Netflix versteckt das normale Basis-Abo zugunsten des werbefinanzierten Tarifs

Netflix fährt aktuell eine gerissene Masche: Man versteckt für Neukunden das reguläre Basis-Abo im Kleingedruckten und hebt zunächst nur den Tarif mit Werbung hervor.

Wir hatten schon darüber berichtet, dass das werbefinanzierte Basis-Abonnement von Netflix offenbar nicht so angenommen wird, wie der Streaming-Anbieter das gerne hätte. Zumindest in den USA konnte man wohl deutlich weniger Neukunden dafür begeistern als erhofft. Unter frischen Abonnenten ist der Basis-Tarif mit Werbung laut Marktforschern derzeit der unbeliebteste Tarif. Stattdessen wechseln aber einige Bestandskunden im Rahmen eines Downgrades zum günstigsten Tarif. Das ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders.

Jetzt bedient sich Netflix eines Kniffs, der für Kontroversen sorgen könnte: Wer neu bei Netflix einsteigen will, dem werden von den vier verfügbare Abonnement Stufen nämlich in Deutschland nur drei angezeigt: das Basis-Abo mit Werbung, der Standard-Tarif in HD und das Premium-Abonnement mit 4K und HDR. Das normale Basis-Abonnement ohne Werbung jedoch lässt sich erst im Kleingedruckten entdecken.

Netflix versteckt das werbefreie Basis-Abo für Neukunden.
Netflix versteckt das werbefreie Basis-Abo für Neukunden.

Erst wenn der geneigte Neukunde auf einen zusätzlichen Link im Kleingedruckten („Sie wollen mehr Optionen?“) klickt, erscheint auch das Basis-Abonnement ohne Werbung. Dies verstärkt natürlich den Eindruck, dass das Basis-Abo mit Werbung offenbar bisher lediglich schleppend anläuft und man mit diesem „Trick“ mehr Nutzer dafür gewinnen möchte. Denn wer nicht genauer hinsieht, gewinnt rasch den Eindruck, das Basis-Abo ohne Werbung wäre entschwunden.

Netflix benötigt neue Abonnenten

Am Ende wird es für Netflix immer schwieriger, im Streaming-Markt seine Führungsposition zu halten. Man erhält nur noch von wenigen Studios Lizenztitel, da die Hollywood-Riesen wie Disney, NBCUniversal, Warner Bros. Discovery oder auch Paramount allesamt versuchen, eigene Plattformen zu pushen. Vorwiegend muss man da also mit teuren Eigenproduktionen auf Kundenfang gehen.

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

10 Kommentare
  1. „Netflix benötigt neue Abonnenten“ Ja mit den geplanten Sharing Gebühren verlieren sie jetzt eher noch mehr Kunden. Netflix Führungsetage ist eine reine Katastrophe.

  2. Netflix wird leider immer unattraktiver! Gute Serien, welche auch gerne angeschaut werden, werden nach nur ein oder zwei Staffeln einfach abgesetzt, viele Neuerscheinungen haben noch keine Deutsche Syncro, die Auswahl an Fantasy und Horrorfilmen ab FSK16 ist sehr mager, auch Blockbuster findet man bei Netflix nicht sehr viele, die Auswahl ist zwar gigantisch, aber die Filme und Serien sind allgemein eher mittelmäßig, wobei es durchaus auch einige wirklich gute Filme uns Serien gibt, aber das ist leider noch immer die Unterzahl!

    • Bei Sky läuft schon seit vielen Jahren Werbung, nur werden die Inhalte dort nicht unterbrochen, dafür kostet es aber auch deutlich mehr. Auch in anderen Bereichen ist Werbung schon seit vielen Jahrzehnten völlig normal wie zb bei Zeitschriften/Zeitungen oder im Kino, da bezahlt man ja auch für den Besuch oder das Produkt und hat dann trotzdem oft Werbung.

      • Meist hat man eben nicht die Wahl und muss mit der Werbung leben wie zb im Kino, wenn man aber wie bei Netflix für 3 Euro mehr das werbefreie Angebot bekommt finde ich es auch verständlich wenn viele Leute eher zu diesem Abo greifen.

  3. Ist so oder so lächerlich, dass die noch Abos mit weniger als UHD Auflösung anbieten. Einfach das UHD Abo anbieten und dann das Werbeabo. Wenn dann Leute meinen, dass sie nur SD brauchen, sollen sie es halt in den Settings einstellen.

    • In Ländern ohne Werbeabo ist das Basic Abo sogar immer noch in SD wenn ich mich nicht täusche, so gesehen ist die Einführung des Werbeabos in D auch für andere Abonnementen von Vorteil.

    • Finde ich auch komisch. Vielleicht wollen die mit mehr Abo-Kunden eine bessere Verhandlungsposition potentiellen Werbeparnern gegenüber erreichen.

      Was auch immer. Ich abonniere Netflix immer nur zeitweise, aber dann mit 4K und Dolby Vision.

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge