Samsung und Alienware stellen erste QD-OLED-Monitore vor

QD-OLED wird als Technologie nicht nur für Fernsehgeräte eingesetzt. Samsung und Alienware haben bereits erste Monitore vorgestellt.


Alienware, PC-Gamern bestens für seine Gerätschaften bekannt, prescht dabei mit dem Alienware 34 Curved QD-OLED (AW3423DW) voran. Laut dem Hersteller richte man sich mit diesem Monitor an Spieler von Renn-, Simulations- und Action-Adventure-Games sowie Twitch-Streamer und Content-Entwickler. Der Monitor kombiniere die hohe Bildqualität von OLED mit Quantum-Dot-Technologie und gewährleiste dadurch verbesserte Farben, große Farbgleichmäßigkeit, breite Farbabdeckung und intensive Helligkeit.

Der Monitor kommt auf 34 Zoll Diagonale, 3.440 x 1.440 Pixel als Auflösung und bringt 175 Hz Bildwiederholrate mit. Als Anschlüsse sind DisplayPort 1.4 und HDMI 2.0 vorhanden. Auch Nvidia G-Sync wird geboten. Leider nennt uns Alienware noch keinen Preis. Der Gaming-Monitor ist auch nach VESA DisplayHDR 400 True Black zertifiziert. Die Auslieferung soll laut dem Hersteller wohl im März 2022 anlaufen.

Der neue Alienware Aw3423dw mit QD-OLED-Panel.
Der neue Alienware AW3423DW mit QD-OLED-Panel.

Samsungs erstes Modell ist wiederum der Odyssey G8QNB. Auch hier handelt es sich um einen Gaming-Monitor mit 34 Zoll Diagonale und 3.440 x 1.440 Pixeln als Auflösung bei einer Bildwiederholrate von 175 Hz. Die Reaktionszeit liegt bei nur 0,1 ms. Das Panel, welches bei beiden Monitoren identisch ist, deckt 99 % des DCI-P3-Farbraumes ab. Samsung nennt noch keine Verfügbarkeit. Die Krümmung beträgt 1800R.

QD-OLED: Bildschirme werden teurer als klassische OLEDs

Auch wenn wir noch keine Preisempfehlungen kennen, ist klar, dass die neuen QD-OLED-Monitore von Alienware und Samsung deutlich teurer sein werden, als LCD- oder reguläre OLED-Pendants. Wie groß die Preisunterschiede ausfallen werden, wissen wir aktuell aber noch nicht.

Wie teuer werden die ersten QD-OLED-Monitore?
Wie teuer werden die ersten QD-OLED-Monitore?

Wir rechnen zumindest mit Preisempfehlungen von mehreren Tausend Euro. Am Ende dürften also wohl nur Enthusiasten zu den ersten QD-OLED-Monitoren greifen.

QuelleCES
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

23 Kommentare
    • 1440p ist toll. 4k verschlingt viel zu viel Leistung für viel zu wenig Mehrwert.

      Traurig ist eher, dass der Monitor, der sicherlich nicht billig wird, nur HDR 400 kann.

      Mein Wunschmonitor hätte 1440p 34″ ohne diesen Curved-Krampf und HDR 1000.

      • Natürlich von LG und von Dell. Von LG sogar in den Größen 34 und 40 Zoll. Und mit DLSS kein Problem die Dinger auch in Toptiteln zu befeuern. Würde nie wieder rückwärts wollen. Auch nicht für OLED.

  1. Man müsste wirklich mal irgendwelche Repräsentanten von Samsung fragen, warum QD-OLED-Monitore eine gute Sache sind, aber QD-OLED-TVs nicht.
    Wäre bestimmt lustig, zu beobachten, wie die sich da rauszuwinden versuchen.
    Es wäre wahrscheinlich klüger gewesen, alle diese Monitore unter dem Deckmantel von Alienware oder anderen Fremdfirmen auszubringen. 😀

    • Ja, es passt nicht zusammen.

      Die Theorie von Dominic kann ich nur zur Hälfte beurteilen. Letzte Chance wäre Frühlung. Im Herbst sind zuviele Deal-Ereignisse in der Branche: Black Friday, WM in Qatar, Hollywood-Blockbusters im HerbstWinter. Da haben die meisten schon ein Gerät im Auge und man will noch vor Quartalsende die Aktionäre beglücken.

      • Die besten Deals gibt es im November. Das ist seit Jahren so. Wieso ist dann Anfang September kein gutes Zeitfenster um neue Produkte anzukündigen? Philips (TP Vision) stellt zur IFA immer seine Highlight-Produkte für Herbst/Winter vor. Und das scheint ja gut zu klappen.

        Wenn man den Berichten von der CES so folgt, dann präsentiert Samsung nicht viel mehr als einen Prototyp, in einem „billigen“ Chassis ohne großartige Optimierung. Es funktioniert, es lässt sich mit Inhalten bespielen, aber von der angepriesenen CES Innovation Awards Variante wohl noch weit entfernt.

        Alles sehr spannend. Würde mich ja freuen, wenn im Frühling die QD-OLED TVs angekündigt werden. Aber in unserem Tech-Briefing mit Samsung, hat sich das nicht so angehört, als stände eine zweite große Neuankündigung kurz bevor… Wir werden sehen.

        • Das bleibt alles sehr spannend. Laut diversen Aussagen verkauft Sony das A95k ab USD 8.000. Ein ziemlich großer Batzen. Sofern SAMSUNG die Preise drücken kann, wird das QD-OLED in den nächsten 24 Monaten ehr ein „Nice2Have“ sein.

          Das LG G2 erreicht 1000 nits. Im direkten Vergleich mit den 1500 nits bei QD-OLED ist der Aufpreis, in der gleichen Zoll-Klasse, schwer an den Konsumenten zu kriegen. Es wäre bei aktueller Marktlage ein doppelter Aufpreis zwischen G2 und A95K.

          • Hast du ne Quelle für die Preissaussagen? 1.500 nits beim QD-OLED? hat das jemand gemessen? Oder wird das in Videos erwähnt? Macht auch keinen Sinn die neue Technologie zu verramschen. Vor allem, weil das Produktionskontingent ja beschränkt ist. Samsung, Alienware, Sony etc. müssen ihre QD-OLED-Produkte nicht günstig anbieten. Es reicht, wenn diese besser performen als OLED und dann werden sich die ersten Geräte verkaufen. Der Preis wird/muss auf jeden Fall sinken, jedoch wird das einige Zeit in Anspruch nehmen. Die aufgelaufenen Kosten müssen ja reingefahren werden. Das geht nicht, wenn man nen 55Zöller für 2.000 Euro anbietet.

          • Ok gerade gelesen bei flatpanelshd.com wegen den 1.500 nits. Aber das ist ne Ausage von Samsung. Die schaffen laut VDE auch seit Jahren 100% Farbvolumen DCI-P3 was wir noch bei keinem QLED-TV gemessen haben. Ich würde eher von 1.200 bis 1.300 nits ausgehen. Die OLEDs werden auch unter 1000 nits liegen. Die aufgerundeten Nummern lesen sich einfach besser.

    • Zwei verschiedene Produkt-/Anwendungsbereiche bei denen die Kunden unterschiedliche Ansprüche haben. Ein hoher Helligkeitswert bei TV-Geräten ist für eine gute HDR-Wiedergabe sicherlich zuträglich. Ich würde vermuten, dass die Monitor-Klientel nicht so sensitiv in diesem Bereich ist, haben wir uns doch Jahrzehntelang mit Monitoren mit einer maximalen Leuchtkraft von 150-300 cd/m² zufriedengegeben. Und das meist noch mit EDGE-LED-Technik mit grausigem Schwarzwert… Ich denke Samsung wird QD-OLED schon allein aus dem Grund fahren, um Mitbewerber LG eines auszuwischen. Damit man endlich wieder die ersten Positionen in Vergleichstests holen kann.

      • Sicher, die wollen LG immer eins auswischen. Aber nach dem, was Du sagst, wären QD-TVs dann eben noch sinnvoller als QD-Monitore, wenn die Geräte höhere Spitzenhelligkeiten haben als andere OLEDs.

    • Das hat folgenden Grund, Samsung hat im TV-Bereich den Sprung auf Oled nicht richtig geschafft. Und Samsung typisch haben sie dann versucht mit PR ein Stückchen von der Torte zu bekommen. Dazu wurde unter anderem der Begriff QLED eingeführt der in der Industrie eig. keinen Bestand hat, Samsung hat dies lediglich gemacht da es vom Namen her OLED ähnelt. Und wenn du mal Ottonormalverbraucher fragst dann wirst du sehen dass Samsung mit der Strategie leider Erfolg hatte. Währenddessen haben sie auf dem Handy-Markt folgendes gemacht. Da Samsung gute Handy-Oled-Displays herstellt aber im TV Bereich keinen Erfolg hatten, mussten sie jetzt auf der einen Seite (Handy) Oled loben, während sie auf der anderen Seite (Tv) nicht darüber reden. Dafür haben sie den vollen Namen, also Amoled genutzt wobei die Industrie sich eig auf Oled geeinigt hatte… Und jetzt stecken sie immer noch in dieser Problematik

  2. Ich verstehe die Strategie von SAMSUNG bzgl. QD-OLED wirklich nicht. Kein Wort zu Consumer TVs, dafür kommt so eine Gaming-Kröte um die Ecke.

    Ich bin wirklich gespannt, wie uns der Fachbereich PR & Marketing hier aufklären will.

    • Habe ich in einem anderen Beitrag schon angemerkt. Ich denke, sie wollen sich das Geschäft mit den neuen NEO QLED TVS (bei denen es sicher höhere Margen gibt) nicht versemmeln. Würde man parallel nen QD-OLED-TV ankündigen, würden unentschlossene Käufer alle auf Preise/Verfügbarkeit der QD-OLEDs warten…

      • Niemand gibt USD 3 Mrd. aus um am Ende Sony zu bedienen. Erst Recht nicht um Gamer zu beglücken. Alle haben geliefert – nur SAMSUNG umhüllt sich mit den „NEO“ QLEDs.

        Ich frage mich eher aktuell, ob die Technologie für SAMSUNG noch zu heiß ist und machen SONY zu einem Bananen-Tester.

          • Herbst sehe ich kritisch. Kurz vor der WM in Qatar!? Außerdem nicht die Hollywood-Filmproduktionen vergessen. Das ist DIE Jahreszeit + BlackFriday Killswitch.

            • Ich glaube, das wird die am wenigsten verfolgte WM in Deutschland seit Jahrzehnten. Ich persönlich überlege mir gerade ne Seite „Zocken-statt-WM.de“ hochzuziehen. Lieber ne Runde Zocken mit Freunden und neuen Bekanntschaften, als dieses Event zu unterstützen. Dieser Geld-Moloch hat mir echt die Lust am Fußball genommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge