„The Suicide Squad“ 4K Blu-ray: Finales Cover, Termin und Steelbook-Variante!

30
Jetzt vorbestellbar: The Suicide Squad 2 auf 4K Blu-ray
Jetzt vorbestellbar: The Suicide Squad 2 auf 4K Blu-ray

Noch vor dem offiziellen Kinostart von James Gunn’s „The Suicide Squad“ ist der Film bereits auf 4K Ultra HD Blu-ray vorbestellbar!

Update: Warner veröffentlicht das finale Cover zu „The Suicide Squad“ und das Releasedatum bekannt. James Gunn’s DC-Debüt wird am 2. Dezember 2021 erscheinen! Zudem listen mehrere Händler bereits deine Steelbook-Variante der 4K Blu-ray – natürlich limitiert. Es gibt auch Details zur Ausstattung. Das IMAX Bildformat (1.90:1) in 4K Auflösung mit HDR10, HDR10+ und Dolby Vision wird mit Dolby Atmos 3D Sound in Deutsch und Englisch flankiert. Besser geht es nicht…

Anbei die offiziellen Abbildungen im Vergleich zum vorläufigen Cover (rechts), welches ich eigentlich besser fand, als das finale Cover:

The Suicide Squad 4K Blu-ray als Amaray, 4K Steelbook und das Vorab-Cover (rechts) welches wohl nicht zum Einsatz kommt
The Suicide Squad 4K Blu-ray als Amaray, 4K Steelbook und das Vorab-Cover (rechts) welches wohl nicht zum Einsatz kommt

Originalbeitrag: Amazon hat den DC Comics-Blockbuster bereits mit vorläufigem Cover gelistet. Dieser konnte jedoch zum Zeitpunkt, als der Beitrag veröffentlicht wurde noch nicht geordert werden. Bei Mediamarkt.de und Saturn.de kann der Film dagegen bereits vorbestellt werden, jedoch noch zu einem recht hohen Vorbestell-Preis. Dank Preisgarantie (günstigster Preis bis zur Veröffentlichung zählt) sollte das jedoch kein Problem sein. Alle Shops listen „The Suicide Squad“ zudem noch mit einem vorläufigen Releasedatum 31. Dezember 2021.

The Suicide Squad (2) von James Gunn

Warner Bros. schlägt mit „The Suicide Squad“ eine ganz neue Richtung ein. Der Vorgänger „Suicide Squad“ (2016) schenkte uns Harley Quinn (gespielt von Margon Robbie), auf andere Charaktere kann ich persönlich gerne verzichten. Jared Leto als Joker – ein Graus. Was das Team um David Ayer „verbockt“ hat, soll Hollywood-Größe James Gunn jetzt richten. Man erkennt bereits im Trailer von „The Suicide Squad“ sofort die Handschrift von Gunn, der sich unter anderem für die „Guardians of the Galaxy“-Filme verantwortlich zeigt.

4K Master mit Dolby Vision

Sollte einem der Witz und die Story von „The Suicide Squad (2)“ nicht gefallen, darf man immer noch mit einem bildgewaltigen und audiovisuell anspruchsvollen Film rechnen. Gunn legt nämlich großen Wert auf eine ausgezeichnete Präsentation seiner Filme. Und laut technischen Spezifikationen auf imdb.com wird das Quellmaterial, welches in 6K und 8K aufgezeichnet wird in ein 4K Kinomaster (DI – Digital Intermediate) mit Dolby Vision HDR überführt. Auf der Audio-Front liegt der Film, zumindest in der Originalfassung, in DTS:X und Dolby Atmos ab. Und Warner ist dafür bekannt, seine Heimkino-Highlights in bestmöglicher Qualität zur Verfügung zu stellen.

Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

30 KOMMENTARE

  1. Ich habe den Film gerade auf Englisch im Kino gesehen. Fand ihn echt super. Sehr zu empfehlen, wenn man schwarzen Humor hat. Und er sah im Kino (in 2D) besser aus als die meisten anderen Filme.
    (Wer Filmgrain will, kann ihn ja durch ein Sieb gucken. 😉 )

    • Was soll beim Ayer Cut überhaupt konkret anders sein als in den veröffentlichten Versionen von Suicide Squad? So eine Version würde mich schon interessieren, wenn ich konkrete Gründe hätte, sie sehen zu wollen. Beim Snyder Cut hat es sich definitiv gelohnt.

      • Beim Ayer Cut hätte Jared Leto’s Joker eine deutlich größere Rolle.
        Die Schnitte wären nicht vollkommen willkürlich gesetzt, und Harley Quinn’s Motivation wäre eine völlig andere.
        Mehr ist gerade nicht mehr präsent.

        • Okay, aber das kann qualitativ alles bedeuten. Bei Josstice League waren mir die Probleme deutlich klarer.
          Was immer „willkürlich“ bedeuten mag. Für mich ergeben die Kinoversion und die Extended Version Sinn, weswegen ich gerne wissen möchte, was am Ayer Cut so viel besser wäre.

  2. Optisch ist der Trailer schon mal ein katastrophaler Reinfall.
    Viel zu glattgeleckte Hochglanzoptik, die in einem schmutzigen, dreckigen, düsteren, rauhen Suicide Squad Film nichts verloren hat, zumindest eine Schicht künstliches Film Grain ist hier eigentlich Pflicht!
    Auch wenn er inhaltlich furchtbare Grütze ist, hat der analog gedrehte Suicide Squad Film von 2016 hier rein optisch betrachtet WEEEEEEIT die Nase vorne.

    • Verschone uns mit Deinem reaktionären Gelaber. Der Film sieht im Kino besser aus als die meisten anderen. Warum sollte man einen Film mit künstlichem Filmgrain verschandeln?

      • Das sollte man keineswegs, sondern gleich Analog drehen.
        Digitaler Film hat keinerlei Ästhetik.
        Wenn ich glattgeleckte Babypopobilder will, dann schau ich in deinen Browserverlauf. 😉

        • Ah so, die Ästhetik, die Du nicht verstehst, ist keine?
          Hast Du den Film schon gesehen oder spulst Du nur Propaganda ab?
          Warum kann man nicht einfach analogen Film anolog und digitalen digital sein lassen und muss stattdessen einen Religionskrieg draus machen?

        • Ich hab den Film gerade eben zum zweiten mal gesehen, der mit Abstand beste DC Film seit Nolan’s Batman Trilogie.
          Ich kann mich lediglich nicht mit der viel zu cleanen digitalen Optik anfreunden.
          Schon die Hobbit Filme damals waren ein Graus, und dann noch in HFR.
          Fühlten sich dadurch an wie eine ewig lange Videospiel Cutscene.
          Dieser Schwachsinn ist uns hier zumindest ersparen geblieben.
          Wenn die deutsche Synchrofassung gut ist, dann fahr ich die nächsten Wochen mal rüber nach Deutschland und seh ihn mir nochmal auf Deutsch an.

            • Nope, ich hab doch schon öfter klargemacht, dass ich die Optik von digitalem Film wenig ästhetisch finde.
              An der Qualität des Films und dessen Inhalt ändert das allerdings natürlich nichts.

            • Ja, „ästhetisch“ ist ein so schön inhaltsleerer und vielseitig missbrauchbarer Begriff. 😉

      • Gut, dann simpler formuliert: Digitaler Film gefällt mir optisch nicht.
        Wenn man sich die UHD von Predator und Gemini Man ansieht, dann sollte zumindest kein Zweifel bestehen welcher Film optisch schöner ist.

        Spoiler: Die Will Smith Gurke ist es nicht.

  3. Auf jeden Fall schon mal danke für den Tipp! Ich sehe mir den Film morgen in einer Preview im Original an. Ein Suicide Squad Film von James Gunn kann ja eigentlich nur geil werden. 🙂
    (Ja, ich weiß, analog- und praktische-Effekte-Fundamentalisten sehen das anders. 😉 )

    • Es fehlt nur keider die 3D Version.
      Würde wirklich phantastisch aussehen in 3D, und hätte mich tatsächlich auch ins Kino gelockt.
      In 2D reicht es mir auch den irgendwann auf Sky inkludiert zu sehen.
      Dass einem jetzt sogar im Kino schon eine 3D Version vorenthalten wird, ist einfach nur eine Frechheit.
      Der Film ist wie gemacht für 3D!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein