Disney+ zensiert/entschärft weiter Filme und Serien

Ohne die Fans wären die entschärften/zensierten, die Disney+ kürzlich an der exklusiven Marvel-Serie „The Falcon and the Winter Soldier“ vorgenommen hat, womöglich nie aufgefallen.

Also wenn das nicht ein Argument für physische Disc-Veröffentlichungen ist, dann weiß ich auch nicht. Wenn man einen Film oder Serie auf Disc gekauft und in sein Regal gestellt hat, können Studios am Inhalt nichts mehr ändern. Nur leider können nicht alle Filme und Serien physisch erworben werden und unterstehen somit den jeweiligen Plattform-Betreibern wie z.B. Disney+. Es geht um die Marvel-Serie „The Falcon and The Winter Soldier“, die die Charaktere „Falcon“ und „Captain America“ in den Fokus nimmt. Wie mehrere Quellen bestätigen, wurden einzelne Szenen der Serie verändert, sodass diese nicht mehr dem Premieren-Cut entsprechen. Bedeutet, Abonnenten, die sich erst vor Kurzem für Disney+ entschieden haben, werden nie in den „Genuss“ der ursprünglichen Fassung kommen.

Disney+ macht Filme und Serien „familienfreundlicher“

Die Anzahl der entschärften/zensierten Szenen sind sicherlich überschaubar, wenn man diese einmal im direkten Vergleich zu sehen bekommt, wird aber schnell klar, dass Disney+ als Service eher Familien und deren Kinder zugewandt ist, als dem erwachsenen Publikum.

Achtung: zwei kleine Spoiler!

Entschärft wurde vor allem bei den Gewaltdarstellungen. Wissenschaftler Wilfred Nagel, der für die Bösewichte der Hydra-Terrororganisation arbeitet, wird in einer Szene tot am Boden liegend gezeigt, übersät mit Blutspritzern, einem Einschussloch auf Höhe des Herzens und mit offenen, starren Augen. In der überarbeiteten Variante sieht es so aus, als wäre Nagel ohnmächtig oder würde gerade nur schlafen.

Ebenfalls aus Episode 3 von TFATWS (das Kürzel wird sich wohl nie durchsetzen), kämpft der beste Kumpel von Captain America, Bucky Barnes, gerade gegen eine Kopfgeldjägerin. Er wirft ihr eine Eisenstange entgegen, die sich in der ungeschnittenen Fassung durch ihre Schulter und den dahinter stehenden Container bohrt. In der „familienfreudlichen“ Version, prallt die Stange nur gegen ihre Schulter und verschwindet dann aus dem Bild.

Wie viel hat Disney+ noch entschärft?

Diese Frage ist natürlich nicht einfach zu beantworten. Fest steht, dass Disney+ bereits des Öfteren an abgedrehten Material, gerne auch bei Filmklassikern, herumdoktert. So wurden z.B. bei „Splash – Meerjungfrau am Haken“ der Hintern und die Brüste von Hauptdarstellerin Daryl Hannah zensiert. Und für den internationalen Markt, z.B. für Ägypten, dem Libanon oder Jordanien hat Disney+ z.B. die Sexszenen in Marvels Eternals komplett herausgeschnitten, egal ob es sich dabei um hetero- oder homosexuelle Zweisamkeit handelt.

Hinweise auf Zensur in Produktion befindlicher Projekte

Das alles ist sicherlich noch kein Grund auf die Barrikaden zu gehen, jedoch hinterlässt die Praktik, die Walt Disney verfolgt, einen faden Beigeschmack. Wieso eine Serie so lange nach ihrer Premiere entschärfen? Vor allem bei einem Format, welches sich doch sehr deutlich an Erwachsene richtet? Während bei bereits veröffentlichten Filmen und Serien doch relativ einfach die Unterschiede herausgefiltert werden können, bleibt dagegen komplett offen, wie viele Szenen es gar nicht in die endgültige Fassung schaffen. Ich denke da z.B. mit Sorge an Deadpool 3, einen Film, bei dem ich gerne die ungefilterte Vision von Schauspieler Ryan Reynolds und Direktor Shawn Levy zu sehen bekommen möchte.  Die Liste der von Disney im Nachgang zensierten Inhalte wird in den nächsten Jahren sicherlich noch weiter anwachsen.

Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

21 Kommentare
  1. Orwell hatte wohl doch recht,es wird alles manipuliert und kontrolliert,wem soll man da noch trauen,das ist nazideutschland und stasi DDR 2.0

  2. Wenn man einen Film als Kunstwerk betrachtet ist jegliche Zensur komplett daneben, unabhängig davon, ob es eine „staatliche“ Zensur oder eine vom Rechteinhaber/Filmstudio vorgenommene „Selbstzensur“ ist.

    Richtig ist, dass auch US Filme nicht grundsätzlich unzensiert ins Kino kommen oder auf physischen Medien erscheinen. Die Studios legen ihre Filme der MPA (zuvor MPAA) in einer Art Rohschnitt (ohne Filmmusik vor). Da die Studios i. d. R. wissen, welches Publikum sie hauptsächlich ansprechen wollen und wie die MPA reagiert, findet hierbei schon eine Art Vorzensur statt, um eben z. B. ein R oder PG 13 zu erhalten. Sobald man sich geeinigt hat, wird der Film fertiggestellt und mit der Filmmusik unterlegt. Somit fallen evtl. Schnitte zumindest tontechnisch nicht auf.

    Wenn unsere FSK dann für bestimmte Freigaben weitere Schnitte auferlegt, merkt man das natürlich auch aufgrund der Tonaussetzer. Hier liegt für mich eigentlich schon der Hund begraben. Diese Filmbewertungsgremien sollten eigentlich nur bestimmen, ab wieviel Jahren der vorgelegte Film freizugeben ist. Irgendwelcher Kuhhandel in Richtung „Wenn dieser oder jene Schnitt vorgenommen wird, erhaltet ihr statt der FSK 18 eine FSK 16“ usw. sollte untersagt bleiben.

    Und Erwachsenenbevormundung unter dem Deckmantel des Jugendschutzes ist grundsätzlich abzulehnen. Ich lasse mir nicht gerne vorschreiben, was ich mir ansehen darf (Thema Geschmackszensur). Und ich rede hierbei selbstverständlich nicht von eindeutig kriminellen Inhalten wie z. B. Kinder- und Tierpornographie, Nazi Propaganda usw. Für mich bleibt es sinnlos und nicht nachvollziehbar, dass ein Film mit FSK 18 trotzdem zensiert sein kann. Jugendschutzgesetz? Ja, klar. Nur kann sich heute praktisch jeder Minderjährige im Internet ungehindert jede Scheiße ansehen. Aber das ist ein anderes Thema.

    Um auf den Punkt bzgl. Disney Plus zu kommen. Ich finde dieses Pseudo Saubermann Auftreten zynisch (letztendlich ist auch Disney lediglich eine Geldruckmaschine) und genau deshalb werde ich Disney Plus nicht abonnieren. Splash? Einfach nur lächerlich. Und ja, auch ich finde es sehr bedauerlich, dass Disney sich Fox und Marvel einverleibt hat. Das Disney dieses Marvel Universum nur noch ausschlachten und die Fans schon fast nötigen will, Disney Plus zu abonnieren, damit man dort die entsprechenden Serien gucken kann um die nächsten Filme zu verstehen: danke, ohne mich! Genau dasselbe mit Star Wars. The Mandolorian und die Obi Wan Kenobi Serie mögen interessant sein (falls da nicht auch noch weichgespült wird), aber da bin ich ebenfalls raus.

    Als problematisch betrachte ich hierbei in Bezug auf BRs und 4K Scheiben auch die Sache mit Fox. Da Disney offensichtlich kein großes Interesse mehr an physikalischen Medien hat und hauptsächlich nur noch den eigenen Streaming Dienst pushen will, werden dem geneigten Film Fan haufenweise Klassiker wie z. B. The Omen, French Connection, die Alien Fortsetzungen, Patton, The longest Day usw., usw. auf 4K verwährt bleiben.

    Und auf Deutschland legt man was die 4K Veröffentlichungen angeht, wohl im Hause Disney keinen großen Wert mehr. So erscheinen viele Disney/Pixar 4 K Scheiben nur noch in den USA und GB und Deutschland darf in die Röhre gucken.

    Apropos Pixar. Sehr traurig ist, dass Disney einige Titel gar nicht mehr in die Kinos bringt sondern gleich auf Plus verwurstet oder zumindest gleichzeitig zum Kinostart zum Streaming anbietet. Und Dolby Vision gibt’s natürlich auch exlusiv auf Disney Plus (wobei die 4K HDR Schreiben trotzdem eine bessere Qualität haben!)

    Ja, liebe Kiddies, Streaming ist ja was feines, kann man alles schön auf dem Handy und Tablet gucken, oder zu Hause auf dem Sofa, aber für mich steht der für manche vielleicht mittelalterlich anmutende Begriff „Filmgenuß“ im Vordergrund und da kommt eben nichts ans Kino heran. Und das beste Heimkinoerlebnis bietet eben qualitativ die 4K Scheibe. Warum? Weil man als Filmfan in seinem Heimkino versucht, das Kinoerlebnis möglichst nahe zu reproduzieren (aber nicht das Kinoerlebnis zu ersetzen). Und das bietet reines Streaming nun mal eben nicht! Ja, zugegeben, ich bin auch einer dieser verrückten, technikaffinen Qualitätsfreaks, aber jedem das seine.

    Ob man nun Disney’s Geschäftsbegahren über Disney Plus unterstützt, muss letztendlich jeder für sich selber entscheiden. Ich betrachte meine Meinung nicht grundsätzlich als allgemeingültig, aber wer Zensur, in welcher Form auch immer, ablehnt, weiß wohl wie man zu dieser Thematik steht.

    Ich werde mir jedenfalls, solange wie möglich, meine Filme auf 4K oder zumindest auf BR kaufen und schön ins Regal stellen. Ich verdamme Streaming nicht grundsätzlich, aber all die, die das für ein Riesenangebot zum günstigen Preis halten; mal abwarten wie sich das weiter entwickelt.

    Wenn nun immer mehr Studios ihre eigenen Filme und Serien per Streaming an den/die Mann/Frau (nun habe ich auch noch ein bisserl gegendert…) bringen wollen und sich der Streaming Markt dadurch immer mehr fragmentiert (HBO Max, Paramount + usw.), dürfte sich das mit dem kostengünstigen Film und Serien Konsum bald deutlich relativieren (siehe Entwicklung in den USA).

    Trotzdem wünsche ich allen Film und Serien Fans abschließend weiterhin viel Spaß beim angucken, auf welchem Weg auch immer…

    • Tendenziell richtig, aber ich bin zu sehr Fan vieler Disney-Inhalte, um Disney+ ganz zu boykottieren.
      Allerdings konsumiere ich Content auch auf Scheibe, wo ich kann.
      Leider geht die deutsche Mentalität trotz aller anderslautenden Behauptungen zu sehr auf Geiz ist geil statt Qualität. Und was Neues ist sowieso immer schlecht, wenn’s Geld kostet. Darum gibt es hier insgesamt weniger Inhalte auf (4K-)BD als z. B. in den US of A oder Japan.

  3. Also ein richtiger Filmfan kaufen sich eh die Scheibe, damit unzensiert bleibt, da kann keiner mehr dran rütteln, zum anderen wegen den Sound!! Ob ich jetzt DD5.1 über die Anlage höre, oder ein bumbs mit Dolby True HD bekomme. Die Scheibe ist!!, und bleibt das beste!! Und jetzt mit der 4K Sache eh, besser Scheibe da hat man bestes UHD, und Sound Qualität ever, und man ist unabhängig von der DSL Leitung…. Was ja eh in Deutschland total versagt…
    Gruß

    • Kann man wohl nicht mal ausschließen. Eventuell liegt für manche Regionen tatsächlich eine geschnittene/entschärfte Fassung vor, die dann ausversehen eben weltweit geschaltet wurde.

    • Hi. ich hab gerade mal geschaut. Also es ist noch immer die zensierte Version. Man muss die Serien also gleich am Anfang schauen bevor Disney die Schere ansetzt.

  4. „Ich denke da z.B. mit Sorge an Deadpool 3, einen Film, bei dem ich gerne die ungefilterte Vision von Schauspieler Ryan Reynolds und Direktor Shawn Levy zu sehen bekommen möchte.“

    Die Vorstellung auch nur irgendetwas „ungefiltert“ zu erhalten, muss ich schon fast als naiv bezeichnen. Da ist auch nichts, das der Schauspieler in erster Linie bestimmt. Das Drehbuch, die Dialoge geben vor, was gesagt wird. Der Regisseur gibt dem seine eigene Inszenierung. Der Schnitt macht aus dem gleichen Material entweder eine Komödie oder einen Horrorfilm, von der Musik ganz zu schweigen. Und was davon am Ende als Gesamtprodukt entstanden ist, wird von Studiobossen erst mal freigegeben, sicher auch noch von der Rechtsabteilung bei großem Studios. Und erst DANN, wenn keiner mehr was zu korrigieren hat, erscheint der Film bei Netflix, Disney+ oder eben im Kino. Soviel zu „ungefiltert“.

    Die Unsitte, Filme und Serien so wie sie gedreht wurden, nicht in Ruhe zu lassen (als Kunstwerk und letztlich auch Spiegel ihrer Zeit) geht mir ja auch auf den Senkel – wird aber natürlich, wie ganz richtig angesprochen im Text, durch VoD erst ermöglicht. Aber bei diesen Änderungen von „Zensur“ zu sprechen ist doch ein wenig schräg. Der Rechteinhaber darf mit seinem Produkt – und es geht hier nur um simple Unterhaltung in Form von Popcorn-Comicverfilmung – machen was er möchte. „Zensur“ ist staatliche Propaganda wie man sie in Russland und China serviert bekommt, wo westliche Medien nicht konsumiert werden dürfen. Aber nicht, wenn für eine halbe Sekunde eine Eisenstange in der Schulter steckt oder abprallt, was für die Szene und für die Handlung absolut keinen Unterschied macht sondern eben nur die Gewaltdarstellung etwas runterdreht. Dadurch hat niemand weniger Spaß an der Serie, noch leider er unter „Zensur“.

    • Es ist eine weniger schlimme Form von Zensur, aber es ist eine, auch wenn Selbstzensur (meistens) nicht staatlich ist (außer der FSK).
      Schade ist nur, dass die Star Sektion von Disney+ anscheinend nicht vor zensierten Versionen schützt. Man könnte weniger familienfreundliche Fassungen dort unterbringen.

  5. Ich weiß schon weshalb mir Disney+ noch nie sympathisch war und ich nach dem ersten Jahr gekündigt habe: Der typische nach außen gekehrte amerikanische Moralapostel und im Hintergrund die größte Pornoindustirue und Waffenlobby der Welt.

  6. Na dann bin ich mal gespannt, wie lange die Netflix Marvel Serien unzensiert dort bleiben.
    Der PG-13 Cut von Punisher wird nicht mehr lange auf sich warten lassen…

  7. Beim erneuten durchschauen vom Mando war mir auch schon aufgefallen dass die Eier die Grogu futtert in der Ursprungsversion „den gesamten Fortbestand ihrer Art gefährden“ oder so ähnlich. Damals gabs glaub auch viel Getöse drum wieso er dies denn so tut… In der aktuellen Version sind die beiden Echsen dann aber nimmer die letzten Ihrer Art sondern „nur“ der Fortbestand ihrer Familie steht mit den Eiern auf dem Spiel… Nich weiter schlimm, auch bei der Marvelserie empfinde ich dies nicht als furchtbar, sollten halt ne Option einführen brutal/familienfreundlich und gut.

  8. „Also wenn das nicht ein Argument für physische Disc-Veröffentlichungen ist, dann weiß ich auch nicht. Wenn man einen Film oder Serie auf Disc gekauft und in sein Regal gestellt hat, können Studios am Inhalt nichts mehr ändern.“
    Amen, Bruder!

    Ich habe übrigens vor kurzem einen Artikel in der New York Times gelesen, der sich u. a. mit Videostreaming als Geschäftsmodell beschäftigt und zu dem Ergebnis kommt, dass die Zukunft des kommerziellen Videostreamings nicht so klar ist, wie Viele es darstellen. Die Argumente ähneln denen, die einige von Euch hier auch schon zu dem Thema gebracht haben und die ich nicht für ganz falsch halte.
    Siehe hier: https://www.nytimes.com/2022/03/29/technology/coda-apple-tv-streaming.html

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge