HDR10+ Gaming: Samsung-TVs und Nvidia-GPUs unterstützen ab 2022 den Standard

Samsung will 2022 HDR10+ Gaming vorantreiben. So bestätigen die Südkoreaner, dass die kommenmden TVs des Jahres 2022 das Feature einbinden.


Angekündigt hatte Samsung HDR10+ Gaming, das als direkte Konkurrenz zu Dolby Vision Gaming fungiert, bereits im Oktober 2021. Damals schwieg man jedoch noch zu kompatiblen Endgeräten. Es ist nämlich äußerst unwahrscheinlich, dass die Sony PlayStation 5 und die Xbox Series X|S den Standard einbinden werden. So verweigert sich Sony HDR10+ bisher auch im TV-Markt, während Microsoft bereits eng mit Dolby für Dolby Vision Gaming zusammenarbeitet.

Vielmehr hat Samsung dann nun auch bestätigt, dass die kommenden Samsung-TVs des Jahres 2022 HDR10+ Gaming implementieren. Dadurch kann dynamisches HDR in Kombination mit VRR (Variable Refresh Rate) und 120 Hz verwendet werden. Nicht alle TVs von Samsung werden jedoch HDR10+ Gaming einbinden. Man spricht von ausgewählten 4K- und 8K-TVs. Als Beispiel greift man kommende Neo QLED ab der Reihe der Q70 heraus. Auch Gaming-Monitore sollen das Feature jedoch einbinden.

Gaming-Monitore werden ebenfalls HDR10+ einspannen.
Gaming-Monitore werden ebenfalls HDR10+ einspannen.

Auf der CES 2022 sollen laut Samsung dann auch erste Entwickler wie Saber Interactive Spiele demonstrieren, die HDR10+ Gaming aktiv einspannen. Das erste Spiel, welches den Standard verwende, werde „Redout 2“ sein. Aber auch „Happy Trails and the Kidnapped Princess“ von Game Mechanic Studios werde HDR10+ Gaming verwenden.

HDR10+ Gaming: Droht die Nische?

Ebenfalls werde Nvidia mit seinen Grafiklösungen der Reihen GeForce RTX 30, RTX 20 und RTX 16 HDR10+ Gaming im Verlauf des Jahres 2022 über ein Treiber-Update freischalten. Es ist allerdings wohl absehbar, dass HDR10+ Gaming eher eine Nische werden wird. Selbst Dolby Vision Gaming fehlt noch die breite Adoption und Dolby Vision ist generell der deutlich weiter verbreitete dynamische HDR-Standard. Zumal in beiden Fällen die Vorteile gegenüber der Verwendung von HGiG überschaubar bleiben dürften.

QuelleSamsung
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

6 Kommentare
  1. Hallo.
    Wenn man sich die extrem verhunzte Implementierung des ersten nativen DV Game für Konsolen anschaut, namentlich HALO INFINITE, kann man sich sowas echt sparen.
    Dann lieber manuell optimieren.

    Viele Grüße

  2. Nice, die ersten OLEDs mit HDR10+ Gaming!

    … nun gut, der Standard ist jetzt schon für scheitern (zu Recht) verurteilt. Da wird wirklich die Investition dahingehend verbrannt, was für ein Kindergarten bei Samsung vorherrschen muss.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge