LG äußert sich ausführlich zu OLED-Dimming-Problem

1
LG äußert sich ausgiebig zu den Dimming-Problemen seiner OLED TVs
LG äußert sich ausgiebig zu den Dimming-Problemen seiner OLED TVs

Nach einem Firmware-Update vor einigen Wochen bemängeln viele Besitzer eines LG OLED TVs ein auffälliges Dimming-Verhalten ihrer TV-Geräte. LG Electronics hat sich nun erstmals ausführlich zu den Problemen geäußert. 


Anzeige

Das offizielle Statement von LG Electronics gegenüber dem Forbes-Magazin hat jedoch einige Wochen auf sich warten lassen. Womöglich musste die Kommunikation erst von mehreren Stellen abgesegnet werden. LG äußert sich in seinem Schreiben zu drei Problemen. Neben der verzögerten Helligkeitsanpassung beim Wechsel von bestimmten APLs (Average Picture Levels), adressiert LG auch das Problem der verringerten Helligkeit über Zeit und den Technicolor Expert Modus. Wir haben das Feedback von LG Electronics sinngemäß übersetzt:

APL-Verzögerung (Average Picture Level)

Verzögerung bei der APL-Helligkeisänderung, die besonders offensichtlich wird, wenn sich Szenen zwischen bestimmten APLs ändern: Vielen Dank, dass Sie uns auf das Verhalten bezüglich der Anpassung der APL-Helligkeit aufmerksam gemacht haben. Nach weiteren Untersuchungen fanden wir ein unerwartetes Verhalten der APL-Kurve, das dazu führte, dass Verzögerungen nur in bestimmten Szenen auftreten, die einige Benutzer betreffen. Dieses Verhalten trat jedoch nicht aufgrund der Implementierung der Firmware 4.10.05 auf. Diese Firmware brachte keine Änderung oder Aktualisierung der APL-Kurve mit sich. Vielen Dank, dass Sie die Fälle geteilt haben, die uns nicht bekannt waren. Wir gehen davon aus, dass sie aufgrund einer erhöhten Anzahl von OLED-Nutzern und einer Diversifizierung der Betrachtungsbedingungen dieser Verbraucher aufgetaucht sind. In der nächsten Zeit strebt LG an, Änderungen vorzunehmen, um diese Situation bei 2018-Fernsehgeräten zu korrigieren, einschließlich der Änderung der APL-Kurve.

Fazit: Das Problem ist nicht erst wie vermutet mit einer bestimmten Firmware aufgetaucht, sondern wird wohl aufgrund mehr OLED-Kunden mit verschiedenen Nutzungs-Szenarien erst so richtig in den Fokus geraten sein. Das gute an dem Feedback ist natürlich der letzte Satz, indem LG Electronics ankündigt, diesen Fehler bei TV-Geräten aus 2018 korrigieren zu wollen.

Verringerte Helligkeit über Zeit

Verringerte Helligkeit über Zeit: Wie in der vorherigen Antwort erläutert, wurde ein Update zur Optimierung der Einbrennen-Schutz in bestimmten Situationen durchgeführt. Bei statischen Bildern implementiert LG einen Algorithmus zum Schutz des Bildschirms vor Einbrennen (Burn-In). Diese Funktion reduziert die Bildschirmhelligkeit, wenn ein statisches Bild angezeigt wird. Die Helligkeit wird automatisch auf die vorherige Stufe zurückgesetzt, sobald das statische Bild verschwindet. Dies sollte Verbraucherbeschwerden in bestimmten Situationen verringern, in denen unter bestimmten Betrachtungsbedingungen vorübergehende Geisterbilder auftreten können. Derzeit untersuchen wir jedoch, ob bestimmte Situationen weiter korrigiert werden müssen.

Fazit: LG wird die Szenarien, in denen die OLED-TVs langsam die Bildhelligkeit nach unten korrigieren nochmals überprüfen. Bei statischen Bildinhalten wie z.B. einem HUD bei Videospielen oder der Punktanzeige bei Fußball-Übertragungen werden sicherlich noch weiterhin Abdunklungen des Bildes zu erkennen sein.

Technicolor Expert Modus

Technicolor Expert Modus: LG hat mit Technicolor zusammengearbeitet, um die genaueste Wiedergabe der Inhalte nach Hause zu bringen, wie es die Produzenten in der Postproduktion zu sehen bekommen haben. 

Der Modus wurde von den renommierten Farbwissenschaftlern und -experten von Technicolor und den Bildqualitätsingenieuren von LG erstellt. Der Modus reproduziert die künstlerischen Absichten der Geschichtenerzähler genau wieder und wurde für die Anzeige von Inhalten in einer dunklen Umgebung optimiert, da er von Regisseuren und Kinematografen der Technicolor-Industrie so in führenden Einrichtungen angesehen und genehmigt wurde. Um Inhalte wirklich so zu schätzen, wie sie von den Kreativen angestrebt werden, ist der Modus nicht für die Anzeige in hellen Umgebungen gedacht. Das bedeutet, dass ein Großteil der Subtilität des Bildes verloren geht, wenn Sie auf diese Weise betrachtet werden.

Daher gibt es wesentliche Unterschiede zwischen dem Kinomodus und dem Expertenmodus.

1) Die Standardhelligkeit ist für den Technicolor-Expertenmodus auf 100 Nits eingestellt (zum Vergleich ist der Cinema-Modus 2,5-fach heller).

2) Der Modus hat alle Verarbeitungsvorgänge (Bildqualitäts-Verbesserungprozesse, Objektschärfeverstärker, Adaptive Farbverbesserer, Schärfeeffekt) deaktiviert, um die Arbeitsbedingungen in den Grading-Suites zu simulieren.

3) Betrachter können den Inhalt so betrachten, wie er dem Originalinhalt in 24p erscheint, wenn True Motion deaktiviert ist. Die Deaktivierung von True Motion ist eine Maßnahme, die Hollywood-Regisseure – wie im Artikel unten – gefordert haben, um die künstlerische Vision genau darzustellen zu können.

Technicolor hat nicht nur die Peak-Luminanz eingestellt, sondern auch einen alternativen Weißpunkt ermittelt, der den Unterschied in der Farbwahrnehmung berücksichtigt, der sich auf alle Wide-Color-Displays auswirkt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, LG OLED.

Technicolor-Farbwissenschaftler gehen davon aus, dass diese Weißpunkt-Einstellungen dem für die Erstellung von Inhalten verwendeten D65 nahe kommt und auf dem CIE 1931-Ziel von 0,300, 0,327 und nicht auf dem traditionell verwendeten, aber problematischen 0,313, 0,329 basiert.

Bisher wurden metamerische Korrekturdaten nur für professionelle Bildschirme angeboten. LG OLED-Fernseher bieten als erstes Consumer-Produkt einen Bildmodus mit Metameric-Korrektur. LG ist in diesem Bereich der Forschung führend. Weitere Informationen finden Sie in unserem SID-Whitepaper zu diesem Thema.

Um diese Änderungen zu implementieren, wurden im Update 4.10.05 nur die Standardeinstellungen für den Technicolor-Expertenmodus geändert. Wenn Sie zum vorherigen Firmware-Verhalten zurückkehren möchten, wird dies durch Ändern der Einstellungen für OLED-Licht und Weißpunkt auf die vorherigen Standardwerte von 80 und Warm 2 erreicht.

Fazit: LG hat Änderungen am Technicolor Expert Modus vorgenommen. Diese können aber, wie im letzten Absatz angesprochen, mit zwei kleinen Einstellungen revidiert werden. LG weißt jedoch darauf hin, dass die künstlerische Intension mit den jetzigen Einstellungen näher an der Vision der Produzenten liegt.

Wir werden für euch die Themen weiter im Auge behalten. Es bleibt natürlich im Ermessen von LG Electronics, in wieweit die bestehenden Änderungen „rückgängig“ gemacht werden.

LG OLED55B8LLA 139 cm (55 Zoll) OLED Fernseher (Ultra HD, Twin Triple Tuner, Smart TV)

Preis: EUR 1.299,00

(0 Rezensionen)

1 Neu & Gebraucht erhältlich ab EUR 1.299,00


LG OLED65B8LLA 164 cm (65 Zoll) OLED Fernseher (Ultra HD, Twin Triple Tuner, Smart TV)

Preis: EUR 1.999,99

(0 Rezensionen)

1 Neu & Gebraucht erhältlich ab EUR 1.999,99


LG äußert sich ausführlich zu OLED-Dimming-Problem
5 (100%) 3 Bewertung[en]

1 KOMMENTAR

  1. Mal ehrlich, ich nutze beim C8 den Expertmodus, aber das Dimming ist mir nie so krass ausgefallen.
    Ich schau viel Horror, da wird Dimming wohl ehh nicht so in anspruch genommen aber selbst bei 4K BNlockbuster….hmmm ich weiss nicht. Das Dimming muss wohl sehr kur sein… is mir nie aufgefallen Gott sein Dank!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here