Kommt die nächste 3D-Generation für Kino & TV?

44
Wird 3D nochmals durchstarten oder verschwindet das Features ganz?
Wird 3D nochmals durchstarten oder verschwindet das Features ganz?

Während 3D im Kino immer noch ein relevanter Standard ist, verzichten TV-Hersteller seit 2017 komplett auf dieses Feature. Könnte die nächste 3D-Generation mit 60p/HFR wieder für 4K Fernseher interessant werden?


Anzeige

Der letzte 4K Fernseher mit 3D Wiedergabe (Aktiv) war der Panasonic EXW784 aus dem 2017 TV-Lineup. Alle anderen Hersteller hatten das Nischen-Feature bereits aus ihrem Portfolio verbannt. Das 3D auf TV-Geräten nicht so wirklich durchstarten konnte, hat sicherlich mehrere Gründe. Es gab unterschiedliche Techniken mit unterschiedlichen Brillen, die dem Kunden natürlich die Auswahl erschwerten. Zudem waren TV-Geräte zur Hochzeit von 3D nicht nur kleiner, die durchschnittliche Bildschirmhelligkeit konnte sich auch nicht mit einem aktuellen 4K Fernseher mit LCD oder OLED-Panel messen. Kein Wunder, dass das Feature auf kurz oder lang verschwand. Einzig Heimkino-Projektoren und VR-Brillen sind noch in der Lage dreidimensionale Inhalte darzustellen. Letztere liefern sicherlich einen sehr guten Tiefeneffekt, beim Thema Komfort und Handling fällt so eine VR-Brille durch – wie soll man denn zur Chipstüte/Bier greifen können, wenn man die Augen verdeckt hat?

Die Qualität der Filme schwankte zudem extrem. Nach dem großen Erfolg von „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ wurde der Markt förmlich mit 3D-Filmen überschwemmt. Viele davon wurden im nachhinein auf eine dreidimensionale Darstellung getrimmt. Das sieht man den Titel natürlich an. Zudem waren die 3D-Darstellungen auf 24p begrenzt. Schlieren und Ghosting-Effekte bei actionreichen Szenen waren also keine Seltenheit.

Kinofilme in 4K/3D mit 120p

Ang Lee's "Gemini Man" wurde in 4K/3D 120p gedreht
Ang Lee’s „Gemini Man“ wurde in 4K/3D 120p gedreht

Die jüngsten Berichte zu Ang-Lees „Gemini Man“ haben uns ins Grübeln gebracht. Der Film wird von Paramount vertrieben und liegt in 4K 3D mit 120fps vor. Die gleichen Spezifikationen hatte auch „Die irre Heldentour des Billy Lynn“. In den Kinos wurde der Film um Billy Lynn nur in 2K 3D mit 48fps im Kino gezeigt. Auf 4K Blu-ray war die Wiedergabe auf 4K/60p beschränkt. Der Film floppte nicht nur im Box-Office, sondern auch in der Zweitverwertung auf Disc. Irgendwie komisch, da das Medienfeedback nach dem Debüt-Screening in 4K/3D/120p mit „absolut spektakulär“ zusammengefasst werden konnte.

„Gemini Man“ mit Will Smith in der Hauptrolle soll es diesmal richtig machen. Der Filmverleih von Paramount Pictures hat Kinobetreiber angeschrieben um ihnen mitzuteilen, dass der Film in 2D/120p und 3D/60p veröffentlicht wird. Die Lichtspielhäuser sollen nun prüfen, ob ihre Projektionstechnik in der Lage ist, die Filmpakete nativ wiederzugeben. Eine Wiedergabe in 4K Auflösung mit 120p und 3D wäre in so kurzer Zeit wohl zu viel verlangt, weshalb eine solche Version nicht angeboten wird. Regisseur Ang Lee ist sich jedoch sicher, dass HFR mit 60/120Hz die Zukunft des Kinos sein wird.

Könnte Dolby mit einem neuen 3D-Standard ein neues Seherlebnis für das Heimkino liefern?
Könnte Dolby mit einem neuen 3D-Standard ein neues Seherlebnis für das Heimkino liefern?

Ein neuer 3D-Standard muss her!

Doch wie bringt man 3D der nächsten Generation ins Heimkino? Womöglich spielen hier die Dolby Laboratories eine Rolle. Das Unternehmen ist bei der Bild (Dolby Vision) und Audiowiedergabe (Dolby Atmos) ganz weit vorne. Beide Technologien können nicht nur im Kino, sondern auch auf den 4K/8K Fernsehern zuhause eingesetzt werden. Und wie wäre es da, wenn Dolby mit einem eigenen, neuen 3D-Standard um die Ecke kommt? 

Angeblich gab es Aussagen von LG Ingenieuren auf der letztjährigen IFA, dass 3D in Zukunft wieder eine Rolle spielen könnte. Auch James Cameron, Regisseur von „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ glaubt, dass in naher Zukunft Projektoren und Fernseher 3D ohne Brille darstellen können. Cameron arbeitet übrigens sehr eng mit den Dolby Laboratories zusammen. Vielleicht arbeitet man bereits hinter verschlossenen Türen ein einer kompletten „Dolby Home Experience“ bestehend aus „Dolby Vision“, „Dolby Atmos“ und „Dolby 3D“.

Von vorne auf jeden Fall ein Hingucker
Der letzte seiner Art: Der Panasonic EXW784 war der letzte 4K Fernseher mit 3D (2017 Lineup)

„Dolby 3D 2.0“?

Vielleicht ist das dem ein oder anderen zu weit her geholt, doch was passiert, wenn es keine wirklichen Verbesserungen mehr im TV- und Projektoren-Markt gibt? Die Industrie klammert sich gerade an HDMI 2.1 und 8K und hofft dadurch das Interesse hoch zu halten. Beide Technologien bringen dem Zuschauer aber nicht viel, wenn man reguläre Filme & Serien in 4K/HDR Qualität darstellt. Ein neuer 3D-Standard könnte dagegen ein echtes, neues Seherlebnis liefern. „Dolby 3D 2.0“ würde von vielen TV-Herstellern sicherlich mit offenen Armen empfangen. Es stellen sich jedoch die üblichen Hürden in den Weg. Standards müssten geschaffen werden und auch die technische Umsetzung mit oder ohne 3D-Brille ist zu bewältigen.

Zeit für ein Revival?

3D kommt und geht. Zumindest war es die letzten Jahrzehnte so. Vielleicht schafft es die Industrie in einem letzten Anlauf eine gute dreidimensionale Bilddarstellung für Kino und Heimkino bereitzustellen. Wir persönlich würden dies zumindest begrüßen. Was denkt ihr darüber? Sollte man 3D in Ruhe sterben lassen, oder ist die Zeit reif für ein Revival?

Kommt die nächste 3D-Generation für Kino & TV?
4.8 (95%) 8 Bewertung[en]

44 KOMMENTARE

  1. 120hz hat auch die neue VR Brille „Valve Index“, ist schon bestellt, muss aber bis Juni warten :/
    Schaue zwar 3D Filme am liebsten über unseren Beamer, aber anscheinend wirkt die VR Welt mit120hz „stabiler/realistischer“, werde berichten!

  2. Ich liebe 3d Filme und wünsche mir ein Revival. Habe einen günstigen Epson 3lcd Beamer, hell genug, so gut wie kein Ghosting. Da ich Brillenträger bin stört mich eine weitere Brille auch nicht. Jeder Film ist ein Erlebnis. Dazu 5.1.2 Sound plus Bodyshaker. Bin sehr froh, dass noch fast jeder 3d Kinofilm als 3d BluRay rauskommt.
    Auch kam 3d auf einem 42zoll TV nicht wirklich rüber. Unverständlich ist, dass die jetztigen 4k TV Riesen kein 3d an Bord haben, da sich das aufgrund des besseren Erlebnisses gegenüber einem 42zöller anbieten würde.
    Aber nach 4k, hdr und dem unsinnigen 8k (zumindest zu Hause) muss ja auch noch was kommen…

  3. @Infinity: Aber der Billy-Lynn-Film mit seinen 60fps sieht auf meinem 100Hz-Panel auch extrem flüssig aus. Diese angebliche Problematik mit den verschiedenen Bildfrequenzen ist in Wirklichkeit extrem stark übertrieben. Ich habe auch viele NTSC-DVDs, bei denen ich praktisch nie ein Ruckeln o. Ä. bemerkt habe. Das ist nur bei sowas wie half animation ein Problem.

    • Das sieht extrem flüssig aus, weil das umgerechnet wird. 60fps ist doch kein unbekanntes Format für einen 100Hz Fernseher. Jeder FireTV hat 60Hz Ausgabe. Die Fernseher können damit mit entsprechenden Verfahren umgehen, genauso wie mit 23,976fps Material. Ich empfinde 23,976 Material (quasi alle Blurays) ja an sich völlig veraltet, aber an sich wäre es eine Katastrophe, wenn ein 50Hz oder 100Hz oder 120Hz TV damit arge Probleme hätte. Diese Standards sind nunmal vorgehesen und damit wird mit ensprechenden Modi seitens der TVs umgegangen, damit es nicht unregelmäßig ruckelt. Du kannst bspw. in alten Hifi-Zeitschriften bis 2011 herum sehen was für einen hohen Stellenwert damals die ruckelfreie 24fps Darstellung in den Tests hatte. Viele Fernseher hatten Probleme mit 23,976fps, weil sie nur Verfahren mit glatten 24fps berücksichtigten, da sie nunmal diese 24*(1000/1001) fractional frame rates nicht konnten = alle ca. 41,7s gabs einen Ruckler, der den Framesprung korrigierte. Mittlerweile ist das kein Thema, da sich alle TV-Hersteller darauf eingestellt haben und die entsprechenden Korrekturverfahren in den Rechenchips drin haben. Das von mir genannte 3:2 Pulldown ist das gängigste Verfahren, das jedes Gerät mal besser, mal schlechter beherrscht. All diese Verfahren beschränken sich meiner Kenntnis nach aber vor allem nur auf die Fernseher. Wenn du ein Computerdisplay (also Ohne TV-Tuner, ohne Fernsehfunktion als Zielmarktsegment) fürs Fernsehen/Filmeschauen benutzt, haben die solche Verfahren nicht integriert, da dort sowieso die Rechenstarken SoCs fehlen (mal abgesehen von den unterstützten dynamischen HDR-Verfahren). Diese stellen in der Regel genau das dar was ankommt und die haben definitiv dann Probleme mit 23,976fps, mit 24fps mit 50fps, aber mit 60fps meistens nicht, weil die meisten PC-Displays eine native Bildwiederholfrequenz mit 60er Teiler haben – also 60Hz oder 120Hz.

      Daher finde ich deine Feststellung, dass diese Problematik maßlos übertrieben sei, doch sehr verfehlt. Du siehst das aus der Perspektive des aktuellen Standes. Wenn du die ganzen Berechnung und den Aufwand weg lässt, die vor Jahren und seit Jahren betrieben wird, um das eben für alle möglichst unproblematisch aussehen zu lassen, dann siehst du was für eine Katastrophe das ist. Und abseits davon finde ich persönlich das dauerhafte unruhige und ruckelige Bild von den allgegenwärtigen 24fps einfach nur unzeitgemäß und schrecklich. Man mag ja argumentieren, dass Motionblur das ganze Ruckelfrei erscheinen lässt, aber wer sich erstmal an 60Hz oder Zwischenbildberechnung gewöhnt hat, der sieht, was für ein Schund das angeblich flüssige 24fps Bild ist. Motionblur sei dank kann man es überhaupt ertragen, aber es sind nunmal trotzdem nur 24 Bilder und daher ruckelt es dennoch (auch wenn es durch Motionblur mal mehr mal weniger kaschiert wird). Das einzige Problem bei HFR ist, dass sich die Filmproduzenten und Cinematographen selbst sabotieren, um ihre Argumente zu stützen, und daher statt sich darauf einzustellen und ihre Filmnachberarbeitung daran anzupassen, dass der Filmlook weiterhin bestehen bleibt, einfach ständig sagen, dass der Filmlook durch die wenigen Frames zustande kommt. Das stimmt absolut nicht… Oder warum gibt es bspw. keinen Filmlook bei billigen Independent Produktionen in 24p? Weil da sich kein Colorist oder Cinematograph drum schert und die Erfahrung hat. Ich bin mir absolut sicher, dass ein Filmemacher auch bei 60Hz locker den Filmlook erstellen kann. Er muss sich nunmal darauf einstellen und sobald das erledigt ist, wird die neue Generation an Cinematographen das nach einer kurzen Übergangszeit schnell hinbekommen. Dasselbe haben die bei der Umstellung von DVD auf Bluray beim Makeup machen müssen und das werden die auch irgendwann bei füssigem Bild hinbekommen. Und selbe Story gab es bei der Einführung von 3D, wo auch oft vielen in falschen Größenverhältnissen herüberkam, oder manche mit den Popup Effekten völlig übertrieben hatten. Nach 2 Jahren haben alle Studios genug Erfahrung gesammelt, dass 3D Filme klasse aussahen.

      • Das sehe ich im Prinzip, aus heutiger Sicht, genau so. Darum ist das einzige Problem, das ich aktuell sehe, dass beide BD-Varianten anscheinend nicht 48fps-fähig sind, falls das überhaupt ein reales Problem ist. Wer auf dem Computermonitor Video guckt, müsste aber wissen, dass die dafür nicht optimiert sind. Aber auch da ist mir nie was übermäßig Negatives aufgefallen.

  4. Als 3D Fan begrüße ich grundsätzlich alles, was es mir erlaubt meine jetztigen 3D BDs (165)) auch dann noch abspielen zu können. Die LCDs waren sicher etwas zu klein in der Blütezeit der 3D Fernseher und die verschiedenen Standards verwirrten den Käufer.
    Ich setzte aktuell auf die DLP VESA 3D Technik und perfekter Zwischenbildberechnung im Heimkino, das ergibt auch mit den aktuellen 3D BDs ein grandioses ghostingfreies und angenehm helles Bild.
    Ich vermute aber, das der Kunde erst wieder auf den Zug aufspringt, wenn es ein Brillenloses Verfahren gibt, das mit mehreren gleichzeitig auch auf einem normalen LCD ab 65 Zoll schön anzusehen ist. Cameron beeile dich bitte damit.

    • Kann das nur bestätigen, DLP VESA 3D ist top aber leider wird die RF-Funktechnik bei Projektoren nur noch in Geräten von Sony & Co. unterstützt während alle neueren 4K DLP-Projektoren sich mit „DLP Link“ für 3D-Projektion begnügen.

  5. Ich bin hin und weg.
    Als der 3D Hype vor einigen Jahren war, hatte ich nicht die Mittel für das Equipment. Ich kannte 3D aus den IMAX Kinos noch und hatte mal ein Shutterbrillensystem für Röhren-TVs das erstaunlich gut funktionierte.
    Aber als die TVs kamen war ich auch nicht im Kino und mehr als mal kurz die Brille im Media Markt aufzusetzen lief nicht.
    Später wollte ich dann, so Ende 2017 und ich war total schockiert als mir im Fachhandel überall gesagt wurde: Gibts nicht mehr, ist tot, wird nicht mehr gebaut, kommen wir auch nicht mehr dran! :-O

    Zunächst dachte, ich dann wird es auch bald keine Filme in 3D mehr geben, wozu also einen 3D-TV kaufen?
    Doch die 3D blue rays halten die Stange. Also habe ich mir jetzt erst vor wenigen Tagen endlich einen 3D TV gekauft. Im Handel nicht mehr zu kriegen. Nur noch übers Internet nach Recherchen. Von Verkäufern im Enzelhandel und auch von anderen hörte ich oft: „Ach, das war schlecht umgesetzt“ „Das ist murks gewesen“ „Hat meiner auch, habe ich einmal benutzt, seitdem nie mehr“ „Ich brauch das nicht“.
    Als mein TV dann da war und ich die ersten 3D blue rays schaute, fiel mir die Kinnlade auf die Füße. Wie konnten die sowas sagen? 3d ist so endgeil, ich kann einfach nicht verstehen, warum das nicht so richtig lief mit den 3D TV?
    Einige sagen, dass günstigere weniger hochwertigere TVs so schlechtes 3D machen, dass die Leute vergrault wurden. Kann das sein, dass man vielleicht die 3D Funktion nur bei hochwertigen TVs einbauen hätte sollen, so dass es entweder ein sehr gutes oder gar kein 3D gibt?

    • Was für einen 3D Fernseher hast du denn nun gekauft? Wüsste gerne was da noch so lange auf Lager sein konnte. Würde mich auch freuen, wenn 3D als Feature wieder dabei wäre… Abgesehen von bekloppten hatern, die sich dann ständig über die „3D Unterstützung = ja“ Zeile in den Bedienungsanleitung ständig aufregen würden, weil sie ja jeden Tag da reinschauen müssen, würde es keinen stören. Ist doch eh ein Feature, das am Ende nur die nutzen, die das auch möchten. Gezwungen wird ja keiner. Im Gegenzug dazu wird jeder, der für teuer Geld 3D blurays gekauft hat, dazu gezwungen die quasi wegzuschmeißen… Und die ganzen ständig nachkommenden neuen 3D blurays erst…

      • Ich habe den Samsung UE55JS9090 gekauft. 55 Zoll curved. Das Gerät wird in den Rezensionen in den Himmel gelobt und ich muss sagen, dass ich das bestätigen kann. So ganz neu ist er nicht, es ist ein B-Ware Produkt. Ein Rückläufer, also neuwertig, aber war schon mal bei einem Kunden.
        Wenn man recherchiert, findet man aber ab und an noch das eine oder andere Neugerät.

    • @Julia: das trifft es gut.
      3D ist immer nur so gut wie das Gerät oder die Technik die dahinter steht.
      die meisten LCD konnten nucht ansatzweise Schwarz Differenzieren. Da war dann das bild nzr dunkel und verbunden mit Infrarot Übertragung, war Ghosting sehr ausgeprägt.
      Mit jetziger Technik würde es sehr gut funktionieren.

    • Alles quatsch. alle die schimpfen hatten sich alle nur brain washing lassen. Es gab aber auch wirkliche probleme mit den augen bei manchen leuten. meine frau z.b. taten gleich die augen weh schon nach weniger als 5 minuten etwa 2-3min genauer gesagt. das kind erst nach ca. 15 das war mit diesen shutterbrillen so gewesen und es stimmt, die gläser waren auch etwas dunkler somit das bild dunkler,doch dann kamen die polarized brillen heraus, die waren leichter, heller, brauchten keine electronic, batterien mussten nicht immer neu gekauft werden auch nicht laden wieder.keine shutter problem mehr und keine augenschmerzen mehr und es kam 4k in den handel. Sofort habe ich mir einen der letzten LG 3D 4K gekauft und seither giebt es fuer mich nichts besseres mehr als 4K mit 3D Fernsehen !!! Gestochen scharfe bilder mit gestochen 3D aufnahmen, es giebt nichts schöneres.Es giebt zwar keine 3D Fernseher mehr im handel, dafür giebt es jetzt etwas noch viel viel besseres. Home theater !!! Ja und in voll 3D und 4K bis hin zu 8K auflösungen.
      Und das beste ist dabei, endlich ein Fernseher im riiiiiiiiiesen Format zum preis für einen Fernseher ?????? JA das ist so. Mit der weile kann man sogar bei tageslicht alles gut sehen, hochkant, breitwand, an der decke, auf dem fußboden, am fenster draußen und drinnen in riesigen bildern, auf 3d und in 4k allerdings mit brille fast alle nur mit der shutter brille aber weitaus besser als kein 3D !!! Man kann die größe anpassen je nach wohnung und bedarf, alles das kann man garnicht machen mit einem fernseher.die preis sind auch absolut gefallen nur noch sony hat den teuersten projektor mit ca. 6 euro sind sie dabei aber die allerneuesten techniken sind schon schon viel kleiner geworden, 10-20kg leichter geworden, gestochen scharfe bilder und der preis liegt nur noch bei rund unter 1000 euro bis 1500 euro für die allerneuesten projektoren modelle einer ist vor kurzem in den handel gekommen, das ist der mit den 2 oder drei bunten voegln vorne drauf ganz bekannt. name ist mir entfallen und der in den nexten tagen im handel sein wird ist der Benq W2700. Ich warte bereits auf dieses Gerät selbst. Ein 2m hohes bild oder höher und 4m breites oder mehr, ist wie im kino zu sitzen !!! Nur noch besser !!! Viel Spass und vergesst einfach den neuen fernseher den ihr kaufen wolltet. Kauft ein projector lieber. Es giebt auch bereits mimi projektore fuer ein paar hundert auch alle mit 3d und 4k abspielen möglich auch sehr hell nur wunderschön klein allerdings haben sie alle keine natürliche 4k aber dennoch schön sauber alles zusehen scharf and auch schon 3d zusehen.also warum einen kleinen fernseher 30/40/50″ wenn man doch 100/300 oder mehr inches sehen kann mit eingebauten lautsprechern oder per bluetooth einen ordentlichen sound genießen, egal, die haben auch wifi USB und andere hook up’s uvm.
      es lohnt sich an der internet bei ebay und amazon sich etwas auszusuchen, denn die läden haben meist keinen einzigen projectors schon garnicht um sofort etwas anzusehen live. bei youtube ansehen und dann kaufen, so spart man viel geld und viel rennereien. viel spass

      • uebrigens, da meine frau und kind den shutter 3d nicht vertragen haben, habe ich mir den polarized 3d mit 4k gekauft und seither habe ich den mit shutterbrillen nie wieder benutzt. es ist praktisch nur 2 monate ab und zu gelaufen, also wie nagelneu und er ist zu verkaufen. wer interesse hat, bitte melden und fragen auch angebote nehme ich gern entgegen. habe bisher nie versucht den zu verkaufen, aber es wird zeit, denn ich habe mit der weile 4 fernseher schon rumstehen, alle wie nagelneu wovon einer sogar noch ein neues, altes röhrengerät ist.Ich will sie alle nun endlich loswerden um wieder mehr platz zu bekommen, das heißt nicht ich will alle fast neugeräte zu schleuderpreisen verschleudern, aber fair ist fair.übrigens sind zwei der größten TV’s zum updaten per internet und natuerlich mit internett TV etc

  6. Ich würde mich sehr freuen, wenn 3D wieder Einzug in die TV-Welt nimmt, denn als Heimkino Fan würde ich schon gerne den einen oder anderen Film in 3D Zuhause schauen.
    Ich denke auch, das es technisch mit höheren FPS Zahlen umsetzbar ist. Jeder Hersteller könnte doch ein Modell in seinem Line-up anbieten. Ich hoffe der Trend geht wieder in diese Richtung.

  7. 3D in 4K/60p und am Besten ohne 3D Brille, maximal als passives 3D wie bei LG und ich wäre wieder dabe.
    Desweiteren muß der 3D Effekt muß besser werden, es muß vielmehr zwischen Auge und Leinwand/TV passieren, es muß sich wirklich im Raum bewegen und nicht nur nen bissl in die Tiefe gehen…Es muß raumfüllend sein, das wäre cool…

    Falls der Industrie die Ideen ausgehen, ich hätte da welche:
    – Geruchsfernsehen
    – Hologramm TV oder eine Art Holodeck (360 Grad TV)

    • Das ist doch so. Bei Filmen die in 3D produziert wurden und die auf einem GUTEN TV dargestellt werden, sind deine Beingungen längst erfüllt.
      Leider ist es offenbar so, dass sich mancher einen günstigen einfachen TV angeschafft hat, der 3D kann, also steht drauf und dann Fernsehprogramm in 2D zu 3D konvertiert schaute oder Filme die nachträglich zu 3D konvertiert wurden. Ja, da hat man natürlich keine Popouts.
      Auf einem guten TV (z.B. Samsung UE55JS9090) mal die 3D Version von Titanik schauen! Ohne Popouts ein Hammer 3D!

  8. Ich hasse 3D – und vor allem, dass man durch total dämliche Spielzeiten zur 3D-Fassung im Kino gezwungen wird. Es hat mich von Anfang an absolut nicht interessiert, ich will auch kein neues 3D-Format. 3D ist wie Fußball: das Proletariat bei Laune halten…

    • Das zeigt eindeutig, dass es nötig scheint auch weiterhin 2D aufrecht zu erhalten. Keine Frage.
      Es gibt ja auch Menschen, die können 3D nicht vertragen, es wird ihnen schwindelig oder übel oder beides.
      Und es gibt Leute die können den 3D Effekt gar nicht sehen.
      Aber deswegen 3D sterben lassen? Bitte nicht. Ich finde 3D grandios.

  9. Ich liebe 3D über alles,…aber 3D Seifenopern können die sich behalten. Zudem,…“neuer 3D-Standard“…autsch…und was macht man mit seinen alten 3D-Filmen? Ich habe dies schon vor 2-3 Jahren im HiFi-Forum prophezeit. Dort wurde strikt behauptet, 3D sei schließlich 3D und man könne die alten 3D Filme immer gucken. Egal welche 3D-technik man anwendet. Ich wusste es doch,…ich wusste, dass die sich was neues einfallen lassen, damit man wieder und wieder sein Equipment und seine VHS, DVD, Blu-ray, 4K-UHD Sammlung erneuert.

  10. Also ich benutze seit Jahren das Infiltec 3D Doppel Projektionssystem mit zwei JVC X7000 beide Einheiten selbstverständlich Cinemike getunt projektiert wäre das Bild auf 3 Meter breite 16:9 Elektrische Multiframe Leinwand ein besseres 3D gibt es einfach nicht ein helles 3D Bild 100-prozentig Ghostingfrei und gestochenscharfes 3D Bild flimmerfrei und genauso angenehm wie 2D Projektion man könnte stundenlang 3D anschauen ohne Probleme dazu noch irre nativen Kontrast wovon wiederum das 3D Bild mehr profitiert dabei laufen beide JVC Einheiten (2x 1800 Lumen) auf Lampen Low Mode und das 3D Bild ist richtig hell

  11. 3D muss wiederkommen… und natürlich nach Möglichkeit abwärts kompatibel zum heutigen „alten“ Format… für mich – der kein ausdrücklicher 3D-Fan ist, aber trotzdem fast 60 3D-Titel in seiner Sammlung hat – ist der Wegfall des 3D-Features auf den aktuellen TV’s ein unüberwindliches Hindernis für einen TV-Neukauf!

  12. 30p wäre ideal.
    Den Bily Lynn Look finden mindestens 50% der User grauenvoll.
    Zum Glück sind da auch 95% der Produktionsfirmen mit einbezogen.
    Denen (und mir) gehts um die Spielfilm – Atmosphäre.
    ActionCam Videos brauche ich nicht im Kino & mit Kosten Reduktion hat der 24p Look im Jahre 2019 auch nicht mehr viel zu tun.
    Beim Hobbit 48p war man beispielsweise auch zeitweise mehr mit der Optik, als mit dem Film beschäftigt. Das kann ja nicht im Sinne des Storytellings sein.
    Und ein Film ist nun mal (meistens)mehr als nur eine Technik Demo.

      • Die Aussage 30p, war mein favorisierter subjektiver Wunsch nach einer Bildrate (ohne dabei den Aufwand für neue Projektoren, – die sowie Voraussetzung für eine gute Darstellung sind – , mit einzubeziehen).
        Das es aber sehr wahrscheinlich nie dazu kommen wird, ist mir bewusst

    • Ich glaube, dass der HFR-Look einfach Gewöhnungssache ist und besonders bei schnellen Bewegungen, z. B. in Actionszenen, finde ich höhere Bildfrequenzen besser.
      Wenn die 48p-Produktion beim Hobbit vom Storytelling abgelenkt hat, liegt das IMHO vor allem am Mangel an Gewohnheit. Falls sich HFR mal irgendwann durchsetzt, wird das bald niemanden mehr ablenken.
      Jedenfalls finde ich es schade, dass die Filme auf den Hobbit-2K-Blu-rays nur in 24p sind.

      • Leider hätten nur die Nutzer im PAL-Gebiet die Möglichkeit gehabt Der Hobbit in HFR auch im Heimkino zu bekommen… dann aber auch nur mit einem auf 50 Hz beschleunigten Bild. 48 Hz versteht ja leider kein TV und ist auch nicht in der Spezifikation der (UHD) Blu-ray vorgesehen. Technisch wäre es aber bestimmt möglich Filme so zu formatieren, dass durch ein „HFR-Layer“ die zusätzlichen Frames nur von HFR kompatiblen Playern gelesen werden. Aktuelle Player spielen dann eben 24 Hz ab.
        Ich hoffe auch, dass entgegen jeder Kritik, HFR in einigen Jahren zum Kinoalltag gehört und wenn es auch „nur“ 48 oder 60 Hz sein werden. Bei einer solchen Bildfrequenz muss sich nichtmal groß etwas an der Schärfentiefe ändern, was bei 120 Hz durchaus der Fall sein kann.

        • Mit der Beschleunigung könnte ich leben und die NTSC-Gucker sind auch Konvertierungen von 24 auf 60fps gewöhnt. Wie schlimm kann eine von 48 auf 60fps dann sein? 😉
          Noch besser wäre, wenn die Spezifikation für die (U)HD-Scheiben einfach um 48fps erweitert und dann auf allen Geräten per Firmware-Update aktualisiert würde.

        • Dir ist doch klar, dass sich der Unterschied zwischen PAL und NTSC seit der Einführung von HDTV erledigt hat, oder? Ich hatte nicht daran gedacht, weil ich in letzter Zeit oft extrem müde war. Weder 24fps noch 60fps sind mit einem 100Hz-Panel kompatibler als 48fps, aber keine von Beiden macht da für mich sichtbare Probleme.

          • Im NTSC Gebiet lassen die Hersteller ihre Panels mit 120Hz laufen. Und das passt dann wieder zu den 60fps. Außerdem gibt es ja Verfahren wie 3:2 pulldown usw.
            Also einfach so ein neues Verfahren/Standard einzuführen, würde natürlich zu gewissen Problemen führen. Aber irgendwann muss es einfach mal geschehen.

  13. Klingt alles Super, aber:

    Avatar 2 (Film in naher Zukunft) wird eher eine moderne Projektion voraussetzen, wie sie Dolby Cinema, IMAX Laser oder die Sony 515/815 Doppelköpfe bieten.
    Die Doppel Projektion (Deutschlandweit) , mit optimierten Filmen, wäre schon ein großer Fortschritt.

    Dolby 3D nennt sich die 3D Farbspektral Trennung, die einer herkömmlichen Polarisations 3D Darstellung (Polfilter+Polfilter Brillen/ Silberleinwand) relativ (deutlich) überlegen ist.
    Das wurde von der deutschen Firma „Infitec“ entwickelt und für Dolby Cinema Kinos lizenziert.
    IMAX Laser nutzt diese Technik auch. Resultat ist ein deutlich helleres 3D Bild, ohne nennenswerte Farbfehler.

    Brillenloses 3D auf einer Leinwand ist zu aufwändig verbunden mit einem hohen Kostenaufwand -vielleicht kommt aber mal was von der Firma Ultra-D für Bildschirme:

    movebeyond3d.com/discover-ultra-d/

    youtu.be/srhE6p3WxGU

    Wurde die Billy Lynn 3D 48p Version eigentlich in Deutschland gezeigt?

    LG

    P.S. es wäre sehr zu begrüßen, wenn man die Kommentare wenigstens die ersten zehn Minuten nach Veröffentlichung bearbeiten könnte!!

  14. Hier muss wohl erstmal ein neuer DCI-Standart verabschiedet werden, damit endlich mehr Bildfrequenzen erlaubt sind! Zurzeit sind hier eigentlich nur 24 und 48 Hz erlaubt. Bei der Anfrage von Paramount geht es deswegen wohl eher darum, ob noch eine 24 Hz Version in 2D und 3D erzeugt werden muss. Mit dem Quellmaterial lässt sich diese ja theoretisch erzeugen. Mir würde im ersten Schritt ja schon reichen, wenn 48 Hz (2D und 3D) im Kino und Heimkino Einzug halten würde. Mit dem Thema 4K im Kino fange ich gar nicht erst an…

  15. Ich würde mich auch sehr über ein Revival freuen. Vor allem wäre ich auch völlig zufrieden, wenn mal ein TV Anbieter seinen 4K TV mit 3D (FullHD) anbieten würde. Bei LG’s passiv Technik wäre beim 4k TV horizontal ja trotzdem beim Halbieren die native FullHD 3D Auflösung drin (wie bis 2016). Aber LG würde sich wohl kaum nochmal die Mühe mit dem Auftragen der Polarisationsfolie machen.

    Bei Aktiv 3D verstehe ich jedoch nicht, warum das kein Hersteller macht. Es ist ja afaik keine Änderung des Panels oder eine Folie nötig. Ein 100Hz/120Hz Panel genügt und dann braucht man nur noch die Brille und eine Bluetooth/Funksynchronisation und die Softwareanpassung. Alles ist technisch schon lange entwickelt, war viele Jahre im Einsatz und daher erprobt und wurde einfach in die Schublade verbannt. Als einfach zu realisierendes Alleinstellungsmerkmal wäre das doch easy zu bewerkstelligen und kann mir kaum vorstellen, dass es einen Kostenaufwand bedeuten würde, sofern man die Brillen einfach nicht in den Lieferumfang mit beigibt. Als Zubehör sind bestimmt noch so einige aktiv 3D Brillen in den Lagern.

    Einfach eine Verschwendung, dass man bestehende Technik komplett einstampft (R&D komplett durchgeführt, daher keine Entwicklungskosten mehr) und trotzdem die 3D Blurays am laufenden Band produziert und vermarktet.

  16. Klingt alles Super, aber:

    Avatar 2 (Film in naher Zukunft) wird eher eine moderne Projektion voraussetzen, wie sie Dolby Cinema, IMAX Laser oder die Sony 515/815 Doppelköpfe bieten.
    Die Doppel Projektion (deutschlandweit) , mit optimierten Filmen, wäre schon ein großer Fortschritt. Damit wären auch die (Mindest)Voraussetzungen für HDR geschaffen.

    Dolby 3D nennt sich die 3D Farbspektral Trennung, die einer herkömmlichen Polarisations 3D Darstellung (Polfilter+Polfilter Brillen/ Silberleinwand) überlegen ist.
    Das wurde von der deutschen Firma „Infitec“ entwickelt und für Dolby Cinema Kinos lizenziert.
    IMAX Laser nutzt diese Technik auch. Resultat ist ein deutlich helleres 3D Bild, ohne nennenswerte Farbfehler.

    Brillenloses 3D auf einer Leinwand ist zu aufwändig verbunden mit einem hohen Kostenaufwand -vielleicht kommt aber mal was von der Firma Ultra-D für Bildschirme:

    https://movebeyond3d.com/discover-ultra-d/

    https://youtu.be/srhE6p3WxGU

    Wurde die Billy Lynn 3D 48p Version eigentlich auch in Deutschland vorgeführt?

    Eine Weiterentwicklung wäre sehr zu begrüßen.

    LG

    • Das „Infitec System“ ist schon echt der Hammer! Ach fürs Heimkino! Sehr helle Bilder und Gosthing wird damit ausgeschlossen! Wer das nötige Geld hat, sollte sich das zulegen….

      • Ich habe mal auf deren Homepage nachgesehen: Für’s Heimkino scheinen bestimmte Beamer von Epson und Panasonic geeignet zu sein. Der Spaß wird also wirklich sehr teuer, da man zwei Stück benütigt – und v.a. auch sehr laut werden. Ich konnte mich bis jetzt aufgrund der Lüftergeräusche noch nicht zu EINEM Beamer hinreißen, bei zwei Beamern mag ich gar nicht an den Geräuschpegel denken…

  17. Der Beitrag hat zwar wenig Substanz und viel von „Glaskugel“. Aber im Grunde wäre es der nächste logische Schritt. Ultra-HD-TVs sind ausgereift, bzw. langsam ausgereizt. 8K wäre selbst bei Projektoren in den meisten Heimkinos völliger Overkill. Die Filmstudios kommen ja selbst heute kaum hinterher, die Filme nativ in 4K zu mastern bzw. die Effekte zu rendern. Einziger Gewinn wäre eine noch größere Helligkeit zugunsten Dolby Vision, allerdings scheinen ja die 2018er und 2019er TVs kaum noch einen Sprung zu machen – zumindest bei OLED, vielleicht wird es bei Micro-LED besser werden.

    Die Industrie wird also bald eine neue Sau durchs Dorf treiben wollen. Warum nicht das gute alte 3D („jetzt in 4K HDR+HFR!“) wieder aus der Schublade holen?

    Mich würde es tatsächlich freuen. 🙂

  18. Hoffe auch auf ein Revival mit dem Heimkino-Start von AVATAR 2.

    Vielleicht hält z.B. Paramount deshalb stur „Mission Impossible: Fallout“ und „Bumblebee“ sowie „Wunderpark“ auf 3D-Disc zurück um genug Material mit dem Start der neuen Technik auf den Markt bringen zu können.

    Wünschenswert wäre es!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein