Google: Neue Remote-App steuert per Smartphone Android TV und Google TV

2
Google TV: Über die Remote-App könnt ihr z. B. Texte am Smartphone eingeben.
Google TV: Über die Remote-App könnt ihr z. B. Texte am Smartphone eingeben.

Google hat eine neue Remote-App veröffentlicht. Die Anwendung erlaubt es, Geräte mit Android TV und Google TV über das Smartphone zu steuern.

Eigentlich hatte Google für eine lange Zeit bereits eine derartige app im Angebot. Doch diese Anwendung stellte man schon vor Jahren ein. Über die App könnt ihr z. B. die On-Screen-Tastatur an eurem Fernsehgerät bedienen, durch die Systemoberfläche navigieren, die Lautstärke regeln oder auch den Ton komplett stummschalten. Ihr benötigt dafür nur ein Smartphone oder Tablet mit Android.

Vor allem die Möglichkeit Tastatureingaben am mobilen Endgerät zu tätigen, ist sehr willkommen. Dies ist über eine TV-Fernbedienung stets eine umständliche Angelegenheit. Selbst das Anschalten eines Fernsehgeräts mit Android TV bzw. Google TV sei über die Remote-App möglich. Was ihr benötigt ist dafür am mobilen Endgerät die App für Google TV. Sie soll in 14 Ländern ins Rennen geschickt werden. Die Verteilung erfolgt innerhalb der nächsten Wochen, so Google.

So ist die App aktuell im deutschen Play Store noch nicht zu finden und wir müssen noch etwas ausharren. Mit ihr könnt ihr dann beispielsweise Fernsehgeräte von Philips und Sony oder auch die Nvidia Shield TV fernsteuern, ohne die physische Fernbedienung zu bemühen. Erscheinen soll die App abseits der USA in Australien, Belgien, Kanada, Frankreich, Indien, Irland, Italien, Mexiko, Spanien, Großbritannien und auch Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Google TV und Android TV: Der Weisheit letzter Schluss?

Während wir die Option von Google willkommen heißen, sind wir von Android TV und Google TV in den aktuellen Versionen nicht mehr so begeistert. So werden die persönlichen Empfehlungen, man könnte auch sagen „Werbung“, immer entscheidender. Google hat die Benutzeroberfläche immer weiter vollgepackt. Wer also etwa das schlanke Design etwa eines Apple TV 4K bzw. von tvOS, kürzlich in Version 15 erschienen, gewohnt ist, winkt eventuell ab.

QUELLEGoogle
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

2 KOMMENTARE

  1. „[…]sind wir von Android TV und Google TV in den aktuellen Versionen nicht mehr so begeistert. So werden die persönlichen Empfehlungen, man könnte auch sagen „Werbung“, immer entscheidender. Google hat die Benutzeroberfläche immer weiter vollgepackt.“

    Wie oft lese ich dieses tendenziöse Bashing wohl noch? Ich finde das neue Google TV fantastisch und gut so wie es ist. Was ihr als „Werbung“ brandmarkt, spart mir manchen Klick, weil ich ‚meine‘ Inhalte oft schon auf der Home-Seite aufrufen kann, weil meine Interessen eben getrackt werden. Nicht jedes Tracking ist schlecht, nicht jede Werbung böse! Hier haben beide Seiten etwas davon, also Win-Win.

    Als „vollgepackt“ empfinden das wohl nur Menschen, die geistig nicht mehr in der Lage sind nicht Relevantes zu filtern. Das ist leider mittlerweile ein Phänomen in einer Gesellschaft, in der – aus welchem Grund auch immer – die Aufmerksamkeitsspanne ständig geringer wird, während hingegen die ganze Welt immer komplexer wird.

    Ich habe damit kein Problem…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein