Sharp veröffentlicht seine ersten OLED-TVs

1
Sharp Japan
Zunächst nur in Japan: Die neuen OLED-TVs von Sharp

Nachdem 8K selbst in Japan bisher nicht zünden konnte, wenden sich dort immer mehr Hersteller OLEDs zu. Das gilt auch für Sharp, die in ihrem Heimatland nun ihre ersten 4K-OLEDs auf den Markt bringen.

Zuvor hatte Sharp versucht mit 8K-TVs die Kunden für such zu gewinnen. Japan ist da ein sehr fortschrittlicher Markt, in dem neue Technologien in der Regel deutlich schneller adoptiert werden, als etwa in Deutschland. Dennoch zögerten die Kunden auch dort, sodass die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen zurückbleiben. Nun sollen es für Sharp OLEDs richten. Da ist Sharp in guter Gesellschaft, denn mittlerweile setzen im Premium-Segment, bis auf Samsung, im Grunde alle TV-Hersteller auf OLED.

Wobei selbst Samsung da ja bereits Pläne hegt, denn man plant sogenannte QD-OLEDs, OLED-Fernseher mit Quantum Dots. Doch zurück zu Sharp, welche nun mit den Modellen der Reihe CQ1 im OLED-Segment wildern. Es kommen zwei Modelle mit 55 bzw. 65 Zoll Diagonale auf den Markt, die preislich bei umgerechnet ca. 2.400 Euro starten. Es handelt sich um 4K-Modelle und die Panels stammen von LG. Als Herzstück dient ein eigener SoC von Sharp, der „Medalist S1“. Leider beschränken sich die Anschlüsse immer noch auf HDMI 2.0. In Japan erscheinen die neuen Modelle am 23. Mai 2020.

Sharp OLED 2020
Sharp bringt nun auch OLED-TVs – links im Bild

Als Betriebssystem der Fernseher hält Android TV her, was natürlich eine breite Verfügbarkeit an Apps gewährleistet. Offen ist nun, ob Sharp diese OLED-TVs auch außerhalb Japans auf den Markt bringen möchte. Denn bisher liegen dazu noch keine weiteren Ankündigungen vor.

Sharp dürfte im September mit mehr Informationen aufwarten

Im September 2020 stünde traditionell die IFA in Berlin an, die aber dieses Jahr wegen der Corona-Krise mit abgewandeltem Konzept stattfinden wird. Eventuell wird uns Sharp dann mehr zu einer internationalen Veröffentlichung seiner OLED-TVs verraten. Sharp hebt für die OLED-Serie CQ1 auch die Soundqualitäten hervor – es kommen 2 Hochtöner, 4 Mitteltöner und 1 Subwoofer zum Einsatz. Das soll eine Gesamtleistung von 65 Watt (10 W + 10 W + 15 W + 15 W + 15 W) ermöglichen.

Außerdem unterstützen die Sharp CQ1 neben HDR10 und HLG auch Dolby Vision. Unser größter Kritikpunkt ist das fehlende HDMI 2.1 – auch eARC bieten die TVs laut Sharp nicht, sie stecken bei ARC fest. Da bald eine neue Konsolengeneration naht, die HDMI 2.1 ausnutzen soll, sind TVs ohne HDMI 2.1 2020 nur noch bedingt empfehlenswert.

1 KOMMENTAR

  1. Ich kann das rummgereite auf HDMI 2.1 momentan echt nicht mehr lesen, denn ich kann es momentan kaum glauben, das die neuen Konsolen mehr als 60fps bei nativ 4k schaffen. Das eArc fehlt ist tatsächlich nicht mehr zeitgemäß. Daher bleibt es spannend, ob sich ein Grossteil der Gamer zum Jahreswechsel einen neuen Fernseher kaufen muss. Gerade weil auch Sony noch keine HDMI 2.1 Schnittstelle vermarktet. Ich glaube dass alle mit HDMI 2.0 noch sehr gut auskommen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein