HBO Max: Neuer Streaming-Dienst übertrumpft Apple TV+ bei der Bitrate

8
HBO Max wird der neue Streaming-Dienst von Warner
HBO Max ist der neue Streaming-Dienst von Warner

In den USA ist mittlerweile der neue Streaming-Dienst HBO Max von Warner gestartet. Nun gibt es erste Untersuchungen zur Bildqualität und zumindest die Bitrate an sich. Jene übertrifft selbst den bisherigen Primus Apple TV+.


Anzeige

Leider sei dazu ewähnt, dass HBO Max aktuell (noch) keine 4K-Streams mit HDR anbietet. Nicht zu verwechseln ist der neue Streaming-Anbieter übrigens mit HBO Now, dem bisherigen Streaming-Angebot des Pay-TV-Senders. Diese Differenzierung ist entscheidend, denn HBO Now ist leider für seine stark komprimierten Streams bekannt. Bei HBO Max wollte Warner offenbar nicht den gleichen Fehler zweimal machen.

Demnach bietet HBO Max in etwa die doppelte Bitrate für 1080p-Videos, wenn man direkt mit HBO Now vergleicht. Bei unseren Kollegen von Flatpanels HD hat man genauer nachgeschaut: Im Durchschnitt bemerkte man für 1080p-Streams (mit MPEG4 AVC) eine Bitrate von 7 bis 10 Mb/s. Es ließen sich aber auch Spitzen von bis zu 14 Mb/s bemerken. Das ist schon eine feine Sache, denn selbst 4K-Streams bei beispielsweise Netflix liegen gar nicht einmal so viel höher.

HBO Max: Details zum Launch stehen fest

Getestet hat man die Bitrate mit Filmen wie „Joker“, „Wonder Woman“ und „Batman v Superman: Dawn of Justice“. HBO Now und HBO Go erreichen da nur 4 bis 5 Mb/s, was schon sehr überschaubar ist. HBO Max legt also nun nicht nur höhere Bitrates an als HBO Now, sondern auch als Amazon Prime Video, Netflix und sogar Apple TV+ – jeweils bezogen auf 1080p. Dolby Digital (AC-3) wird mit 384 Kb/s übertragen.

HBO Max sollte bald auf 4K aufrüsten

Apple TV+ führt allerdings immer noch insgesamt, denn dort findet ihr ja auch 4K-Streams mit HDR / Dolby Vision vor, welche (nur Video) auf 28 Mb/s im Schnitt und maximal bis zu 41 Mb/s klettern. Da Apple TV+ jedoch bei 1080p niedrigere Bitrates anlegt als HBO Max, wäre es nun extrem spannend zu sehen, ob Warners neue Plattform auch im Bereich Ultra HD nach der Krone greift.

Erwähnt sei aber, dass die Bitrate alleine noch nicht alles aussagt. Die Bildqualität wird natürlich auch vom vorliegenden Master beeinflusst und auch von den Kompressionsverfahren, welche eingesetzt werden. Auch der Videocodec spielt dann eine große Rolle. Eine Bitrate mit Luft nach oben kann aber im Zweifelsfall durchaus den Unterschied machen.

8 KOMMENTARE

  1. AppleTV und Disney ist bei uns noch immer gedrosselt. Amazon und Netflix wieder normal.
    Vielleicht könnte da mal Andre nachfragen wie lange es noch so ist. Bei AppleTV finde ich es besonders ärgerlich, weil die Qualität vorher sehr gut war.

  2. Man übertrifft ja auch schon mit dem Programmangebot das schwache AppleTV+
    Wobei 14Mbit für 1080p Stream für mich eher nach schlechter Kodierung ausschaut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein