Google und Roku legen ihren Streit um YouTube bei

Google und Roku haben ihren Streit rund um YouTube beigelegt. Die Videoplattform wird also weiterhin an Geräten von Roku zur Verfügung stehen.


So wäre das Abkommen, welches die YouTube-App auf den Roku-Geräten gewährleistet, diesen Monat eigentlich ausgelaufen. Auch in Deutschland werden die Streaming-Geräte ja mittlerweile angeboten. In den USA gab es da seit der Jahresmitte schon viel Zoff um YouTube und auch YouTube TV und es hagelte gegenseitige Anschuldigungen.

Roku erklärte, dass Google eine Sonderbehandlung verlange und unfaire Forderungen gestellt habe, um YouTube auf den Roku-Geräten zu belassen. Zwar bestritt Google dies vehement, durchgesickerte E-Mails aus dem Jahr 2019 erzählten aber eine andere Geschichte, sodass sich in den USA sogar die Politik einschaltete. Letzten Endes hat man nun aber wieder zueinander gefunden.

Roku Express ist der "Basis-Player" für Full-HD-Streaming
Roku Express ist der „Basis-Player“ für Full-HD-Streaming

Roku und Google haben ihr Abkommen also soeben um mehrere Jahre verlängert. Dadurch können die YouTube-Apps auf Rokus Streaming-Playern verbleiben. Es ist dabei nicht das erste Mal, dass Google sich öffentlich mit einem Partner wegen YouTube streitet. Auch mit Amazon war man schon aneinander geraten. Das führte dazu, dass die YouTube-App für die Fire TV monatelang entschwunden war und die Plattform nur über den Browser an den Geräten von Amazon erreichbar blieb.

Roku und Google einigen sich, bevor es Einschränkungen gibt

So weit ist es indessen bei Roku nicht gekommen. Freilich klopfen sich Roku und Google nun gegenseitig auf die Schulter und wollen das Kriegsbeil begraben. Die Leidtragenden wären ansonsten die Kunden gewesen. Letzten Endes können die Besitzer von Roku-Geräten aber eben jetzt aufatmen und YouTube wird ihnen auch in den nächsten Jahren erhalten bleiben. Die App für das kostenlose Videostreaming erfreut sich schließlich weiterhin enormer Beliebtheit.

QuelleAxios
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

3 Kommentare
  1. Ich kann aktuell den Artikel nicht mehr finden, in dem ich das gelesen habe. War vielleicht ein Fehler. In dem Fall, sorry.
    Aber ich bin weiterhin der Meinung, dass ein Mangel an YouTube ein großes Problem für jeden Streaming-Player wäre. Als Amazon darauf verzichten musste, haben die ja auch Lösungen auf Ihren Browsern angeboten und überdeutlich darauf hingewiesen.

  2. Nach allem, was ich über Roku in Deutschland gelesen habe, soll die Auswahl an Video-Streaming Apps noch nicht sehr hoch sein. Ein Verlust der YouTube App wäre für Roku wahrscheinlich eine große Katastrophe gewesen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge