Samsung Electronics setzt auf neue Struktur und Führung

7
Samsungs The Frame erscheint auch mit 85 Zoll Diagonale.
Samsungs The Frame erscheint auch mit 85 Zoll Diagonale.

Samsung Electronics passt seine interne Struktur an. Auch eine neue Führung soll den südkoreanischen Hersteller auf Kurs bringen.

Samsung Electronics hatte 2021 an einigen Faktoren zu knabbern: So verkaufte sich die Smartphone-Flaggschiff-Reihe der Galaxy S21 deutlich schlechter als erwartet. Dafür konnte man mit seinen Fold- und Flip-Modellen Achtungserfolge verbuchen. Im TV-Segment reiht man wiederum einen Deal an den anderen, was darauf schließen lässt, dass man auch da die Umsätze ankurbeln will. Nun wurde offiziell bestätigt, dass es interne Anpassungen geben wird.

So wurde Jong-Hee (JH) Han zum Vice Chairman und CEO befördert. Er wird nun die neu zusammengeschlossene SET-Abteilung leiten. Darunter bündelt man die Unterhaltungselektronik mit Audio und TV und auch die mobilen Endgeräte des Unternehmens. Der Präsident Kyehyun Kyung ist nun Co-CEO und wird die DS-Abteilung (Device Solutions) führen, die sich eher an Geschäftskunden richtet. Ziel Samsungs sei es vor allem, die Synergien unter den Abteilungen in der neu geschaffenen SET-Gruppe zu verstärken.

Samsung startet eine Vorbesteller-Aktion für seine Neo QLED und The Frame
Samsungs Neo QLED sind sehr erfolgreich

Es gibt bei Samsung Electronics auch weitere Anpassungen in der Führungsriege. Da dreht sich also in einigen Bereichen etwas im Personalkarussell bzw. es gab viele Beförderungen. Am Ende muss man natürlich erst einmal abwarten, wie sich die internen Umstrukturierungen auf die Kunden auswirken, also ob es z. B. eine verstärkte Vernetzung von Samsungs TV-Geräten mit den mobilen Endgeräten geben wird.

Samsung ist im TV-Markt weiterhin Marktführer

Im Markt für Fernsehgeräte ist Samsung aktuell der Marktführer. Allerdings wird aktuell deutlich, dass man sich das offenbar auch mit geringen Margen erkauft, indem quasi permanent Angebote laufen. Kritik wurde am Hersteller in den letzten Jahren immer wieder von Enthusiasten laut, da Samsung weder Dolby Vision einsetzt noch OLED-TVs offeriert, die bei allen anderen TV-Herstellern das Premium-Segment markieren. Hier munkelt man jedoch, dass es 2022 eine Kehrtwende geben könnte.

QUELLESamsung
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

7 KOMMENTARE

  1. Na ja: der Q90R ist immer noch absolute Spitze, was die Bildqualität anbelangt. Da hat man das Jahr drauf bewusst reduziert und ist nicht mehr an das Vorjahresmodell herangekommen.

    Die aktuelle Mini-Led-Serie liegt auch nur hauchdünn, laut Zeitschrift VIDEO gerade mal einen Punkt bei der Bildqualität vor dem nunmehr zwei Jahre alten Vorgänger.

    Da muss mehr kommen, um Kunden, die immer das Beste wollen, wieder heiss zu machen!

      • Vielen Dank für den Hinweis, doch auch rtings.com bestätigt die Aussage eigentlich auch.

        Beim Q90R war das Dimming gegenüber dem besser, was ja Samsung auch so kommuniziert hat, man hatte ja die Dimmingzonen reduziert.

        Das diesjährige Modell stufen sie auch nur hauchdünn besser ein als den zwei Jahre alten Vorgänger.

        Die Aussage bleibt also bestehen.

        • PS: wahrscheinlich ist die LCD-Technologie bei Samsung auch ausgereizt.

          Daher springt man nun über seinen Schatten und versucht sich in OLED.

          Mal sehen, ob damit eine deutliche Verbesserung möglich sein wird. In einem Jahr wissen wir es………

      • Hmm… eine kanadische Seite , die eingeschränkt nur auf deren Markt verfügbare TV testet/ testen kann.
        Das ist m. E. nicht auf europäische Verhältnisse übertragbar, wenn hier etablierte Kandidaten im Test fehlen und somit ein falsches Bild gezeigt wird?. Auch wenn der Hinweis auf rtings vielleicht nur eine Frage beantworten sollte, würde ich die nicht ins Spiel bringen.

        • Die Hauptprodukte der großen Hersteller ähneln sich meist zu 90%. Unterschiede finden sich meist nicht bei der Bild-/Audioausstattung, sondern eher bei den lokalisierten Features, wie z.B. Streaming-Apps, TV-Tuner usw. Rtings geht z.B. auch auf unterschiedliche Modellbezeichungen und Lineup-Abweichungen im europäischen Raum ein, wie z.B. hier beim QN90A unter „Market Context“: https://www.rtings.com/tv/reviews/samsung/qn90a-qled. Ich finde eher, dass man Magazine, die einen Großteil mit der Lizenzierung von Awards verdienen, nicht ins Spiel bringen sollte. Mir ist natürlich bewusst, dass Modelle von unterschiedlichen Herstellern (Hisense, Philips) nicht zwischen US-Version und EU-Version verglichen werden können. Ich denke hier eher an Samsung, LG, Sony ggt. TCL.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein