Nvidia Shield Android TV: Verzögertes Android Oreo ist endlich da

4
Nvidia Shield Android TV 2017
Nvidia Shield Android TV (2017): Eine Streaming-Box, die sich lohnt

Was lange währt, wird endlich gut: Das hat sich wohl Nvidia mit dem Shield Experience Upgrade 7.0 gedacht. Ursprünglich wollte es der Hersteller schon vor etwa einem Monat für die Shield Android TV verteilen. Nach langer Verzögerung, ist es aber jetzt endlich soweit. Mittlerweile erreicht die Firmware das Gros der Nutzer.


Anzeige

Wir hatten schon Ende Mai über das aktuelle Update für die Streaming-Box berichtet. Nvidia rollte die Aktualisierung zunächst nur für wenige Nutzer aus. Offenbar tauchten dann aber unerwartet einige Bugs auf, wie man uns bestätigt hat. Deswegen verzögerte man die größer angelegte Verteilung zunächst. Mittlerweile erreicht die neue Firmware aber die Nutzer.

So bekamen auch wir die auf Android 8.0 alias Oreo basierende Shield Experience Upgrade 7.0 mittlerweile. Das neue Update ist dabei das bisher wohl umfangreichste für die Nvidia Shield Android TV. So gestaltet die Firmware die gesamte Benutzeroberfläche neu. Denn der Hersteller hat die Startseite komplett generalüberholt. Dort erhaltet ihr nun in der Übersicht besseren Zugriff auf eure Lieblingsinhalte.

Nvidia Shield Start 7.0
Nvidia Shield Experience 7.0 bringt einen neuen Startbildschirm mit

Schon ohne, dass ihr die Apps öffnet, seht ihr nämlich beispielsweise eure zuletzt bei Netflix oder anderen Anbietern abgerufenen Inhalte. Auf Wunsch lässt sich der Startbildschirm natürlich weiterhin anpassen. Etwa prangen oben unter „Apps“ eure Lieblings-Programme. Die Sortierung ist frei wählbar. Unter „Meine Auswahl“ lassen sich gestartete Filme und Serien wiederum direkt fortsetzen, ohne dass die App erst gestartet werden müsste.

Zudem erhaltet ihr über den Startbildschirm nun Zugriff auf einzelne Kanäle. Dabei hat sich Nvidia quasi an einem Programmführer orientiert. Auch das soll den Zugriff auf Inhalte erleichtern. Die Reihenfolge der Kanäle ist ebenfalls anpassbar. Kanäle lassen sich natürlich auch hinzufügen und entfernen. Zwar unterstützen noch nicht alle Apps Kanäle, es ist aber bereits der Fall für Nvidia Games, YouTube, Netflix, Google Play Movies & TV, Plex, Google Play Music, Twitch, Spotify, Zattoo, Live Channels und viele weitere.

Nvidia dankt den geduldigen Nutzern

Nvidia bedankt sich dabei bei allen treuen Shield-Nutzern, die nun doch länger als geplant auf das Shield Experience Upgrade 7.0 warten mussten. Zu erwähnen ist dabei, dass auch der Controller und die Fernbedienung im Zuge der Aktualisierung ein Firmware-Update erhalten.

Nvidia Shield Kanäle
Der neue Startbildschirm der Nvidia Shield Android TV ordnet die Inhalte nach Kanälen

So hatten wir zuvor Ärger mit einem Bug. Jener sorgte dafür, dass die Shield Remote bei uns nur noch kabelgebunden funktionierte. Die neue Firmware korrigiert diesen Fehler endlich. Solltet ihr also auch betroffen gewesen sein, dann freut euch besonders auf die neue Firmware. Und wer unsicher ist, ob die Shield Android TV sich für ihn lohnt, kann ja einmal in unserem Test stöbern.

Nvidia Shield Android TV: Verzögertes Android Oreo ist endlich da
3.1 (62.86%) 7 Bewertung[en]
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

4 KOMMENTARE

  1. Ist einfach scheiß geworden, Die start seite ist mit nicht gefallen weil bei ein app Auswahl ein menu wie offenen, bewegen oder entfern.
    Screenshot Tools ist nicht mehr dabei
    Ich will zurück zur alten Version.

  2. Der Update Support für die Shield ist sehr gute, keine Frage, aber der Startbildschirm ist doch Standard bei Android TV Oreo, kommt also seit Vorstellung von Google, und nicht dem Hersteller Nvidia? Oder gibt es seitens Nvidia spezielle Anpassungen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here