LG Display plant offenbar kleinere OLED-Panels ab 32 Zoll Diagonale

LG Display könnte 2024 kleinere OLED-Panels an Partner liefern. Damit wären auch Smart-TVs mit 32 Zoll Diagonale denkbar.

So rechnet man für 2023 offenbar damit, dass die OLED-TV-Auslieferungsmengen von LG Electronics niedriger ausfallen, als zuvor erwartet. Dass soll auch an dem schlechten, makroökonomischen Klima liegen. Gerade in Europa seien viele Menschen deswegen aktuell zurückhaltend, was Neuanschaffungen betreffe.

LG: Kleinere OLED TVs ab 32 Zoll?

Auch LG Display als Zulieferer sei betroffen. Man beliefert zwar nicht nur LG Electronics, sondern auch etwa Panasonic, Philips, Samsung und Sony mit WOLED-Panels, doch für 2023 könnte sich in Summe eine um ca. 1,8 Mio. geringere Auslieferungsmenge ergeben als noch 2022. Demnach könnte LG Display 2023 bei 5 Mio. ausgelieferten OLED-Panels stehenbleiben. 2022 waren es noch 6,8 Mio. OLED Panels.

LGs Signature OLED M arbeitet fast kabellos.
LGs Signature OLED M arbeitet fast kabellos.

Immerhin: TV-Panels stehen nur für 23 % der Einnahmen von LG Display. Das Gros seiner Gelder erwirtschaftet man mit Panels für Notebooks, Monitore und insbesondere mobile Endgeräte – also Smartphones und Tablets. LG Electronics steht ebenfalls noch gut da, weil man seine Umsätze im Bereich Hausgeräte sowie im Segment für Smart-Car-Produkte offenbar steigern konnte. Doch wie geht es mit dem TV-Bereich weiter?

LG Electronics könnte mit kleineren Screens experimentieren

Offenbar ist der Plan jetzt, dass LG Display OLED-Panels mit 32, 34 und 39 Zoll Diagonale fertigen soll. Nun ist erst einmal naheliegend, dass diese Panels für Monitore zum Einsatz kommen. Allerdings hält man auch TV-Geräte mit 32 Zoll für denkbar – wie sie vor einigen Jahren ja auch noch durchaus üblich gewesen sind. In den letzten Jahren bestritten die TV-Hersteller allerdings, dass es für derlei Diagonalen noch einen Markt gäbe.

So war etwa die Argumentation auf Messen unserer Redaktion gegenüber stets, dass einerseits die Kunden größere Diagonalen wünschen würden und andererseits die Preisunterschiede am Ende zu gering wären, um etwa einen OLED-TV mit 32 Zoll zu rechtfertigen. Kaum ein Kunde würde so ein Gerät kaufen, wenn der Preis nahezu identisch zu etwa einem 42-Zoller wäre.

Transparenz: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr auf diese klickt, werdet ihr direkt zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet. Falls ihr einen Kauf tätigt, bekommen wir eine geringe Provision. Für euch bleibt der Preis unverändert. Vielen Dank für eure Unterstützung!

QuelleAVNirvana
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller.
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

1 Kommentar
  1. Ich würde mir einen 32 Zoll Oled TV kaufen. Ich wohne in einer WG und habe keinen Platz für einen Riesen-TV. Unabhängig davon, finde ich diese Großgeräte nicht sonderlich schön…… Außer man richtet sich ein entsprechendes Kinozimmer ein. Auch wenn ich den Platz hätte, habe ich einfach kein Bedürfnis nach einem Riesen-Fernseher, ist wahrscheinlich so ein Männerding, nach dem Motto, wer hat den Längsten ; ) Wie heißt es doch so schön, die Größe alleine macht es nicht 🙂 Kommt natürlich auch auf den Preis an, aber im Grunde gibt es für kleinere Bildschirmdiagonalen nach wie vor einen Markt. (32 Zoll LCD Fernseher werden immer noch verkauft und hergestellt) OLEDs in der größe sind definitiv eine Marktlücke. Gibt ja noch mehr Leute, wie ich die nicht den Platz haben oder denen der Trend zum Riesen-Bildschirm schlicht und ergreifend nicht gefällt.

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge