Samsung Cinema LED – Teil 1: Das Kino der Zukunft feiert Deutschlandpremiere

0
Samsung Cinema LED Special - Teil 1: Das Event #KinoDerZukunft
Samsung Cinema LED Special - Teil 1: Das Event #KinoDerZukunft

Endlich ist es soweit: Das „Samsung Cinema LED“-Kino feiert Deutschlandpremiere und wir waren mit dabei! Im „Traumpalast“ in Esslingen wurde die erste digitale Kinoleinwand Deutschlands in Betrieb genommen. Ist das der Startschuss für das „Kino der Zukunft“?


Anzeige

Das Event im baden-württembergischen Esslingen am Neckar war etwas ganz besonderes. Die Atmosphäre war entspannt und fast schon familiär. Man hat Kollegen aus der Branche wieder getroffen und neue Leute kennengelernt. Man merkte sofort, dass sich Kino in Deutschland nicht in den Händen irgendwelcher gesichtslosen Konzerne befindet, sondern in der Regel von Film-Enthusiasten und Familien geführt werden. Herzblut und Begeisterung für das Kino sind anscheinend eine treibende Kraft in diesem Business. Dieser Eindruck sollte sich im Laufe des Nachmittags mehrmals bestätigen.

Eingeladen hatte Samsung Electronics sowie die Lochmann Filmtheaterbetriebe, die von Heinz Lochmann geführt und in kürze an seinen Sohn Marius Lochmann weitergereicht werden – Familie eben. Nach dem Kennenlernen und einer kleinen Stärkung durften wir erstmals den neuen Kinosaal betreten. Der Saal wurde komplett erneuert. Von der Anordnung der Sitzreihen, der Bestuhlung über die Wände bis zum Teppich versuchte man dem neuen Kinoerlebnis gerecht zu werden. Die Neugestaltung ist jedoch nicht Voraussetzung für den Einsatz der neuen Bildschirm-Lösung. Es hat sich eher ergeben, da das Interieur des Saals eh ausgetauscht werden musste. Passt auf jeden Fall zum #KinoDerZukunft, dass uns versprochen wurde. Wird aber auch Zeit, da das Kino seit seinen Anfängen 1896 immer projektionsbasiert war.

Heinz und Marius Lochmann begrüßten die Pressevertreter und standen auch in einer Q&A Session Rede und Antwort
Heinz und Marius Lochmann begrüßten die Pressevertreter und standen auch in einer Q&A Session Rede und Antwort

Zweite „Samsung Cinema LED“-Leinwand in Europa

Nachdem wir Platz genommen hatten (Einen gemütlichen Logen-Platz mit Fußbablage und verstellbarem Sitz) startete auch bereits das moderierte Event. Als erste Redner haben sich die Kinobetreiber Heinz und Marius Lochmann die Ehre gegeben. Nach einer nochmaligen Begrüßung gab es auch Infos zum Screen und zur Entscheidung eine digitale Filmleinwand von Samsung zu installieren. Die Leidenschaft für Technik und Kino konnte man spätestens dann spüren, als Hr. Lochmann sich darüber ärgerte, dass ihm das Kinokomplex Arena Sihlcity  in Zürich die Europapremiere weggeschnappt hatte. Die erste Samsung Cinema LED Leinwand in Deutschland und die Nr. 2 in Europa ist aber sicherlich auch nicht schlecht. Die allerersten Installationen wurden übrigens in Asien (Korea) und den USA eingeweiht.

Die Entscheidung für das #KinoDerZukunft ist zum einen durch die „Liebe zur Technik“ entstanden, zum anderen aber sicherlich auch aus finanziellen Interessen. Das Kino konkurriert immer mehr mit den Unterhaltungssystemen der Verbraucher. TV-Geräte werden größer, die Bildqualität & Inhalte besser (4K, HDR) und die Auswahl an Filmen auf physischen Medien wie DVD, Blu-ray und 4K Blu-ray sowie bei den Streaming-Anbietern ist riesengroß. Kinos mit einer klassischen Projektions-Installation „bewegen sich meist immer noch auf den Stand der Jahrtausendwende“. Der Anreiz sich in ein Kino setzen ist bei vielen Verbrauchern noch vorhanden, könnte aber in den nächsten Jahren abnehmen – der „WOW-Effekt“ fehlt.

Unser erster Gedanke zum Samsung Cinema LED Display war:"Der ist aber klein". Bis wir merkten, dass die Wände, Neon-Lichter und Stühle Teil des Bildes waren
Unser erster Gedanke zum Samsung Cinema LED Display war:“Der ist aber klein“. Bis wir merkten, dass die Wände, Neon-Lichter und Stühle Teil des Bildes waren

Für die Lochmanns handelt es sich hierbei nicht um so etwas wie einen „Test“ sondern um eine Investition in die Zukunft. Der Restaurierung und die Technik hat über 1 Millionen Euro gekostet! Für das neue Kinoerlebnis erlaubt man sich einen Aufpreis von 2 Euro pro Vorführung zu verlangen (gerechtfertigt wie wir finden).

Besucherzahlen stagnieren

Das die Besucherzahlen seit Jahren stagnieren bekräftigte Martin Groß von Samsung Electronics GmbH mit Zahlen. Auch Details zum Aufbau und den technischen Spezifikationen des Displays wurden vom Samsung-Vertreter angerissen. Als Dritter im Bunde befasste sich Dr. Jan Fröhlich von ARRI (Filmkamera-Produzent) nochmals mit einem ganz entscheidenden Faktor: „High Dynamic Range“. Obwohl – oder gerade weil – viel über technische Spezifikationen geredet wurde, war es doch recht spannend. Um den technischen Leistungen der digitalen Kinoleinwand und der Fülle an Informationen gerecht zu werden, haben wir das Thema „Technik“ in einem eigenen Beitrag (Teil 2) ausgelagert.

Dr. Jan Fröhlich von ARRI ging nochmal ganz gezielt auf das Thema HDR ein und gab einen kompakten Überblick, wie HDR aktuell und in Zukunft eingesetzt wird/werden kann
Dr. Jan Fröhlich von ARRI ging nochmal ganz gezielt auf das Thema HDR ein und gab einen kompakten Überblick, wie HDR aktuell und in Zukunft eingesetzt wird/werden kann

Ein neues Kinogefühl

Technischer Fortschritt soll dem Verbraucher einen neuen Anreiz bieten. Man möchte eine neue Nutzererfahrung erschaffen, wie damals bei der großflächigen Einführung von 3D (Avatar – Aufbruch nach Pandora 2009). Die Samsung Cinema LED-Leinwand könnte den Besuchern endlich wieder ein neues Seherlebnis bieten.

Im zweiten Teil unseres Specials möchten wir ausführlich über die Technik des „Samsung Cinema LED“ berichten. Der dritte Teil ist unseren Erfahrungen von der Trailer- und Filmpräsentation gewidmet inkl. einem Ausblick auf die „Kinorevolution“.

Samsung Cinema LED – Teil 1: Das Kino der Zukunft feiert Deutschlandpremiere
4 (80%) 10 Bewertung[en]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here