh0PzA

              Und wie viel Nits eben ausgegeben werden hängt von deiner Einstellung beim HDR Optimiser ab. OLED und Mid-Range LCD müssten 1000 Nits sein.

            • „Guck dir halt den Vergleich von der D+ und UHD BR an in Sachen Helligkeit. Dann wirst du schnell sehen, dass es in der Hinsicht genau gleich (schlecht) ist. Aus diversen Reviews geht das auch hervor. Alternativ guck dir andere UHD BRs mit 1000 Nits Spitzenhelligkeit an. Oder vergleiche Episode I – VI mit Episode VII – IX. Du wirst sehen, dass die Hexalogie nochmals dunkler ist.“
              Dafür würde ich zwei identische TVs brauchen. Bekanntlich ist das menschliche Auge sehr anpassungsfähig, was Helligkeit angeht.
              Welche diversen Reviews sollen das sein? Alle, die ich gelesen habe, beurteilen die Skywalker Saga 4K-BDs nicht perfekt aber besser als Du es tust.

              „Und wie ich bereits gesagt habe hat Disney bei dem Release die Spitzenhelligkeit nicht mit abgelegt, weswegen da auch 0 Nits steht. Die Angabe ist da schlicht und ergreifend nicht vorhanden. Wieso sie die nicht mitgeliefert haben? Wahrscheinlich weil die Leute nicht sehen sollen, dass da nur 400 Nits Spitzenhelligkeit drauf sind.“
              Du willst also behaupten, dass der Player dann einfach so die angeblichen 400 Nits in 1000 Nits umwandelt? Okay, dann wäre es ja praktisch egal, wieviele Nits da „drauf sind“.

              „Und da mein Kommentar zur Rauschunterdrückung noch nicht freigeschaltet wurde wegen Links:
              Guck dir Online Vergleichsbilder an und du wirst sehen, dass die Rauschreduzierung bei dem 2020er UHD Release wesentlich aggressiver ist und wesentlich mehr Details flöten gehen als bei der 2011er BR und 2020er BR. Speziell bei der OT ist das sehr gut zu beobachten.“
              Das kann ich das auch an meiner eigenen Ausrüstung nachprüfen. Es ist einfach reiner BS. Das Bildrauschen ist auf allen drei OT-Disks klar zu sehen, wenn man halbwegs hinguckt. Auf den 4K-Scans ist es natürlich unauffälliger weil höher aufgelöst. Abgesehen davon ist doch wohl klar, dass 1980er 35mm Film weniger Details zeigt, als diverse Film- und HD-Video-Formate ab 1999.

              „Ah, hab gerade ein Video von HDTVTest, wo er es erklärt:
              Ab 7:50
              youtube.com/watch?v=oTw_Toh0PzA […]
              Und wie viel Nits eben ausgegeben werden hängt von deiner Einstellung beim HDR Optimiser ab. OLED und Mid-Range LCD müssten 1000 Nits sein.“
              Interessantes Video. Es unterstützt nur am keiner Stelle Deine Behauptung, die Angaben unter Medien/Inhalt wären so super relevant, dass man sie auch weglassen kann, was sowieso schon ein Widerspruch in sich ist, was man mit einer halben Sekunde Gehirn Einschalten sofort merken müsste.

            • Der Kommentar mit den Bildern zur Rauschunterdrückung sind mittlerweile auch freigeschaltet. Mehr muss man zu dem Thema dann auch nicht sagen. Alternativ hätte auch ein Blick in die Reviews hier zu Episode IV gereicht, der auf dieser Seite zu finden ist.

              Was den Rest angeht: Glaube was du willst. Du hast ja sowieso grundsätzlich recht. Du bist wirklich ein Hoffnungsloser Fall was sowas angeht. Keine Ahnung von nichts. Aber davon eine Menge.

            • Und nur um es für die Nachwelt korrekt festzuhalten:

              – Tone Mapping hat rein gar nichts mit einer Konvertierung zu tun.
              – Durch das Aktivieren des HDR Optimizer passt der Panasonic Player das Tone Mapping anhand des Displays an, was man eingestellt hat. OLED und LCD mit durchschnittlicher Helligkeit wären 1000 Nits. LCD mit wenig Nits 500 Nits. High Brightness LCD 1500 oder 2000 Nits (nagelt mich nicht fest).

              Was man in dem Video von Vincent jetzt sieht ist, dass auf der BR keine genauen Infos zur Spitzenhelligkeit sind. Deswegen steht da auch entsprechend 0 Nits. Was aber nicht heißt, dass das die Spitzenhelligkeit ist. Mit HDR Optimizer erfolgt das Tone Mapping dann eben auf 1000 Nits in Vincents Fall. Deswegen steht das bei Video Out. Bei Low Brightness LCD würden dort 500 Nits stehen.

              Wäre bspw. auf der UHD Disc ein Wert von 720 Nits als Peak Brightness angegeben, könnte der Player darauf das Tone Mapping anpassen (i.d.R würde dann bei HDMI Out ein etwas kleinerer Wert stehen). Bekommt er vom Medium aber nicht den Wert, erfolgt das Tone Mapping eben bis zu den Nits für das Display was man gewählt hat.
              Wäre die Peak Brightness bei 2000 Nits fürs Medium, so würde bei HDMI Out 1000 Nits stehen mit HDMI Optimizer. Ohne Optimizer folglich 2000 Nits.

            • „Ja, auch auf der 2011er BR gab es eine Rauschreduzierung. Nein, sie war aber nicht ansatzweise so schlimm, wie die auf der 2011er oder 2020er BR. […]
              Schau dir einfach mal die Bilder hierfür an:
              […]
              Speziell die Rüstung der Sturmtruppen sind hier interessant anzusehen. Die wirken auf der 2020er UHD ja fast sauber, weil die NR die ganzen Details verschwinden lässt. Falls du das bei dir auf deinem TV nicht siehst, hast du da wohl die Rauschunterdrückung auf Maximum oder so.“
              Ja, da ist schon ein deutlicher Unterschied, der aber ganz klar mehr am Kontrast liegt als an irgendwas Anderem. Siehe Leias Gesicht in allen drei Bildern.

              „Was manche Aussagen bezüglich DD/DD+ angehen im Grobi Video. Ja, da ist der Gute wohl etwas durcheinandergekommen. Dennoch ändert es nichts an der Sache, dass eine lossy Tonspur in 2020 nichts auf einem UHD Medium zu suchen hat.“
              Das kann man so sehen, aber dann kann man sich 4K-BDs praktisch nur von Warner, Universal und deutschen Labels zulegen und muss auf praktisch alles Andere verzichten. Viele Leute tun lieber das, als ihr Englisch etwas aufzubessern, was ich ziemlich lächerlich finde, da das Englisch bei Star Wars wirklich nicht besonders schwer ist. B1-Kenntnisse sollten da genügen.

              „Dass du nicht verstehst, wieso er die Rezension so gelobt hat, lag wohl einfach daran, dass du das komplette Thema ja auch nicht verstehst. Glücklicherweise gibt es genug andere die verstehen, wo es darum geht.“
              Klar, nur dass anscheinend niemand von Euch versteht, dass man 80er Jahre 35mm-Inhalte niemals auf native-4K-Qualität bekommt, egal was man tut. Darum geht es vor Allem.

            • Am Kontrast? Und der Kontrast sorgt dafür, dass
              feine Details flöten gehen. Alles klar 😉 Träum einfach weiter.

              „Das kann man so sehen, aber dann kann man sich 4K-BDs praktisch nur von Warner, Universal und deutschen Labels zulegen und muss auf praktisch alles Andere verzichten.“

              Oh, ich glaube wir sind hier etwas auf der Spur.
              Schon mal dran gedacht, dass Firmen wie Disney bewusst die UHD BR verschlechtern, damit die Leute irgendwann an dem Punkt sind und von selber sagen, dass man dann auch gleich den Streaming Dienst nutzen kann. Wenn es so weitergeht, reduzieren die Anbieter die Bitrate auch auf den Scheibchen auf 15 MBit/s 😉

              „Klar, nur dass anscheinend niemand von Euch versteht, dass man 80er Jahre 35mm-Inhalte niemals auf native-4K-Qualität bekommt, egal was man tut.“

              Also ich bin mir der Sache durchaus bewusst 😉 Ich habe ja auch extra in meiner Rezension erwähnt gehabt, dass man eben kein, mit heutigem 4K, vergleichbares Bild erreichen kann. Dazu schrieb ich dann auch sinngemäß, dass ich dafür keinen Punkt abziehe, aber es trotzdem erwähnen will, da es ja genug Leute gibt, die ja daran glauben. Genau so wie sie daran glauben, dass Disney+ aktuell in 4K Streamt, weil es ja in der App steht.
              Scheinbar hat der gute Grobi aber auch nicht die komplette Rezension von mir eingefügt gehabt.

              Dennoch hat auch die UHD BR einen gewissen Vorteil was Details angeht. Das liebt aber eben eher an HEVC.

            • „Der Kommentar mit den Bildern zur Rauschunterdrückung sind mittlerweile auch freigeschaltet. Mehr muss man zu dem Thema dann auch nicht sagen. Alternativ hätte auch ein Blick in die Reviews hier zu Episode IV gereicht, der auf dieser Seite zu finden ist.“
              Ich habe schon drauf reagiert. 😉

              „Was den Rest angeht: Glaube was du willst. Du hast ja sowieso grundsätzlich recht. Du bist wirklich ein Hoffnungsloser Fall was sowas angeht. Keine Ahnung von nichts. Aber davon eine Menge.“
              Das sagt der Richtige. 😀
              Wenn Du meine Beiträge halbwegs aufmerksam lesen würdest, wüsstest Du, dass ich es grundsätzlich zugebe, wenn ich mich bei etwas klar geirrt habe, oft auch unaufgefordert. Das letzte Beispiel war meine Theorie, dass die Denon 700er AVCs maximale HDMI 2.1 Bandbreite haben müssten. Die habe ich korrigiert, ohne dass mich jemand hier darauf aufmerksam gemacht hätte. Ich möchte mal sehen, wo Du was Entsprechendes tust.

              „– Tone Mapping hat rein gar nichts mit einer Konvertierung zu tun.“
              Das heißt, ich kann ein konvertiertes Bild keinem Tone Mapping unterziehen? Sag mir einen Grund, warum nicht.

              „– Durch das Aktivieren des HDR Optimizer passt der Panasonic Player das Tone Mapping anhand des Displays an, was man eingestellt hat. OLED und LCD mit durchschnittlicher Helligkeit wären 1000 Nits. LCD mit wenig Nits 500 Nits. High Brightness LCD 1500 oder 2000 Nits (nagelt mich nicht fest).“
              Ja, ich habe Vincent Teoh verstanden, keine Sorge. So schlimm ist sein Akzent ja auch nicht.

              „Was man in dem Video von Vincent jetzt sieht ist, dass auf der BR keine genauen Infos zur Spitzenhelligkeit sind. Deswegen steht da auch entsprechend 0 Nits. Was aber nicht heißt, dass das die Spitzenhelligkeit ist. Mit HDR Optimizer erfolgt das Tone Mapping dann eben auf 1000 Nits in Vincents Fall. Deswegen steht das bei Video Out. Bei Low Brightness LCD würden dort 500 Nits stehen.“
              Ja, und genau darum ist dieser Wert zur Spitzenhelligkeit eben nicht der einzig Wichtige, wie Du behauptet hast.

              „Wäre bspw. auf der UHD Disc ein Wert von 720 Nits als Peak Brightness angegeben, könnte der Player darauf das Tone Mapping anpassen (i.d.R würde dann bei HDMI Out ein etwas kleinerer Wert stehen). Bekommt er vom Medium aber nicht den Wert, erfolgt das Tone Mapping eben bis zu den Nits für das Display was man gewählt hat.
              Wäre die Peak Brightness bei 2000 Nits fürs Medium, so würde bei HDMI Out 1000 Nits stehen mit HDMI Optimizer. Ohne Optimizer folglich 2000 Nits.“
              Aha, und warum unterstellst Du mir, das nicht verstanden zu haben? Das bestätigt nur, dass die gemasterte Spitzenhelligkeit in solchen Fällen irrelevant ist.

            • „Am Kontrast? Und der Kontrast sorgt dafür, dass
              feine Details flöten gehen. Alles klar Träum einfach weiter.“
              Klar sorgt mangelnder Kontrast dafür, dass feine Details zumindest der Wahrnehmung flöten gehen. Wozu wäre sonst HDR sinnvoll?

              „Oh, ich glaube wir sind hier etwas auf der Spur.
              Schon mal dran gedacht, dass Firmen wie Disney bewusst die UHD BR verschlechtern, damit die Leute irgendwann an dem Punkt sind und von selber sagen, dass man dann auch gleich den Streaming Dienst nutzen kann. Wenn es so weitergeht, reduzieren die Anbieter die Bitrate auch auf den Scheibchen auf 15 MBit/s “
              Wow, was für paranoider Unsinn. Warum sollten Firmen wie Disney sich eine von drei
              Film-basierten Geldquellen selbst kaputtmachen, noch dazu die, die die größten Filmfans bevorzugen und am meisten direktes Geld pro Fan einbringt? Wenn Bob Iger so blöd wäre, hätte er Disney schon lange vor die Wand gefahren.

              „Also ich bin mir der Sache durchaus bewusst Ich habe ja auch extra in meiner Rezension erwähnt gehabt, dass man eben kein, mit heutigem 4K, vergleichbares Bild erreichen kann. Dazu schrieb ich dann auch sinngemäß, dass ich dafür keinen Punkt abziehe, aber es trotzdem erwähnen will, da es ja genug Leute gibt, die ja daran glauben. Genau so wie sie daran glauben, dass Disney+ aktuell in 4K Streamt, weil es ja in der App steht.
              Scheinbar hat der gute Grobi aber auch nicht die komplette Rezension von mir eingefügt gehabt.“
              Nein, die hatten nur einen kurzen Screenshot des Anfangs. Leider hat Patrick Schappert trotz alle Bewunderung Deine Rezension nicht voller Ehrfurcht komplett vorgelesen. Somit wurdest Du dann zum Halbgott degradiert. 😉

              „Dennoch hat auch die UHD BR einen gewissen Vorteil was Details angeht. Das liebt aber eben eher an HEVC.“
              Wow, über welche SW-4K-BD hast Du da gerade etwas Positives gesagt? 😮

            • – Grundsätzlich also. So so 😉 Da gibt es bestimmt mehr als genug Leute hier, die das anders sehen.

              – Was zum Teufel hast du jetzt wieder mit deiner Konvertierung? Das ist mal wieder das perfekte Beispiel wie du deine Argumentationskette aufbaust. Du interpretierst bewusst irgendein Blödsinn in unmissverständliche Aussagen hinein und reitest dann durchgehend auf deinem Blödsinn herum. Und selbst wenn man es dir dann noch mal versucht das zu erklären, bleibst du bei dem Blödsinn. Das grenzt schon hart an Trolling. Hast wohl etwas viel Pipi Langstrumpf geguckt. Die hat sich ihre Welt auch immer so hingebogen, wie sie sie haben wollte.

              – Ich bezweifel aus deinen Vergangen Posts ziemlich stark, dass du Vincents Posts korrekt verstanden hast.

              – Und das nächste Beispiel, wo willkürlich etwas in Aussagen hineininterpretiert und darauf rumreitest. Wie schon gesagt ist die einzige Möglichkeit, beim Panasonic Player, die Spitzenhelligkeit von Medieninhalten zu bestimmen die Angabe der „Maximalen Lichtstärke“ in der Spalte Medien. Ist diese nicht gegeben, kannst du nicht anhand der anderen Angaben beurteilen, wo die Spitzenhelligkeit liegt. Dazu bräuchtest du dann bspw. eine HDR Heatmap.

              – Nein. Die Gemasterte Spitzenhelligkeit ist dann nicht irrelevant. Du denkst wahrscheinlich auch, dass du auf einem OLED den Unterschied zwischen 1000 Nits und 4000 Nits Content nicht siehst, weil „OLEDs ja eh nur ~750 Nits machen“.

            • – Stimmt, HDR soll ja auch zusätzliche Details sichtbar machen. Und das siehst du auch auf den Bildern. Speziell in den Schatten-Bereichen.
              Der Kontrast ist in dem Fall aber nicht dafür verantwortlich, dass auf der Rüstung der ganze Dreck eliminiert wird. Das ist einzig und alleine dem Rauschfilter zu verdanken. Mal davon abgesehen fällt es auch ohne solche Details auf, dass das Bild viel glattgebügelter wirkt.Stell einfach mal bei deinem TV die Rauschreduzierung auf Maximum. Sofern die bei deinem TV aggressiv ist, wirst du genau den gleichen Effekt beobachten. Wie gesagt. Es ist leider ein Fakt, dass Disney da eine stärkere NR eingesetzt hat. Nur um mal aus der Rezension von Timo Wolters zu zitieren:
              „Die neue Blu-ray bietet hierfür dann ein deutlich dezenteres Bild, ausgehend von der überbetont bunten BD von 2011 und ist wesentlich natürlicher und viel besser aufgelöst. Allerdings hat sie (wie die UHD auch) unter Rauschfilterung zu leiden.“

              – Paranoider Unsinn? Träum weiter. Mit der Reduzierung der Tonspurqualität auf Streaming-Niveau hat es schon angefangen. Für Unternehmen wie Disney ist es wesentlich effektiver ihren Kram selber zu vermarkten. Nicht ohne Grund bekommst du viele Serien usw. schon gar nicht mehr auf BR. Geschweige denn auf UHD BR.

              – Wenn ich mich nicht irre wurde meine (halbe) Rezension gar nicht vorgelesen sondern nur eingeblendet. Aber nett, dass du mich wenigstens noch zum Halbgott machst. Aber lustig zu sehen, wie du nicht wahrhaben willst, dass andere Leute das Problem an der Sache verstehen und du nicht.

            • Gleine Ergänzung, bevor du wieder komplett andere Sachen in die eine Aussage bezüglich der Vermarktung reininterpretierst:
              Für Unternehmen wie Disney ist es wesentlich effektiver ihren Kram selber [auf eigenen Streaming Diensten] zu vermarkten.

              So und ich ziehe mir jetzt lieber noch mal The Clone Wars Season 7 rein.

              „Wow, über welche SW-4K-BD hast Du da gerade etwas Positives gesagt?“
              Tja, da bricht deine schöne Traumwelt wohl zusammen. Dann fange ich lieber mal nicht an, von Rogue Ones Bildqualität zu berichten.

            • Ja, Du hast Recht, Dominic. Wir sind ziemlich von Thema abgekommen.
              Natürlich möchte ich auch niemanden davon abhalten, sich die IMHO sehr gute 7. Staffel von The Clone Wars anzusehen. Das ist tausend mal sinnvoller als der ganze Vendetta-Quatsch. 🙂
              Wenn allerdings jemand behaupten sollte, ich hätte mich bei der Diskussion geschlagen gegeben, kann ich sie auch jederzeit gerne weiterführen. 😉

            • Denkt immer daran, in Bezug auf Star Wars oder Star Trek sind noch nie folgende Worte gefallen: „du hast recht, ich denke da lag ich falsch“ 😉

            • Okay, nie ist übertrieben, aber Du hast Recht, dass das extrem selten vorkommt. Diese beiden Franchises sind für Viele wie eine Religion, vor allem auch, wenn jemand enttäuscht wird. Das ist oft schon ziemlich ungesund.

  7. Toller Artikel.
    Leider kann ich das mit den gefälschten Bewertungen nur bestätigen, die müssen nicht mal zwangsläufig gekauft sein.
    Erst diesen Montag habe ich per Email von amazon erfahren, dass „meine“ 5* Bewertung eines Produktes (welches ich nicht mal gekauft habe) veröffentlicht wurde. Habe diese umgehend gelöscht, Passwort gewechselt und mich bei Amazon beschwert. Möchte nicht wissen, wie viele das garnicht erst mitbekommen…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein