LGs 2018 OLED & Super UHD TVs bieten Autokalibrierung für perfekte Bildwiedergabe

9
LG integriert die Bild-Autokalibrierung von Portrait Displays (SpectraCal) in seinem 2018 OLED & Super UHD TV Lineup
LG integriert die Bild-Autokalibrierung von Portrait Displays (SpectraCal) in seinem 2018 OLED & Super UHD TV Lineup

Käufer eines 2018 LG OLED oder Super UHD TVs soll die bestmögliche Bildwiedergabe ermöglicht werden. Dafür integriert der koreanische Hersteller die innovativen Autokalibrierungs-Funktionen von Portait Display (SpectraCal) bereits ab Werk. 


Anzeige

TV-Gerät auspacken, aufstellen, genießen! So sollte es eigentlich sein, doch für viele fortgeschrittene und anspruchsvolle Nutzer beginnt kurz nach der Erstinstallation erst einmal die „Odyssee“ nach der Bestmöglichen Bildeinstellung. Die Einstellungsmöglichkeiten sind von Modell zu Modell verschieden. Während High-End-Modelle von LG, Samsung, Panasonic und Co. fast perfekt kalibriert werden können, kann die Auswahl der Einstellungen bei günstigeren Modellen sehr überschaubar sein. Für den perfekten Bildgenuss geht LG in diesem Jahr den Weg, den Samsung bereits im letzten Jahr eingeschlagen hat. Mit der automatischen Kalibrierungs-Software von Portrait Displays (SpectraCal) können die neuen 2018 OLED TVs und Super UHD Fernseher perfekt (im Rahmen ihrer technischen Möglichkeiten) eingestellt werden.

Kalibrierung für SDR, HDR10 und Dolby Vision

Dabei lassen sich die Bildeinstellungen nicht nur für den normalen TV-Gebrauch (SDR) kalibrieren, sondern auch für hochauflösende 4K Inhalte mit HDR10 und Dolby Vision. Das ist ein großer Vorteil, da man bisher immer nur die Möglichkeit hatte das Bild für einen Bildmodi perfekt einzustellen. Bei LGs 2018 TV-Lineup können die Geräte jetzt für alle unterstützen HDR-Standards optimiert werden.

Dazu wird der Fernseher über eine IP-Verbindung mit der Kalibrierungs-Hardware verbunden. Der Rest läuft eigentlich wie von selbst. Man wählt das gewünschte Profil aus und die Software erledigt den Rest. Das ist natürlich sehr praktisch und erfreulich für den Kunden, die Software setzt aber teure Kalibrierungs-Hardware sowie einen PC/Laptop voraus. 

Auch Super UHD TVs wie der SK9500 profitieren von der Autokalibrierungs-Software
Auch Super UHD TVs wie der SK9500 profitieren von der Autokalibrierungs-Software

Hoffentlich bald Branchen-Standard

Für private Anwender wird es sich wohl nicht lohnen, sich die Hardware anzuschaffen, da die Kosten einfach zu hoch sind. Es lohnt sich aber auf jeden Fall für Fachhändler, die die TV-Geräte vor der Auslieferung optimal kalibrieren können und so dem Kunden die bestmögliche Bildqualität garantieren. Es wäre schön zu sehen, wenn noch mehr TV-Hersteller der Kalibrierungs-Software von Portrait Displays (SpectraCal) Zugriff auf ihre Fernseher gewähren würden, dann nimmt die endlose Suche nach den „optimalen Bildeinstellungen“ im Internet vielleicht endlich ein Ende.

LGs 2018 OLED & Super UHD TVs bieten Autokalibrierung für perfekte Bildwiedergabe
3.3 (66.15%) 13 Bewertung[en]

9 KOMMENTARE

  1. Ja, der Markt ist schier überschwemmt von 100p/120p Content. ^^ Seien wir doch mal ehrlich, abseits von PC Gaming wird das noch Jahre keine Rolle spielen ob ein TV 100/120 Hz Signale nativ darstellen kann. In der Filmindustrie wird es dazu wohl nie kommen.

    Was das Kalibrieren angeht haben Sie ja schon alles richtig erläutert. Durch den neu integrierte Funktion ändert sich rein gar nichts, die ganze Thematik bleibt im Enthusiasten-Bereich angesiedelt und da gab es immer schon entsprechende Möglichkeiten.

    Für mich sind die Neuerungen 2018 im TV-Bereich Lückenfüllerei. Der Versuch mit Features, die niemand braucht, fehlende Innovationen bei den Panels und Schnittstellen (HDMI 2.1) zu überspielen, die wohl bis 2019 auf sich warten lassen. Die LG OLED Panel bleiben wohl mehr oder weniger gleich (sonst hätte LG schon was anderes gesagt), demnach ändert sich auch bei anderen Herstellern, die auf OLED setzen nichts (da Panel nur von LG kommen). LED-LCDs sind sowieso tot entwickelt und was ganz neues z.B. von Samsung wird auch noch bis 19/20 auf sich warten lassen. LG hat zusätzlich was das Design der OLEDs angeht dieses Jahr in die Tonne gegriffen (ist ja Geschmackssache). Keine Änderungen beim W8 wie vllt. mal ein Wallpaper TV ohne Soundbar, das E8 Design geht mal absolut gar nicht. Meiner Meinung nach ist man am besten bedient bei den 2017er Modellen jetzt günstig zuzuschlagen wenn man einen neuen TV sucht.

  2. Das ganze Kalibrieren ist für den Popo. Denn jeder hat seine eigenen Bildvorlieben, bzw. seinen eigenen Geschmack. Der eine mags bunt und warm, der andere lieber kühl. Mir ist egal, was die Regiesseure vorgeben und welche künstlerischen Freiheiten in denen ihre Birne herumschwirren. Ich habe mir einmal meinen Beamer kalibrieren lassen. Ihr glaubt gar nicht wie schnell ich dieses Preset wieder gelöscht, bzw. bearbeitet habe. Und zwar solange, bis es für MICH passte. Mann, was war das ein grausames Bild. Wenn ich schon diese warmen Bilder sehe,….Ich mags halt lieber etwas kühler bis zu leicht warm. So um die 4300 plus-minus 200 Kelvin. Manch einer setzt die Farbtemperatur auf über 6000 Kelvin. Furchtbar. Und das geile bei der ganzen Geschichte, dem Händler wird es nun stark vereinfacht zu kalibrieren. Die Preise für’s Kalibrieren werden deshalb aber nicht sinken. Das stecken sich die Händler in die Tasche. Ich als Kunde habe also gar nichts davon. Ganz im Gegenteil, für den eingesetzten Mist zahlen wir als Kunden auch noch den höheren Preis. Denn ohne diesen Quatsch, wären die Geräte weit aus günstiger. Zudem es für nen TV eh nicht lohnt zu kalibrieren. Wer guckt schon auf seinem Mäusekino Blockbuster Kinofilme? Ein TV ist dafür da, um Television zu gucken. Kinofilme muss man auf nen Beamer mit Leinwand gucken. Und selbst wenn ein TV 120″ hätte, wäre es immer noch kein Kinoerlebnis. Also, wozu ne olle TV-Kiste kalibireren, bzw. wozu überhaupt kalibrieren? Um sich das schlechteste Bild überhaupt anzutun?

    • genau, die industrie hat dir die bläulichen pop farben eingetrichtert und jetzt findest du sie super 😀 Deswegen ist kalibrieren natürlich komplett für den Popo.

      ich finds halt komisch wenn ein Gras nicht wie Gras aussieht, Haut nicht wie Haut und der Himmel aus nem Animationsfilm stammen könnte…aber gut, jedem das Seine.

      Deswegen ist kalibrieren übrigens nicht für den Popo sondern man versucht damit einen Standard für die Farbwiedergabe zu schaffen, damit Natur aussieht wie Natur und Regisseur Stilmittel auch so ankommen, wie gewünscht.

      Du trägst draußen wohl auch ne Brille und setzt verschiedene Filter vor die Gläser, bis alles für dich passt? 😀

    • PS: einfach mal die Augen und die Gewohnheit ein paar Stunden dran gewöhnen lassen und plötzlich staunen, dass das schlechteste Bild ja plötzlich echtes Weiß darstellt und ja eigentlich doch viel besser ist, als der subjektiv zusammengeschusterte blaue Gewohnheitsmix.

      Ist bei Sound übrigens ähnlich. Mal weg vom Industrie Bass standard, man muss sich dran gewöhnen und merkt dann, was einem vorher alles entgangen ist!

  3. Kalibriern ist in meinen Augen sehr wichtig. Zumindest mit HCFR und nem einfachen Sensor. Was man da an Bild rausholt ist schon heftig. Vor allem kommt man weg von voreingestellten Bonbon Presets 🙂

    Ich versteh den Satz mit nur einem Bildmodus kalibrieren aber nicht. Hab meinen Ks9590 auf verschiedenen Modi kalibriert und das wird auch pro Kanal (ich glaub sogar pro Modus) etc. einwandfrei gespeichert. HDR kalibrieren fehlt mir leider noch die Möglichkeit/Wissen/Ausrüstung.

    Ist ein guter Weg den Samsung hier letztes Jahr eingeschalgen hat und gut, dass LG mitzieht

  4. Diese „Kalibrierungssache“ ist schon seit Jahren überfällig!!!!

    Ich kalibriere meine Geräte mit CALMAN und anspruchsvolle TV und Beamer Hersteller
    haben dies in der Vergangenheit auch schon mit Profilen in deren Set-ups unterstützt.

    Da es ohne HARDWARE (die nicht gerade billig ist) nicht geht, werden es die wenigsten
    machen, ausser es entsteht nun ein neuer Markt, wo man sich die Dinge, die man braucht zum kalibrieren braucht, leihen kann. In der Regel kalibriert man einmal und dann ist gut…

    Find es witzig das nun gewisse Dinge „umgesetzt“ werden, was ich schon vor Jahren
    auf meiner Homepage propagierte.
    Ich weiß noch, wie ich vor 2 Jahren geschrieben habe, das wir in der Zukunft z.Bsp. keine 60p mehr haben (Bildfrequenz) sondern 100p bzw. 120p. Wurde aufs übelste beschimpft als „Spinner“ usw…langsam wird alles REALITÄT was ich in den letzten 2 Jahren so gepostet habe. Mehr Infos (auch aus der Vergangenheit) auf meiner bescheidenen Page…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here