Corona-Krise: Markt für TV-Geräte ist in Deutschland trotzdem gewachsen

4
TV Verkauf Deutschland
Die TV-Verkaufszahlen sind trotz der Corona-Krise in Deutschland gestiegen

Die Deutsche TV-Plattform und die Marktforscher von GfK Retail & Technology kommen zu dem Ergebnis dass der TV-Markt in Deutschland trotz der Corona-Krise gewachsen ist. So wurden von Januar bis Mai 2020 rund 2,7 Mio. Fernseher in Deutschland verkauft.


Anzeige

Auf den ersten Blick wirkt es ungewöhnlich, dass in der wirtschaftlichen Krise mehr Fernsehgeräte den Besitzer gewechselt haben. Immerhin hat die Pandemie viele Menschen zur Kurzarbeit gezwungen oder sogar ihren Arbeitsplatz gekostet. Viele Menschen mussten auch im Home Office arbeiten. Vielleicht haben die Kontaktbeschränkungen manchen Anwender dann auf die Idee gebracht, wenigstens daheim das Entertainment aufzuwerten – und das führte dann zu einem mehr oder minder spontanen TV-Kauf.

Demnach wurden von Januar bis Mai 2020 rund 2,7 Mio. Fernseher in Deutschland verkauft. Wenig überraschend: Der Trend hin zu großen Modellen hält an, denn 58 % der verkauften TVs warteten mit Diagonalen von 50 Zoll oder mehr auf. Hier dürfte jedoch auch eine Rolle spielen, dass es gerade bei High-End-Modellen oft auch gar keine Alternativen mehr gibt. Nur wenige Hersteller veröffentlichen überhaupt noch höherwertige TVs mit Diagonalen unter 50 Zoll.

Fernseher haben sich trotz COVID-19 2020 bisher gut verkauft
Fernseher haben sich trotz COVID-19 2020 bisher gut verkauft

Ebenfalls naheliegend: Mittlerweile werden hauptsächlich Smart TVs verkauft. Der Anteil der Smart TVs am Gesamtmarkt für Fernsehgeräte beträgt nämlich mittlerweile 85 %. Auch das dürfte aber schlichtweg der Tatsache geschuldet sein, dass es „dumme“ Fernsehgeräte im Grunde gar nicht mehr gibt. Denn selbst günstige Einstiegsgeräte von beispielsweise Medion kredenzen direkt ab Werk eine App-Vielfalt und Zusatzfunktionen.

Der Marktanteil von Smart TVs schießt weiter nach oben
Der Marktanteil von Smart TVs schießt weiter nach oben

Vorbereitung auf die Next-Generation-Konsolen?

Möglich ist auch, dass so mancher Gamer angesichts der Neuigkeiten zu der Sony PlayStation 5 und der Xbox Series X schon einmal bei den aktuellen Angeboten zugeschlagen hat, um sich mit einem neuen Fernsehgerät mit HDMI 2.1 auf die Ankunft der Next-Generation-Konsolen vorzubereiten. Insgesamt wurden dabei seit 2020 rund 40 Mio. Smart TVs in Deutschland abgesetzt.

Davon unterstützen laut Deutsche TV-Plattform über 90 Prozent den Standard HbbTV und somit die Nutzung interaktiver Dienste über den sogenannten Red Button auf der Fernbedienung.

4 KOMMENTARE

  1. Aufrüstung zu den next gen Konsolen?
    Ne Auflistung der Fernseher wäre mal super die hdmi 2.1 mit den nötigen Features wäre super.
    Bitte danke

  2. Klar wächst der Markt zur Zeit, die Leute sind ja auch alle viel mehr zu Hause zur Zeit. Wundern tut mich das null, habe eher noch einen größeren Wachstum erwartet…

  3. Ich schätze mal, dass die Welt mit Covid-19 für die meisten Leute einfach langweiliger geworden ist. Vor Allem waren ja auch die Kinos monatelang zu. Darum haben viele, die das Geld noch hatten, sich erst mal neue Fernseher gekauft, vor allem, als die Bundesliga wieder losging. Und wenn man mehr Zeit hat, kann man sich z. B. auch besser über angekündigte Spielkonsolen informieren und möchte dann einen besseren Fernseher dafür etc.
    Darum glaube ich, dass der Markt für TVs nicht trotz, sondern wegen der Corona-Krise gewachsen ist.
    Ich habe ja auch schon länger den Preis für den neuen OLED48CX im Auge und warte jetzt sehnsüchtig auf Schnäppchen-Gelegenheiten wie Black Friday und Cyber Monday.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein