8K wächst laut Marktforschern noch langsamer als ohnehin erwartet

29
Der Hisense U9G 8K Mini-LED TV mit 120Hz-Support, HDMI 2.1 und 4.1.2 Soundsystem
Der Hisense U9G 8K Mini-LED TV mit 120Hz-Support, HDMI 2.1 und 4.1.2 Soundsystem

8K-TVs gibt es schon seit mehreren Jahren auf dem Markt. Offenbar interessieren sich die Kunden dafür bisher aber weitaus weniger als die Hersteller.

TV-Hersteller wie LG und Samsung bewerben 8K-TVs seit vielen Jahren. Bisher sind die Fernseher mit der erhöhten Auflösung aber noch verhältnismäßig teuer. Außerdem fehlt es an entsprechenden Inhalten. Dazu kommt, dass die meisten Anwender in ihren Wohnzimmern bereits von 4K-TVs zu weit entfernt sitzen, um die Vorteile der Auflösung überhaupt auszunutzen. Von 8K wollen wir da gar nicht erst sprechen.

Vielleicht hat all das dazu beigetragen, dass das Wachstum des 8K-Segments laut den Marktforschern von Omdia noch niedriger ausfalle, als es ohnehin erwartet wurde. Selbst in Japan, dem einzigen Land, in dem des tatsächlich einen 8K-TV-Sender gibt, tue sich wenig. Auch mittelfristig erwarte man da keine Kehrtwende. Omdia rechnet damit, dass bis Ende 2025 lediglich ca. 9 Mio. Haushalte weltweit einen 8K-TV besitzen werden.

8K-Funktionalität der PS5: Prominent beworben, jedoch nicht verfügbar
8K-Funktionalität der PS5: Prominent beworben, jedoch nicht verfügbar

Generell entwickelt sich der Markt nicht wie erhofft. Als Beispiel kann auch sinnbildlich die Sony PlayStation 5 dienen: Auf der Verpackung der Konsole werben die Japaner groß mit 8K-Unterstützung, liefern diese bis heute aber gar nicht. Vor einigen Jahren kündigte Samsung auch eine Partnerschaft mit Amazon Prime Video an, um 8K-Streaming salonfähig zu machen. Seitdem hat es ebenfalls keine Neuigkeiten dazu gegeben.

Neue Codecs sorgen für 8K-Hoffnung

Allerdings gibt es mittlerweile effizientere Codecs wie AV1 oder VVC, welche die Adoption von 8K bei Streaming-Anbietern beschleunigen könnten. Allerdings müsste die Produktion da gehörig nachziehen: Selbst viele 4K-Inhalte sind aktuell nur hochskaliert, da in der Produktionskette zwar in 4K, 6K oder 8K gefilmt wird, für die Post Production aber 2K-Digital-Intermediates gängig bleiben. Hier gibt es zwar bereits einen Paradigmenwechsel, doch es ist immer noch ein weiter Weg. 8K auf Disc wird indes wohl ein Traum bleiben: Bereits die Ultra HD Blu-ray ist ein Nischenmedium, mit einem Nachfolger ist nicht mehr zu rechnen.



QUELLE4K Summit
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

29 KOMMENTARE

  1. Hallo zusammen
    Ich war auch skeptisch über die 8k Situation. Konnte dann einen 8K 65 Zoll Samsung sehr günstig kaufen. Als zweit TV. Auch wenn es kein 8k sender gibt schaft es der TV normale sendungen so perfekt zu skalieren das es einfach beeindruckend ist. Der Samsung macht aus HD material ein tolles TV Erlebnis. Ein Genuß. Neigung oder Abneigung hin oder her. Für mich ein tolles Erlebnis. Und ich werde den Wohnzimmer TV auch in 8k 85 zoll tauschen.
    Und es ist wie immer!! Viele sagten, wer braucht HD? Wer braucht 4K? Nun heißt es halt, wer braucht 8 k? ICH!!! Am Ende alle. Das Fazit für mich! 8K? Immer wieder gerne.

  2. Eine 8K Auflösung macht auf einem TV ja eh erst bei knapp 2m Diagonale Sinn… und einer relativ kurzen Distanz bzw. einem breiten Blickwinkel. Für einen Großteil der Nutzer also eigentlich überflüssig und ich frage mich, ob man da überhaupt angenehm TV schauen kann. Bei Samsung ist man wie gewohnt ja bereits dazu übergegangen die Technik bei 4K TVs zu beschneiden, wobei dieses Jahr die Technik bei deren 4K TVs wieder angezogen hat. Vermutlich wegen der Marktdominanz von OLED-TVs, die halt weiterhin „nur“ 4K sind.

  3. Irgendwann bekommt man bestimmte Hardwareausstattung nur noch bei 8K Tvs, dass war schon bei FHD so, bei UHD auch und logischerweise folgt das auch irgendwann bei 8K.

    Bestes Beispiel: 120 Hz Panels oder FALD, vor paar Jahren gab es keine FHD TVs mehr welche diese Hardware aufwiesen, wollte/will man es dann muss man einen UHD TV kaufen. Warum sollte das bei 8K anders sein, das ganze lässt sich nur etwas länger Zeit

    Denn Hersteller ist es vollommen egal ob die Kunden was mit dieser Auflösung anfangen können. Man sollte fairerweise aber auch erwähnen das die aktuellen 8K TVs schon extrem gut das Upscaling selbst bei SDR können. Es wird ja auch immer weiter verbessert, solwohl an Software als auch an Hardware man sieht es ja auch an den ersten 8K Tvs und den Heutigen mit KI Unterstützung.

    Bei den TV Herstellern ging es schon immer nach dem Verkaufsprinzip „You get what you need, not what you want“

  4. Wenn selbst die DCI („Digitales Kino“) bis heute noch keine Anstalten macht, 8k oder 4k/3d zu implementieren, wird das lange nichts werden. 8k wäre im Kino auch völlig sinnfrei, weil nicht wahrnehmbar. Bis heute sind Kinofilme maximal in 4k-2D / 2k-3D gemastert, und dies sind schon heftige Datenmengen. Das menschliche Auge hat seine Grenzen. 8k ist vielleicht noch für Spezialanwendungen wie IMAX oder wissenschaftliche Darstellungssysteme sinnbringend. Außerdem bringen die rechenintensiven (8k-Bildprozessing) Geräte nicht gerade Frohsinn beim Energieverbrauch.

    • 8K im Kino wäre sehr wohl wahrnehmbar, allerdings sind bestimmt 90 Prozent der Kinos noch immer mit 2K Projektoren ausgestattet.
      In solchen Zeiten dürften sich nur die wenigsten jetzt einen Neukauf leisten können.

      • „8K im Kino wäre sehr wohl wahrnehmbar,[…]“
        Ja, wenn man so nahe dran sitzt, dass man nur einen Teil des Bildes sieht, und Genickstarre bekommt. 😉

        „[…] allerdings sind bestimmt 90 Prozent der Kinos noch immer mit 2K Projektoren ausgestattet.“
        Das gilt nicht für 90% der Kinos, in denen ich in den letzten Monaten war, und die waren bei weitem nicht alle High End.

        • @Le-matya
          In unserem örtlichen Kino wird fast alles trotz modernster Laser 4K Projektoren in 2K projiziert.
          Tarantinos Meisterwerk „Once Upon a Time in Hollywood“ oder auch „Tenet“ hingegen lagen als 4K DCP vor, und das hat man sehr deutlich gesehen.
          Wenn du auf deinem kleinen ÖLEDchen Unterschiede zwischen Full HD und 4K sehen kannst, dann geht das gewiss auch auf der großen Leinwand.
          Und gerade bei Tenet, der zum großen Teil mit analogen 70mm IMAX Kameras (entspricht ca. 18K) gedreht wurde, würde man natürlich bei einem Scan in 8K auch nochmal mehr Details sehen.
          Selbst die Nicht IMAX Szenen in TENET entsprechen immer noch immer 6,5K, womit eine fast native 8K Fassung ohne Probleme möglich wäre.

          • Ja, und in letzter Zeit ist das Bild in den von mir besuchten Kinos so viel besser geworden als vorher, dass das nur mit 4K-Projektionen erklärbar ist.
            Ich habe nicht über den Unterschied zwischen Full HD und 4K geschrieben, sondern den zwischen 4K und 8K. Das ist nur relativ dasselbe, nicht absolut.
            Das mit den 18K ist und bleibt Bullshit.

        • 3D-Filme werden auch auf 4k-Projektoren immer in 2k ausgespielt, sie werden auch so per DCP angeliefert.
          Die DCI-Spezifikation (ich arbeite täglich damit) sieht für 3D maximal 2k vor mit bis zu 48 fps. 4k ist immer in 2D mit höchstens 24 fps. Und die allermeisten Kinosäle sind nur 2k-fähig. Der Standard für Digitales Kino wurde 2005 (!) entwickelt und kaum erweitert. In Wikipedia kann man die Spezifikationen gerne nachschlagen. Ich lege eher Wert auf die Bildgüte und nicht auf die Auflösung.

          • Was, außer den Projektoren, macht denn 4K-Fähigkeit aus?
            Und Auflösung trägt extrem viel zur Bildgüte bei. Das kann man kaum als voneinander unabhängig sehen.

  5. Wird schon, 4K ist ja auch seeehr langsam gestartet.
    Same procedure as every time.

    Kommt Zeit, kommt 8K. Ist eh unausweichlich. In paar Jahren wird es dann nur noch 8K TVs zu kaufen geben, ob Content nun da ist oder nicht, wird wie immer absolut kleine Rolle spielen.

  6. 8K braucht die Menschheit im normalen privaten Bereich einfach nicht, die beiden Gründe wurden hier ja schon mehrmals genannt. 2K Master auf 4K UHDs war ja schon echt eine Verarschung und ich selber kaufe die nur wegen HDR, aber was soll man dann mit 2K Master auf 8K Content anfangen?!

  7. Man sollte zukünftig tatsächlich erst kaufen, wenn Test das bestätigt haben, was die findigen Marketingabteilungen versprochen haben.
    Anders bekommt man das wohl nicht mehr in den Griff.

  8. Fernseher sind einfach zu klein, selbst um die Unterschiede von Full HD und 4K vernünftig sehen zu können.
    Wieso sollte das zwischen 4K und 8K also anders sein.
    Mein 8K Beamer liefert ein wirklich phantastisches beinahe dreidimensionales Bild, selbst wenn es sich nur um hochskaliertes 4K Material handelt.

    • „Fernseher sind einfach zu klein, selbst um die Unterschiede von Full HD und 4K vernünftig sehen zu können.“
      Wenn man nahe genug dran sitzt, sieht man den Unterschied sehr wohl. Und bei 4K hat man dann auch noch das ganze Bild im Blickfeld.

      „Mein 8K Beamer liefert ein wirklich phantastisches beinahe dreidimensionales Bild, selbst wenn es sich nur um hochskaliertes 4K Material handelt.“
      Genau, schließlich sind 2 ja fast 3. 😉
      Und wie ist das mit nativem 8K-Material?

    • Na dann Glückwunsch zu deinem N9 von JVC. Ist ein fantastischer Beamer.
      Konnte das stiften auf eine knapp 4m breiten Leinwand sehen und kann nur sagen, ist echt Hammer was der Beamer da drauf zimmert.

  9. „Dazu kommt, dass die meisten Anwender in ihren Wohnzimmern bereits von 4K-TVs zu weit entfernt sitzen, um die Vorteile der Auflösung überhaupt auszunutzen. Von 8K wollen wir da gar nicht erst sprechen.“
    Ich glaube, das ist der springende Punkt. Wenn man bei einem 8K-TV mit 8K-Content nahe genug am Bildschirm sitzen würde, um den Unterschied zu 4K wahrzunehmen, hätte man wahrscheinlich nicht mehr das ganze Bild im Blickfeld. Das wäre zwar super-immersiv, aber auch mega-unübersichtlich.

  10. Wünsche mir gute neue 3D/4K TVs begleitend zu Avatar 2 die kommenden Jahre.

    8K braucht es für mich nicht wirklich. Lieber das 3D Zuhause wieder aufleben lassen! Gibt ja genug 3D Filme nachzuholen.

    • Für passives 4K 3D bräuchten wir aber 8K-Fernseher 🙂 Aber sowas ist ja eh noch weiter weg als echte 8K-Inhalte und ja, ich würde es auch sehr begrüßen, wenn LG wieder 3D-Fernseher rausbringt.

      Einen 8K-Fernseher würde ich mir für maximal 10% Aufpreis holen, wenn er 3D könnte auch 30%.

  11. Da brauch man nicht Captain Obvious zu sein, um das bereits beim ersten Erscheinen von 8K damals vorausgesagt zu haben. Ich mein hierzulande muss man ja selbst noch für normales HD draufzahlen und 4K gibt’s auch nur sehr bedingt. Jede arme Seele, der sich 8K hat andrehen lassen oder sogar eigenständig darüber nachgedacht und sich dann wissentlich dafür entschieden hat, tut mir wahrlich leid.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein