Apple und Netflix: Interne E-Mails zeigen die Verhandlungen der Giganten

⏲ Lesezeit: 2 Minuten

1
Apple wollte Netflix unbedingt als Partner halten
Apple wollte Netflix unbedingt als Partner halten

Apple und Netflix kommunizieren emsig miteinander. Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple dabei einige Überzeugungsarbeit leisten wollte, um Netflix davon abzuhalten, die Unterstützung für In-App-Käufe zu entfernen.

Wie so viele Dokumente, die aktuell an die Öffentlichkeit gelangen, so stammen auch diese aus dem Gerichtsprozess zwischen Apple und Epic Games. Sie zeigen, dass Apple Netflix davon überzeugen wollte die Option, den Streaming-Dienst in Apps auf Apple-Geräten zu abonnieren, beizubehalten. Netflix wollte die Option entfernen, weil dann für jedes Abonnement bzw. die zu zahlenden Gebühren eine erhebliche Provision an Apple anfällt.

Letzten Endes strich Netflix diese Möglichkeit daher dann auch tatsächlich ab Dezember 2018. Apple zauberte da einige Argumente aus dem Hut, die diesen Schritt verhindern sollten: Etwa erklärte man, dass die Entfernung der Abo-Option App-Nutzer verwirren könne und auch Cross-Marketing-Möglichkeiten erschwere. Netflix führte wiederum als Grund an, dass zu viele Menschen, die ihr Abonnement via iOS abgeschlossen hätten, es rasch wieder abbrechen würden. Offenbar war man auch damit unzufrieden.

Auch da versuchte Apple gegenzusteuern und warf ein, das jene  Nutzer sich dann vielleicht mit Gutscheinen aus dem Handel behelfen würden – das bestritt Netflix mit Verweis auf interne Daten. Apple wiederum wog intern auch Gegenmaßnahmen ab, war da aber unentschlossen. Im Raum stand auch ein Kompromiss für die Apple TV App als Kuhhandel. Auch das trug aber am Ende keine Früchte. denn Netflix wollte seine Inhalte nicht in die App integrieren lassen.

Netflix ließ sich von Apples Argumenten nicht beeindrucken

Apples verantwortliche Manager stellten sogar eine weitere Präsentation zusammen, welche Netflix überzeugen sollte. Sie fokussierte sich auf die Provision von Apple und warum jene gerechtfertigt sei. Unter anderem verwies man da auch auf Empfehlungen und Hervorhebungen der App im Apple App Store. Man stellte auch mögliche Kooperationen für die Zukunft in Aussicht – darunter sogar Bundles von Apples eigenen Diensten und Netflix. Es half jedoch alles nichts – Netflix winkte ab.

Nachdem Apple die In-App-Käufe 2018 aus seinen Apps im Apple App Store entfernt hatte, ging man auch nicht mehr zurück. Offenbar war Netflix schlichtweg die Provision zu hoch, die an Apple gezahlt werden musste.

QUELLE9to5Mac
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

1 KOMMENTAR

  1. Da kann man mal sehen, wie mächtig Netflix inzwischen ist, wenn die sogar Apple den Stinkefinger zeigen können. Wow!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein