realme 4K Smart Google TV Stick: Ein neuer Streaming-Player mit HDMI 2.1

3
realme hat einen eigenen 4K-Stick mit Android TV vorgestellt.
realme hat einen eigenen 4K-Stick mit Android TV vorgestellt.

realme bringt eine eigene Streaming-Lösung auf den Markt: Der 4K Smart Google TV Stick kostet umgerechnet ca. 45 Euro.

Allerdings erscheint dieser Dongle zunächst nur in Indien. Ob und wann es auch eine Veröffentlichung in Europa geben könnte, ist derzeit offen. Allerdings ist hierzulande ja gerade erst Roku als neuer Anbieter auf den Plan getreten. Und selbst der TV-Streaming-Anbieter waipu.tv hat nun einen eigenen Streaming-Stick im Repertoire. Da kann man sich als Kunde also nicht gerade über mangelnde Auswahl beklagen.

Der neue realme 4K Smart Google TV Stick nutzt Google TV als Betriebssystem. Das bringt logischerweise den Google Assistant, Chromecast built-in und auch den Play Store ab Werk mit. Ihr könnt also zahlreiche Apps nachinstallieren. Man wirbt bereits mit Unterstützung von Amazon Prime Video, Netflix, YouTube und mehr. Außerdem ist das Gerät neben HDR10 auch für das dynamische HDR10+ gerüstet. Leider findet Dolby Vision jedoch keinerlei Erwähnung.

Der realme 4K Smart Google TV Stick ist auch für HDR10+ bereit.
Der realme 4K Smart Google TV Stick ist auch für HDR10+ bereit.

Dafür wirbt realme mit Unterstützung von 4K bei 60 fps und auch HDMI 2.1. Wofür man letzteres konkret einbindet, wird aber nicht weiter aufgeschlüsselt. In Indien kostet der Mediaplayer zum Launch offiziell umgerechnet etwa 35 Euro, kann aber im Rahmen eines Sales temporär für 35 Euro ergattert werden. Ob und wann auch eine Veröffentlichung in Deutschland geplant sein könnte, ist wie gesagt offen.

realme 4K Smart Google TV Stick mit 8 GByte Speicherplatz

Zu den technischen Eckdaten des realme 4K Smart Google TV Sticks zählen im Übrigen ein nicht weiter beschriebener Quad-Core auf ARM-Basis mit einer Dual-Core-GPU sowie 2 GByte RAM und 8 GByte Speicherplatz. Letzten Endes bekommt man hier also eine Streaming-Lösung ohne allzu viele Schnörkel. Wäre noch Dolby Vision an Bord, wäre das Ganze sicherlich für mehr Kunden eine interessante Option.

QUELLErealme
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

3 KOMMENTARE

  1. Ich denke ohne Dolby Vision stinkt der Stick schon gegen die Konkurrenz ab. Kann mir auch nicht vorstellen, dass sich da was in Zukunft ändern wird.

    • Wäre das so, dann würden sie damit werben. Das ganze wird eh so ne Fake Nummer sein, allein schon die Frage welche Features von HDMI 2.1 denn der Stick unterstützen soll

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein