Datenkrake lässt grüßen: Personalisierte Werbung an Smart TVs geplant

10
Datenkraken: Smarte Werbung soll sich Benutzerinteressen anpassen
Datenkraken: Smarte Werbung soll sich Benutzerinteressen anpassen

So gut wie jedem Fernsehzuschauer dürfte Werbung auf die Nerven gehen. Auch im Internet, egal ob am PC, Tablet oder Smartphone, wird man mit Werbung geradezu bombardiert. Ein neues Konsortium will das nun auf die Spitze treiben und personalisierte Werbung an Smart TVs ausliefern.


Anzeige

Werbung, die auf den Interessen der Nutzer basiert, zählt etwa in sozialen Netzwerken bereits zur Tagesordnung. Durch diese Art der Auswertung von Nutzerdaten und das gezielte Teilen mit Partnern finanzieren sich Unternehmen wie Facebook und Google. Nun wollen auch die TV-Hersteller ein Stück vom Kuchen abhaben. Der US-Hersteller Vizio hat deswegen Project OAR ins Leben gerufen.

Das Ziel von Project OAR ist es, einen Standard zu etablieren, um smarte Werbeanzeigen herstellerübergreifend an Fernsehern auszuliefern. Neben Vizio wirken unter anderem bereits Disney, Comcast NBCUniversal, AT&T, CBS und Discovery an der Initiative mit. Project OAR steht dabei für „Open Adressable Ready“. Am Ende will man es TV-Herstellern ermöglichen, personalisierte Werbeanzeigen auszuliefern und dadurch neue Einnahmen zu generieren.

Speziell in Europa und Deutschland dürften da die Datenschützer rasch hellhörig werden: Denn es ist aus Kundensicht keine feine Sache, wenn man sich einen teuren 4K- oder gar 8K-Fernseher kauft, nur um dann auch noch für den Hersteller zusätzliche Einnahmen zu generieren, indem personalisierte Werbung aufploppt. Dass gerade Vizio federführend hinter dem Projekt steht, bereitet zusätzliche Bauchschmerzen. So geriet der Hersteller in den USA bereits in Schwulitäten, weil ohne Wissen und Zustimmung der Nutzer Daten erhoben und an Partner weiter verkauft wurden. 2017 beendete man diese Angelegenheit durch eine Zahlung von 2,2 Mio. US-Dollar an die Federal Trade Commission (FTC).

Experimente mit smarter Werbung sollen noch 2019 beginnen

Derzeit planen Vizio und seine Partner noch im Frühling 2019 mit den ersten Experimenten zu starten. Ende dieses Jahres oder Anfang 2020 will man dann wohl eine Plattform vorstellen, welche smarte Werbung herstellerübergreifend auf Fernsehern möglich machen könnte. Welche TV-Hersteller neben Vizio noch mitwirken könnten, ist aktuell noch offen.

Project OAR: Personalisierte Werbung an jedem smarten TV?
Project OAR: Personalisierte Werbung an jedem smarten TV?

Anbieter wie Warner Media reiben sich natürlich bereits die Hände und hoffen ihre eigenen Kundendaten dank Project OAR noch erweitern zu können. Aus Kundensicht ist die ganze Initiative wohl weniger begrüßenswert, denn Werbung im Fernsehen gibt es bereits ausreichend und der gläserne Kunde ist ohnehin bereits Realität. Bleibt zu hoffen, dass es noch eine Weile dauert, bis Project OAR Realität wird und dass eventuell die Datenschützer in Deutschland einen Riegel vorschieben.

QUELLEProject OAR
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

10 KOMMENTARE

    • Einfach nen alternativen DNS-Server nutzen, sollte evt. auch schon helfen. Ansonsten NW-Stecker ziehen.

      @Oli
      Schwulitäten, Neger, Zigeunerschnitzel, Mohrenkopf…alles ganz normale Wörter. Wo liegt Dein Problem?

      • Allgemein mal: Es gibt sicher einige Leute, die geradezu danach suchen sich über etwas aufzuregen und offenbar schon mit erhitztem Kopf vor der Tastatur sitzen, bevor sie überhaupt auf einen Artikel klicken, geschweige denn einen Kommentar abgeben.

        Das Wort „Schwulitäten“ hat absolut Nullkommanix mit Homosexualität zu tun ;-). Es kommt aus dem Niederdeutschen.

        Also: Vielleicht mal Nachdenken statt gleich den Kopf explodieren zu lassen. Ist gut für den Puls und man steht auch besser da :-).

        • Wow, das war mir nicht bewusst. Vielleicht weil ich aus dem Süden komme. Aber wie Du an den Kommentaren sehen, viele andere auch nicht. Und die Vergleiche sind nicht schmeichelhaft…
          Aber ich gebe zu, es ist ein normaler, nicht negativ behafteter Begriff und man kann ihn ganz einfach verwenden. Sorry für den Kommentar.

          • Meine Antwort war auch nicht speziell auf dich gemünzt, alles gut :-). Ich persönlich finde einfach, dass aktuell manchmal so eine Internetkultur durchschimmert, bei der sich erstmal aufgeregt wird, oft im Namen der Toleranz, aber eigentlich entsteht dadurch genau das Gegenteil: Dogmatismus.

            Das Wort „Schwulitäten“ wäre so ein Beispiel – hat nichts mit „schwul“ im Sinne von Homosexualität zu tun, statt aber erstmal von einem harmlosen Wort auszugehen oder im Zweifelsfall nachzuschauen, was es mit der Bedeutung auf sich hat, wird der Autor beleidigt. Was recht absurd ist, wenn jemand selbst ausfällig wird, weil er jemand anderem genau das unterstellt.

            Damit meine ich nicht dich, du hast das ja eher ironisch hinterfragt. Und ich hab da auch ein dickes Fell, mir persönlich ist egal, wenn jemand es für notwendig hält mich zu beleidigen – liest sich nur in den Kommentaren nicht schön und muss einfach für das Klima nicht sein.

            Wie gesagt, ist nicht auf dich bezogen, ist mehr mein Blick auf Political Correctness im Allgemeinen: Es ist gut und sinnvoll auf einige Dinge zu achten, aber es sollte mit einer gewissen, entspannten Haltung passieren :-).

  1. sollen sie ruhig machen.

    Mein LG OLED hat keine Internetverbindung. Stattdessen nutze ich einen Apple TV, schon alleine weil dort die GUI nicht ganz so grottig ist 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein