Großbrand bei AKM! Produktion von HiFi & AV-Receiver betroffen

4
Ein Großfeuer beim Chiphersteller AKM legt die Produktion für mindestens 12 Monate lahm!
Ein Großfeuer beim Chiphersteller AKM legt die Produktion für mindestens 12 Monate lahm!

Die Produktionsanlage des Chipherstellers AKM sind einem 82-stündigen Feuer zum Opfer gefallen. Indirekt betroffen sind unzählige HiFi-Produkte und High-End-AV-Receiver (z.B. von Denon oder Marantz).

Gestern ist mein Dosenöffner kaputtgegangen und ich dachte mir, dass Jahr kann gar nicht mehr schlimmer werden. Denkste! Wie mehrere Medien berichten, ist ein Großteil der Produktionsanlagen des Chipherstellers AKM einem Feuer zum Opfer gefallen. 82 Stunden kämpften die Einsatzkräfte gegen die Flammen. Was nicht verbrannt ist, wurde während den Löscharbeiten beschädigt. Das Feuer ist wohl im 5. Stock des AKM-Komplexes ausgebrochen. Ein Großteil der Decke und Wände sind eingestürzt. Die rund 400 Mitarbeiter konnten sich ins Freie retten. Berichte über Verletzte oder Tote gibt es glücklicherweise keine.

AKM ist sicherlich vielen kein Begriff. Der Chiphersteller produziert hochwertige DACs (Digital-Analog-Converter) und Bluetooth Chipsätze für die Audioindustrie. Direkt betroffen von dem Unglück sind z.B. die AV-Receiver-Hersteller, die die Chipsätze von AKM in einigen 2020 High-End-Modellen verbaut haben. Nicht gerade fair, nachdem Sound United (Denon & Marantz) eigentlich bereits mit der HDMI 2.1-Problematik genug um die Ohren hat. Es ist nicht auszuschließen, dass es in vielen Bereichen der Unterhaltungselektronik zu Lieferengpässen und Verzögerungen kommen kann.

Produktion steht für 12 Monate still

Die AKM Gruppe hat sich bereits in einem offiziellen Statement zum Großfeuer geäußert. Die Produktion am Standort in Nobeoka City (Japan) wird mindestens für ein Jahr stillstehen. Man wird sich jedoch bemühen, Produktionskapazitäten auszulagern um die steigende Nachfrage bedienen zu können. In welchem Umfang sich das Feuer auf die Produktion und Versorgung auswirkt, werden wir erst in den nächsten Monaten erfahren.

Wer sich also noch mit einem hochwertigen AV-Receiver oder AV-Vorverstärker ausstatten möchte, sollte vielleicht nicht allzu lange zögern.

4 KOMMENTARE

    • Sorry, aber ich habe mir die Arbeit erspart alle Modelle die ggf. betroffen sein könnten aufzuzählen. Man kann ja nach den aktuellsten Modellbezeichnungen + AKM googeln. Dann spuckt die Suchmaschine schnell aus, ob hier DACs usw. von AKM verbaut sind oder nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein