Deutscher Kinobetreiber verärgert über „Black Widow“-Start auf Disney+

53
Black Widow startet nicht in allen deutschen Kinos. Grund: Der Parallel-Start auf Disney+

Disney terminiert das exklusive Kinofenster und veröffentlicht Marvels „Black Widow“ auf Disney+ – parallel zum Kinostart. Ein großer deutscher Kinobetreiber boykottiert jetzt den Film!

Vor ein paar Jahren hätte man es sich nicht vorstellen können, dass ein Hollywood-Studio für einen Blockbuster-Film kein exklusives Kinofenster einräumt. Normalerweise bekommen die Lichtspielhäuser einen zeitlichen „Vorsprung“, bevor der Titel dann in die Zweitverwertung via Digital, Disc und TV geht. Disney reduziert dieses Zeitfenster in Deutschland auf einen Tag, was vielen Kinoketten sauer aufstößt  (Kinostart 8. Juli / verfügbar auf Disney+ seit 9. Juli). Die Kinopolis-Gruppe geht sogar so weit, dass die den Filmstart von „Black Widow“ boykottiert.

Kinogruppe boykottiert Black Widow

Dolby Atmos gibt es mittlerweile deutschlandweit in 200 Kinosälen.
In einem Dolby Cinema, wie sie auch die Kinopolis-Gruppe betreibt, erstrahlen Blockbuster-Filme in bester Qualität!

Zur Kinopolis-Gruppe gehören 16 Standorte mit rund 140 Leinwänden. Das Unternehmen versucht auf der Höhe der Zeit zu bleiben, um den Zuschauern auch weiterhin einen Mehrwert gegenüber dem Home-Entertainment zu bieten. So gehörte der „Traumpalast“ in Esslingen zu den ersten Kinos in Deutschland, die einen Samsung Cinema LED-Screen installiert haben. Ebenso wohnten wir der Premiere des Dolby Cinemas im Mathäser Filmpalast in München bei. Zuschauer können somit auch im Kino Filme in bester 4K Qualität mit Dolby Atmos 3D Sound und ggf. Dolby Vision erleben.

Parallel-Start auf Disney+ via VIP-Zugang

22 Euro kostet der Heimkino-Zugang für "Black Widow" auf Disney+
22 Euro kostet der Heimkino-Zugang für „Black Widow“ auf Disney+

 

Kinobesucher werden in den Kinopolis-Standorten jedoch nicht in den Genuss kommen, Marvels „Black Widow“ auf den fortschrittlichen Display- & Projektionssystem ansehen zu können. Der Grund für den Boykott liegt laut Kinopolis darin, dass sich „die Konditionen und Einsatzbedingungen für einige Filme in erheblichem Umfang und einseitig zulasten der Kinos verändert.“ haben. Als Beispiel nannte man den parallelen Start von „Black Widow“ auf Disney+ über den VIP-Zugang. Dieser ermöglicht dem Nutzer die Wiedergabe des Film über den Streamingdienst über eine einmalige Zusatzzahlung von 21.99 Euro.

Das exklusive Kinofenster betrug vor der Pandemie um die 60 Tage (2 Monate) zum Teil sogar länger. Doch Disney, Universal und Co. sahen sich durch die Pandemie gezwungen zu experimentieren. So gab Disney eigentlich erst vor einigen Tagen an, das exklusive Kinofenster auf 45 Tage reduzieren zu wollen – und nicht auf 1 Tag. Universal brachte die Fortsetzung zu Trolls, Trolls 2: World Tour, gar nicht erst in die Kinos, sondern setzt z.B. auf eine rein digitale Verwertung – mit Erfolg für das Hollywood-Studio.

Profit statt Kino-Romantik

Auf einem offiziellen Black Widow Poster wird auf den VIP-Start auf Disney+ hingewiesen
Auf einem offiziellen Black Widow Poster wird auf den VIP-Start auf Disney+ hingewiesen

Dem Streaming gehört die Zukunft, keine Frage, doch die Filmstudios scheinen vergessen zu haben, wer sie so groß gemacht hat. Milliarden-Erfolge wie mit den Avengers-Filmen wären nur über die Streaming-Plattformen sicherlich nicht möglich gewesen. Und selbst wenn die audiovisuelle Ausstattung mancher Kinos mittlerweile den Möglichkeiten privater TV-Haushalte hinterherhinkt, wollen viele Nutzer nicht auf das „Kinofeeling“ verzichten. Es zeigt sich an diesem Beispiel erneut sehr gut, dass der Profit bei Unternehmen wie Disney leider an erster Stelle steht.

Was haltet ihr von der ganzen Situation? Eine ganz normale Entwicklung – Alt wird gegen Neu ausgetauscht – oder sollte man das Kino wieder mehr wertschätzen?

QUELLEn-tv.de
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

53 KOMMENTARE

  1. Finde die Gängelei der Kinobesucher unmöglich. Es kann doch in der heutigen Zeit nicht mehr sein, dass man Menschen erklärt, du musst ins Kino gehen, wenn du diesen Film sehen willst. Anders herum wird doch ein Schuh draus. Du kannst ins Kino gehen aber auch zu Hause schauen wenn du denn möchtest. Das nenne ich jedenfalls die Freiheit des Kunden.

    • Niemand muss irgendwas. Ausser sterben. Niemand muss ins Kino. Es ist alles freiwillig…ob USA.. srream..disney+ …etc..Alles die eigene Entscheidung. Es gibt immer eine Wahl. Niemand wird gegängelt. Es muss auch niemand den Film sehen.

  2. Sag es gerne noch mal ich finde es zu tiefsten verstörend, wenn man als Kinobetreiber der in den letzten Monaten kräftig Hilfen kassiert hat, jetzt einen Krieg gegen ein Filmstudio auf eben dieser Schulter die einen etliche Monate über Wasser gehalten hat austrägt. Das kann man sich sicherlich schön reden, hinterlässt bei mir ein ziemlichen Geschmack das man offensichtlich Tote nicht länger am Leben erhalten sollte

  3. Mimimi
    Mir wurscht ich geh schon ewig nicht mehr ins Kino. Können ruhig dicht machen. Habe nen ordentliches Heimkino das regelmässig auf den aktuellsten Stand gebracht wird und gut ist. Für 22 Euro kann ich mir Black Widow jetzt so oft ansehen wie ich möchte, diese Preis Leistung schlägt kein Kino. Vorallem hab ich mir diese 22 Euro mit 4 anderen (4 Streams, damit ein Disney Plus Account für 4 Freunde, sind zeitgleich möglich) geteilt.

    • Bist du dir bei deiner Aussage wirklich sicher?
      Was würde denn passieren, wenn es keine Kinos mehr gäbe und den dadurch wegfallenden Gewinnen?
      Glaubst du Disney und Co. würde weiterhin diese Preispolitik und Account-Sharing dulden?
      Das Aussterben der Kinos hätte einen weit größeren Impact auf diese Industrie, als du dir und manch anderer jetzt ausmalen kannst.
      Und jeder wegfallende Arbeitsplatz schadet der Gesellschaft.

  4. Stichwort Niveau: es langweilt langsam, immer irgendwelche US-amerikanischen Sichtweisen präsentiert zu bekommen, in denen es im wesentlichen um Nähe und Abstand (fehlendes ’sie‘ in den USA) oder Verfolgungsrennen (Geschwindigkeitsbegrenzung in den USA) geht. Das Ganze dann noch garniert mit einer Liebesgeschichte, damit auch etwas für die Besucherinnen dabei ist.

    Die Welt sind nicht nur die USA, auch wenn das in deren Köpfen so drin ist und so wird auch das Geschäftsgebaren der USA auf den Rest der Welt übertragen. Bei einem Geschäftspartner aus den USA kann man sich nicht unbedingt darauf verlassen, was er sagt, er will ja im Gespräch keinen kränken, doch uns Europäer, deren Grundlage Vertrauen ist, folgt die Kränkung dann in den Fakten, die hinterher auf den Tisch kommen. Habe viel mit US-Firmen zu tun und weiss, wovon ich rede.

    • „Bei einem Geschäftspartner aus den USA kann man sich nicht unbedingt darauf verlassen, was er sagt, er will ja im Gespräch keinen kränken, doch uns Europäer, deren Grundlage Vertrauen ist, folgt die Kränkung dann in den Fakten, die hinterher auf den Tisch kommen.“
      Und was ist daran so exklusiv amerikanisch? Solches Verhalten habe ich in Europa auch schon oft genug erlebt, sowohl geschäftlich als auch privat.

  5. Ich habe Black Widow an Donnerstag in einem (technisch gesehen) Standard-Kino auf Englisch gesehen. Angesichts der Corona-Umstände war der Film sehr gut besucht.
    https://www.the-numbers.com/movie/Black-Widow-(2021)#tab=summary
    Wie schon bei Avengers: Age of Ultron glaube ich, dass Kinos, die den Film nicht zeigen, sich finanziell eher schaden werden als sonst irgendwas.
    Natürlich ist diese Disney+ VIP-Zugangsregel für die Kinos nicht gut, aber Disney will meines Wissens nach Jungle Cruise am 30. Juli damit aufhören. Black Widow und Jungle Cruise wurden dem Pubikum mit VIP-Zugang versprochen und da viele Menschen wegen der Corona-Situation noch nicht ins Kino können oder wollen, bin ich der Meinung, dass man da nicht zurückrudern sollte.
    Außerdem hat mir Black Widow in Kino mal wieder so richtig gezeigt, wie moderne Technik, vor allem OLEDs, eine*n für’s Kino verderben. Wenn ich dem Film noch mal gucke, wird das auf Disney+ mit VIP-Zugang sein.
    Und ich freue mich auch schon auf die 4K-Blu-ray.

  6. Irgendwie geht unter, dass Kinos für das Vorführen solcher Filme sicher ordentlich zahlen müssen und das ist Vorkasse. Da würde ich auch temporär Exklusivrechte haben wollen, um dieses Geld wieder reinzuholen und eben noch Gewinn mit dem ganzen Drumherum. Wenn der Filmverleih dann plötzlich zeitgleich selber den Film zugänglich macht (und das sind nur ein paar zusätzliche Daten in eh laufenden Serverzentren), dann wird es für einen Kinobetreiber fast unmöglich zu kalkulieren, da wird ein solches Boykott gut nachvollziehbar.

    • Grundsätzlich ergibt ein Boykott dann Sinn, klar. Aber bei MCU-Filmen sind die Chancen, dass der für die Kinos nach hinten los geht, mit Sicherheit viel größer als bei anderen Filmen.

  7. Ich finde beides kann doch super koexistieren:
    – Kino ist ein Event das man mit mehreren Leuten „erlebt“ ähnlich wie ein Konzert und wo man auch mal ein paar Euro mehr für Getränke oder Popcorn ausgibt
    – Heimkino ist sich gemütlich daheim aufs Sofa setzen und ein oder mehrere Filme gucken, ähnlich wie Musik Zuhause hören

    Klar wirds immer Leute geben, die lieber daheim gucken, aber die gehen vll eh nicht ins Kino für jeden Film, den sie später daheim gucken…

  8. Disney interessiert die Kinobranche einen Scheißdreck, Hauptsache der Umsatz stimmt.

    Nach den ganzen Corona bedingten Schließungen einfach nur asozial.

    Die Kinobranche braucht jeden Film und jeden Besucher mehr denn je.

    • „Disney interessiert die Kinobranche einen Scheißdreck, Hauptsache der Umsatz stimmt.“
      Das halte ich für unwahrscheinlich. Big-Budget-Filme wie die MCU-Filme sind ohne Kinos offensichtlich kaum finanzierbar, sonst wären Black Widow und Eternals schon viel früher als Streaming-Filme und/oder auf Scheibe erschienen.

  9. Trotz der Beschränkungen war das Kino gerade sehr gut besucht für Black Widow.

    Kino lebt und wird es weiter tun. Allerdings wird es dennoch einen Wandel in irgend einer Art und Weise geben.

    Nicht jeder hat zudem ein Heimkino welches man unbehelligt aufdrehen kann.

    Wer streamen will soll es tun. Mache ich auch. Aber es gibt reichlich Filme die man im Kino sehen sollte. Auch wenn dann doch hin und wieder die Erkenntnis kommt das der Gang ins Kino nicht Lohnenswert war.

  10. Ein Film für 22€? Haben die nicht mehr alle Latten am Zaun? Oder die die das auch noch bezahlen?

    Aber das ist der Weg, es wird solange Lockdowns geben bis der Mittelstand Geschichte ist, dann machen sie großen was sie wollen. Vermutlich gibt’s dann unter 30euro plus X gar nichts mehr an Blockbuster.

    Leider kapieren das die wenigsten…

    Scheiß auf Disney…und allen Ami Scheiss dazu.

  11. Leute, es geht doch nicht darum, dass es für den Kunden schön bequem ist und man sich aussuchen kann, wo man einen neuen Kinofilm guckt.

    Es geht darum, dass die Kinos – erst recht nach 1,5 Jahren Schließung – um das nackte Überleben kämpfen. In Zukunft gibt es womöglich nicht mehr die Option, ins Kino zu gehen. Dann kassiert Disney was sie wollen. Gleichzeitig kann man im Kino auch keinen Nicht-Disney-Film mehr schauen, weil das Kino um die Ecke eben zu ist. Mit den Kinos verschwinden dann aber auch Arbeitsplätze und ein Stück Kultur.

    Wem auch nur ein bisschen am Kino liegt, sollte diese Praxis nicht unterstützen. Zuletzt sorgt jeder Streamkäufer dafür, dass man sich in Zukunft nur noch abhängiger von Disney und seinen Angeboten macht.

      • Ja, leider hast Du Recht, denn seit es Streaming gibt und noch mehr Content produziert werden muss, da noch mehr Anbieter Content brauchen, sinkt das Niveau immer weiter.

        Und ansonsten kann man die Aussage wohl nur als: Hauptsache ich, was interessieren mich die Anderen deuten.

        • Das das Niveau der Streaming Serienfilmchen immer weiter sinkt, ist ein ernstzunehmendes Problem !!! Schuld daran sind jedoch nicht die Großen Filmkonzerne sondern in erster Linie die User ! Man sollte sich selbst einmal hinterfragen : Muß ich mir jeden Scheiß ansehen !?

        • „Ja, leider hast Du Recht, denn seit es Streaming gibt und noch mehr Content produziert werden muss, da noch mehr Anbieter Content brauchen, sinkt das Niveau immer weiter.“
          Nur war das Niveau von Film und Fernsehen vor den Streaming-Zeiten alles Andere als besser.

    • So ein Blödsinn! Habe die letzten Jahre sehr viele gute Serien und Filme via streaming gesehen – und ich rede nicht von GoT, sondern z.B. stranger things, the 100, the rookie, the expanse, uvm.

      „Leute, es geht doch nicht darum, dass es für den Kunden schön bequem ist und man sich aussuchen kann, wo man einen neuen Kinofilm guckt.“

      Bitte was? Es geht nicht um den Kunden O.o Um wen denn sonst? Um den Selbstzweck? So kann man vielleicht auf Kuba argumentieren …

      „Es geht darum, dass die Kinos – erst recht nach 1,5 Jahren Schließung – um das nackte Überleben kämpfen.“

      Wenn trotz der sehr üppigen Corona Hilfen vom Staat ein Kino in die Pleite rutscht, dann war es schon vor der Pandemie in der Schieflage!

      Dazu, nix Kommunismus – Marktwirtschaft. Wenn Kino keinen Mehrwert mehr bietet und deswegen zu wenige Kunden hat um rentabel zu sein, dann wird es vom Markt verschwinden.
      Es liegt am Kinobetreiber einen solchen Mehrwert zu generieren (den die Kunden auch bereit sind zu zahlen, Stichwort Eintrittspreis (!)) und nicht an den Filmstudios!

  12. Interessiert mich eh nicht, vielleicht wenn dieser kostenlos auf Disney+ ist…

    Dune wird wohl der Film, der mich wieder in die Kinos locken wird. Zuhause steht zwar bessere Technik aber trotzdem hat Kino schon auch einen eigenen Reiz.

  13. Grosse Blockbuster gehören auf die Grosse Leinwand, man kann noch so ein tolles heimkino sein eigen nennen aneinander richtig grosses Kino kommt es nicht ran.

  14. Zuhause ist das Bild besser, der Ton besser, ich sitze besser und das Popcorn kostet kein Vermögen und es gibt eine Pause Taste. Für mich ist die Zeit des Kinos vorbei.

    Die privaten Heimkinos haben das Kino längst technisch überholt. Einzig 3D könnte mich vielleicht nochmal ins Kino locken.

    Streaming könnte qualitativ noch etwas nachlegen. Mit Glasfasertechnik braucht es keine so starke Komprimierung.

    • Etwas nachlegen? Insbesondere der Audioteil ist beim Streaming meist eine Katastrophe. Aber auch der Bildteil ist auf einer großen Leinwand insbesondere bei dunklen Szenen oft aufgrund von Kompressionsartefakten nicht ertragbar.

      • „Insbesondere der Audioteil ist beim Streaming meist eine Katastrophe.“
        Nur wenige High-end-Kinos haben besseres Audio.

        • Jedes 0815 Kino hat besseres Audio als Streaming, ein gutes Radio hat bessere Audio Qualitäten als jeder Streaming Dienst 🙂

          Ist für mich auch der größte negativ Punkt beim Streaming : die Audio Qualität.

          • Jedes 08/15-Kino hat bestenfalls Dolby Digital.
            Jeder mir bekannte Video-Streaming Service benutzt Dolby Digital+. Mit einer halbwegs guten Anlage kommt da besserer Sound bei raus.
            High-End-Kinos haben besseren Sound, aber die gibt es längst nicht überall in Deutschland.

  15. Blockbuster schaut man sich im Kino an, nur so hat man das beste Kinofeeling. Disney ist eine Kracke und asozial gegenüber denen, die sie den Reichtum zu verdanken haben. Wenn der Verbraucher sowas nicht mit macht, ist dieses Geschäftmodell morgen Geschichte, aber der Verbraucher ist in seinem Verhalten leider nicht besser. Was er da kaputt macht ist ihm nicht bewusst. Ohne Kino ist die Welt wieder ein Stück langweiliger. Wenn Deutschland schon die Welt klimatechnisch retten möchte, ist Streaming nicht die beste Lösung und dazu noch extrem klimaschädlich.
    Streaming kommt bei mir nicht in Frage. Ich möchte mich mit sowas überhaupt nicht beschäftigen
    Ob ich überhaupt die Leitung oder irgend ein Endgerät dafür habe? Keine Ahnung. Mein Oppo 203 kann dies definitiv nicht.
    Ich schaue mir wie gehabt Blockbuster im Kino an und dann wenn verfügbar, die 4K UHD-Scheibe in meinem Heimino mit 270cm Bildbreite und dem Sony 760 an. Ich habe eine große Heimkinosammlung von mittlerweile 2000 Filmen in allen Formaten. Eine Scheibe ist doch einfach was viel schöneres, was man anfassen kann, mit einer viel besseren Qualität, was eine Leitung heute und auch morgen nicht bringen wird und kann.
    Streaming braucht die Welt nicht. Kinokultur, unter Menschen kommen ist doch schöner als sich in seinem Kämmerlein sowas an zu tun.

    • Du schaust Filme im Kino an: ok
      Andere schauen Filme im Streaming: auch ok

      Warum muss das strikt separiert werden? Ist eine Co Existenz tatsächlich nicht möglich? Muss der eine nun den anderen hassen und ihm seine präferierte Art des Filme Schauens verurteilen? Und das bringt was?

  16. Verstehe den Aufschrei nicht, auch nicht in den letzen Sätzen des Autors nicht:

    Der Film ist doch im Kino und eben zusätzlich für ordentlichen Aufpreis im Streaming.
    Beide Seiten werden bedient, warum sind beide Seiten nicht glücklich?
    Weil es nicht exklusiv erst mal nur im Kino läuft?
    Seit wann ist eine Exklusivität etwas gutes? Selbst eine zeitlich begrenzte sehe ich jetzt nicht als etwas an was man bevorzugen sollte??

    • Mein Fazit wurde irgendwie angeschnitten:

      Kinofans: geht ins Kino!
      Streaming Fans: Streamt zu Hause!

      In welcher Welt ist es etwas schlechtes die Wahl zu haben und das von Anfang an?

  17. Anstatt sich die betroffene Kinokette grundsätzlich darüber freut, endlich wieder öffnen zu dürfen, damit man Zuschauer begrüßen kann… ne, da wird rumgeschissen wegen dem drölfzigsten Marvelschiss…
    Jetzt mal ehrlich… sind das nicht die gleichen Kinos, die sich wegen der Disney Allmacht und Rahmenbedingungen für Kinobetreiber aufregen, dass Marvel, Star Wars usw. die Mehrzahl der bespielbaren Säläe einnehmen muss, während man sogar mehr anteilig von den Einnahmen abgeben muss? ja was wollt ihr denn jetzt? Ihr wollt den content, aber zu den günstigeren Beteiligungen anderer Filmverleiher… jetzt seid froh, dass ihr offenbar viel freie Kapazitäten in euren Kinoräumen habt um den Leuten zu zeigen, dass es abseits des superheldenkrams und stargewarse auch noch andere Filme gibt… es liegt an euch…

    Für mich persönlich dramaturgisch totaler Mumpitz, nach so vielen Jahren einen Black Widow Film zu bringen, obwohl man mir doch schon gezeigt hat, wie sie stirbt… warum soll ich den Film der offensichtlich davor spielt, jetzt noch sehen wollen, wenn ich weiß, dass der Impact am Schluss keine Relevanz fürs MCU mehr hat?

    • Dann dürftest du auch keinerlei Filme mehr mit historischem Bezug machen. Denn die Geschichten sind ja auch schon alle längst vorüber und erzählt worden.

  18. Die letzten Disney Produktionen hatten eh nur noch Streaming Niveau und generell hab ich kaum noch Disney im Kino gesehen. Der letzte war Zoomania aus 2016, der war echt cool.

  19. Kino ist und bleibt Kino! Bevor ich es bei mir sehe, möchte ich solche Blockbuster im Kino, auf großer Leinwand, genießen. Wäre echt schade wenn die Kinos wegen solcher Politik aussterben.

    • Ohne Kinos ist die Welt viel, viel ärmer. Ich kann diese Streaming-Nerds nicht verstehen. Was hier kaputt gemacht wird ist nicht nur ein Kinofeeling sondern auch noch Infrastruktur ihrer eigenen Stadt.

      • Warum eigentlich Menschen, die du nicht Mal verstehst, herabwürdigen?? Unter welchem Stein wurdest du denn in die Welt gesetzt?

        Also ich streame seit sehr vielen Jahren und gehe kaum ins Kino. Die unangenehmen Aspekte dort – ich erspare jetzt Mal die Aufzählung, jeder weiß, was ich damit meine – überwiegen meiner Meinung nach den Genuss der großen Leinwand leider.

        Warum sollte ich mein Geld also für etwas ausgeben, das mir keine große Freude bereitet? Ich habe es lieber in ein High-End-Pantoffelkino investiert. Das erhält auch irgendwo Arbeitsplätze und wurde in einem Laden in meiner Stadt erworben!

        Ich kenne außerdem kein Kino in meiner Nähe (Großstadt und Umgebung), das man nicht besser als Furzhöhle mit Leinwand bezeichnen sollte, auch nicht die großen „Kinopaläste“. Hier wären die Betreiber gefragt…

        Trotzdem (Und ich bin Abonnent bei Disney+!) finde ich deren Politik seine eigenen Blockbuster mit dem VIP-Zugang quasi zeitgleich mit den Kinos zur Verfügung zu stellen mehr als problematisch und unfair. Ich kann wirklich gut verstehen, dass das manche Kinos nicht mitmachen wollen und die Filme boykottieren. Selbst ich als Kinomuffel würde solche Filme schon aus Prinzip im Kino anschauen. Für die wenigen Kinos, für deren Erhalt als kleines Kulturgut man durchaus etwas tun sollte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein