LG arbeitet an einem Firmware-Update für das „G Sync-Problem“

17

Vincent Teoh von HDTVTest.co.uk hat gute Nachrichten für euch. Die Black-Screen-Problematik mit G-Sync (4K@120Hz), welches bei aktuellen OLED-Modellen mit HDMI 2.1-Schnittstelle auftritt, soll schon bald via Firmware-Fix behoben werden. 

Wir hatten vor ein paar Tagen bereits über die Problematik berichtet, die Nutzern der neuen Nvidia RTX 3080 Grafikkarten (mit HDMI 2.1) aufgefallen ist. Aktiviert man im 4K@120hz Bildmodus das G-Sync-Feature, bekommt man nur einen schwarzen Bildschirm zu sehen, sehr zum Frust der Hardcore-Zocker. Bei anderen Bildwiederholungsraten funktioniert G-Sync dagegen ohne Probleme. LG hat sich gegenüber dem Forbes-Magazin bereits zu Wort gemeldet, sich jedoch noch nicht darauf verständigt, wie die weitere Vorgehensweise ist.

Betroffen sind alle OLED TVs aus 2019/2020

Vincent Teoh erklärt in seinem Video nicht nur die aktuelle Problematik und welche Modelle diese Betrifft (grundsätzlich alle OLED TVs aus 2019/2020: B9, C9, E9, BX, CX, GX), sondern zitiert auch aus der aktuellen Erklärung von LG Electronics, die wie folgt lautet:

„LG wurde darauf aufmerksam gemacht, dass bei einigen LG OLED-Fernsehern bestimmte Kompatibilitätsprobleme mit der kürzlich vorgestellten Nvidia RTX Grafikkarten der 30er-Serie auftreten. Eine neue Firmware wurde entwickelt die die Inkompatibilitätsprobleme beheben dürfte und den nächsten Wochen für die LG 2020 und 2019 HDMI 2.1-kompatiblen Fernseher ausgerollt werden soll. Wenn Sie fertig sind, werden zusätzliche Informationen auf der LG-Website und im Abschnitt zur Softwareaktualisierung der LG-Fernseher der Eigentümer verfügbar sein. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten bei unseren treuen Kunden und danken ihnen für ihre Unterstützung, während wir die Grenzen von Spieltechnologie und Innovation erweitern.“

Problem wird in Kürze behoben

Bedeutet: Das Problem, welches aufgrund der geringen Verfügbarkeit der Nvidia RTX 30er-Grafikkarten nur bei ganz wenigen Nutzern auftreten sollte, ist womöglich bereits behoben, bevor dieses überhaupt relevant ist. Vincent liefert in seinem Video auch einen guten Punkt. Es handelt sich bei den Betroffenen TV-Modellen um die erste Generation mit HDMI 2.1. Und wie bei jeder neuen Technologie kann es zu Inkompatibilitätsproblemen kommen. Würde jeder Hersteller nur den sicheren und erprobten Weg gehen, hätten wir viele Features und Innovationen nicht, die uns täglich aufs neue erfreuen.

17 KOMMENTARE

  1. Finde ich spannend, dass LG da doch was fixen kann.
    Weil die Probleme ja auch definitiv bei anderen Monitoren via DP auftauchen.

    Aber gut, dass sie da so schnell reagieren. Nicht so wie bei dem Mehrkanal PCM Kram. Da hat LG ja ja über 1 Jahr gebraucht um einen Fix bereitzustellen 😀

    • Weiß jemand von Euch, ob das Mehrkanal-PCM-Problem auch bei den 2020er Modellen auftrat oder noch auftritt? Irgendwie sind die Informationen, die ich dazu finden kann, in dieser Hinsicht sehr ungenau.

        • Danke für die Info. Den Eindruck hatte ich auch. Bei den 2020ern habe ich den Verdacht, dass eARC noch gar nicht implementiert ist. PCM 2.0 kann ARC ja auch und Dolby Atmos scheint da bisher nur in der DD+-Version zu funktionieren.

          • eARC sollte da so schon korrekt implementiert sein.
            Stell mal folgendes sicher:

            Audioausgabe: ARC
            Digitale Audioausgabe: Durschleifen
            eARC: Ein
            Zusätzliche Einstellungen => DTV Audioeinstellungen => Automatisch

            So heißt es bei mir beim C9. Beim CX sollte das aber nicht anders sein. Irgendwo war da, soweit ich mich noch eine Einstellung, wo man zwischen PCM und Bitstream wechseln konnte (Hab die Einstellung auf die Schnelle nicht wiedergefunden. Dort immer auf Bitstream bleiben. Egal was du zuspielst.

            Beachte außerdem, dass der CX keinen DTS Decoder hat. Es funktioniert also auch kein DTS Pass-through!

            Ebenfalls erwähnenswert:
            Lossless Tonformate (TrueHD und später auch Mehrkanal PCM) kannst du nur über externe Quellen via eARC durchschleifen. Interne Quellen sind auf normales ARC limitiert. Das liegt daran, dass der SoC nur eine ARC zum HDMI Chipsatz hat. eARC geht also nur mit HDMI Quellen, die direkt in den HDMI Chipsatz gehen. Bei Plex usw. bist du also auf lossy DD+/DD limitiert beim CX. Netflix & Co. senden ja aber eh nur mit DD+ als Atmos Kern.

            • Danke, aber ich habe den CX noch gar nicht. Was Du geschrieben hast, passt theoretisch auch zu meinem Informationsstand, außer dass der CX genau diese Einstellungen noch nicht zu haben scheint, bzw. vor ein- oder zwei Monaten noch nicht gehabt zu haben scheint. Es gab da ein Youtube-Video zu den möglichen Einstellungen und genau die fehlten im Menü.

            • Die Einstellungen sollten auch beim CX schon da sein.
              Es ist auch wichtig, dass ARC ausgewählt ist. Sonst erscheint die eARC und Durchschleifen-Einstellung nicht.

            • Ja.
              Der TV hat dafür aber auch eine Einstellung.
              Aber kP was die im Detail macht. Ich weiß nur, dass dort Bitstream ausgewählt sein muss.

            • Wenn man mit einem Bitstream von externen Quellen arbeitet, und der Fernseher die per eARC-Passthrough durchschleift, müsste es auch egal sein, ob er selbst DTS (oder auch Dolby Formate) dekodieren kann. Das würde dann der AVR/C übernehmen. Oder verstehe ich den Begriff Passthough total falsch?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein