Plant Samsung reguläre OLED-Fernseher mit Panels von LG Display?

Samsung möchte angeblich reguläre OLED-Fernseher mit WRGB-Panels von LG Display herstellen. Die Quelle nennt 2022 für den OLED-Verkaufsstart.


Diese Schlagzeile ist nicht ausgedacht, nicht aus einer dubiosen Telegram-Gruppe kopiert und auch kein vorgezogener Aprilscherz. Wie das koreanische Nachrichtenportal theelec auf Basis firmennaher Quellen berichtet, denkt Samsung über den Wiedereinstieg in den OLED-TV-Markt nach. Nachdenken ist dabei sogar untertrieben. Sollte sich der Bericht als korrekt herausstellen, wird Samsung einen Großteil seiner „OLED-Offensive“ mit Panels von Mitbewerber LG Display realisieren.

Samsung QD-OLED TV 2021
Vizepräsident Lee Jae-yong von Samsung Electronic inspiziert einen QD-OLED-Prototyp (TV) || Bild: thelec.kr

Wir sprechen dabei nicht von den neuen QD-OLED-Displays, die aus der hauseigenen Schmiede von Samsung Display stammen, sondern von „regulären“ WRGB-Displays, wie sie seit Jahren in den High-End-Fernsehern von LG, Sony, Philips, Panasonic und Co. zum Einsatz kommen. Die Detailangaben von theelec stammen angeblich aus der vorläufigen Produktplanung von Samsung Electronics für das Jahr 2022.

2 Millionen OLED-Fernseher von Samsung

Demnach möchte der TV-Weltmarktführer im kommenden Jahr 3 Millionen NEO QLED Fernseher mit Mini-LED-Technologie absetzen sowie zwei Millionen OLED-Fernseher. Die zwei Millionen OLED-Fernseher spalten sich auf in 500.000 QD-OLED TVs, deren Panels von Samsung Display stammen und 1.5 Millionen OLED-Panels von LG Display. Das High-End-Segment würde sich bei Samsung damit in drei Stufen präsentieren.

Der einfache Aufbau des QD-OLED / Quantum Dot Displays von Samsung Display
Der einfache Aufbau des QD-OLED / Quantum Dot Displays von Samsung Display

Samsung Electronics bezieht ohnehin bereits einen Großteil seiner LCD-Panels von außerhalb, nachdem die eigenen Fertigungsanlagen nach dem kurzzeitigen Corona-Boom jetzt doch geschlossen wurden bzw. Platz machen müssen für die Produktion von QD-OLED. Die LCD-Panels stammen demnach von LG Display, oder von CSOT (TCL) sowie BOE. Derzeit wird darauf spekuliert, dass Samsung maximal 1 Million QD-OLED-Displays im Jahr fertigen kann. Um den High-End-Markt in 2022 bestmöglich bedienen zu können, bedient sich Samsung womöglich der „Konkurrenz-Technologie“.

Setzt Samsung 2023 nur noch auf QD-OLED?

Vielleicht beherbergt dieser „Zwischenschritt“ auch eine taktische Komponente. Bietet Samsung einen QD-OLED und OLED-TV mit den gleichen technischen Komponenten an, stellt sich jedoch heraus, dass die Quantum Dot-Displays den OLEDs überlegen sind, könnte der koreanische TV-Hersteller in 2023 komplett auf QD-OLED umschwenken – sofern man die Fachwelt überzeugen kann. Das ganze Thema bringt auch vielleicht das Thema „Dolby Vision bei Samsung“ wieder auf den Plan.

Quelletheelec
Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge