LGs aufrollbarer OLED TV (RX) erscheint mit reichlich Verspätung und erhöhtem Preis

2
LG RX Rollable 4K OLED
Verschwindet auf Wunsch komplett... der LG RX Rollable 4K OLED

Fast zwei Jahre nach der ursprünglichen Ankündigung des aufrollbaren OLED TVs (RX) wird das Modell OLED65RX erstmals in Südkorea für rund 86.000 US-Dollar angeboten.

„Hätten wir den RX OLED lieber einmal nicht angekündigt“. Diesen Gedankengang werden sicherlich einige Produktmanager bei LG Electronics gehabt haben. Mit dem R9 „rollable“ OLED-TV wollte man zeigen, wie flexibel sich die Displaytechnologie einsetzen lässt. Das Display verschwindet auf Wunsch komplett in der Basis, die nicht nur die Anschlüsse (HDMI 2.1) auf der Rückseite beherbergt, sondern auch ein 4.2 Soundsystem mit 100 Watt Gesamtleistung (40 Watt Subwoofer). Sicherlich ein beeindruckendes Stück Technik. Doch nach der großen Präsentation auf der CES 2019 (als R9) und einem zweiten Aufschlag auf der CES 2020 (umbenannt in RX) wurde es etwas still um das Modell. Auch Anfragen bei den LG-Verantwortlichen führten ins Leere. Das LG Headquarter hat einfach keine verlässlichen Informationen weitergegeben, wann genau der RX OLED erscheinen wird.

Einfach nur schick: Der OLED65R9 von LG Electronics
Wirklich schick: Der OLED65R9 (mittlerweile RX) von LG Electronics

Zu spät und zu teuer

Nach fast zwei Jahren nach der initialen Ankündigung soll es nun endlich so weit sein. Der in unseren Augen mittlerweile zum Prestige-Projekt herangewachsene RX-OLED wird in Südkorea für umgerechnet 73.000 Euro ab sofort in den Handel kommen. Ursprünglich waren um die 59.000 Euro im Raum gestanden. Die Preiserhöhung können sich jedoch auch Laien erklären. Der Grund für die Verzögerung wird sicherlich bei der Produktion bzw. bei der hohen Ausfallquote der RX-Modelle gelegen haben und einen höherern Ausschuss und somit höhere Produktionskosten müssen irgendwie reingeholt werden. Also schlägt man es einfach auf den Verkaufspreis drauf.

LG RX rollable 4K OLED TV kostet 60.000 $US (CES 2020)

Premium OLED ohne VRR

Und selbst wenn der OLED65RX auf den ersten Blick wie ein perfekt ausgestatteter TV wirkt (4K OLED Display mit 120Hz, HDMI 2.1, Dolby Vision IQ, Filmmaker Mode, HGiG Mode, Triple Tuner, 4.2 Soundbase usw) gibt es doch einen eklatanten Makel, der einem den RX so richtig versauen könnte. Betuchte Käufer, die den TV auch zum Gaming nutzen möchte, werden nämlich nicht sehr erfreut sein, dass das Modell weder VRR und AMD Freesync noch Nvidia G-Sync unterstützt. Funktionen, die in der neuen Konsolengeneration (und am PC) definitiv eine Rolle spielen. Da holt man sich für weitaus weniger Geld lieber einen (oder mehrere) 8K OLED mit 88 Zoll für 29.999 Euro oder einen 77 Zoll CX OLED für 6.999 Euro ins Haus. Was dann noch übrig bleibt, investiert man in eine PlayStation 5, Xbox Series X oder in ein geiles 3D-Soundsystem.

Wann der OLED65RX übrigens in Deutschland erscheint, und zu welchem Preis, ist immer noch offen.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein