Analyst: Apple könnte Börsencrash nutzen um Disney zu kaufen

25
Kauf Apple Walt Disney? Ein Analyst denkt, jetzt ist der richtige Zeitpunkt | Bild: Apple / Walt Disney
Kauf Apple Walt Disney? Ein Analyst denkt, jetzt ist der richtige Zeitpunkt | Bild: Apple / Walt Disney
Anzeige

Laut einem Star Analysten könnte jetzt die Zeit gekommen sein, in der Apple versucht das Unternehmen Walt Disney zu kaufen. Der Börsencrash hat Disney „günstig“ gemacht. 


Anzeige

Apple bunkert unglaubliche Geldreserven und es wird bereits seit längerer Zeit gemunkelt, dass das Unternehmen diese bald nutzen könnte, um große Übernahmepläne anzukündigen. Erst Anfang 2019 wurde davon gemunkelt, dass sich Apple Sony Pictures einverleiben könnte. Daraus ist aber wohl nichts geworden. Womöglich sehnt sich Apple nach einem weitaus größeren Portfolio. Laut dem Analysten Bernie McTernan von Rosenblatt ist womöglich jetzt der Zeitpunkt gekommen, an dem Apple eine Übernahme von Disney vorbereiten könnte. Stellt euch einmal vor wie sich Apple TV+ und der iTunes Store mit den Marken von Disney aufwerten ließe. Apple wäre von einem Tag auf den anderen nicht nur eines der weltweit führenden Technologie-Unternehmen, sondern auch das derzeit größte Filmstudio.

Disney Plus günstig vorbestellen
Alle großen Marken wie Pixar, Marvel, Star Wars oder National Geographic würden dann zu Apple gehören

Apple hat genug Geld um Disney zu kaufen

Apple könnte die Kursschwankungen des Börsencrashs ausnutzen, bei dem Disney innerhalb kürzester Zeit rund 35 Prozent eingebüßt hat. Auch Apple musste im Zuge der Coronakrise Federn lassen, jedoch gehört das Unternehmen aus Cupertino immer noch zu den wertvollsten der Welt. Apple hat einen derzeitigen Wert von um die 1.21 Billionen US-Dollar, bei Disney sind es gerade einmal 165 Milliarden US-Dollar. Apple hat allein 107 Milliarden US-Dollar in Wertpapieren in der Hinterhand. Insgesamt soll Apple über 230 Milliarden US-Dollar an Cash besitzen. Und ja davon könnte man sich so eine Mega-Fusion wie Apple/Disney schon leisten.

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Und wem das alles zu abwegig erscheint, für den ein bisschen Background-Wissen. Der vor kurzem zurückgetretene CEO von Disney Bob Iger war sehr eng mit Steve Jobs befreundet. Jobs ist nun seit über 8 Jahren tot und Iger hat in seine Autobiografie geschrieben: „Wenn Steve Jobs noch leben würde, hätten wir unsere Unternehmen fusioniert oder wenigstens ernsthaft über diese Möglichkeit diskutiert.“. Iger war auch von 2011 bis 2019 im Aufsichtsrat von Apple. Anstatt sich im Streaming-Markt zu bekämpfen, könnten die Unternehmen fusionieren und voneinander profitieren. Disney bringt den Content und Apple die Plattform und die Reichweite mit sich. Doch selbst würden sich die beiden Unternehmen einige werden, müsste noch die amerikanische Börsenaufsicht zustimmen.

25 KOMMENTARE

  1. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, was für ein Poblem du mit mir hast. So langsam kommts mir so vor, dass ich hier auf einen Hardcore Apple Fanboy gestoßen bin, der mit Kritik an seiner heiß geliebten Firma und seinen Kaufentscheidungen nicht klar kommt.

    1. heul ich nicht. Ich habe mich nur klar gegen Apple als Qualitätsretter, denen nicht der Profit an 1. Stelle steht, geäußert. Gerade Apple ist nämlich genau das nicht.
    2. habe ich nie behauptet, dass andere Konzerne nicht so wären
    3. habe ich nie von AppleTv+ Kopien gesprochen und du vorher auch nicht. Deine Aussage war, dass man bei Raubkopien kein DV bekommt. Das stimmt schlichtweg nicht. Jetzt im Nachhinein auf AppleTv Kram beschränken und dem anderen dann keine Ahnung vorwerfen, zeugt von von schlechten Argumentationsfähigkeiten. Ich versuche übrigens wo es nur geht auf Streaming zu verzichten und setze auf UHD Blu Ray. Auch wenn viele das Format tod sagen, ist der Qualitätsunterschied zu Streaming deutlich sichtbar trotz 250er Leitung. Ganz zu schweigen vom klar hörbar komprimierten Ton.
    4. an meiner Bemerkung bezüglich Helligkeit müsste dir klar sein, dass ich DV und HDR10 unterscheiden kann, wenn du auch nur ein wenig tiefer in der Materie drin stecken würdest.

    Ich weiß also ehrlich gesagt nicht wirklich, was du von mir willst. Dein Kommentar gleicht einem klassischen Eigentor. Mir war/ist allerdings auch nicht bewusst, womit und wie ich dir auf die Nerven gehe um von dir so angegangen zu werden.

    ebenfalls gute Gesundheit (bei dem ganzen Coronawahn wohl das wichtigste zur Zeit.)

    • 1. mehr als ein mimimi nehm ich von dir nicht wahr.
      2. Wenns um Apple geht, die Disney kaufen wollen, kommt dir da nicht der Gedanke, dass es bald keine UHD Disks mehr zu kaufen geben wird?
      Wozu auch, Apple zieht die Datenrate einfach an.
      ich höre von dir wieder nur mimimi.
      3. Wenn es um Apple geht, geht es um Apples Adaption von Dolby VIsion, und die bekommst du kleiner Pirat nicht auf deinen Rechner!
      Ich höre wieder nur Mimimi 😉
      4.Ich kann dir die Unterschiede zu HDR10, HDR10+ und DV sehr ausführlich erläutern:

      Also HDR10+ ist eine Fallback Lösung für TVs die mit Rec.2020 ernsthafte Probleme haben, aber der Hersteller zu geizig ist einen anständigen Video Prozessor in den TV einzubauben bzw. das ActiveHDR SDK von LG zu lizenzieren (das kann noch mehr als nur Tonemapping). Bei HDR10 kann dann jemand im Rahmen des Authoring (wird für gewöhnlich nicht beim Color Grading gemacht) eine Tonemapping Kurve drauflegen, bei denen dann z.B. Highlights etwas abgeschwächt oder Shadows angehoben werden. HDR10+ müsste eigentlich HDR10- heißen, aber das geht aus Marketinggründen nicht. Es ist immer ein Downgrade des HDR10 Bildes speziell für TVs die nicht so gut sind und kein eigenes vernünftiges Videoprozessing können. So wird auch in den Slides von Samsung beschrieben. Der Einsatzzwecks ist immer Fallback und nichts anders und macht auf TVs Sinn die mit einem reinen HDR10 Bild deutlich überfordert sind. Am Ende wird da das Bild bei analyisiert und es kommen dann „Abschwächungen“ vom HDR bei raus, welche in einer Textdatei gespeichert werden die man reinmuxen kann. Das spart dann Videoprozessoren, die das Bild selbst live analyiseren müssen und auch nicht wissen was das Display kann und man setzt nur Blind ein Downgrade Tonemapping ein, das auf die fraglichen Szene angewendet wird.

      Darum juckt auf besseren TVs HDR10+ nicht, weil sie mit durchgehender Frameanalyse und Tonemapping auf das Display so was nicht benötigen. Es wäre auch immer ein Downgrade des Bildes gegenüber dem was der TV out of the Box könnte und absolut nicht auf das Display angepasst. Ja, das hindert den einen oder anderen Hersteller nicht daran, es einzubauen. Es ist ja auch völlig sinnlos ein statische Tonemapping Informationen aus der HDR10+ Datei zu benutzen und diese dann dynamisch anzuwenden, wenn man selbst live ausrechenen kann was das Beste für das Display ist. Das Problem sind am Ende feine Farbabstufungen insbesondere in den Highlights und Shadows, bei denen die Bottom Edge Lit Fraktion ohne durchgehendes Videoprocessing einfach nur jämmerlich aussieht, ähnlich wie viele Edge Lit LED TVs damit schon bei SDR Probleme haben. Aber selbst im Low Cost Segment finden Videoprozessoren mit lizenzierten Tonemapping SDKs langsam Einzug.

      Das Geschwafel aks HDR10+ aufkam von weg. DV vs. HDR10+ in der Click Bait Presse und Blogs war von Anfang an totaler Mumpitz. Das hört man seit dem auch nicht mehr, weil selbs diese mittlerweile wissen was es ist und nachgelesen haben statt Stuss zu schreiben.

      DolbyVision ist was völlig anderes….

      Bei Dolby Vision gibt es zusätzliche Informationen um den 12 Bit GAM (Graded Archival Master) wieder herzustellen und es gibt auch Auflagen, dass das Bild auf die Fähigkeiten des Displays angepasst werden muss. Da sind Videoprozessoren, die jeden Frame analysieren und ein Tonemapping nach DV Spezifikationen durchführen Pflicht (das lässt sich auch auf HDR10 zuschalten und sollte man immer an haben). Auch geht es darum, dass das Bild vom Set bis zu dir nach Hause möglichst gleich aussieht. Man könnte es am ehsten mit einem HDR12 + intelligentes Tonemapping vergleichen, wenn es das gäbe. Dolby Vision deckt eine ganze Produktionskette ab und nicht nur ein Consumer Ding. Dabei geht’s eben um den Erhalt der Farben vom Set, über die Dailies bis zu dir nach Hause so gut wie es das Display jeweils kann. Vorausgesetzt es ist anständig gemacht.

      Jetzt gibt’s bei DV aber noch zwei Geschmacksrichtungen: FEL und MEL. Das ist einmal Full Enhancement Layer und einmal Minumum Enhancement Layer. Auf UHD BD hast du für gewöhnlich FEL, also vereinfacht gesagt ein „quantisiertes Delta“, was das Bild „aufwertet“. Eine FEL braucht ca. 1/4 des Speicherplatzes der HDR10 Base Layer. MEL hingegen ist ähnlich wie HDR10+. Dort geht’s aber nicht um Fallback, sondern um das Gegenteil, das Bild etwas mit Tonemapping-Kurven aufzuwerten und es wieder etwas in Richtung das GAM zu bringen. MEL findet sich nur auf wenigen Discs, erkennt man daran, dass die DV Enhancement Layer winzig ist. Streaming Services setzen aktuell auf MEL, obwohl FEL zulässig ist wenn sie DV anbieten.

      Ob das im Bild einen Unterschied macht insgesamt hängt immer vom GAM selbst ab. Hat eine Grading auf HDR10 stattgefunden, wird DV da auch nicht viel mehr Informationen herauszaubern können, wenn alles vom GAM in bereits in HDR10 drin ist. Der Unterschied ist dann sehr gering und macht sich kaum bemerkbar und kommt für gewöhnlich vom Videoprocessing, das Vorgeschrieben ist. Gab es aber einen Dolby Vision Workflow (dazu gehört nicht nur das Consumer DV!) in der Post Production und man hat ordentlich mit 12 Bit gearbeitet, dann merkt man den Unterschied schon deutlicher. Wie stark hängt am Ende immer davon ab wie der GAM mal wirklich aussah.

      Aber sicherlich wenn eine DV CMU (Content Mapping Unit) nicht richtig eingesetzt wurde, kann DV schauderhaft aussehen. Das gab’s öfters in der Vergangenheit wie auch furchtbare HDR Grades – wird aber immer besser langsam.. Wenn das Bild mutwillig zerstört vom unfähigen Coloristen kann man auch nichts machen. Eine CMU ist nicht leicht zu bedienen! Das ist keine One Button Software wenn richtig genutzt.

      HDR10+ interessiert niemanden ersthaft, da es ist immer nur eine Abwertug des Bildes ist, die man meißtens beim Authoring hinzufügt (ist ein popiliges JSON Textfile), und ist für den Low Cost Markt der Bottom Edge Lit TVs gedacht. Fügt man maximal aus Marketinggründen hinzu, aber da UHD BD im Verkauf mehr ein Enthusiast Medium ist, interessiert es wenige. HDR10+ Ist immer weniger als HDR10 am an Ende, da keine Prüfung stattfindet was das Display wirklich kann.. DV MEL ist dann mittels diverser Kurven eine Aufwertung des HDR10 Bildes, was sich maximal in Blacklevels und Highlights bermerkbar macht, sich aber in Grenzen hält. Das hat du bei den Streamern, weil eben weniger Daten braucht. Aber das können die Streamer ja jeder Zeit in der Zukunft ändern wenn sie wollen. n der Stelle müssten wir in die Technik des Streamens gehen, das würde aber zu weit führen.

      DV FEL ist dann auf UHD BD vertreten (aber nicht immer) und bringt die volle Landung und erhält den quantisierten 12 Bit GAM so weit es geht wird entsprechend der Fähigkeiten eines Displays entsprechend der Dolby Vorgaben wiedergegeben. UHD BDs mit DV MEL, ist das DV meißtens nur aus Marketing-Gründen hinzugefügt obwohl sinnfrei, da der Master nur HDR10 an sich ist. „Shining UHD“ ist so eine nummer: Mieser HDR10 Grade, DV MEL, das nichts macht (das interne Tonemapping macht da was nätig ist), HDR10+ dass paar Highlights abschwächt in in HDR10 völlig überdreht sind. Die UHD BD war ein furchtbareres Color Grading, was zwischen den Schnitten auch noch inkonsistent ist. War ohen Frage die miesteste UHD BD letztes Jahr für diesen Klassiker.

      HDR10+ und DV kann man nicht vergleichen. Das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Und bei DV muss man noch zwischen MEL und FEL unterscheiden. Und MEL macht nicht so viel unterschied am Ende. Aber letztendlich hängt alles vom Color Grading ab. Ist es ein HDR10 Master bleibt es auch nach DV einer und es gibt keinen großen Unterschiede. Und MEL macht halt weniger als FEL.

      Es gibt auch noch Dolby Vision IQ in neueren Geräten. Das ist wieder was für den Consumer. TVs konnten schon lange ihre Helligkeit anpassen auf das Umgebungslicht, aber das sieht furchtbar aus und funktioniert gar nicht. Hier setzt dann DV IQ ein, welches dieses endlich in einer akzeptableren Form bringt (vernünftig ist weiterhin seinen TV auf Helle Umgebung und dunkle Umgebung zu kalibrieren mit zwei Profilen). Das ist dann eine reine Consumer Nummer. Kann auch aber noch nichts Abschlißendes zu sagen, da ich es nicht selbst bisher ausprobieren konnte wie es in der Praxis ist – auf dem Papier klingt es nicht schlecht – jedenfalls ist es besser als der bisherige Dynamilk Backlight Käse.

      Bei vernünftiges Color Grading auf 12 Bit GAMs wäre die „Qualität“ in Bezug auf die vorhandenen Informationen wie folgt (aufsteigende Reihenfolge):

      – SDR
      – HDR10+
      – HDR10
      – HDR10 (mit zugeschlatetem Tonemapping des TVs, z.b. über das AchtiveHDR SDK)
      – DV MEL
      – DV FEL

      Natürlich gilt immer Shit In -> Shit Out, wenn wieder mal der Praktikant das Color Grading machen dufte für eine UHD BD…

      Würde mal behaupten ich kenne mich auch. jetzt geh woanders spielen kleiner 😉

      Oder willst du nochmal erzählen wie toll LCDs sind? dann komme ich mit einem Video Q90r gegen C9… denke das ist dir bekannt 😉
      Gesundheit wünsch ich dir und deiner Familie trotzdem 🙂

      • Naja nach dem Text ist ziemlich klar, was hier los ist und warum du so aggressiv vorgehst. Hier nämlich ein kleiner Fanboy dem Kritik und nüchterne Betrachtung nicht passen.

        Du hörst nur Mimimi, weil du nichts anderes hören willst und andere Meinungen nicht zulassen kannst. Keine UHD Blu Rays mehr? Purer Quatsch. Es ist ein Nieschenmarkt, das muss jedem klar sein, aber diesen Markt wird es noch lange geben. Datenrate anheben? Ebenfalls Quatsch. Traffic, Serverkapazitäten und Rooting kosten Geld, auch für Apple. Man wird also immer den kostengünstigsten Kompromiss eingehen. Dazu gibt es zusätzlich noch die physischen Formate, mit denen man immer noch (man mag es kaum glauben) Geld macht. Also auch das ist klar aus pures Wunschdenken abzuhaken. Vor allem bei den vorhanden Infrastrukturen. in 30 Jahren mag das vielleicht anders aussehen, aber das wird noch eine ganze Zeit dauern.

        Des Weiteren verbitte ich mir das „kleiner Pirat“. Du behauptest viel mehr Ahnung zu haben in dem Bereich, womit es nach deiner Theorie dann wohl eher auf dich zutrifft.

        Danke für die ausführliche zusammenkopierte Zusammenfassung über die HDR Formate. Da ist ja sogar einiges Wahres dabei. Und übrigens zeigst du auch den Knackpunkt, warum und für wen DV wichtig ist und für wen nicht wirklich. Wie du selbst schon sagst, muss der Film auch entsprechend gemastert/gegradet sein. Das passiert dank Kostenfaktor etc. aber meist auf einem HDR10 Master. Für lichtschwache TVs ist DV damit schon fast notwendig, während es für alle anderen TVs leicht besser sein KANN, oft aber auch nicht ist. In der Theorie ist das alles klasse und ich bin sehr gespannt, was passiert, wenn 12bit Panels Standard werden, aber bis dahin ist auch DV (genau wie auch HDR10+) viel viel Marketing mit vereinzelten tollen positiv Beispielen und vereinzelten heftigen Negativbeispielen. PS: einen OLED würde ich z.B. nicht ohne DV haben wollen.

        Von DV IQ würde ich mir übrigens auch keine Wunder erwarten. Nicht falsch verstehen, ich habe genau nichts! gegen Dolby. Bin begeisterter Dolby Atmos Nutzer! Ich bin aber auch in der Lage oft hinter Marketing zu schauen und kann für mich abschätzen, wo was wie Sinn macht (zumindest in den Bereichen, mit denen ich mich gerne und auch tief beschäftige).

        Deswegen mach dein Q90r VS Q9C Video, wie du nur magst. Dass nur OLED die einzig wahre Technologie ist, für jedes Szenario und jeden Nutzer, ist nämlich die nächste Marketinglüge. Aber da du das so schreibst, weißt du das ja sicher. Auch hier urteile ich übrigens nicht durch Videos sondern durch eigene Tests und Erfahrungen. Aber bash mal ruhig weiter und hör überall nur mimimi, was eine andere Meinung oder vielleicht sogar Argumente enthält.

        Ich kuschele jetzt mit meinen Katzen, koche dann was für meine Frau, die noch auf Arbeit sein „darf“ und danach genießen wir einen tollen UHD Blu Ray Film in absoluter Top Qualität mit tollem Lossless Sound. Und das sogar wenn die Leitungen hier mal einbrechen sollten dank glühenden Corona Leitungen 😀

        Gesundheit kann man sich ja auch wünschen, wenn man verschiedener Meinung ist. Man kann übrigens sogar ohne bashen und Bevormundung diskutieren, wenn man verschiedener Meinung ist. Leider wird das vor allem im Internet schwieriger und schwieriger

  2. Hoffentlich passiert das!
    Nur damit Le-monologue und fankid endlich mal ruhe geben.
    Als ich hier noch nicht angemeldet und heimlicher mitleser war, ging mir das rumgeheule auch schon dermaßen auf den Keks.. unfassbar nervig.

    Und das Ende vom Lied wird sein, dass alle in Apple investieren.
    Die heulen ja schon rum, sobald man nur Apple erwähnt.. technischer Fortschritt ist für die Fanboys nichts wert? … bitte verschont uns.. danke

    • Du meinst das „Rumgeheule“ wegen Apple?
      Ich habe zugegeben, dass Apple TV+ ein paar gute Inhalte hat. Darum kaufe ich mir aber noch lange keine Apple-Produkte oder Apple-Aktien.
      Was heißt technischer Forschritt? Als ob es den ohne Apple nicht gegeben hätte. Die sind wegen ihres religiösen Status‘ bei den Jobsisten vielleicht gut darin, Produkte erfolgreich zu vermarkten, haben aber längst nicht alles davon erfunden.
      Z. B. wurden weder das Tablet noch das Smartphone von Apple erfunden.

    • Meinst du mich mit Fankid? Bist mich unten so angegangen, sonst würde ich mich jetzt gar nicht angesprochen fühlen.

      Technischer Fortschritt und Apple? 😀 ich lach mich kaputt, die laufen in den meisten Sachen (nicht allen) eher hinterher. Früher, unter Jobs, war Apple wirklich noch Innovator. Die Zeiten sind leider lange vorbei. „Ja wie, aber sagen die doch auf den Pressekonferenzen immer, dass alles so revolutionär und das Beste und Tollste ist“….oh oh 😀

      Ich nutze für Arbeit komplett Apple und privat Android. Kann also sehr gut vergleichen und für MICH persönlich den Schluss ziehen. Das mag bei anderen Leuten wieder anders aussehen und ist auch ok so. Aber Apple als nicht Geld- sondern Qualitätsorientiert zu betiteln ist schon ein ziemlicher Witz. Ist nicht umsonst eine der reichsten Firmen der Welt mit so nem gigantischen Bargeld Vermögen. Disney verfährt leider auch alles andere als optimal, die sollen aber mal schön „unabhängig“ bleiben.

      • Also bei mir ist es genau umgekehrt. Beruflich muss ich Windows Computer nutzen. Privat nehme ich gerne die Produkte vom angebissenen Apfel, einfach weil mir die Bedienung beim MacOS besser gefällt. Aber das ist sicher Geschmacksache. Ich kann also auch ganz gut vergleichen und verstehe nicht warum hier immer alle gegen Apple wettern, nur weil bei denen Profit über alles geht. Das ist bei anderen Multikonzernen wie Microsoft, Samsung oder LG, um nur einige hier zu nennen auch nicht anders. Im Grunde genommen sind wir alle von denen abhängig und die bestimmen, was wir gut zu finden haben und was nicht. Wer was anderes behauptet, hat die Marktwirtschaft nicht verstanden.
        In einem Punkt sehe ich dass aber genauso, nähmlich das Apple mal innovativer war zu Lebzeiten von Steve Jobs. Leider.

        • Klar sind die anderen Firmen auch profitorientiert. Aber bei Apple habe ich den Eindruck, dass die mehr auf geschlossene Systeme hinarbeiten, sodass man als Apple-Benutzer weniger Wahl hat, die Hardware mit der anderer Firmen zu kombinieren.
          Apple-Geräte haben oft keine Standardanschlüsse wie Klinke bei neuen iPhones, es gibt kaum Apple TV+ Apps für Geräte anderer Hersteller etc.
          Ein echtes Paradebeispiel ist der Pro Display XDR Monitor, der nur zu Apple-Geräten kompatibel ist.
          https://m.youtube.com/watch?v=rtd7UzLJHrU

        • Es ist auch vollkommen legitim lieber Apple zu mögen 🙂 Apple ist mir persönlich zu eingeschränkt. Ich brauche mehr Freiheit und mehr Individualisierung. Andere finden aber genau das toll bei Apple: ein Ökosystem, was gut zusammen funktioniert ohne viel Arbeit.

          Es kommt halt immer auf Geschmack und Nutzungsszenario an. Was mich persönlich nur nervt, ist dieses blinde toll finden von allem, wo n Apfel drauf steht. Siehe die Airpods: klanglich mittelmäßig, sehen unfassbar besch…. aus im Ohr und trotzdem rennen alle damit rum und loben, wie toll die Dinger klingen und, dass sie die besten sind (haben aber noch nie was andere als die Apple Standard Ohrhörer im Ohr gehabt). Das fällt bei Apple besonders auf, gibt es natürlich aber auch in anderen Lagern (da nervt es mich dann ebenso). Die Airpods haben Stärken, aber das ist sicherlich nicht der Klang. Auch über Bedienung wird viel Quatsch erzählt. Angeblich connecten alle Android Hörer nicht direkt sondern brauchen ewig oder man müsse sie neu pairen. Ich hab 3 verschiedene BT Kopfhörer im Einsatz und nich bei einem hab ich solch ein Problem, weder auf dem Arbeits Iphone noch auf meinem privaten Android.

          Hier kam die Diskussion, da Apple als Qualitätsretter für Disney benannt wurde, wo es keinerlei Anzeichen für gibt, dass ein Disney unter Apple besser werden würde…Außer eben die blinde Apple Liebe 😉

        • „Im Grunde genommen sind wir alle von denen abhängig und die bestimmen, was wir gut zu finden haben und was nicht. Wer was anderes behauptet, hat die Marktwirtschaft nicht verstanden.“
          Falsch! Marktwirtschaft kann zwar manchmal das Angebot einschränken, aber nicht so sehr wie Sozialismus. Eine gewisse Wahl hat man immer noch.
          Was ich gut finde, schreibt mir Keiner vor und auch wenn ich leider z. B. um Android nicht ganz herumkomme, muss ich es noch lange nicht super toll finden.

  3. Eigentlich ist dieser Artikel doch erst Mittwoch in drei Wochen fällig, oder?
    Da müssten nicht nur die amerikanischen Kartellbehörden zustimmen, sondern die der ganzen Welt. Das war ja auch bei der Disney/Fox-Fusion so, bei der die Studios z. B. jede Menge Fernsehsender verkaufen mussten, um das Ganze genehmigt zu kriegen.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Acquisition_of_21st_Century_Fox_by_Disney
    Auch wenn das Ganze, anders als bei Disney/Fox, eher eine vertikale Intergration ist, dürften da wegen Apples Größe noch ganz andere Bedenken aufkommen. Ob der Coronavirus und die damit verbundene Wirtschaftskrise lange genug dauert, um das durchzuziehen, halte ich für sehr zweifelhaft. Wenn der Zeitrahmen ähnlich ist, würde so etwas ca. 16 Monate dauern.
    Bis dahin haben wir den Coronavirus entweder weggelacht oder leben in einer postapokalyptischen Welt.

  4. Das wäre schon ziemlich cool! Nicht, weil ich Apple-User bin und dann endlich Disney- und Marvel-Filme in 4K DV über iTunes verfügbar werden könnten, sondern weil bei Disney es gefühlt nur noch ums Geld geht und die Qualität total auf der Strecke bleibt! Laut bisheriger Rezensionen kommen die AppleTV+ Serien nämlich nicht so schlecht weg. Einen Bezug zu Disney bzw. Pixar hatte Apple ja sowieso schon.

    • Apple TV+ kann die hohe Durchschnittsqualität aber auch nur wegen der geringen Anzahl an Serien und Filmen halten.
      Bei Disney sehe ich wirklich keine Qualitätsprobleme, außer dass man bei einigen der neuen Star Wars Filme etwas zu sehr Fan-Service betrieben hat. Leider war das notwendig.

    • Und da denkst du, dass ausgerechnet Apple Disney aus einem Qualitätstief heraus holen soll? Wenn es jemandem um Geld geht, dann Apple! Alles was du von Apple bekommst wird versucht in einem eigenen Universum zu halten, damit du weiterhin auch die anderen vollkommen überteuerten Apple Produkte kaufen musst.

      Nein Danke! Ich hoffe, dass das nur Analysten Geplapper bleibt. Dann gibts in Zukunft Marvel, Star Wars und die Disney Animations/Zeichentrick Sachen z.B. nur noch bei Apple mit einem Apple Gerät und irgendwann auch nicht mehr im Einzelkauf sondern nur noch mit Abo. Und dann beschweren sich wieder alle über „Raubkopien“

      • ja dir traue ich das zu… bei Raubkopien bekommst du aber kein DOlby Vision … ist dir bewusst? ja bestimmt, bist ja sicherlich auch ein Experte in diesem Gebiet, wie sonst überall auch, oder? xD

        • Ist dir bewusst, dass man im Raubkopien-Bereich nicht nur Filme mit Dolby Vision beziehen kann, sondern auch noch Filme, die in ihrer originalen BR oder UHD Version eine 5.1 Dolby Digital Tonspur haben, mit DTS-HDMA und Atmos Tonspur.
          Und dafür muss man kein Experte sein. Mit einer Suchmaschine bekommt man diese Informationen in Windeseile. 🙂

        • Warum mir? Was hab ich verbrochen? Dolby Vision braucht man auch nur auf TVs, die nicht genügend Helligkeit von sich aus bereitstellen und 2. gibt es DV sehr wohl im „Raubkopie“ Bereich 😉

          • okay, man merkt das du tatsächlich keine Ahnung hast. weder vom einen, noch vom anderen 😉
            Eerstens verwechselst HDR10+ mit Dolby Vision.. HDR 10+ ist ein Fallback System 😉
            Und zweitens gibt es keine AppleTV+ Kopien mit DV 😉

            Aber heul ruhig weiter das Apple so böse wäre und nur ans Geld denkt… wie so ungefähr jeder Konzern xD

            schönen Tag und bleib gesund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein