HU810P LG CineBeam 4K UHD Laser-Projektor: Neues Modell mit HDR und HDMI 2.1

9
LG-CineBeam
LG CineBeam 4K UHD Laser-Projektor

LG hat einen neuen CineBeam-Projektor HU810P mit „nativer“ 4K-Auflösung vorgestellt. Leider verschweigen die Südkoreaner jedoch aktuell noch den Verkaufspreis.

Der neue LG CineBeam 4K UHD Laser-Projektor soll nicht nur mit 3.840 x 2.160 Pixeln auflösen, sondern auch HDR10 / HLG beherrschen. Allerdings ist HDR bei Beamern natürlich so eine spezielle Angelegenheit: Technologiebedingt kann ein Projektor nicht Teile des Bildes abdunkeln und andere in der Helligkeit anheben. Daher können aktuelle Beamer keine zu Fernsehgeräten vergleichbare HDR-Erfahrung bieten. Zudem ist noch die Frage offen, ob es sich hier wirklich um eine „native“ 4K Darstellung handelt. Wir würden eher auf ein Shifting-System tippen (Hinweise darauf gibt z.B. die hohe Helligkeit).

Dank der neuesten Version des Betriebssystems webOS 5.0 wird der LG CineBeam 4K UHD Laser-Projektor direkt Streaming-Apps für beispielsweise Disney+ und YouTube integrieren. Außerdem biete er laut LG sogar Apple AirPlay 2. Über den Beamer lassen sich Diagonalen mit bis zu 300 Zoll und 2.700 ANSI Lumen erzeugen. Dabei werden 97 % des DCI-P3-Farbraumes abgedeckt. Die Lichtquelle soll bis zu 20.000 Stunden durchhalten.

LG HU810P 4K HDR Laser Projektor
Der HU810P wirkt auf dem Pressebild recht „füllig“. Versteckt sich im Inneren wirklich ein natives 4K Projektionssystem mit Laser-Lichtquelle?

Laut LG biete das Gerät nicht nur Adaptive Picture Pro zur Anpassung der Helligkeit, sondern auch zwei Modi für helle bzw. dunkle Räume. Auch der Kontrast werde dabei dynamisch an die Umgebung angepasst. Zudem sind Modi wie Real Cinema und TruMotion an Bord. Real Cinema soll eine korrekte 24p-Wiedergabe erlauben. TruMotion hingegen beschreibt LG als ideal für Actionfilme, das ist aber letzten Endes nur eine künstliche Zwischenbildberechnung.

LG CineBeam 4K UHD Laser-Projektor bietet HDMI 2.1

Der neue UHD-Laser-Beamer von LG beherrscht sogar schon HDMI 2.1 an einem seiner drei HDMI-Eingänge – auch eARC ist dadurch an Bord. Im Rahmen seiner virtuellen IFA-Ausstellung will LG den neuen LG CineBeam 4K UHD Laser-Projektor auch digital für alle „ausstellen“. Leider fehlt uns eben noch eine Preisangabe sowie ein Veröffentlichungszeitraum. Wir sind gespannt auf den neuen HU810P von LG Electronics. Einige Fragen gilt es ja noch zu klären, unter anderem die Auflösung (nativ?), ob 4K/120p dargestellt werden können uvm.

Technische Daten LG CineBeam 4K UHD Laser-Projektor

  • System: DLP
  • Native Auflösung: 4K UHD (3.840 x 2.160 Pixel)
  • HDR HDR10, HLG, Dynamic Tone Mapping
  • Dual Laser (R/B)
  • Lebendauer der Lichtquelle: 20.000 Stunden
  • Helligkeit: 2.700 ANSI Lumen
  • Betriebslautstärke: 30 (Hoch) / 28 (Mittel) / 26 dB (Niedrig)
  • Lens-Shift (Vertikal): + / – 55 %
  • Lens-Shift (Horizontal): + / – 22 %
  • Zoom: x1,6
  • Diagonale: 40 bis 300 Zoll
  • Throw-Ratio: 1.3 – 2.08
  • Sound-Speaker-Output: 5W + 5W Stereo
  • WiSA Ready
  • Bluetooth
  • Dolby Atmos
  • Maße / Gewicht: 337 x 410 x 145 mm /11 kg
  • Anschlüsse: 1x HDMI 2.1 / 2x HDMI 2.0, USB Type-A, 2x USB 2.0
  • OS: webOS 5.0

9 KOMMENTARE

  1. Normaler Front-Projektions-Beamer oder Kurzdistanz?
    HDR ToneMapping ähnlich dem der Oleds?
    Native 4K mit Laser Licht klingt schon mal interesssant.

    • In den Specs steht natives 4K.
      Von daher würde ich mal davon ausgehen, dass es kein Pixelshift ist.

      Liest sich natürlich auch alles spannend. Der Preis wird da aber natürlich die Frage sein.
      Unter 2000 Euro wäre natürlich mal eine Ansage.

      • Unter 2000€ für einen Native 4K Beamer? Das wird wohl nicht passieren.
        Gehe von 3500-4500€ aus…
        Und HDR ich auch nicht für möglich, zumind. nicht wirklich im Sichtbaren bereich! Mal Test abwarten

        • Muss man schauen.
          Setzen sie ihren Preis halt zu hoch
          an konkurrieren sie plöttlich mit ganz anderen Größen. Wird spannend zu sehen sein.

          • Ich bezweifle, dass dieses Geräte qualitativ auch nur in die Nähe der JVCs / Sony’s kommt. Hinzu kommt noch der RBE bzw die DLP Technik an sich, die erst bei 3 Chiper zu scheinen beginnt.
            Vom Objektiv ganz zu schweigen, die sind durch die Bank nicht hochwertig, da geht es erst bei einem JVC NX9 oder Sony VW870 los, und das sind wahrlich andere Preisregionen.
            Der LG wird ein Spielzeug sein mit UHD Stempel.

        • Hallo, bei einem Beamer mit Leinwand HDR ist technisch nicht möglich! Die Lampe des Beamers würde das evtl. schon bringen, aber leider die entsprechende Leinwand nicht zurückstrahlen können. Das ist der Knackpunkt. Habe selbst jahrzehntelang mit Diaprojektoren von Leitz und Leinwänden gearbeitet, bis ich dann vor 3 Jahren meinen OLED von LG mit HDR gekauft habe. Alte Dias mit einem richtigen guten Diascanner digitalisiert sehen auf dem OLED um Welten besser aus als auf jeder Leinwand. Hatte sogar eine richtig helle sog. Silber-Leinwand für 3D-Projektion. Das kann man einfach nicht vergleichen. Ein TV-Gerät, das eine aktive bzw. selbstleuchtende Zellen hat, ist da physikalisch einfach besser! Wie gesagt ist die Leinwand der entscheidende Bremser dabei. Da müsste es Leinwände geben, die das einfallende Licht mit aktiver Verstärkung wieder zurückstrahlen. Aber dann kann man ja gleich einen TV dazu nehmen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein