Samsung zeigt zwei QD-OLED Prototypen auf der CES 2020

4
QD OLED Samsung
Samsung setzt in Zukunft tatsächlich auf OLEDs mit Quantum Dots

Hinter verschlossenen Türen zeigte Samsung Electronics die ersten Prototypen Fernseher mit QD-OLED Display auf der CES 2020. Insider berichten, dass die neue Displaytechnologie noch mit technischen Hürden zu kämpfen hat.

Der Öffentlichkeit wurden lediglich die neuen 8K QLED Fernseher der Q800TS und Q950TS Serie, sowie microLED Lösungen für private und professionelle Anwendungen vorgeführt. Das reguläre 4K-Lineup wird wie bereits im letzten Jahr erst auf der Samsung Roadshow vorgeführt. So richtig spannend war es jedoch außerhalb der CES Messehallen. Samsung Display hat laut des koreanischen Magazins ETNews bereits die ersten QD-OLED-Prototypen im Encore Hotel in Las Vegas vorgeführt. Das Unternehmen nutzte die weltweit größte Technik-Messe um die neue Displaytechnologie so vielen Funktionären und Verantwortlichen von Samsung zeigen zu können. Letztendlich befindet sich im Frühjahr so ziemlich alles, was in der Technikwelt Rang und Namen hat, in Las Vegas.

65 Zoll QD-OLED mit 4K & 8K

Journalisten wurden natürlich nicht eingeladen, da es sich wohl noch um einen frühen Entwicklungsstatus handelt. Vorgeführt wurden zwei 65 Zoll (165 cm) Modelle mit 4K (3.840 x 2.160) und 8K Auflösung (7.680 x 4.320). Geladene Gäste attestierten den QD-OLED Fernsehern eine bessere Farbreproduktion als LG Displays WRGB OLED-Displays (womöglich gab es einen direkten Vergleich) sowie einen sehr weiten Blickwinkel. Zwei Punkte, die für eine optimale Bildqualität natürlich nicht zu verachten sind. Auf der anderen Seite, soll der Schwarzwert immer noch nicht zufriedenstellend gewesen sein. Zudem sei die Hitzeentwicklung noch ein Problem, vor allem, wenn die Helligkeit hochgedreht wird.

QNED Micro LED Quantum Dot Vergleich QD-OLED
Die Weiterentwicklung von QD-OLED wären sogenannte QNAD-Displays. Die lichtgebende blaue OLED würde jedoch durch einen microLED Emitter ausgetauscht.

Eine weitere Quelle gab an, dass die QD-OLED-Displays um die 150 Nits Helligkeit erreichten. Bei diesem Wert dürfte es sich jedoch um die großflächige Darstellung von hellen Inhalten (APL 100%) handeln. Die OLED Fernseher von LG erreichen ähnliche Werte. Interessant ist, dass bei den Prototypen kein Farbfilter oder Polarisationsschicht zum Einsatz kommt. Lediglich eine Anti-Reflexions-Schicht wird vor die QD-OLED-Pixel gelegt, um Spiegelungen auf unter 1% zu drücken. Die Werte eines WRGB OLED liegen laut Messungen bei rund 4%.

QD-OLED Projekt ist auf Kurs!

Die wichtigste Meldung betrifft womöglich die Produktionspläne für die neuen QD-OLED-Displays. Diverse Quellen hatten berichtet, dass die Massenfertigung bis 2021 wohl nicht eingehalten werden könne. Auf Nachfrage der OLED Association wurden diese Aussagen entkräftet. Das Projekt verlaufe nach Plan und die angepeilten Investitionen von rund 10 Milliarden Euro werden getätigt.

Was ist QD-OLED?

Der Aufbau der Quantum-Dot-OLED Display (QD-OLED)
Der Aufbau der Quantum-Dot-OLED Display (QD-OLED)

Ein QD-OLED-Display kombiniert blaue, organische Lichtdioden mit einer grünen und roten Quantum Dot Farbschichten. Während das blaue Licht über einen „Kanal“ ungehindert nach vorne abgestrahlt wird, müssen für die grüne und rote Farbe erst einmal die jeweiligen Quantum Dot Materialien durch das Licht der OLED „aktiviert“ werden. Samsung verspricht sich dadurch eine bessere Farbdarstellung als LG Displays OLED-Produkte, sowie eine gesteigerte Helligkeit.

4 KOMMENTARE

    • Natürlich dahinter.

      Die blauen OLEDs agieren bei Rot und Grün (also den Quantum Dots) als „Hintergrundbeleuchtung“, blau wird direkt ausgegeben.

  1. Da hat Samsung noch einiges in den Griff zu bekommen. Glaube persönlich nicht, das man vor 2023 wirklich in P/L zu LG aufschließen kann.

    Da bei LG auch alles nach Plan läuft aber mit weniger Investitionen behaftet ist, wird man sich gern auf einen Preiskampf einlassen. Zudem drückt BOE auch noch ins Segment, natürlich vom Statt subventioniert und beim Preis sicherlich unschlagbar, aber es kommt ja auch noch auf die Leistung an 😉

    • Sehe ich genauso, ich glaube Samsung hatte sich das damals, nachdem sie ihre OLEDs wieder eingemottet hatten, doch leichter vorgestellt eine Nachfolgetechnologie marktreif zu bekommen. Die Entwicklung der normalen OLEDs bleibt dabei ja auch nicht stehen und die Preise sinken immer weiter.

      Interessant, dass der Prototyp noch nicht „normal“ auf der CES zu sehen war. Ich persönlich würde davon ableiten, dass ein Prototyp ohne so grobe Probleme, frühestens in einem Jahr gezeigt werden kann und auch frühestens in dem Jahr darauf diese Serie an den Start gehen kann. Ich würde daher sogar schätzen, das nicht nur P/L 23 nicht mithalten kann, sondern die Verbraucher froh sein können, wenn die QD OLEDs dann überhaupt schon gelaunched sind. …irgendwie muss ich gerade an Intel und AMD denken.^^

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein