Hat Sony Pictures Home Entertainment keine Lust auf Ultra HD?

11
"Spider-Man: Homecoming" ist via Streaming nur im Google Play Store in 4K zu finden.
Anzeige

Eigentlich geht es mit Ultra HD im Heimkino aktuell gut voran: Disney ist gerade erst mit den ersten Filmen wie „Guardians of the Galaxy: Part 2“ in den Vertrieb von Ultra HD Blu-ray eingestiegen. Apple hat seinen TV 4K veröffentlicht und bietet attraktive Preise für das 4K-Streaming gekaufter Filme. Doch dann gibt es Kandidaten wie Sony Pictures Home Entertainment, welche eine gewisse Lustlosigkeit an den Tag legen.


Anzeige

So ist es an sich eine feine Sache, dass Apple mit seinem TV 4K mehr ultrahochauflösende Inhalte im Heimkino an die vorderste Front bringen möchte. Deswegen hat Apple ja auch festgesetzt, dass die Preise zu den HD-Versionen identisch bleiben. Doch was ist da los? Sony Pictures Home Entertainment hält sich von 4K-Inhalten mit HDR auf dem Apple TV 4K fern. Engagement geht dann doch gänzlich anders.

Nun könnte man an diesem Punkt noch sagen: In Ordnung, aber das ist die Ausnahme. Denn immerhin hat Sony Pictures Home Entertainment ja auch in Zusammenarbeit mit Marvel Entertainment und Disney den Film „Spider-Man: Homecoming“ an der Nvidia Shield Android TV via Google Filme & Serien als einen der ersten 4K-Filme in Deutschland bereitgestellt. Leider scheint das aber eher eine positive Ausnahme zu sein. Denn ein Schwächeln vermeldet man in anderen Bereichen.

Ultra-HD-Blu-ray-Veröffentlichungen ohne Blu-ray-Beigabe

So waren Fans erfreut, als Blockbuster und Klassiker wie „Ghostbusters“, „Ghostbusters II“ oder auch „The Amazing Spider-Man“ auf Ultra HD Blu-ray erschienen sind. Weniger erfreut war man allerdings über die Preise jenseits der 30 Euro. Das wurde noch kontroverser aufgenommen, da Sony in Deutschland bei vielen Veröffentlichungen auf die Blu-ray als Dreingabe verzichtet. Wer entsprechend „Ghostbusters“ auf Ultra HD Blu-ray erwirbt, erhält wirklich nur die 4K-Version. Schade, denn wer etwa das Bonusmaterial des HD-Sets schätzt, wird somit auch jenes separat im Regal behalten müssen.

Auch die Audioausstattung lässt bei den Sony-Veröffentlichungen zu wünschen übrig: Sony Pictures Home Entertainment bugsiert immer noch des Öfteren veraltete Dolby-Digital- und DTS-Spuren auf die Disks, wie wir sie bereits von den DVDs kennen. Wer dem Originalton frönt, kommt besser weg. Doch für die Freunde von Synchronisationen, das ist das Gros der deutschen Zuschauer bzw. Zuhörer, ist das eine Enttäuschung.

Die Playstation 4 Pro 
Die Playstation 4 Pro

In den USA versucht Sony zudem einen eigenen Streaming-Service für 4K-Inhalte zu etablieren. Auch dabei geht man aber halbherzig vor. Ultra nennt sich das Angebot und vegetiert aktuell jedoch in einer Nische vor sich hin. Ein ähnlich zwiespältiges Zeichen: Die Sony PlayStation 4 Pro wurde 2016 wider Erwarten ohne ein Laufwerk für Ultra HD Blu-ray veröffentlicht. Das hat viele Multimedia-Fans enttäuscht. Denn mit der PS3 war Sony damals noch ein Vorreiter, als es um die Etablierung der Blu-ray ging. Stattdessen sind es heutzutage Microsoft, die sowohl in der Xbox One S als auch in der Xbox One X ein Laufwerk für Ultra HD Blu-ray verbauen.

Schwarzmalerei? Das ist die Frage. Klar ist, dass die Ultra HD Blu-ray und auch 4K-Streaming aktuell noch am Anfang stehen – aber eine große Zukunft vor sich haben könnten. Doch dafür müssen auch die Vertriebe nachlegen. Bleibt zu hoffen, dass dies auch bei Sony Pictures Home Entertainment geschieht. Wir haben etwa nachgefragt, wie es mit potentiellen 4K-Inhalten via Apple iTunes bzw. Am Apple 4K TV ausschaut. Eine Antwort steht bisher noch aus.

Hat Sony Pictures Home Entertainment keine Lust auf Ultra HD?
4.5 (90%) 4 Bewertung[en]
TEILEN

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen.

11 KOMMENTARE

  1. Irgendwie verstehe ich den obigen Artikel nicht mit der Überschrift „Ultra-HD-Blu-ray-Veröffentlichungen ohne Blu-ray-Beigabe“.
    Bei SPIDERMAN und BABY DRIVER ist die HD Bluray doch dabei, also verstehe ich die Aufregung nicht.

    Auf der UHD Bluray BABY DRIVER ist zwar „nicht“ natives 4k drauf, aber ich habe beim Upscaling nichts vermisst, denn ich habe mir heute in meinem 4k Heinkino die UHD Bluray auf meinem 4k Laserbeamer angesehen und absolut gar nix vermisst im UHD Bild. Upscaling ist eben nicht gleich Upscaling.
    Kommt auch aufs Quellmaterial an, aber dies nur nebenbei.
    Habe qualitativ schon viel schlechtere UHD Blurays gesehen.

    …aber nun zum Thema zurück.

    Ja, Sony hat keinen Bock auf UHD Bluray, das ist ja auch nichts neues. Die Gründe sind ganz einfach. Zuerst hat Sony vor 3 Jahren in den USA sehr aufwenig das VIDEO UNLIMITED Portal eröffnet und sich erhofft, das es die USA annimmt und sich dann später das ganze vielleicht in Europa etablieren lässt. Der Schuss ging voll nach hinten los. Die Plattform war eine Pleite, das Sony genauso schnell eingestellt hat wie früher das BD LIVE System auf HD Bluray (der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch)

    Grundsätzlich hat aber jedes Label (nicht nur Sony) einen anderen Gedanken. Man möchte nicht gerne 4k Material auf einem pysikalischem Medium raus geben. Warum? Bei Streaming hat man den Film nur virtuell und das Label hat die volle Kontrolle über das Material, bei pysikalischem Medium sieht es mit der Kontrolle schlecht aus. Kopierschutz hin oder her. Auf dieser Welt ist nix mehr 100% sicher.

    Sony macht nur aus einem Grund bei der UHD Bluray doch noch mit. Man will auch was vom UHD Bluray Kuchen haben, denn die UHD Bluray hat sich besser entwickelt, als viele Skeptiker gedacht hatten!

    Auch dafür gibt es eine Erklärung. Ich bin Streaming nicht abgeneigt, ABER nicht JEDER Deutsche hat das Glück und mind. eine 25 Mbit Leitung und mehr um 4k zu streamen. 25Mbit ist aber das unterste Limit, was man haben MUSS, das UHD per Streaming überhaupt funktioniert.

    Hinzu kommt, das viele (dazu zähle ich auch) nicht immer abhängig sein wollen vom I-Net. Wer NUR auf Streaming setzt, könnte das Problem haben, das auch mal das Netz ausfällt oder der Streaming Dienst und dann?

    Eine Disc wird man IMMER abspielen können (solange man Strom hat) aber bei Streaming muss das Netzwerk passen, sonst hat man mehr Frust als Spass.

    Mal abgesehen davon, das über Streaming die Bandbreiten der auf UHD vorhandenen Daten schwierig zu streamen sind, sprich die Plattformen sind gezwungen das Material noch weiter zu komprimieren – die Bildqualität leidet. Das die Streaming Qualität hinter der Qualität der UHD Bluray bleibt, dies wird den wenigsten auffallen. Bei Heimkino Besitzern mit grosser Leinwand sieht das schon anders aus. Das man Bildfehler der Streaming Technologie auf einer 4 Meter Leinwand BESSER sieht als auf einem TV dürfte klar sein.

    Ja, ich nutze Streaming auch, aber eher als Zeitplattform optional….Zwar findet Dolby Atmos/Dolby Vision etc langsam Einzug bei Streaming, aber von DTS.X und Auro3D gibt es da gar nix und wird es auch nicht geben. Aus diesem Grund werden die harten Heimkino Fans niemals 100% auf Streaming gehen, selbst wenn Apple und Co. so attraktive Preise für 4k Material macht.

    Wie gesagt, die Anbieter tun ALLES dafür, damit man 4k Material NUR virtuell ausgeben muss. In die Hand will man den Kunden das Material aus besagten Gründen ungern geben.

    Ich denke Streaming macht trotzdem nochmal einen riessen Schub nach vorne, denn es gibt bereits Verhandlungen Filme über Streamingplattformen ZEITGLEICH mit dem Kinostart frei zu geben.

    Klar, irgendwie wäre es schon toll aktuellste Kinofilme zuhause im eigenen Heimkino zu sehen, auf der anderen Seite wird eine gewisse Kinokultur langfristig sterben. Ich liebe (mein) Heimkino, aber ich freue mich trotzdem noch raus zu gehen und in mein Kino ums Eck zu gehen….

    Mein Fazit: Die UHD Bluray wird langfristig vielleicht rückläufig, weil die ganze Branche ist auf MASSE ausgelegt und die MASSE streamt…

    Ob Sony nun Bock hat auf UHD Bluray oder nicht ist eher ein kleineres Randproblem. Schlimmer snd Entwicklung in eine unrealistische Heimkino Welt – Thema 8k.

    In wenigen Wochen startet die CES Las Vegas und da werden die Leute dann verrückt gemacht mit 8k Geräten egal ob TVs und Receiver etc. 8k ist als Privatuser schwer handlebar und auch völlig übertrieben für den Privat User. So eine Entwicklung sehe ich mit grosser Skepsis, wenn man die 4k Technik noch nicht mal ansatzweise ausgereizt hat, dann werden schon 8k Geräte vorgestellt.

    Da ich viel auf Messen bin und auch Leute treffe aus der Branche, kann ich behaupten, das leider immer mehr keine eigene Meinung haben und einfach dem nachlaufen was die Industrie gerade bringt. Bei vielen Dingen würde ich mir mehr gesunden Menschenverstand wünschen und eher gewisse Dinge zu Ende entwickeln und nicht schon wieder was neues, was die meisten Leute nur verwirrt und überfordert…

    • Bei letzterem Abschnitt deines Beitrags gebe ich Dir (leider) vollkommen Recht. 4K ist noch weit entfernt von der 100%igen Perfektion bzw. dessen, was machbar/möglich ist – woran sowohl die Endgeräte, als auch die, die das Material abdrehen, produzieren, mastern usw. Schuld tragen.
      Man hat nur den Profit vor Augen…und kaum ein „Verantwortlicher“ interessiert sich dafür, ob der Endkunde die volle Bandbreite (tatsächlich) genießen kann (Auflösung, Kontrast, Dynamik, Farbraum) obwohl es die heutige Technik allemal hergeben würde.
      Ich habe in meinem Heimkino den A1 in 65“ stehen und sitze ca. 2 Meter davon entfernt…ergo kann ich die Qualität einer richtig guten UHD auch entsprechend wahrnehmen – sofern diese auch „vorhanden“ ist! The Revenant, Lucy, Billy Lynn u.a. waren ein absolutes Erlebnis! Und für ein hochgerechnetes 2K Master ist Baby Driver wirklich sehr gut umgesetzt. ABER ich für mich sehe die qualitativen Einbußen im Bild sehr oft in so vielen Szenen. Was mir sehr positiv aufgefallen ist, war die vorbildliche Bildruhe, insbesondere in schnellen Kamerafahrten. Für das eigentliche Master ist die Qualität sehr gut umgesetzt.

      • By the way…ich zähle ich ebenso zu den bevorzugten UHD Scheiben Usern. Streaming läuft immer nur auf 1080 – obwohl ich eine 400er Leitung habe!

  2. Obwohl ich wirklich ein großer Fan von Filmen auf Disc bin, wegen der höheren verfügbaren Bitrate für Bild und Ton, glaube ich leider auch inzwischen eher an eine Streaming-Zukunft. Apple versucht durch die neue Preispolitik bei Filmen bereits den Markt von hinten aufzurollen und sich gut zu positionieren und Samsung kommt mit HDR10+, welches anscheinend nicht für Discs vorgesehen ist. Der Vorteil ist halt die Möglichkeit es auf jedem Gerät einer Medienplattform automatisch verfügbar zu haben. Auf jeden Fall einfacher, als die Ultraviolet Lösung. Auf Ton-Seite wird ja auch schon nachgebessert. Fire-TV kann es bereits und Apple-TV 4K soll Dolby Atmos noch nachgereicht bekommen. Die Ausrede, dass der Platz auf dem Datenträger fehlt, zieht dann nicht mehr 😉
    Ich hätte es sonst cool gefunden, wenn man mit der gekauften Disc-Variante gleichzeitig einen Code zum freischalten auf Amazon oder iTunes bekommen hätte. Ultraviolet hörte sich gut an, ist aber nicht wirklich am Markt angekommen. Es sollte ja auch quasi ein digitales HD Backup ermöglichen. Stattdessen würde heute eher ein Fire-TV oder Apple TV mit großer HDD Sinn machen, wie Kaleidescape, damit man auch offline schauen könnte.

  3. Sony wollte Streaming voran bringen und hat sich dabei auf seine PS4-Fanboys verlassen die alles blind mitmachen. Hat nicht funktioniert. Wäre die UHDBD ein proprietäres Sony-Format hätten sie es auf Biegen und Brechen wieder durchdrücken wollen.Sie habens einfach verpennt! Mal wieder!

  4. Die ersten Filme auf UHD kosten ja auch noch zwischen 25-30€ zum größten Teil. Amazon oder andere online Händler machen zumindest ab und zu Angebote unter 20€ sogar mal aber Media Markt oder Saturn kosten die Filme oft 32-40€ teils!

    Die Blu-Ray kostet bei neuen Filmen ja schon teils 14-18€ wenn man die weglassen würde könnte man UHD Filme für höchstens 20€ mal anbieten. Wie lange wollen die die UHD noch als ein gerade erst heraus gekommenes Format verkaufen? Irgendwann gibt es die dvd und die UHD nur noch und die Blu-Ray verschwindet.
    Die dvd hält sich nämlich bis heute in großer Zahl!

  5. Ich verstehe die Beigabe der Bluray bei UHDs sowieso nicht. Macht für mich überhaupt keinen Sinn – treibt nur den Preis. Warum nun aber UHDs ohne Beigabe auch noch teurer als die „mit“ sind – da hört es dann echt auf.

    • Sehe ich genau so. Wir haben uns gestern Baby Driver angesehen. Sehr guter Film, aber 32€??? Klar diesmal war noch die HD-Version mit dabei, aber deutscher Soundmix wieder nur DTS-MA 5.1 (Englisch Dolby Atmos). Finde ich fast schon frech, aber naja, was soll man machen.

    • Das ist, damit die Leute, die noch keine UHD-Abspielgeräte haben, dies aber in Zukunft planen, sich den Film nicht doppelt kaufen müssen. Wenn man schon aufgerüstet hat, ist es überflüssig, logisch.
      Ging doch bei 3D genauso.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here