Neuer Philips OLED807 mit OLED Ex-Panel liefert 30% bessere Lichtleistung

Philips stellt mit dem OLED807 den ersten Kandidat für das neue 2022 OLED-Lineup vor. Der 4K Fernseher setzt auf das neue OLED-Ex-Panel und erreicht so eine bis zu 30% höhere Lichtleistung.

Einen großartigen TV noch besser zu machen ist nicht einfach. Im Fall des neuen OLED807 (Vorgänger OLED806) fühlt es sich jedoch so an, als wäre Philips dieser Aufgabe auf jeden Fall gewachsen. Mehrere Verbesserungen im Bereich Bildqualität und Ausstattung machen den OLED807 zu einem großartigen Upgrade gegenüber dem Vorjahresmodell. TP Vision trifft mit seiner Größenauswahl von 48, 55, 65 und 77 Zoll und der typischen 4K Auflösung (3.840 x 2.160) genau ins Schwarze und so lässt sich die OLED807-Serie in diesem Jahr sicherlich in unzähligen Wohnräumen wiederfinden.

Philips OLED807 mit OLED EX / OLED Evo-Panel

Philips OLED807 4K OLED TV mit schwenkbaren T-Standfuß und dem Fidelio FS1 Satelliten-Lautsprecher (rechts)
Philips OLED807 4K OLED TV mit schwenkbaren T-Standfuß und dem Fidelio FS1 Satelliten-Lautsprecher (rechts)

Die größte und sicherlich herausragendste Neuerung ist, dass Philips (TP Vision) bereits bei den günstigsten OLED-Ablegern das neue OLED EX-Panel von LG Display verbaut. Diese setzten auf das stabilere und effizientere Material Deuterium und sind so in der Lage, eine bis zu 30 Prozent höhere Maximalhelligkeit abzuliefern. Die Farbdarstellung in den hohen Luminanzen und HDR-Videomaterial werden von dieser Neuerung auf jeden Fall profitieren. Zudem sorgt das stabilere Material dafür, dass Bildfehler wie Burn-In bei normaler Nutzung nicht auftreten können. Um auf Nummer sicher zu gehen, integriert Philips wie auch in den Vorjahren die hauseigene Anti-Burn-In-Technologie, die statische Objekte schrittweise abdimmt und so das Panel schützt!

P5 AI-Bildprozessor der 6. Generation

Danny Tack von TP Vision wird diesen Performance-Boost sicherlich bestmöglich in den neuen P5 AI-Bildprozessor der mittlerweile 6. Generation eingearbeitet haben. 2022 hat man sich vor allem auf die Optimierung der automatischen Bildanpassung in Abhängigkeit des Bildsensors und auf eine neue AI-Bildsteuerung konzentriert. Denn selbst wenn ein Bild perfekt kalibriert ist, kann der Seheindruck durch falsche Umgebungsvoraussetzungen zerstört werden. Deshalb prüft Philips „Ambient Intelligence“ fortlaufend die Lichtverhältnisse im Wohnraum und passt Helligkeit, Gamma und Farbtemperatur entsprechend an. So wird sichergestellt, dass Details und Kontrast bei HDR- und SDR-Wiedergaben erhalten bleiben!

Philips OLED807 mit der neuen Fidelio FB1 Soundbar (Wireless Audio System)
Philips OLED807 mit der neuen Fidelio FB1 Soundbar (Wireless Audio System)

Dazu gesellt sich die verbesserte AI Auto Film Option inkl. des Smart Picture Modi. Ähnlich wie bei der fortlaufenden Anpassung des Bildes durch „Ambient Intelligence“ prüft der TV stetig, welche Inhalte am TV wiedergegeben werden (anhand angelernter Charakteristiken) und schaltet den TV immer in den dafür passenden Bildmodus. Beim Vorjahresmodell unterschied man noch zwischen zwei Bildmodi, beim OLED807 sind es insgesamt sieben, darunter auch der Filmmaker Modus inkl. der Dolby Vision Dark-Einstellung, die bei düsteren Filmen und Serien richtig glänzen kann.

Automatisiert und doch persönlich

Der Philips 4K OLED Fernseher OLED807 liefert theoretisch bestmögliche Bildqualität, ohne, dass sich der Nutzer den Kopf zerbrechen oder manuell eingreifen muss. Doch jeder hat dann doch eine persönliche Präferenz bei der Wiedergabe von visuellen Inhalten. So gibt Philips seinen Kunden eine grobe Prioritäten-Einstellung an die Hand. Die P5 AI Video-Engine kann so auf die Optionen Eye Care (nicht so grell und augenschonender), Dark Detail Optimization (bringt dunkle Details besser hervor, z.B. für komplett abgedunkelte Räume) und Color Temperatur Optimization. Letztere ist wohl dafür gedacht, wenn die Farbtemperatur im Wohnzimmer des Öfteren wechselt, z.B. zwischen Sonnenschein und Bewölkung – Licht und Schatten.

Philips OLED807 mit mehr Display-Lichtleistung, verbessertem Ambilight neben dem FW1 Subwoofer (rechts)
Philips OLED807 mit mehr Display-Lichtleistung, verbessertem Ambilight neben dem FW1 Subwoofer (rechts)

Der Vivid-Modus, auf den Philips in den letzten Jahren sehr stolz war, wird durch „Crystal Clear“ ersetzt. Das Ziel des Bildmodus ist jedoch der gleiche. Knackig scharfe Bilder, satte Farben und die bestmögliche Balance zwischen Schärfe, Farbe und Kontrast. Für viele womöglich der bevorzugte Bildmodus, obwohl Kalibrierungs-Enthusiasten sich dann doch eher den anderen Bildmodi verschreiben.

Was die Verarbeitung von audiovisuellen Signalen angeht, steht der OLED807 wieder ganz oben auf dem Treppchen. Wie im Vorjahr werden 4K-Videosignale mit maximal 120Hz (via HDMI 2.1), HLG, HDR10, HDR10+ und HDR10+ Adaptive unterstützt. Dazu gesellt sich erstmals IMAX Enhanced. Mit dem optimierten IMAX Digital Media Remastering Verfahren  (DMR) sollen Filme in bestmöglicher Qualität erstrahlen. Der IMAX Enhanced-Bildmodus verfolgt ebenfalls das Ziel, die Visionen des Regisseurs bestmöglich wiederzugeben.

Neues, verbessertes Ambilight

Das Alleinstellungsmerkmal Ambilight darf in einem Philips TV nicht fehlen. Alle Modelle besitzen die 4-seitige-Version des Lichtfeatures, welches sich jedoch von den Vorjahresmodellen unterscheidet. Das Ambilight wurde weiterentwickelt und soll jetzt noch reaktionsschneller sein und die Genauigkeit bei der Farbdarstellung nochmals erhöhen. Viele werden sich jetzt denken, konnte man bei Ambilight überhaupt etwas besser machen? Wir sind auch gespannt, wie sich die Überarbeitung auf das Lichtfeature auswirkt!

Gamer-Traum mit HDMI 2.1 und neuer Game Bar

Gamer werden am OLED807 nichts auszusetzen haben. Mit der PlayStation 5, Xbox Series X und neuen Grafikkarten gibt es auch endlich Geräte, die die integrierte HDMI 2.1-Schnittstelle mit 48 Gbit/s voll ausnutzen. 4K@120Hz mit 4:4:4 Chroma, sowie 12-bit-Videosignale sind kein Problem. Außerdem unterstützt der neue Philips 4K OLED TV so gut wie alle HDMI 2.1-Features, dazu zählen eARC (enhanced Audio Return Channel), ALLM  (Auto Low Latency Mode) und VRR (4K zwischen 40Hz und 120Hz). Bei den VRR-Formaten machen es sich FreeSync Premium und Nvidia G-SYNC im OLED807 bequem. Neu mit dabei, ist eine On-Screen-Anzeige für Games, die sogenannte „Game Bar“. Bild- und Soundeinstellungen sowie Informationen zu den verarbeiteten Signalen findet ihr in diesem praktischen, neuen Menü. Ihr könnt schnell On-The-Fly Einstellungen vornehmen, z.B. wenn ihr gerade respawnt und gefährdet so nicht eure Spielperformance.

2.1 Soundsystem mit 70 Watt + Wireless Home System

Ungewöhnlich kraftvoll zeigt sich das integrierte Soundsystem des Philips OLED807. Das 2.1 System mit Drei-Ring-Basstreiber und vier Passiv-Radiatoren entlässt eine erstaunliche Klangleistung von 70 Watt in den Raum. Sehr cool ist dabei das neue „TV & Wireless Home System“, das auf der etablierten DTS Play-Fi-Technologie basiert. Damit lassen sich weitere Komponenten innerhalb des Multiroom-Audio-Systems mit dem OLED807 verbinden, was ein noch besseres Klangerlebnis bieten soll. Im ersten Schritt wird eine neue Soundbar (FB1), Subwoofer (FW1) und Satelliten-Lautsprecher (FS1mit Ambilight-LED) innerhalb des Wireless Home Systems angekündigt. Verbindet die Endgeräte drahtlos mit dem OLED807 und das System liefert euch immer das bestmögliche Klangerlebnis. Und mit einem zukünftigen Firmware-Update lassen sich die Lautsprecher des neuen 4K OLED Fernsehers sogar als Center-Speaker innerhalb des Audio-Setups adressieren.

Das neue Multi Audio System von Philips erweitert den OLED807 wahlweise mit der FB1 Soundbar, FS1 Satelliten-Lautsprechern oder dem FW1 Subwoofer, drahtlos via DTS Play-Fi
Das neue Multi Audio System von Philips erweitert den OLED807 wahlweise mit der FB1 Soundbar, FS1 Satelliten-Lautsprechern oder dem FW1 Subwoofer, drahtlos via DTS Play-Fi

Im Bereich Smart TV gibt es bei den Philips Fernsehern eigentlich nichts auszusetzen. Mit dem OLED807 führt Philips das Android TV 11 Betriebssystem ein, mit all seinen Vorzügen wie Chromecast oder Google Assistant (built in). Gesteuert wird mit der im Lieferumfang enthaltenen Premium-Fernbedienung, überzeugen mit Mierhead-Leder aus verantwortungsvoller Tierzucht.

Herausragendes Design und schwenkbarer Standfuß

Was auch definitiv von den Vorjahresmodellen übernommen wurde, ist das europäische Design, dass sich TP Vision über die Jahre erarbeitet hat. Das neue OLED Ex / Evo-Panel ist in einem superschlanken Metallrahmen eingefasst, um einen perfekten Übergang zum vierseitigen Ambilight zu gewährleisten. Der OLED807 mit 48, 55 und 65 Zoll thront auf einem mittig angebrachten, T-Standfuß, mit dem sich das Display schwenken lässt. Nur der 77-Zöller muss mit seitlich angebrachten Standfüßen auskommen (wegen seinem Gewicht).

Philips OLED807 Preis und Termin

Die Preise des OLED807 sowie der genaue Liefertermin wurden von Philips leider noch nicht kommuniziert. Die Serie soll im 2. Quartal 2022 in den Handel gelangen und, wie mehrmals erwähnt, in 48, 55, 65 und 77 Zoll erhältlich sein. Sobald detaillierte Angaben zur Verfügung stehen, werden wir euch natürlich darüber informieren.

In 2022 wird es auch eine OLED707-Serie geben, diese unterscheidet sich in drei Belangen. Zum einen besitzt der OLED707 die flachen, seitlichen Standfüße, womit der TV fast plan auf der Unterlage aufliegt. Es ergibt somit auch nur ein 3-seitiges Ambilight einen Sinn und die Auswahl der Größen ist auf 48, 55 und 65 Zoll „beschränkt“. Und zuletzt besitzt der OLED707 kein OLED Evo/OLED Ex Panel, somit keine erhöhte Leuchtkraft.

Feature Highlights OLED807:

  • Philips OLED807 (2022)
  • Erhältlich in 48, 55, 65 und 77 Zoll
  • OLED EX Panel (30% mehr Lichtleistung)
  • P5 AI Bildengine der 6. Generation
    • Ambient Intelligence (Helligkeit, Gamma, Farbtemperatur)
    • Bild-Priorität (Eye Care, Dark Detail, Color Temperature)
    • AI Auto Film Mode (wählt automatisch zwischen 7 Modi inkl. Filmmaker Mode)
    • Crystal Clear Mode (früher Vivid)
  • IMAX Enhanced
  • Anti-Burn-In Technologie
  • Weiterentwickeltes Ambilight (4 Seiten)
  • HDMI 2.1 (48 Gbit/s)
    • 4K@120Hz
    • eARC (enhanced Audio Return Channel)
    • VRR (40-120Hz, AMD FreeSync Premium, Nvidia G-SYNC)
    • ALLM (Auto Low Latency Mode)
  • Neue Game Bar (On Display Menü für Games)
  • HLG, HDR10, HDR10+, HDR10+ Adaptive, Dolby Vision
  • 2.1 Soundsystem mit 70 Watt
  • Mimi Klangpersonalisierung
  • Kompatibel mit Wireless Home System (DTS Play-Fi)
  • Center-Kanal-Option für TV (nach Firmware-Update)
  • Android TV 11
  • Google Assistant (built in)
  • Amazon Alexa (works with)
  • Premium Fernbedienung mit Muirhead-Leder
Dominic Jahn
Dominic Jahnhttps://www.4kfilme.de
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

23 Kommentare

  1. Was mich immer davon abhält, Philips-Fernseher in Erwägung zu ziehen, ist die Betonung von Vivid-Modi oder ähnlichem. Kalibrierte Modi sehen einfach viel realer aus.
    Was mir nicht klar ist, ist was DMR in Hinsicht auf einen Fernseher bedeuten soll. Das ist ein IMAX-Mastering-Verfahren, das u. a. auf IMAX Enhanced Inhalte angewendet wird, aber was bedeutet das als Eigenschaft eines Fernsehers? Stellt der den Content dann noch remasterter dar? 😉

    • Bei IMAX Enhanced kommt es wohl einfach auf das Quellmaterial an. Ist in den meisten Fällen aber mehr Marketing-Blabla als echte Vorteile. Es ist gut zu wissen, dass das Modell IMAX Enhanced hat, vielleicht wird das ja irgendwann einmal wichtig.

      • Vielleicht ist das auch nur ein Satz von Qualitätsstandards für TVs. Das würde Sinn ergeben, aber es wäre dann besser, wenn IMAX es auch klar sagen würde. Qualitätsstandards sind ja nichts Schlechteres als irgendwelche Zusatztechnik, von der man nicht mal weiß, was sie konkret tut.

        • So wie es sich aus der Pressemitteilung von Philips liest, ist IMAX Enhanced dann doch nicht nur ein Qualitätsstandard, sondern das Videomaterial wird über eine integrierte Komponente (denke mal Software) verarbeitet. So ganz steigt da derzeit wohl niemand richtig durch… muss ich mich mal tiefer reingraben.

          • Das wäre wirklich interessant, wenn Du da was rausfinden könntest. Vor allem, welchen tatsächlichen Unterschied es zu TVs macht, die nicht offiziell IMAX-Enhanced-fähig sind.

  2. 30% mehr Lichtleistung? Von wieviel lumen auf wieviel? Ein weniger präziser könnte es schon sein, oder ist das eine Verkaufsseite? Wenn so ein markschreierisches getue lese , geht mir das Messer in der Tasche auf. Ein Grund , den TV nicht zu kaufen. Was ich auch nicht mache :))
    Übrigens ist die SI Einheit die Beleuchtungsstärke nicht nits sondern LUX oder lx = lm/m²….
    Wenn ich schon nits höre oder lese….mann mann mann….sage ja auch nicht mein Bett ist 83 Daumen lang…oder mein Rad wiegt halber sack kartoffeln…

    Nur so am Rande…..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Internationales_Einheitensystem

    • Aber gibst Du die Diagonale Deines Fernsehers oder Deiner Leinwand in Zoll oder Zentimetern an? Die meisten geben sie in Zoll an, obwohl der Meter, und damit auch der Zentimeter, die SI Einheiten sind.

      • Tja die meisten , dann ist es auch richtig so :)))…kennst du Lemminge? :)))…oder wenn jmd mal etwas in Zoll angibt, dann ist es auch alles egal…oder wie? :)) Dann kann ich auch etwas mit Finger, Handbreit, Klafter, Lachter usw. benennen…

        • Ich benutze für die meisten Zwecke auch SI Einheiten.
          Aber wenn Dich z. B. jemand fragen würde, welche Diagonale Dein Fernseher hat und Du sagtest vielleicht: „knapp 140cm“, dann würde das den meisten Leuten nicht viel weiterhelfen. Fernsehtechnik ist nun mal von amerikanischen Maßeinheiten geprägt und wenn man dann stur auf SI Einheiten besteht, verursacht man nur Kommunikationsschwierigkeiten.
          Lemminge benutzen übrigens überhaupt keine Maßeinheiten und etwas anderes als SI Einheiten zu benutzen, ist kein Selbstmord.
          Ich bin bestimmt nicht der Typ, der immer mit dem Strom schwimmt, (das werden Dir alle hier bestätigen) aber bei sprachlicher Kommunikation ist Konsens nun mal eine zentrale Notwendigkeit, wenn sie funktionieren soll.

  3. Ich werde mir wohl nur noch Philipps TVs kaufen wegen Ambilight. Das will ich nie mehr missen, ist einfach genial. Mein OLED903 muss jetzt noch ein paar Jahre machen, dann kommt ein neuer Philipps OLED.

  4. Hab mir letztes Jahr den 806 gegönnt.
    Ich weiß nicht, wann es mir zuerst auffiel, aber seit dem letzten oder vorletzten Update verwendet der TV „Pixelverschiebung“, um gegen das Einbrennen von statischen Elementen vorzugehen. Nur habe ich fast NIE statische Elemente, bekomme das aber nicht ausgeschaltet. Ohne das Ambilight würde es auch gar nicht auffallen. Aber bei einem links und rechts unterschiedlich breitem Rand mit aktiviertem Ambilight sieht es einfach sch…. aus.
    Kann jemand helfen?

    • Also alle Einstellungen werden doch freigeschalten wenn man sämtliche Eco und AI Einstellungen deaktiviert, so ist das auch bei LG!

      Man muss bissel Suchen aber sollte eigentlich gehen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge