Samsung Electronics zeigt sich unbeeindruckt von den QD-OLED-Displays

17
QD-OLED Samsung 2020
Werden Samsung QD-OLED Fernseher womöglich unter dem Begriff "QLED+" vermarktet

Die TV-Sparte von Samsung Electronics zeigt sich recht unbeeindruckt von den neu entwickelten QD-OLED-Displays, weshalb das Unternehmen in 2021 keine QD-OLED-TVs auf den Markt bringen will. 

Samsung Display steht sich einem großen Problem gegenüber. Die Produktion neuer QD-OLED-Display, in die das Unternehmen rund 10 Milliarden $US investieren möchte, bricht einer der wichtigsten Abnehmer der Panels weg: Samsung Electronics. Die Unterhaltungselektronik-Sparte von Samsung, die bereits seit 15 Jahren den Markt mit seinen LCD und QLED TVs beherrscht, möchte laut einem Bericht von Business Korea die neue Displaytechnologie nicht in seinem 2021-TV-Lineup einsetzen. Der Grund dafür scheint bereits klar kommuniziert.

Zu dunkel + Probleme mit Einbrennen

QD-OLED ist laut Meinung von Samsung Electronics (hält übrigens 80% der Marktanteile von Samsung Display) nicht hell genug (im Vergleich zu den LCD/QLED Geräten) und hat möglicherweise wie die OLED-Fernseher der Mitbewerber Probleme mit Einbrennen (Burn-In) des Bildschirms. Weiter heißt es, dass sich Samsung Electronics im Premium-Segment wohl lieber auf die MicroLED-Display-Technologie konzentrieren möchte. Das zusätzliche Investment in MicroLED begrüßen wir natürlich sehr, jedoch können wir uns irgendwie nicht vorstellen, dass die Technologie Fernseher hervorbringt, die in absehbarer Zeit bezahlbar sind.

Oled QD QLED Vergleich
QD-OLED konnte Samsung Electronics wohl noch nicht überzeugen (im Vergleich zu QLED und OLED).

Erste QD-OLED Displays gehen nach China

Auch wenn die QD-OLED-Technologie bei Samsung Electronics in der ersten Runde abgeblitzt ist, scheint die Technologie nicht ganz uninteressant zu sein. Wie kürzlich bekannt wurde, arbeitet TCL mit einem nicht näher genannten Hersteller an der Entwicklung erster QD-OLED Fernseher. Samsung Display gab nun am 16. September bekannt, dass sie den chinesischen Hersteller mit Bildschirmen versorgen wird. Auch Sony und Panasonic sollen bereits Interesse bekundet haben. Von den japanischen TV-Herstellern gibt es jedoch noch keine Bestätigung, ob sie den neuen Displays eine Chance geben.

QD-OLED in 27 bis 82 Zoll

Es handelt sich bei QD-OLED eigentlich um blaue OLED Pixel mit roten und grünen Quantum Dot Farbfiltern. Bedeutet die Vorteile und Nachteile des organischen Halbleitermaterials werden in die Panels übernommen. Perfekter Schwarzwert, hohe Farbtreue auf der einen Seite, geringe Helligkeit und hoher Stromverbrauch (bei großflächigen, hellen Darstellungen) auf der anderen Seite. Obwohl OLED-Displays mit großen Displaydiagonalen recht teuer sind, spekuliert das Marktforschungsunternehmen Omdia darauf, dass Samsung Display Bildschirme in 55 Zoll, 65 Zoll, 78 Zoll und sogar 82 Zoll herstellen wird. Parallel dazu 8K-QD-OLED Displays in 27 und 32 Zoll für Gaming-Monitore. Letztere werden von Samsung Electronics wohl auch umgesetzt.

Unser Test des 4K OLED GX Gallery aus 2020 brachte ähnliche Ergebnisse hervor
OLEDs wie LGs GX Gallery TV beherrschen derzeit noch das High-End-TV-Segment

Günstiger als OLED?

Die QD-OLED-Technologie ist im Grunde genommen sehr vielversprechend. Mit weniger Schichten bei der Produktion (13 im Gegensatz zu 22 bei normalen OLEDs) benötigt Samsung Display nicht nur weniger Material, auch der Ausschuss (defekte Panels) sollte geringer ausfallen, genauso wie die Produktionskosten. Am Ende ein Produkt, welches vielleicht auf dem gleichen Niveau wie LGs WRGB OLED Displays spielt, jedoch weitaus günstiger herzustellen ist. Wir werden sehen…

17 KOMMENTARE

  1. Habe mir grad 3 Samsung QLED gekauft. 2 für mich, 1 für die Frau. Habe die Samsung Sondermodelle gekauft, diese haben eine höhere Anzahl der Dimmingzonen im 4K Bereich. Ein OLED kommt bei mir nicht in die Tüte, der QLED war fast so teuer wie ein OLED. Zum einen die Helligkeit, ich bitte Euch, ich benutze die TVs als Computermonitore (2x), natürlich will ich auch im Hellen schauen. Auf Abends zu warten um dann entspannt OLED schauen zu können… Nein Danke. Außerdem was hat eine Spitzenhelligkeit mit Blaulicht zu tun? Entweder der Filter filterts raus oder halt nicht. Mir kann es nicht hell genug sein und zum zocken ist die partielle Helligkeit grad beim Zaubern megacool. Außerdem nutzt sich ein OLED schneller ab als LCD. Also in meinem Leben hol ich mir alles, nur keinen OLED.

  2. Samsung schafft es immer wieder einem irgendwas von einer neuen, tollen, geilen, ja geradezu fast perfekten Technologie weis zu machen, die ja so viel besser als die blöden OLEDs ist und es auch noch so hinzustellen, das diese ja quasi vor der Tür steht. Was am Ende raus kommt ist quasi nichts bzw. nichts was wir uns in den kommenden Jahren ins Wohnzimmer stellen können.

    Na, dann auf die nächsten 20 Jahre mit einer Technologie aus dem letzten Jahrtausend….ach ne, halt, MicroLED kommt ja „bald“. Mhm…

    • „nahezu perfekt“ ist die Technik nur, wenn du in nem komplett dunklen Raum sitzt, also richtig dunkel. Dann ist Oled unschlagbar und fast perfekt.

      Abgesehen von dem Szenario hat Oled viele Schwachpunkte

      • Naja aber darauf kommt es doch anbei Filmfans. Wie das Bild abends im dunklen oder gedämmten Licht im Raum ist. Wer schaut den bitte als Filmfan seine Blu-ray Sammlung am helligen Tage am besten noch mit Sonneneinfall? Unter diesen Umständen läuft doch höchstens Programm für Kinder, Hausfrauen und Hartz IV Programm. Die Nachteile von LED überwiegen dagegen erheblich mehr, so sehr das diese Technik für mich unbrauchbar ist. Zumindest so meine Sicht aus abendlichen Sehverhalen und als nicht Gamer. Da sehe ich OLED als Heimkino Einsatz und nicht als Kinderzimmer TV als einzige brauchbare Technik zurzeit am Markt. Zu dunkel ist Quatsch da mich mein OLED schon schafft zu blenden. Wer mehr braucht, sollte sich mal Gedanken um schädlichen Blaulichtsnteil machen und das LED erzeugtes Licht schädlicher ist als ultraviolettes Licht!

        Weiter hat Erfolg nichts mit Qualität oder enthaltener Features zu tun. Die wenigsten informieren sich und kaufen anhand von Markenname (seit Jahren nen Galaxy Smartphone, ach dann kommt auch der TV von denen ins Haus). Anhand vom Preis und was im Flutlicht bestrahlten Saturn Markt bunte Bilder strahlt. Zudem wird kein Mitarbeiter dem Kunde unter die Nase binden das QLED stinknormales LED ist und Samsung es nur aus Marketing anders nennt. Wer die Folge Marktcheck oder was es war kennt wo Familie X nen neuen TV kaufen will weiß Bescheid wie es abläuft. Den Verkäufer hätte ich mangels Kompetenz sofort gekündigt. Aber gut liegt natürlich auch an den Herstellern, Sony könnte ihre LED TVs ja auch ab sofort SLED nennen, oder Philips sie PLED. Imo verrückt das Samsung damit durchkommt und die meisten Kunden denken ha ich hab was besonderes besseres als LED, ich hab QLED.

        • „Wer mehr braucht, sollte sich mal Gedanken um schädlichen Blaulichtsnteil machen und das LED erzeugtes Licht schädlicher ist als ultraviolettes Licht!“
          Der Blaulichtanteil ist ein Problem, weil er oft auch einen hohen UV-Anteil bedeutet.
          Die zweite Behauptung halte ich für unwahrscheinlich. Nach welchen Kriterien soll das denn der Fall sein?
          Gibt es sowas wie LED-Hautkrebs? 😉

  3. Samsung, die einzige Marke die ich meide. Eben weil so eingebildet und ihre Meinung immer als die einzig wahre verkauft. Andere orientieren sich nach dem Kunde (OLED, Dolby Version). Samsung jedoch nur auf eigene Sichtweise und ihre Markennamen.
    Jedenfalls von mir werden die auch in Zukunft nicht einen Cent sehen. Vertrauen in eine Marke kommt durch Innovation und Kundenorientierung. Und nicht durch alte Technik mit neuem Name verkaufen (QLED) oder auf teufel komm raus auf Techniken setzten die längst verloren haben (HDR+) und dafür auf das was sich längst durchgesetzt hat verzichten (OLED, Dolby Vision) mit Begründungen die komischerweise alle anderen Hersteller nicht teilen.

    • Das wollte ich auch gerade schreiben.
      Ich habe mich schon gefragt, wie Samsung Electronics uns nächstes Jahr
      QD-OLEDs verkaufen will, bei dem OLED Bashing der letzten Jahre.

      Nun haben wir die Antwort.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein