A7: LG erweitert OLED-Portfolio um FHD-Modell ohne HDR!

7
LG A7 OLED mit Full-HD Auflösung

Kein Scherz: LG kündigt mit dem A7 (55EG9A7) einen neuen FULL HD OLED Fernseher für 2017 an. Das Modell wird es als 55 Zoll-Variante geben. Dem TV fehlen leider wichtige Features wie High Dynamic Range (HDR). 

Die Ankündigung des A7 OLED TVs ist durchaus etwas kurios. Nachdem LG bereits zwei Jahre in Folge mit einem breiten Portfolio von 4K-OLED-Fernsehern auf dem Markt auftritt, hat sich der koreanische Hersteller nun dazu entschieden wieder ein Gerät mit Full-HD Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) auf den Markt zu bringen. Dieses soll dem Kunden für rund 1.500 – 1.800 Euro die OLED-Welt näher bringen. Das ist doch etwas verwunderlich, gibt es doch bereits 4K-Modelle aus 2016, die bereits für unter 2.000 Euro erhältlich sind, dafür aber UHD-Auflösung und HDR inkl. Dolby Vision bieten. Zu den Features des neuen A7 (55EG9A7) zählt unter anderem ein „extrem schlankes Design“ dass sich gut mit bestehender Wohnungseinrichtung integrieren lässt, „Perfekte Farben und perfektes Schwarz“ sowie „kräftiger virtueller 7-Kanal-Sound“. Obendrein gibt es die ältere und „einfache“ webOS 2.0 Smart TV Oberfläche obendrauf.

Wie gut ist die Performance des A7 OLED?

Es ist schwer nachzuvollziehen, welche Zielgruppe LG mit diesem Modell ansprechen möchte. UHD-Verweigerer? Full-HD-Fetischisten? Leider eröffnet sich uns noch nicht so ganz, wieso sich jemand ein Full-HD Modell in die eigenen vier Wände stellen sollte, wenn es für das Geld bereits bessere Bildqualität im UHD-Segment gibt. Leider ist der A7 nicht einmal in der Lage 4K/HDR-Inhalte zu verarbeiten und sinngemäß wiederzugeben. Womöglich wird das Potential des OLED-Displays mit normalen HD- und Full-HD Inhalten in keinster Weise ausgereizt.

Nur in ausgewählten Ländern erhältlich

Wir versuchen unsere Vorbehalte bis zur IFA 2017 Anfang September einmal zur Seite zu legen und werden uns auf dem Showfloor von LG einen eigenen Eindruck vom TV-Gerät machen. Bis dahin schwebt aber weiterhin ein „?“ über unseren Köpfen. Der A7 OLED erscheint nur in ausgewählten Ländern wie z.B. Deutschland, den Niederlanden, Frankreich sowie im asiatischen Raum.

A7: LG erweitert OLED-Portfolio um FHD-Modell ohne HDR!
3.1 (62.86%) 21 Bewertung[en]

7 KOMMENTARE

  1. Es ist voll nachvollziehbar. Ich kenne viele die noch oft DVD kaufen. Es sind Jahre vergangen bis in den TV Studios sich neue Kameras angeschafft einzogen. Ich habe 3 Plasma TV. Von 43 Zoll von Samsung, bis 60 Zoll von LG. Alle kalibriert. Ein 4 K Film vom LG UP 970 am 43 Zoll Plasma ist atemberaubend. Der Inhalt ist das Entscheidende. Selbst die normale Blu Ray kann mehr wie meist drauf ist, beschämend. Habe den OLED in Schwerin gesehen, top Gerät. Habe bei viele Privat TV eingestellt, alle staunen wie das dann super aussiehst. Die Voreinstellungen der Hersteller sind eine Katastrophe.Es ist auch eine Preisfrage. Gut so LG

  2. 4K und HDR ist ein Märchen das wir in Deutschland noch lange nicht sehen werden. 3D ist ein netter Effekt den man „mal“ anschauen kann aber ja auch kein Dauerzustand. Curved Fernseher machen kaum Sinn wenn man mit der Familie etwas schauen möchte.
    Wir sind auf der Suche nach einem neuen TV der das wiedergibt was wir auch wirklich schauen.
    Das ist auch der Grund warum der LG 55EG9A7V für uns interessant ist.
    Als Vergleich zur aktuellen TV Auswahl habe ich mir4K und QLED in der 6 und 8er Serie angeschaut und das Bild ist einfach nur schlecht bei Nachrichten oder wenn der Ausstellungsraum mal abgedunkelt wird, da hakt es etliche male. Alle anderen Hersteller beziehen ihre OLED Pannels ebenfalls von LG und konnten mich nicht so sehr überzeugen. Als Alternative dazu stehen die LCD/LED Geräte Namenhafter Hersteller im Regal und wenn man mal zur Seite geht verschwimmt das Bild also optimale Sicht nur direkt von vorne. Na Toll, was nutzt mir da 4K, HDR ???
    Und jetzt muß man sich mal eines überlegen:
    Was nützt mir ein Fernseher der zu jeder Ausgestrahlten Zeile zwei weitere Zeilen hinzurechnen muß nur um einen 4K Psydowert zu erreichen?
    Das ist doch hier die eigentliche Frage.
    Was für mich wünschenswert wäre bei diesem LG Gerät wäre ein Update auf ein höheres webOS3.0

  3. Es gibt Millionen Menschen in diesem Land denen ist 4K völlig unbekannt und auch schnuppe. Und da kommt das Angebot gerade richtig, es ist eine Marktlücke. Viele wollen einfach nur ihren Fernseherabend genießen. Und seien wir mal ehrlich das Angebot an 4K Sendern ist doch gelinde gesagt beschissen. Wenn man sieht das die Fernsehe Sender noch nicht mal in Full HD senden. Also warum nicht.

  4. Möglicherweise will LG mit dem Modell all diejenigen ansprechen, für die 4K und HDR unverständliches Marketing-Blabla und hanebüchene Verkaufsargumente sind. Oder es ist als Übergangsmodell für den schmalen Geldbeutel gedacht, wobei das Preisargument ja bereits im Artikel kritisch infrage gestellt worden ist.
    Betrachtet man sich die Kinolandschaft, ist dieser Schritt jedoch nachvollziehbar. Auch wenn es in der digitalen Filmproduktion schon lange üblich ist, in 4K, 6K oder noch höher bei einer Farbtiefe von bis zu 16 Bit zu drehen, sind Kinos hierzulande nicht mal ansatzweise für so eine Projektion ausgestattet, weswegen Filme in der Postproduktion auf 2K und 8 Bit SDR runterskaliert werden. 4K ist bislang nur in wenigen Kinos, wie im Imax, Standard und HDR in Form eines Dolby Cinema nicht ein einziges Mal in Deutschland vertreten. Erst jetzt langsam tut sich mit EclairColor HDR in der digitalen Kinoprojektion ein erster Schritt. Denn mal ganz ehrlich: wenn ich aus dem Kino nur SDR und 2K kenne und nicht einen abendfüllenden Spielfilm testweise in 4K und HDR im Kino für 20€ zu sehen bekomme, wieso sollte ich dann 4000€ für einen zu soetwas befähigten Fernseher ausgeben (UHD-Player nicht inbegriffen)?
    Da hat man nicht Hand in Hand zusammengearbeitet und versucht, das Pferd von hinten aufzuzäumen. Denn auch, wenn es mit Netflix einen starken Konkurrenten für die Alteingesessenen gibt, bleibt die primäre Verwertungskette noch immer: Kino>Heimkino
    Was ich im Kino nicht zu sehen bekomme, hole ich mir auch nicht ins Haus.

    Nicht falsch verstehen: Ich liebe 4K und HDR, die ganze Filmindustrie ist bereits von Kopf bis Fuß darauf eingestellt. Aber die Verwertungskette schwächelt, und weil 4K und HDR im Heimkinobereich schwer beworben wurden, bevor Kinos damit warm geworden sind, wird es bei weitem länger dauern als es die Deutsche TV-Plattform ahnt, 4K und HDR im Heimkinobereich flächendeckend zu etablieren. Das von Kai genannte Upscaling ist genau so ein Grund, mit dem Kunden abgeschreckt werden und ihr Vertrauen in die Fernseherbranche verlieren.
    Cinema goes first!

  5. Warum denn eigentlich nicht? Die Gründe von LG kenne ich jetzt nicht aber wild spekuliert könnte der doch für eine Auswahl von Industrieländern mit großem Fernseher-Markt sein, in denen 4k recht langsam voran kommt.
    Macht in den USA und Japan sicherlich keinen Sinn aber warum sollte ein hochwertiges OLED Display 4k Geräten vorbehalten bleiben, wo 4k Inhalte doch bei uns und in anderen Ländern noch über Jahre ein Nieschenmarkt bleiben werden? Selbst SD ist bei uns ja noch weit verbreitet (DVD und noch immer nicht umgerüstete Fernsehsender, die in HD hochskalieren, was man sich in 4k wirklich kaum noch anschauen kann).

    Mir persönlich kommt das auch erst mal absurd vor, aber warum sollte jetzt jemand der hauptsächlich Fernsehen und mal ne BluRay guckt 500€ mehr bezahlen, damit dann gutes HD durch einen billigen scaler in einem consumer Gerät läuft und quick and dirty in 4k aufgeblasen wird?

    In brauche demnächst einen neuen Fernseher. Wäre ich nicht bereit extra viel Geld in die Hand zu nehmen um schon jetzt in 4k zu sehen was geht, Ware das Ding genauer überlegt sogar genau richtig!

    • Aber wäre für deine Bedürfnisse dann ein regulärer LCD-TV nicht weitaus sinnvoller und zudem noch günstiger? Der OLED kann ja nicht einmal mit passenden Inhalten gefüttert werden, damit das Panel sein ganzes Potential entfalten kann. Das ist der Punkt, der mir nicht in den Kopf geht. Ein Auto zu bauen mit 300 PS und dazu eine Drossel auf 120 km/h… vielleicht denke ich hier auch nur zu quer.

  6. 3D fällt weg und nun 4K.. :p
    Man könnte meinen, man geht den Schritt zurück und irgendwann werden aus den flachen TV Geräten wieder Röhren TVs. 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here