Samsung: Ist Dolby Vision mit QD-OLED unumgänglich?

16
Muss Samsung mit Marktstart von QD-OLED auch Dolby Vision unterstützen?
Muss Samsung mit Marktstart von QD-OLED auch Dolby Vision unterstützen? Symbolbild: Samsung 8K TV

Samsung ist derzeit der einzige TV-Hersteller weltweit, der sich der Integration von Dolby Vision HDR verweigert. Muss der koreanische Konzern mit der Produktion erster QD-OLED-TVs umdenken?

Es ist noch nicht offiziell bestätigt, dass Samsung Electronics 2022 seine Quantum Dot oder QD-OLED-Fernseher vorstellen wird. Doch die Hinweise darauf verdichten sich Zunehmens. Wir möchten euch auf ein Gedankenspiel mitnehmen und ergründen, ob es sich Samsung noch leisten kann, den etablierten Dolby Vision HDR-Standard nicht zu unterstützen. Wer sich übrigens fragt, wie wir darauf kommen, dass Samsung 2022 eine neue Displaytechnologie einführt, folgt diesem Beitrag. Wer sich grundsätzlich über QD-OLED informieren möchte, der kann sich hier etwas Wissen anlesen.

Samsung: Römisches Dorf umzingelt von Galliern

Ein Auszug welche Hersteller HDR10+, Dolby Vision oder beides unterstützen
Ein Auszug welche Hersteller HDR10+, Dolby Vision oder beides unterstützen – Samsung steht alleine da

Samsung ist so etwas wie ein gallisches Dorf in der HDR-Landschaft. Während um den koreanischen Konzern herum alle auf Dolby Vision setzen, wehrt sich das Unternehmen vehement gegen den dynamischen HDR-Standard. Zurecht? Die meisten werden diese Frage mit Nein beantworten (übrigens auch wir). Die Abneigung gegenüber Dolby Vision ist wohl darin begründet, dass LG Electronics sehr früh den Standard für seine TV-Geräte auserkoren hat. Man möchte dem ewigen Mitbewerber wohl nicht die Genugtuung geben, dass er am Ende richtig lag. Das erinnert uns auch etwas an die Anfänge von OLED. Damals hatten LG und Samsung ihre ersten OLED-Fernseher mit horrenden Verlusten durch die Produktion in den Handel gebracht. Nur LG verfolgte die Displaytechnologie weiter, verbesserte die Produktionsabläufe und kann jetzt sogar Gewinne damit erzielen.

Dolby findet sich in allen Entertainment-Bereichen wieder

LG verteilt das Update für Dolby Vision Gaming in 4K mit 120 Hz
Dolby Vision hat sich bereits in alle Entertainment-Segmente vorgearbeitet, inklusive Gaming

Nun haben sich die Dinge in den letzten Jahren doch etwas geändert. OLED hat sich in den Bestenlisten die obersten Plätze gesichert und wird zudem immer erschwinglicher. Dolby Vision (DV) hat sich in jeden Entertainment-Bereich vorgearbeitet und beschränkt sich nicht mehr auf Filme oder Serien. Es gibt Smartphones, die Videos in DV aufnehmen können, Videoplattformen, die diese Aufnahmen in DV wiedergeben, Dolby Kinos setzen auf DV und sogar Spiele auf der Xbox Series X/S laufen mit DV. Bis die ersten Live-Übertragungen in Dolby Vision empfangen werden können, ist wohl nur noch eine Frage der Zeit. Kein Wunder also, dass so ziemlich fast jeder TV-Hersteller seine Fernseher, meist bereits ab dem Einstiegssegment, mit Dolby Vision ausstattet!

Zwingt QD-OLED Samsung zur Adaption von Dolby Vision

Wir haben Samsung auf der einen Seite mit ihrem selbst entwickelten Nischenformat HDR10+ (Plus) und auf der anderen Seite LG, Sony, Panasonic, Philips, TCL, Hisense, Xiaomi, Metz, Loewe, Grundig, Medion und noch mehr mit Dolby Vision. Was könnte Samsung dazu bewegen, endlich den Schritt auf die andere Seite zu wagen? Ist es vielleicht die neue QD-OLED-Technologie (wird von Samsung auch Quantum Dot-Display genannt) die einen Übertritt fast unausweichlich macht?

HDR10+ gegen Dolby Vision

Bild aus dem HDR10+ / Dolby Vision-Vergleichsvideo
Bild aus dem HDR10+ / Dolby Vision-Vergleichsvideo || Youtube / Tha_VillaMan

Denn was die neue Technologie mit sich bringt, ist auch die direkte Vergleichbarkeit mit anderen Mitbewerbern. OLED und QLED wurden seit Marktantritt miteineander verglichen, beide Technologien besitzen Stärken und Schwächen. Diese offenbaren sich meist durch die Nutzungsszenarien, die sich die TV-Geräte stellen müssen. Samsung beharrte in den letzten Jahren auf die Vorteile von QLED (Kein Burn-In, erhöhte Helligkeit, höheres Farbvolumen – je nach Modell), stellte 8K als DAS neue Feature heraus (was leider nicht wirklich zündet) und lies Fragen nach Dolby Vision einfach links liegen. Mit der Einführung von QD-OLED 2022 (wie angemerkt, noch nicht offiziell bestätigt, aber wahrscheinlich), wird Samsung, vielleicht sogar schon im ersten Jahr, eine direkte Vergleichbarkeit zwischen HDR10+ und Dolby Vision schaffen. Und zwar in einem Preis- und Ausstattungssegment, in dem es die Nutzer wirklich interessiert.

Es ist nämlich ziemlich sicher, dass Samsung Display die QD-OLED-Technologie auch Drittherstellern anbietet und in den letzten Monaten gab es wohl auch einige Interessenten, darunter Panasonic, TCL, Xiaomi und Sony. Vielleicht hat es einen Grund, wieso Sony den „Trend“ der Mini-LED-TVs ausgelassen hat. Erkannte der japanische TV-Hersteller vielleicht ein viel größeres Potenzial in der Quantum Dot-OLED-Technologie. Sony hatte mit der Adaption von OLED schon ein gutes Händchen bewiesen und sich innerhalb kürzester Zeit einen recht ansehnliches Stück vom OLED-Kuchen sichern können. Nun, was würde passieren, wenn Samsung und Sony eine neue TV-Generation auf den Markt bringen, jedoch nur einer der beiden Dolby Vision unterstützt?

QD-OLED: Vergleich zwischen Samsung vs. Sony

Samsung startet eine Vorbesteller-Aktion für seine Neo QLED und The Frame
Modelle wie der Samsung NEO QLED QN95A sind wirklich großartig, viele wird die fehlende Dolby Vision-Unterstützung jedoch abschrecken.

Ein direkter Vergleich würde sicherlich stattfinden. Das Thema ist auch einfach zu verlockend und würde viele interessieren. Und was, wenn sich herausstellt, dass die fehlende Unterstützung von Dolby Vision ein echtes Manko für die neue Technik darstellt? HDR10+ würde alleine aufgrund der fehlenden Akzeptanz am Markt und dem überschaubaren Angebot den Kampf verlieren. Die meisten unentschlossenen Käufer würden sicherlich zu einem QD-OLED-TV von Sony greifen und Samsung links liegen lassen (nicht nur wegen DV, sondern auch wegen Sonys besserer Bildverarbeitung). In den ersten Jahren wird es Samsung noch schaffen, Fans der Marke und weniger informierte Nutzer über den Preispunkt für die eigenen QD-OLED Fernseher zu begeistern. Samsung Display wird die Panels an die „hauseigene“ Verwertung via Samsung Electronics sicherlich günstiger abgeben, als an Sony oder andere Drittmarken.

QD-OLED wird sich zudem mit LGs OLED-Displays messen müssen, nicht nur was die Bildqualität betrifft, sondern vor allem preislich. Die Anschaffungskosten werden irgendwann sinken (sieht man ja jetzt auch mit OLED) und dann gibt es nur noch wenige Gründe, wieso man zu einem QD-OLED von Samsung und nicht zu einem Dritthersteller (Sony, Panasonic, TCL usw.) mit Dolby Vision greifen sollte.

Samsung sollte sich trauen…

Samsung integriert waipu.tv in seine TV-Modelle des Jahres 2019
Samsung sollte sich endlich trauen und mit etwas Bauchschmerzen Dolby Vision HDR unterstützen!

Und was passiert mit den Kunden, die Samsung über 16 Jahre lang zum Marktführer gemacht haben? Haben diese nicht ein Anrecht auf Dolby Vision? Nein. Beim Kauf wurde sich ja bewusst für ein Modell von Samsung entschieden. Zudem wurden die TV-Geräte nie mit dem Versprechen verkauft, dass zukünftige Features und Standards nachgeliefert werden (*hust* *hust*, One Connect Box, *hust* *hust*). Samsung wird sich trotzdem einen kleinen Shitstorm gefallen lassen müssen, sollte sich das Unternehmen endlich dazu erbarmen, Dolby Vision zu unterstützen – und sei es auch nur für das QD-OLED-Segment. Der koreanische TV-Hersteller sollte zugeben, dass man auf das falsche Pferd gesetzt hat und wieso nicht jetzt, zu einem Zeitpunkt, welcher eine neue TV-Ära einläuten könnte? Der Ärger der „alten Kunden“ wird irgendwann vorübergehen und unsere schnelllebige Zeit ist ja dafür bekannt, sich prompt neuen Themen zu widmen.

Was denkt ihr? Wird Samsung 2022 oder irgendwann Dolby Vision unterstützen? Oder reitet das Unternehmen weiter auf seinem toten Pferd namens HDR10+? Wir freuen uns auf eure Kommentare!



Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

16 KOMMENTARE

  1. Ich liebäugel seit Jahren mit einem Samsung „The Frame“ und sollte ein mögliches 2022 Modell kommen UND Dolby Vision unterstützen: Shut Up and Take My Money, Finally.

    Da die 2021iger Serie jedoch gerade um ein 85″ Modell erweitert wurde, bin ich skeptisch ob auf der nahenden CES was Neues angekündigt wird.. Auch der obligatorischen Halbleiter/Pandemie/Whatever Situation wegen.

  2. Dolby Vision rückt ja jetzt erst in den Mainstream, Microsoft hat jetzt für Konsolen Spiele Dolby Vision eingeführt, Sony wird da sicherlich folgen auch um das dann sicherlich als Cross Marketing zu nutzen für die PS5 und entsprechenden TV Linien. Für mich ist das keine Frage Ob eher wann die das in ihr Chip Design mit aufnehmen präsentiert wohl dann zur CES 2022/23 oder IFA 22/23

    • Wenn Sony bei der PS5 Dolby Vision einführt fresse ich einen Besen oder auch 5. Versprochen.

      So wie Sony sich absolut gegen Dolby aufgestellt hat, kann ich mir das einfach nicht vorstellen.

  3. HDR10 und HDR10+ sind offene Standards. Jeder kann sie nutzen und implementieren. Ohne Kosten.

    Dolby Vision und dessen Abkömmlinge sind proprietärer Müll. Die einzigen, die davon profitieren, sind die Dolby Laboratories und zwar monetär.

    Die Dolby Seuche hat sich schon im audio Bereich viel zu weit verbreitet. Besonders unter Heimkino „Enthusiasten“, die mehr Augen für Marken und Marketing als für Qualität haben.

    Ich habe keine Ahnung, wie man diese Dolby Seuche als Anwender auch noch unterstützen kann. Gerade wenn es qualitativ nicht einmal besser ist als die freien Alternativen.

    • Hauptsache Anti sein. Dolby Atmos ist eines der besten Dinge, die in den letzten Jahren im Heimkino Bereich passiert sind. Klar hast du Alternativen (wenn auch nicht frei), aber durchgesetzt hat sich nun mal Atmos. Und lieber habe ich einen Marktführer, der dann auch fast überall vertreten ist, als weniger nativen Content.

      DV ist situationsbedingt. Mein Q90r braucht das nicht, da vermisse ich es auch 0. Beim LG C1 hingegen bin ich manchmal froh, dass es existiert, da ein Oled da schon von profitiert. Bessere kostenlose Alternative ist hier ebenfalls ein Witz. Hdr10+ macht halt quasi keinen Unterschied zu Hdr10, was aber auch an der Tv Technologie liegen kann, da ein DV auf einem q90r auch keinen großen Unterschied machen würde (abgesehen vom evtl anderen Mastering)

    • Guter Beitrag, sehe ich auch so. Beide Formate bringen kaum einen signifikanten Qualitätsunterschied gegenüber HDR10 und das wird sich aufgrund der Weiterentwicklung von herstellereigenen Tonemapping Verfahren auch nicht ändern. Leider hat sich der Dolby Vision Mythos inzwischen auch der Szene durchgesetzt und wer nicht an daran glaubt ist halt „anti“.

      • Also wer den Unterschied bei einem Oled zwischen DV und Hdr10 nicht sieht, der braucht auch so einen Tv nicht. Allein die dynamische bessere Anpassung an die max. Helligkeit des Oleds macht schon einiges aus. Das Tonemapping der Hersteller ist leider noch sehr dürftig. Da wäre es eher MadVr, was man nennen sollte. Das hingegen wird wohl aber nur den absoluten Enthusiasten vorbehalten sein.

        Bei Qled brauch ich es hingegen nicht, obwohl da die eotf kurve auch sehr dürftig ist.

        Da er allgemein von Dolby Seuche spricht und du den Part bzgl Atmos komplett ignorierst, sieht das hier fast nach einer Person mit mehreren Accounts aus 😀

        Und ja, diese allgemeine Verteufelung hat nichts mit fundierten Fakten, sondern nur mit purem und sinnlosen haten zu tun.

        • Du sprichst über fundierte Fakten kannst aber anscheinend nicht mal richtig lesen. Ich sprach von signifikanten Unterschieden und die gibt es nach meiner Beobachtung einfach nicht. Das darf aber jeder gerne anders sehen. Der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge und schärft auch ganz sicher die Augen 😉

  4. Unter uns Videophilen wird das Samsung bestimmt noch mehr schaden, aber die Frage ist, wie viele Otto-Normalverbraucher irgendwas mit dem Begriff Dolby Vision anfangen können. Ich kenne fast niemanden außerhalb dieser Website, einigen spezialisierten YouTube-Kanälen und Websites und Kunden von Grobi.TV, die jemals den Begriff HDR benutzt haben und niemanden außerhalb, wem der Begriff Dolby Vision etwas zu sagen scheint.

    • Tatsache.
      4K HDR wird von quasi jedem den ich kenne auf 4K reduziert.
      Dass da die Farben besser sind fällt niemandem auf.
      Die meisten wissen oder merken nicht mal, dass Netflix & Co. eine bessere Qualität als DVDs liefern.

      • Die meisten haben eben auch einen 0815 TV von der Stange, da fällt ihnen natürlich nichts mit HDR auf, können die Kisten eh nicht wirklich darstellen…

  5. Ich denke Samsung sollte es tun da Dolby Vision schön überall genutzt wird. Es würde Vorteile bringen weil sich garantiert auch viele dann wieder für einen Samsung entscheiden würden. Und die Vergleichbarkeit wäre auch interessant.

  6. Ist mir ziemlich egal, ein Samsung TV würde ich freiwillig nicht mehr kaufen. In der Vergangenheit einfach viel zu viele Probleme gehabt, auch im Bekanntenkreis.

    Und auch die aktuelle Generation schlägt in diese Kerbe, ob QLED ihnen da wirklich raus hilft? Und ob sie dann endlich alle Standards unterstützen? (VRR, ALLM, 4k120, Dolby Vision, etc). Ich wage es zu bezweifeln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein